Erfahrung mit Behringer-Bodeneffekten???


A
Anonymous
Guest
Hallo liebes Forum,
Habe gerade mal ein bisschen auf diversen Herstellerhomepages geschnüffelt und dabei sind mir die Bodeneffekte von Behringer ins Auge gestochen. Und zwar aus dem Grunde weil sie nur ein viertel von dem kosten, was vergleichbare Produkte von anderen Herstellern kosten(z.B Boss,...).Die liegen alle so um UVP:22EUR. Ich meine irgendwoher müssen die Preise doch kommen oder bezahlt man da zum Teil den Namen mit???
Hat vielleicht einer schon so einen Treter unterm Socken gehabt und hat Lust davon zu berichten ;-) ?


Schöne Grüsse aus Niedersachsen...
 
A
Anonymous
Guest
Huhu

logisch... du zahlst immer den Namen mit. Faktisch gesehen liegen die Materialkosten bei den meisten Tretminen unter 20 Euro, das teuerste ist das Gehäuse+dessen Gestaltung und selbstverständlich die Arbeitszeit.

Gruß
Chris
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Tukan2000,

schau doch mal in der Rubrik -Testberichte-
Da ist ziemlich viel geschrieben worden und kann auch Treter vergleichen.

Ich selber bin kein Behringer Fan und kenne auch die Bodentreter nicht.
Selber besitze ich ausschliesslich Boss-Treter, weil mich die Qualität und der Sound überzeugt hat - auch wenn sie mehr kosten.
 
A
Anonymous
Guest
Tach,

man muß einfach so dreist sein, allbekannte Schaltungen mit seinem Logo zu versehen und einige tausend Stück produzieren zu lassen. Die Schaltungen sind kein Zauberwerk, Pläne kursieren oftmals im Netz, und für einen Elektroniker ist das meiste davon Kinderkram. So mancher legänderer Zerrer oder Booster ist schaltungstechnisch lächerlich einfach und selbst vom Laien schnell und erfolgreich nachbaubar (macht auch Spaß, übrigens).

Wenn man "nur" abkupfert, fallen die Kosten für Research and Development in den Keller, man muß halt gute Anwälte haben, die in den Grenzen des internationalen Patentrechts manövrieren können. Bei einem Großkunden wie Behringer keine schlechte Ausgangsbasis.

Oft wird bei den Billigst-Teilen dann am letzten Cent gespart; irgendwann wackeln Buchsen, Schalter, Gehäuse, Potiknöppe, also alles, was ein "Buh-Tique"-Pedal auszeichnet oder zumindest theoretisch sollte. Fürs Wohnzimmer kann man aber mit einer Behringer-Mine sicherlich glücklich werden.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,
für die, die Ihre Bodentretter selber bauen kann ich eine Homepage empfehlen wo's Teile gibt: http://www.musikding.de
Oben auf der Seite ist ein Banner "DiY" wenn Ihr darauf klickt geht's zur Seite mit Berichten über verschisdenen Projekte, Röhren Amp's, Bodentretter... auch mit Soundbeispielen.
Ich baue im moment den "Bluesbreaker", den alten von Marshall. Alle Teile dafür ca. 30 € bei Musikding. Demnächst mehr darüber auf meiner Homepage( noch im Aufbau).
Gruß Teleman (Rainer)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

das "Musikding" kann ich uneingeschränkt empfehlen. Einst schwierig zu beschaffender, qualitativ guter Kleinkram (Alpha-Pots, gute Schalter, Transistoren, Hammond-Gehäuse, Drehknöppe etc etc) ist dort _der_ Standard. Der Klaus macht das, weil er von Qualität überzeugt ist. Der gewinnarme Markt "Selbstbaufreaks" wird dort gebührend bedient... und wenn es mal ein Problem mit der Lieferung gibt, macht der Klaus alles, damit es schnell gelöst wird...

Ich bin mit dem Laden nicht verwandt, verschwägert oder sonst was... aber meine Enschätzung blebt: 1AAA Service, Qualität, Preise sind sehr OK, alles paßt einfach. Ich hab da schon öfter bestellt und war immer sehr zufrieden mit Abwicklung, Qualität, Liefergeschwindigkeit. Und wenn man mal nicht weiterkommt, hilft Klaus gerne per Mail oder telefonisch weiter. Geht es noch besser?

Gruß
burke
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Nochmal zu den Behringer:
19.- EUR das Stück bei Thomann!
Ich wüsste zwar jetzt nicht, was ich für einen gebrauchen könnte, aber die Signalqualität würde ich doch gerne mal testen...

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
univalve":1tpqdyre schrieb:
Nochmal zu den Behringer:
19.- EUR das Stück bei Thomann!
Ich wüsste zwar jetzt nicht, was ich für einen gebrauchen könnte, aber die Signalqualität würde ich doch gerne mal testen...

greetz
univalve

Augen zu, mit der Maus irgendwo drücken
und das schöne Plastik zücken...

Geil, wa? :p
 
A
Anonymous
Guest
Jepp,

hab auch schon 2-3 Pedale im Auge, die man sich mal statt Feiern gehn leisten könnte...

Schaun mer mal. In 14 Jahren sind sie Kult ;-) (und erzielen eine Rendite von 258 %, und damit meine ich inflationsbereinigt und bereits besteuert, jawoll)

Gruß
burke
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
LOL
Ne, ich warte erst mal ab. Bei mir stapeln sich noch die Sachen zum Testen...

greetz
univalve

P.S.: Wobei mich die Rendite jetzt ja fast überzeugt hätte ;-)
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
675
hi!
also, bei DEN preisen wollte ich auf jeden fall mal eins ausprobieren (dd100 - digital delay) + hab´meine order "geplaced" aber, schnief, erst lieferbar ab ende september... :(
viele grüße - 68!
 
A
Anonymous
Guest
Hy, ja das hab ich jetzt auch bemerkt. Dann heisst es halt noch ein bisschen Geduld haben aber dann werd ich wohl auf jeden Fall auch zuschlagen.
Ich glaub den Octaver fänd ich ganz interessant. Normalerweise sind die Dinger schweineteuer...
Über ein Qualitätsurteil und eure hochgeschätzte Meinung würde ich mich dann sehr freuen... Schau mer ma ;-)


...Sonnige Grüsse aus Niedersachsen...
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!
Manche stehen ja auf Lo-Fi :-D
Ich befürchte nur, das sie Signalweg fressen, also das was dann im Amp noch ankommt, auch wenn die Pedale aus sind. So eine Erfahrung musste ich mit den soundtanks (hab ein Echo) machen.
Lasse mich aber gerne überraschen!

Gruß
Philip
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Whizzer,

die Soundtanks, das waren doch die schwarzen Käfer von Ibanez, oder? Deren Bypass war tatsächlich nicht das Gelbe vom Ei (stichwort gebuffertes Signal); aber heute werden eigentlich ganz gute Impedanzwandler verwendet, die einen besseren Bypass ermöglichen. Ich würde mal vorsichtig schätzen, daß sich Behringer, sagen wir mal, von etablierten Herstellern hat inspirieren lassen *hüstel*, so daß man gespannt bleiben darf, wie die Dinger wirklich sind. Allein der Bypass würd mich nicht stören, bau ich mir halt eine Looper-Box drumherum (hab sogar noch einen Selbstbau hier herumfliegen). Wie gesagt, die Schaltungen an sich sind kein Zauberwerk und sehr standartisiert. Natürlich wird man da jedes Einsparpotential nutzen (sonst kann man seine Produkte nicht profitabel zu solch einem Schleuderpreis rauspfeffern), aber schaun mer mal...

Gruß
burke
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten