Fender Squier Jazz Bass vs Precision!


A
Anonymous
Guest
Hallo!

Ich möchte mir einen EBass kaufen und hatte es eigentlich auf den o.g. Jazz Bass abgesehen. Heute wurde mir aber im Geschäft davon abgeraten, da er wohl ein stetiges nerviges Brummen von sich gibt. Ich find die Form aber so genial - ja, ich weiß, scheiß Oberflächklichkeit :eek:)
Hat da jemand Erfahrung? Leider hatte er gerade keinen da, sonst hätte ich es natürlich selber ausprobiert.

Es muss auch nicht unbedingt DER Bass sein. Ich mag auch die leichteren, filigranen Formen sehr gerne. Sogar fast noch lieber, da ich immer ziemlich schnell Schulterschmerzen bekomme. Bei denen soll allerdings der Klang nicht so berauschend sein... Im Endeffekt sollte der Bass nicht viel mehr als 200,- kosten. Vielleicht gibt's ja noch den ein oder anderen Tipp.

Danke für jeden Rat!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Jenny,

dass der Jazz Bass ständig brummen sollte wäre mir neu - das macht ihn doch praktisch unspielbar.

Konstruktionsbedingt ist es allerdings so, dass die Tonabnehmer in Single-Coil-Bauweise einiges an Störungen einfangen, da sie die Kompensationsspule eines Humbuckers nicht besitzten. Genau diese 2. Spule sorgt dafür, dass sich Interferenzen gegenseitig auslöschen - kein Brumm. Allerdings verändert sich auch der Sound.

Jetzt stehst du vor der Wahl:

1) Du probierst es aus, ob du mit dem Brummen (das nicht ständig auftritt, sondern von Störquellen wie Neon-Röhren oder Netztrafos ausgeht), leben kannst.

2) Du nimmst Humbucker statt Singlecoils. Allerdings kann dadurch unter Umständen der typische Sound des JazzBass' flöten gehen.

3) Du baust aktive Elektronik ein. Auch hier werden sich klangliche Unterschiede zu den Original-Pickups zeigen, allerdings nicht so deutlich wie bei der Humbucker-Alternative. Nachteil: Der Preis, eventuelle Fräsarbeiten im Holz und die Abhängigkeit von der Batterie

P.S.: Der JazzBass hat 50 Jahre auch mit SingleCoils die verschiedensten Musik-Stile geprägt und überlebt....

Liebe Grüße,

Oli
 
A
Anonymous
Guest
Hi Oli!
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das klingt doch positiv. Ich glaub, ich will ihn :eek:)
 
A
Anonymous
Guest
Jaaaa kauf ihn!!

Aber psssst! Anstesten nicht vergessen ;) Sonst brummt's wirklich, aber der Schädel!

Gruß Oli ;)
 
A
Anonymous
Guest
Ok, also ich hab heute noch was interessantes gefunden. Und zwar gibt es den Precision Bass auch in der geilen Satin Pewter Metallic-Optik, auf die ich so stehe.

zB. bei Ebay:
Precision:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1

Jazz:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1

Ich hab keine Ahnung, wie sich die Beiden klanglich unterscheiden.
Was meint ihr? Jazz oder Precision Bass?

Die Musik, die wir momentan machen ist eher ruhig. Aber das kann sich auch ändern. Daran will ich meine Entscheidung nicht unbedingt festmachen.

Nebenbei bemerkt - auch sehr geil (trotz Macke):

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1

und:
http://www.musik-service.de/Bassgitarre ... 815de.aspx
*gänsehautkrieg*
 
A
Anonymous
Guest
Das Beste ist immer noch antesten und direkt vergleichen...spiel die Dinger über:
1. einen Billig Amp (und/oder)
2. einen Nobel Amp (und/oder)
3. über einen Amp den du dir leisten kannst oder schon besitzt. Dann triff die Entscheidung.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Jenny!

Ich spiele auch en Squier P-Bass (allerdings nen Spezial^^ Habe sowohl nen präzi als auch nen Jazz-Singlecoil)
Kann dir nur von den P-Bässen berichten:

Ich an deiner stelle würde in ein etwas großeres Musikgeschäft gehn(in meinem Fall Fa.Musik-Schmidt in Frankfurt!
Dort mir das objekt der begierde zeigenlassen und anspielen(selbst) danach eventuell dir vom profie was vorslappen lassen)
Wichtig ist auf jedenfall, das du ihn selbst spiels, er soll ja auch in deiner Hand liegen!

Ich rate dir auf jeden fall von der Affinity serie ab! ich halte von denen nichts, inverstier da lieber einige euro mehr(glaube 250) und hohl dir nen Standart!


Ich rate die bei den squierbässen auf jeden fall(!) mehrere von der gleichen sorte anzuspielen und eventuell einen Bassisten mitzunehmen um ihn sich anzuhören. Bei den squiern liegen zum teil größere qualitätsunterschiede bei gleicher bauart(spreche da leider aus erfahrung)

Welcher Bass auch nicht schlecht ist (gut er hat kleine wehwehchen wenn du ihn quälst)
Den Martinez CS-JP (irgendwie so heißt der)
Kostet nicht viel und ist klanglich auch nicht das schlechteste!

mfg. Basty
 
B
Banger
Guest
Auch servus,
falls Du noch auf der Suche sein solltest, schau Dir mal die Ibanez GSR-Serie an, das sind ordentlich verarbeitete und klingende Bässe für kleines Geld; meines Erachtens nach weit über dem Qualitätsniveau von Squier.
Die Hälse dieser Serie sind ähnlich einem Jazz Bass recht schlank und somit auch - erlaube mir bitte das Vorurteil - für Frauenhände eine gute Wahl. Der Body ist auch einer der schlankeren Sorte; mit einer etwas zierlicheren Statur verschwindet man dahinter nicht so sehr wie hinter einem eher klobigen Fender-Style-Body:
subways_paris_sjarry3.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Banger":3lyiomgj schrieb:

Hab darauf auch spielen gelernt (neben nem Martinez und nem tonnen schweren Tacoma)
ist eigentlich net schlecht, aber ich bin mit dem net so ganz klargekommen.
konnt auf dem squier und dem Martinez(der dem squier standard P-Bass recht ähnlich ist) einfach viel besser drauf spielen.

Wie gesagt, es ist am besten du gehst in ein geschäft und befummelst die objekte deiner begierde


btw. @ Jenny, woher bist du wenn ich fragen darf?
 
A
Anonymous
Guest
Hallöle habe u.a. einen Fender Jass Bass Deluxe - der hat aktive Elektronik - absolut kein Brummen! Und es ist die etwas günstigere Mexico serie. Wenn du den Typischen "Vintage" Sound haben willst kannst du diesen sehr gut über die Klangregelung des Basses machen. Man merkt dann eigentlich nicht mehr dass er aktiv ist. Klar klinkt er nicht 100% wien schöner alter Jass Bass - aber grad zum Einstig oder als zweit (bei mir 5t) Instrument find ich ihn super - besonders wegen der viele verschiedenen Sounds die man damit Zaubern kann. Und wieder mein Tipp - nach Vorführmodellen oder Modellen mit kleinen Fehler fragen - kann man super Schnäppchen machen. Meinen hab ich sö für 300 € bekommen
 
A
Anonymous
Guest
JENNY":34ybi9xj schrieb:
Heute wurde mir aber im Geschäft davon abgeraten, da er wohl ein stetiges nerviges Brummen von sich gibt.
Hi,

was für ein Dünnschiss. Warum bietet der Laden dann so einen (in ihren Augen) Driss an? Geh hin und frag' wieviel Du von ihnen bekommst, wenn Du sie von dem Elend befreist.
...und sag dem Verkäufer (Mr Fachpersonal) er solle besser wieder beim ALDI an der Kasse arbeiten - die verkaufen schließlich auch Instrumente.

Wenn Dir der Bass zusagt, nimm ihn. Das ist ein Klassiker. Den spielten und spielen noch unzählige fähige Bassisten. Es ist mir noch nicht aufgefallen, das Jaco Pastorius "nerviges Brummen von sich gabt".
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Sorry, wenn ich den alten Thread wieder ausgrabe. Ich bin Gitarrist und brauche einen günstigen Bass fürs Home Recording. Es muss also einer für alles sein: Folk, Pop, Rock und Metal. Würdet ihr mir für eine All-In-One Lösung eher zu einem Precision- oder zu einem Jazz-Bass raten? Habt ihr viellicht sogar Hörbeispiele, damit ich mal bewusst den Unterschied nachvollziehen kann?

Oder noch konkreter: ist der Precision noch weich genug für ruhigen Folk? Kann der Jazz auch richtig knurren?
 
A
Anonymous
Guest
HI cook,
ich empfehle dir den Yamaha BB-414. Der kostet knapp über 300 Euro und liefert absolut amtliche Sounds von Preci bis Jazz und dazwischen.
Ich habe dafür meinen geilen alten Squier JV Preci verkauft und bin immer noch begeistert!
Viele Grüße
Jochen
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Danke für den Tipp. Ich war heute auch mal im Musikgeschäft, wo mir ein günstiger Ibanez empfohlen wurde.
 
 

Oben Unten