Ersatz für Texas Spezial Pickups?

A
Anonymous
Guest
Nabend,
danke an alle die mir Tips gegeben hatten zu meiner Frage. Ich war letzte Woche mit ein paar Strats bei W°°, und der hat mich wie auch ein anderer Teilnehmer hier auf ein Problem bei meinen Strats aufmerksam gemacht: Stratitis :shock:
Also was soll ich sagen, ich hab bei der besagten Mark Knopfler mal die PU's brutal runter gedreht... das ist wie eine andere Strat! Warum hat sich bei mir eigentlich die Meinung eingeschlichen bei meinen Fenders die PU's so hoch drehen zu müssen? Evtl. weil ich auch noch Gibson u. PRS spiele? Jedenfalls ein guter Rat :-D
Die Knopfler ist super mit runtergedrehten single Coils :cool:

CU
Franz
 
A
Anonymous
Guest
Hi retsacotarts, äh Little W... Franz :wink:

Hast Du schonmal die Noiseless von Fender probiert ? Ich habe in einer meiner Sambora Strats die herkömmlichen Vintage Noiseless, die schon klaase sind, aber in meinem neuen Projekt werden die Noiseless Hot ihren Dienst verrichten. Ne menge mehr Dampf als die Vintage Noiseless und vom Charakter her doch sehr Texas Special ähnlich, die ich auf meinen anderen Sambora Strats habe.

Ich habe übrigens an meinem neusten Projekt ebenfalls einen Swamp Ash Bodie verwendet.

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
VVolverine":2gk3e05j schrieb:
Hi retsacotarts, äh Little W... Franz :wink:

Hast Du schonmal die Noiseless von Fender probiert ? Ich habe in einer meiner Sambora Strats die herkömmlichen Vintage Noiseless, die schon klaase sind, aber in meinem neuen Projekt werden die Noiseless Hot ihren Dienst verrichten. Ne menge mehr Dampf als die Vintage Noiseless und vom Charakter her doch sehr Texas Special ähnlich, die ich auf meinen anderen Sambora Strats habe.

Ich habe übrigens an meinem neusten Projekt ebenfalls einen Swamp Ash Bodie verwendet.

Gruß
VVolverine

Moin,
berichte mal wie aktive mit Swamp Ash klingen.

CU
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Aktive im Sinne von Midboost und Sambora Strat? Da mein neues Projekt noch nicht fertig ist (Gruß an W°°) konnte ich die Noiseless Hot bisher nur an einer Gitarre mit Erle Bodie testen (Jeff Beck Signature) und was ich da gehört habe war schon recht überzeugend... Auf keinen Fall mittig- und basslastig sondern ehr crisp mit viel Kraft. Eben so wie es sein sollte :wink:

Gruß
VVolverine
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.104
Hi Little Wing,

erst mal Danke, daß man jatzt nicht immer retsodingsbums überlegen muß !

Ich habe auf Swamp Ash Body ( mit Rosewood-Griffbrettern, 3,2 bzw. 3,4 Kilo ) die besten Erfahrungen mit Aero-PUs, Rockingers ( ehrlich ! ) und wenn es mehr Dampf haben soll, mit einem Evans-Set ( Jeff Healey ) gemacht.

Gruß
Stefan
 
A
Anonymous
Guest
Servus LW,

meine Vorschläge als TX Special Ersatz (gestaffelt nach Preis):

David Barfuss Texas Set
Rockinger ST-Rat
Staufer Blues Set

ich hab jedes dieser 3 Sets in einer Klampfe und muss sagen daß es jeweils immer ein Schritt nach vorne war. Alle 3 klingen echt stratig, so 60er Jahre Strat Sound wobei die Staufer in Dynamik und Transparenz ungeschlagen sind, gefolgt von den Barfuss PU's und dann den Rockies.
Ersetzt haben ich mit den Sets 1x Fender TX Specials, 1x Fender American Standard PUs u. 1x MIM Strat PU's. Ausserdem wurden bereits vor einigen Jahren die TX Specials in meiner SRV durch VanZandts V+ ersetzt .

cu
bluesfreak
 
A
Anonymous
Guest
bluesfreak68":3hv7f5o6 schrieb:
Servus LW,

meine Vorschläge als TX Special Ersatz (gestaffelt nach Preis):

David Barfuss Texas Set
Rockinger ST-Rat
Staufer Blues Set

ich hab jedes dieser 3 Sets in einer Klampfe und muss sagen daß es jeweils immer ein Schritt nach vorne war. Alle 3 klingen echt stratig, so 60er Jahre Strat Sound wobei die Staufer in Dynamik und Transparenz ungeschlagen sind, gefolgt von den Barfuss PU's und dann den Rockies.
Ersetzt haben ich mit den Sets 1x Fender TX Specials, 1x Fender American Standard PUs u. 1x MIM Strat PU's. Ausserdem wurden bereits vor einigen Jahren die TX Specials in meiner SRV durch VanZandts V+ ersetzt .

cu
bluesfreak

Hallo,
gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen den Texas Specials in der SRV Strat (hab ich auch noch eine) und den "normalen" Texas Secials?
Das Staufer Blues Set werd ich kir mal näher ansehen...

CU
Franz
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":1r2jxmla schrieb:
Hi Little Wing,

erst mal Danke, daß man jatzt nicht immer retsodingsbums überlegen muß !

Ich habe auf Swamp Ash Body ( mit Rosewood-Griffbrettern, 3,2 bzw. 3,4 Kilo ) die besten Erfahrungen mit Aero-PUs, Rockingers ( ehrlich ! ) und wenn es mehr Dampf haben soll, mit einem Evans-Set ( Jeff Healey ) gemacht.

Gruß
Stefan

Hallo,
der Name war mir selber iregndwann lästig...fange halt nochmal von vorne an...der neue Name passt auch besser zu meinem Stil, obwohl; und weil ich fast ausschließlich Strate :lol:

CU
Franz
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.104
Hi Franz,

Hallo,
ich suche Ersatz für Texas Spezial Pickups. Soll irgendwie mehr "Candy" oder wie soll ich es nennen klingen. Meine Strat mit Swamp Esch Body klingt zu bassig....keine Mitten...viel Höhen, und zu breiig. Was kann man da machen (Austausch Pickups)? Dampf sollen sie natürlich auch genug haben

Wie schwer ist denn deine Strat ?
Irgendwie drängt sich mir der Verdacht auf, daß du auch mit anderen PUs nicht so richtig wesentlich das Klangbild deiner Strat ändern kannst.
Du hast doch einen neuen Amp. Hast du da schon alles ausprobiert ?
Bass auf max 3 bis 4, Mitten 5 bis 6, Höhen auf 3, Presence auf 2 und dann langsam Höhen und Mitten dazugeben.
Was mich nachdenklich stimmt, ist deine Bschreibung " breiig ".
Das machen die PUs nicht wett !! Dicke Drähte drauf, so ca. 11er DÁddarios und die PUs weit genug von den Saiten weg. Wenn das nichts bringt, bei eBay verkaufen und dann eine swamp ash mit unter 3.5 Kilo kaufen. Die bringt ( wenn alle Komponenten gut sind ) viel Transparenz.

Gruß
Stefan
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":3kistfwc schrieb:
Hi Franz,

Hallo,
ich suche Ersatz für Texas Spezial Pickups. Soll irgendwie mehr "Candy" oder wie soll ich es nennen klingen. Meine Strat mit Swamp Esch Body klingt zu bassig....keine Mitten...viel Höhen, und zu breiig. Was kann man da machen (Austausch Pickups)? Dampf sollen sie natürlich auch genug haben

Wie schwer ist denn deine Strat ?
Irgendwie drängt sich mir der Verdacht auf, daß du auch mit anderen PUs nicht so richtig wesentlich das Klangbild deiner Strat ändern kannst.
Du hast doch einen neuen Amp. Hast du da schon alles ausprobiert ?
Bass auf max 3 bis 4, Mitten 5 bis 6, Höhen auf 3, Presence auf 2 und dann langsam Höhen und Mitten dazugeben.
Was mich nachdenklich stimmt, ist deine Bschreibung " breiig ".
Das machen die PUs nicht wett !! Dicke Drähte drauf, so ca. 11er DÁddarios und die PUs weit genug von den Saiten weg. Wenn das nichts bringt, bei eBay verkaufen und dann eine swamp ash mit unter 3.5 Kilo kaufen. Die bringt ( wenn alle Komponenten gut sind ) viel Transparenz.

Gruß
Stefan

Moin,
am Amp gibbet net viel zu drehen...mehr oder weniger Reverb oder Gain...ist halt Classic. Die Bässe hab ich auf null stehen. Die PU's an der Klampfe hab ich ziemlich hoch gedreht, die dreh ich nachher mal runter (ist noch zu früh zum spielen wegen der Nachbarn :mrgreen: ). Aber ich hab die Klampfe (Mark Knopfler Strat) mal trocken mit einer Custom Shop Robert Cray Strat (Hardtail) verglichen. Die Robert Cray ist schon unverstärkt fast doppelt so laut und hat einen naja sagen wir mal Vibe.
Genau das hat die Mark Knopfler nicht, schade. Ich denke es liegt größtenteils am Schlamm...ähh Sumpf Eschen Korpus :shock:

CU
Franz
 
A
Anonymous
Guest
Little Wing Hallo schrieb:
Servus Franz,

Ich hab keinen Unterschied zwischen den TX Specials in meiner SRV und den TX Specials aus meiner anderen Klampfe feststellen können. Beide waren soundtechnisch fast identisch. Der Unterschied der zu hören war kommt wohl vom Neck, OnePiece Maple vs. halbierter Baseballschläger mit 5mm Pao Ferro drauf. Im übrigen hab ich an beiden Klampfen die PU's relativ weit weg von den Saiten, am Neck ist der PU fast parallel zum Pickguard. Zusätzlich sind in beiden Klampfen noch Callaham Blocks am Tremolo verbaut. Saiten sind 011er Pyramids.

cu
Steve
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.104
Hallo Franz,

Aber ich hab die Klampfe (Mark Knopfler Strat) mal trocken mit einer Custom Shop Robert Cray Strat (Hardtail) verglichen. Die Robert Cray ist schon unverstärkt fast doppelt so laut und hat einen naja sagen wir mal Vibe.
Genau das hat die Mark Knopfler nicht, schade. Ich denke es liegt größtenteils am Schlamm...ähh Sumpf Eschen Korpus

Ich hatte schon ein paar Swamp Ash Strats. Allerdings alle unter 3,5 Kilo. Die waren alle transparent im Klang mit klarer Akkordzeichnung. Mit Palisander Griffbrett klingt so eine SwampAsh schön knochig trocken, recht perkussiv. Kommt mit 11er Saiten und guten Amps recht nahe dem SRV Sound. Für Solos mit dem Boss OD-1 einen Schuß Gain und schöne Höhen. Da hat nie was gebreit oder gematscht und die Gitarre war immer vorne im Sound.
Bei meiner jetztigen Swamp Ash mit Rio-Palisander Griffbrett kommt noch mehr Attack und mehr obere Mitten und warme Höhen. Aber eben mit der luftigen und holzigen Attitüde des Swamp Ash Bodys. This poodle bites :D !!
Vom Sustain her liegen einige Erle Strats vor der Swamp Ash, aber mal im Ernst, wer braucht denn wirklich dieses ewige Sustain. Ich lege mehr wert auf Attack und Transparenz. Und in die Obertöne fahren und den Amp schreien lassen, kein Problem.

Die Robert Cray hat ein hardtail und einen One Piece Maple Neck, wenn ich mich nicht täusche. Die bringt immer mehr aggresivere Höhen, klingt direkter und hat mehr Sustain ( Hardtail + Ahorn !! ) .

Ich habe noch keine Knopfler gespielt, und das wäre auch nicht relevant, da es da sicher riesige Unterschiede gibt innerhalb der Baureihe.
Probier es aber auch mal mit Trem festsetzen und check mal die Reiterchen an der Bridge, ob die auch auf beiden Schräubchen aufliegen. Kontrolliere auch nochmal die Halsanpassung an den Korpus ( Hals entfernen, und schauen ob da alles schön plan anliegt ).
Dann die PUs runterdrehen und 11er Drähte drauf. Das müsste schon klingen.
Aber mit der R.Cray Sign. darft du die Knopfler nicht unbedingt vergleichen.

Ich jedenfalls habe nach vielen verschiedenen strats meine Strat gefunden, und das ist ein Swamp Ash.

Gruß
Stefan
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":kmw7oyl1 schrieb:
Hallo Franz,

Aber ich hab die Klampfe (Mark Knopfler Strat) mal trocken mit einer Custom Shop Robert Cray Strat (Hardtail) verglichen. Die Robert Cray ist schon unverstärkt fast doppelt so laut und hat einen naja sagen wir mal Vibe.
Genau das hat die Mark Knopfler nicht, schade. Ich denke es liegt größtenteils am Schlamm...ähh Sumpf Eschen Korpus

Ich hatte schon ein paar Swamp Ash Strats. Allerdings alle unter 3,5 Kilo. Die waren alle transparent im Klang mit klarer Akkordzeichnung. Mit Palisander Griffbrett klingt so eine SwampAsh schön knochig trocken, recht perkussiv. Kommt mit 11er Saiten und guten Amps recht nahe dem SRV Sound. Für Solos mit dem Boss OD-1 einen Schuß Gain und schöne Höhen. Da hat nie was gebreit oder gematscht und die Gitarre war immer vorne im Sound.
Bei meiner jetztigen Swamp Ash mit Rio-Palisander Griffbrett kommt noch mehr Attack und mehr obere Mitten und warme Höhen. Aber eben mit der luftigen und holzigen Attitüde des Swamp Ash Bodys. This poodle bites :D !!
Vom Sustain her liegen einige Erle Strats vor der Swamp Ash, aber mal im Ernst, wer braucht denn wirklich dieses ewige Sustain. Ich lege mehr wert auf Attack und Transparenz. Und in die Obertöne fahren und den Amp schreien lassen, kein Problem.

Die Robert Cray hat ein hardtail und einen One Piece Maple Neck, wenn ich mich nicht täusche. Die bringt immer mehr aggresivere Höhen, klingt direkter und hat mehr Sustain ( Hardtail + Ahorn !! ) .

Ich habe noch keine Knopfler gespielt, und das wäre auch nicht relevant, da es da sicher riesige Unterschiede gibt innerhalb der Baureihe.
Probier es aber auch mal mit Trem festsetzen und check mal die Reiterchen an der Bridge, ob die auch auf beiden Schräubchen aufliegen. Kontrolliere auch nochmal die Halsanpassung an den Korpus ( Hals entfernen, und schauen ob da alles schön plan anliegt ).
Dann die PUs runterdrehen und 11er Drähte drauf. Das müsste schon klingen.
Aber mit der R.Cray Sign. darft du die Knopfler nicht unbedingt vergleichen.

Ich jedenfalls habe nach vielen verschiedenen strats meine Strat gefunden, und das ist ein Swamp Ash.

Gruß
Stefan

Hallo,
die Robert Cray hat ein Palisander Griffbrett. Das Trem bei der Knopfler ist quasi fest (4 Federn und voll angezogen da tut sich nix mehr). Den Hals hatte ich schon ab (mußte Pappe drunter wegen dem Winkel...evtl. nicht so gut für Sound, aber das brauch ich so). Dabei hab ich unten (Bohrungen etc.) alles nochmal nachgeplant. Mit 11er Saiten kann ich leider nicht spielen, ich brauche 09er wegen der grazilen Fingerchen :cry: und weil ich sehr viel mit Finger Vibrato und Bendings arbeite 8)
Aber die PU's dreh ich runter und berichte mal über das Ergebnis. Was den Vergleich zur Cray angeht, da hab ich noch keine bessere Strat bis heute spielen können. Das war mal ein Messestück von Fender. Die wird am Montag bei W°° neu bundiert. Wenn das gut wird (davon geh ich mal aus) dann werd ich sehen was mit der Knopfler passiert. Jedenfalls nicht für lau bei Ebay verschleudern, dafür ist sie zu schade (Tigermaserung am Halsrücken, serien Nummer 274, fast neu).

Gruß
Franz
 
A
Anonymous
Guest
bluesfreak68":3jww3vq6 schrieb:
Servus Franz,

Ich hab keinen Unterschied zwischen den TX Specials in meiner SRV und den TX Specials aus meiner anderen Klampfe feststellen können. Beide waren soundtechnisch fast identisch. Der Unterschied der zu hören war kommt wohl vom Neck, OnePiece Maple vs. halbierter Baseballschläger mit 5mm Pao Ferro drauf. Im übrigen hab ich an beiden Klampfen die PU's relativ weit weg von den Saiten, am Neck ist der PU fast parallel zum Pickguard. Zusätzlich sind in beiden Klampfen noch Callaham Blocks am Tremolo verbaut. Saiten sind 011er Pyramids.

cu
Steve

Hallo,
11er Saiten sind für mich leider 2 Nummern zu dick. Kann mir aber vorstellen das da was rüber kommt mit :wink:

CU
Franz
 
M
marc96er
New member
Registriert
23 August 2002
Beiträge
4
Schönen guten Tach,

ich halte mich zwar normalerweise mit Beiträgen zurück, und mein bisher einziger wurde durch den Hack geschluckt, möchte aber mal was zur Knopfler Signature von 7ender loswerden.

Ich hatte die Möglichkeit einen der Prototypen zu spielen, und kann nur sagen, dass das Teil ganz gut war. Nicht mehr, nicht weniger. Und dafür ist der Preis einfach zu hoch.

Als 7ender bei Mark wegen einer Signature anfragte, war von einer großen Auflage in der Mexico Serie die Rede, die maximal 800 € kosten sollte, und so wurde es vor 3 Jahren auch von Mark selbst angekündigt.
Das Ergebnis ist jedoch eine rote SRV Strat, die den Namen MK Signature nicht verdient hat:

Mark spielte lediglich bis 1980 eine rote 7ender Strat. Diese hatte jedoch einen Mapleneck und einen DiMarzio FS-1 an der Bridge, und war auf allen frühen Dire Straits Aufnahmen zu hören. Danach wurde diese Gitarre nie mehr benutzt. 1982 wurde zwar der Hals noch mal gegen einen von Schecter ausgetauscht, trotzdem hat Mark die Gitarre weggegeben.
Seit 1980 war eine rote Schecter Marks Hauptgitarre, und blieb es bis zur zweiten Hälte der Brothers In Arms Tour 1985 auch. Die original Monstertone Pickups wurden durch Duncan SSL1 und später Alnico Pro´s ausgetauscht. Sie wurde durch eine weiße Schecter abgelöst, die von John Suhr mit einer Fender Bridge, Alnico Pro´s und einem Fender Decal auf der weiß überlackierten Kopfplatte ausgestattet wurde. Ab 1987 musste dann die Pensa-Suhr als eierlegende Wollmilchsau herhalten.

http://www.mark-knopfler-news.co.uk/images/MK1large.jpg

Die Schecters wurden nach wie vor ab und zu benutzt. Ende der 90er stellte Mark dann fest, dass er von den dünnen Hälsen genug hat, und Pensa baute ihm was neues in Strat-Form mit Gibson-Mensur und Lindy Fralins, welche erst gegen Duncan Antiquity und dann durch Texas Specials ausgetausch wurden.

http://www.mark-knopfler-news.co.uk/images/MK2large.jpg

Das Teil klang zwar gut, wollte aber nicht so recht nach Strat tönen, und Mark erinnerte sich an seine Backup Strat aus frühen Tagen. Es war eine 7ender im Natural-Finish mit Rosewood Griffbrett die rot überlackiert wurde, und die er so gut wie nie eingesetzt hatte . Also ließ er sie restaurieren, und fortan wurde sie auf der Sailing to Philadelphia Tour 2001 "die rote Knopfler Strat", an der sich das Signature Modell orientiert. Es stand also eine Gitarre Pate, die fast immer nur im Case lag, darauf wartete, dass mal eine Saite reißt, und erst seit 2001 wirklich häufig eingesetzt wurde. Wenn man also eine rote Strat mit Mark Knopfler in Verbindung bringen kann , dann ist es die rote Schecter, die er von 1980 bis 1997 live und im Studio spielte.
Darauf hat man bei Pensa auch reagiert, und verkauft als Antwort auf die 7ender Signature ab jetzt eine Kopie der Schecter als MK80-Modell.

http://www.mark-knopfler-news.co.uk/images/MK80big.jpg

Mit 2500-3000€ je nach Ausstattung etwas teuerer als die 7ender, aber dafür ein Custom-Modell.


Lange Rede kurzer Sinn: Weiterhelfen kann ich dir mit deinem Problem auch nicht, aber wenn du unbedingt eine Knopfler Signature willst, verkauf die 7ender und versuchs mal mit der Pensa, oder frag bei John Suhr an, der baut nämlich auch noch Kopien der Pensa-Suhr MK1.

Oder machs wie ich, und spiel einfach nur noch akustisch ;-)

Ciao,
Marc
 
A
Anonymous
Guest
marc96er":3alvn342 schrieb:
Schönen guten Tach,

Lange Rede kurzer Sinn: Weiterhelfen kann ich dir mit deinem Problem auch nicht, aber wenn du unbedingt eine Knopfler Signature willst, verkauf die 7ender und versuchs mal mit der Pensa, oder frag bei John Suhr an, der baut nämlich auch noch Kopien der Pensa-Suhr MK1.

Oder machs wie ich, und spiel einfach nur noch akustisch ;-)

Ciao,
Marc

Tach,
das war ausführlich. Ich hab die Strat nicht wegen Mark Knopfler gekauft, sondern weil ich eine 60ér Vintage USA Strat gesucht hab, die Serienmäßig mit dickeren Bünden ausgestattet ist. Leider sind die Bünde fast Vintage und der Swamp Esch Body ist auch nicht das ware.
Also ich bin jetzt bis auf Custom Shop erstmal von Fender bedient, egal ob USA oder Japan oder Mexico. Abgesehen vom Preis sind es Seelenlose Klampfen. Deshalb steig ich aber nicht auf Akustik um :mrgreen:
Meine nächste Strat lass ich mir in Deutschland bauen.

Gruß
Franz
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.104
Little Wing":1dkielzo schrieb:
Meine nächste Strat lass ich mir in Deutschland bauen.

Gruß
Franz

Hallo Franz,

sehr gute Idee.
Ich habe mittlerweile auch keine US-Strat mehr. Meine Strat die verblieb und die IMHO derart gut ist, daß ich keine andere brauche, ist aus Deutschland, von Tommys Special Guitar.
Aber auch eine Morgaine 57er hatte ich mal ein paar Wochen in "Pflege", eine sehr gute Gitarre !!
Und wenn deine Strat eh zu Walter zum Bundieren geht, hast du ja eh schon Kontakt zu einem deutschen Gitarrenbauer. ( Von dem ich noch keine Gitarre habe, aber Walter, ich spare schon auf eine Teenie, auch wenn mir der Name immer noch nicht gefällt )
Und es gibt ja mit Waldenmaier, Dommenget, Luk etc. noch mehrere deutsche Gitarrenbauer, die keinen Vergleich mit Fender fürchten !!!

Gruß
Stefan
 
A
Anonymous
Guest
Moin zusammen,

also da muß ich mal ernergisch Einspruch erheben.

Abgesehen vom Preis sind es Seelenlose Klampfen.
Das sehe ich nicht so. Klar, wenn man sich ein Mark Knopfler Modell kauft, was würde näher liegern als auch einen Mark Knopfler Sound zu erwarten, allerdings gibt es da ein kleines Problem : Keiner von uns ist wie Mark Knopler. :lol: Mal ernsthaft : Du hast eine 60's Strat gesucht und hast eine bekommen. Was hast Du denn gedacht was eine 60's Strat ist? Es ist nun mal kein aufgemotztes Stück Technik, sondern eine Strat wie aus den 60iger. Ergo : Keine High Output PUs oder ähnliches sondern einfach nur Strat.

Ich darf mal an dein (ich hoffe es war deins) Thread errinnern, als Du die Gitarre bekommen hast. Da warst Du noch total begeistert. Ich finde eine solche Gitarre gehört ausgibig im Laden angetestet, auch über verschiedene Amps. Erst wenn alles 100 % oder sagen wir mal bis 95 % passt, dann wird ein solch teures Instrument gekauft. Das ist zumindest meine Meinung.

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
VVolverine":2mfy0ilt schrieb:
Moin zusammen,

also da muß ich mal ernergisch Einspruch erheben.

Abgesehen vom Preis sind es Seelenlose Klampfen.
Das sehe ich nicht so. Klar, wenn man sich ein Mark Knopfler Modell kauft, was würde näher liegern als auch einen Mark Knopfler Sound zu erwarten, allerdings gibt es da ein kleines Problem : Keiner von uns ist wie Mark Knopler. :lol: Mal ernsthaft : Du hast eine 60's Strat gesucht und hast eine bekommen. Was hast Du denn gedacht was eine 60's Strat ist? Es ist nun mal kein aufgemotztes Stück Technik, sondern eine Strat wie aus den 60iger. Ergo : Keine High Output PUs oder ähnliches sondern einfach nur Strat.

Ich darf mal an dein (ich hoffe es war deins) Thread errinnern, als Du die Gitarre bekommen hast. Da warst Du noch total begeistert. Ich finde eine solche Gitarre gehört ausgibig im Laden angetestet, auch über verschiedene Amps. Erst wenn alles 100 % oder sagen wir mal bis 95 % passt, dann wird ein solch teures Instrument gekauft. Das ist zumindest meine Meinung.

Gruß
VVolverine

Hallo,
ich kann Dir in allem nur zustimmen. Es war die erste u. letzte Gitarre die ich blind gekauft habe (bestellt). Es ist ja auch keine schlechte Strat, sie braucht den Vergleich zu anderen 60er US-Strats nicht zu fürchten. Nur im Vergleich zu meiner Custom Shop...naja...evtl. unfair. Aber wer einmal Honig geschleckt hat, ist eben für den Rest des Lebens verwöhnt :lol:
Aber ich versuchs mal mit anderen Pikups. Irgendwas sagt mir das da was nicht stimmt (Hölzer-Pickup Kombination). Texas Spezial sind evtl. garnicht so schlecht, aber die in so viele verschiedene Modelle reinzuhauen, hat sicherlich auch finanzielle Gründe für Fender. Und das kann bedeuten das sie eben nicht optimal sind für diese Strat.

PS: im ersten Beitrag zu diesem Thread hab ich von einem bestimmten Sound gesprochen der mir vorschwebt. Es ist der Strat Sound den Rory bei seinen ersten Platten in den frühen 70ern hatte.

Gruß
Franz
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

die Frage ist dann ja, welche PU hat Rory zu der Zeit verwendet. Soweit ich da informiert bin benutzte er aber auch keinen Swamp Esh Body, oder? Ich meine es wäre Erle gewesen. Ich mag mich diesbzgl. auch irren. Probier doch einfach mal die Vintage Noiseless von Fender aus. Auf die schwöre ich ;-)

Klar, Custom Shop und herkömmliche Gitarren "von der Stange" darf man eigentlich nicht miteinander vergleichen. Den Unterschied spürt man ja auch schon im Preis. Aber eigentlich war ich mit den Signature Modellen bisher immer sehr zufrieden, meine eingeschlossen.

Gruß
VVolverine
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
13
Aufrufe
5K
hans-jürgen
hans-jürgen
 

Oben Unten