für wieviel kies ist der sound nicht mies?


A
Anonymous
Guest
SEAS!
zuerst einmal muss ich sagen, dass ich das forum hier schwer o.k. finde. es werden g’scheite fragen gestellt, die zu meiner verwunderung noch viel g’scheiter beantwortet werden! hoffentlich bleibt’s dabei!!!

also mein problem ist, dass ich mit einem freund gerade einen proberaum einrichte, aber keine den entsprechende verstärkung habe! zuerst dachte ich mir ein h&k metroverb 50 watt müsste meinen ansprüchen eigentlich genügen, aber jetzt bin ich ein bisschen ins grübeln gekommen ob ich damit nicht auf total verlorenem posten stehe. der amp sollte nähmlich erstens unseren schlagzeuger in schach halten und zweitens bei club-gigs wenn ich eines meiner mega-giga-terra-ultrafantastischen soli anstimme einen gesunden gegenpol zum hysterisch jubilierenden publikum bilden und die ohnmachtsschreie der kreischenden mädels in den den ersten zehn reihen übertönen.
ich hätte eigentlich um die 1000€ auf der hohen kante aber erstens will ich mir ein boss gt6 um 500€ zulegen (ist der preis und das teil ok?), und zweitens sollte der verstärker relativ portabel sein da ich in zwei ziemlich hoffnungsvollen bands ans werk gehe.
also:was kann ich mir zulegen wenn ich 500€ ampkapital habe??!!!




you make me sick, i make music

Edited by - thomahawk on 13 Aug 2002 10:33:37
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Hi!

Schön, dass Dir dieses Forum gefällt! Herzlich Willkommen hier!

Erstmal zum GT6.
Ich hab es mal in einem kleinen Musikladen vor einem Marshall Valvestate gespielt. Ich war schwer entäuscht. Es hat mir gar nicht gefallen.

Zum Thema Amp. Die Auswahl ist natürlich riesig. Und größer noch, wenn du die Idee mit dem GT6 vergisst (Kostet das Teil wirklich €500).
Nur welche Musikrichtung möchtest Du einschlagen?

"http://www.jamalot.de"
 
A
Anonymous
Guest
so in die richtung seattle grunge (pearl jam) bis nu-metal vorstufe (incubus) mit ein wenig funky metal-einfluss (extreme).
falls ich das gt6 nach unbefriedigendem test fallen lasse, hätte mir ein bekannter eine marshall 4x12er 1960AC um 290€ angeboten. ich wäre dann zwar wieder schwerer portabel aber der preis ist glaube ich sehr gut,oder?dann hätte ich um die 750€ um ein top zu kaufen.
das ganze wird jetzt schon ziemlich unübersichtlich aber wie ist denn die geschichte mit amp-modeling und seperater endstufe? ist das der totale armageddon oder kann das auch entsprechen? die durchsetzungsfrage lautet für mich auf jeden fall: kann der verstärker auch im bandgefüge einen cleanen sound produzieren. denn wenn mir das gt6 wirklich gefällt dann werde ich wohl, wenn schon nicht einen h&k metroverb aber so in richtung h&k club reverb gehen müssen.

gibts’s sonst irgend eine geniale durchsetzungskräftige 500€ kostende combo?




you make me sick, i make music
 
A
Anonymous
Guest
quote:
so in die richtung seattle grunge (pearl jam) bis nu-metal vorstufe (incubus) mit ein wenig funky metal-einfluss (extreme).
falls ich das gt6 nach unbefriedigendem test fallen lasse, hätte mir ein bekannter eine marshall 4x12er 1960AC um 290€ angeboten. ich wäre dann zwar wieder schwerer portabel aber der preis ist glaube ich sehr gut,oder?dann hätte ich um die 750€ um ein top zu kaufen.
das ganze wird jetzt schon ziemlich unübersichtlich aber wie ist denn die geschichte mit amp-modeling und seperater endstufe? ist das der totale armageddon oder kann das auch entsprechen? die durchsetzungsfrage lautet für mich auf jeden fall: kann der verstärker auch im bandgefüge einen cleanen sound produzieren. denn wenn mir das gt6 wirklich gefällt dann werde ich wohl, wenn schon nicht einen h&k metroverb aber so in richtung h&k club reverb gehen müssen.

gibts’s sonst irgend eine geniale durchsetzungskräftige 500€ kostende combo?




you make me sick, i make music

Hallo und willkommen im Forum!
Der Metroverb ist nicht schlecht und macht genug Dampf, allerdings hat er nur EIN EQ für beide Garnelen, der Club-Reverb dagegen hat den alles glücklich macheneden Voicing Knopp im Zerr-Kanal und hat noch etwas Dampf mehr. Beide lassen schon heftige Gain-Orgien zu.

Crunch it up:
Polli
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo...
Das GT6 kenne ich nicht...
Aber ich sehe auch nicht ganz ein, weshalb Du €500 für ein Effektgerät ausgeben willst und €500 für den Amp. Bei mir würde das so aussehen: €950 für den Amp und €50 für ein Choruspedal. Hall und Zerre haste bei einem €950 teuren Amp schon drin...!
Hughes&Kettner finde ich genial. Der cleane Kanal ist dem Fender nachgebaut und die Verzerrten gehen je nach Model in Richting Marshall oder so.
Warum nicht einen gebrauchten Tube50 (oder100) Combo? Ich hatte den Tube 100 Head der echt geil war, aber mit den 2 4x12" Marshall’s war’s zu deftig um nur in der Wohnung zu spielen...
Die Strassenpreise der 4x12 Marshall’s kenne ich nicht, aber soo billig scheint mir das nicht, oder...?!?
Amp-Modeling...: Du kannst das Effektproblem mir dem V-Amp2 von Behringer lösen. Der Vorverstärker lässt sich abschalten und dann kannst das Teil als Effektgerät brauchen... und zuhause dann mit Vorverstärker... zum Beispiel...

Ach ja... mit sehr lauten klaren cleanen Sounds hatte der Tube 100 etwas Mühe. Da der Amp so gebaut ist, dass die Röhrenverzerrungen "relativ" früh einsetzten, hatte ich bei extremen Lautstärken (100Watt voll offen!!!) schnell etwas Verzerrung im cleanen Sound. Aber für’s normale Proberaumleben hat es aber immer gereicht...!!!

Als letzte Worte muss ich sagen... Du hast €1000... gut eingesetzt wirst Du viel Freude dran haben... schlecht eingesetzt viel Ärger...! Teste das Zeugs...!!!

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

"http://www.sick-guitars.ch/"
 
A
Anonymous
Guest
Zum GT6 kann ich dir auch nur sagen, dass ich sehr enttäucht davon bin. Die 500 Euro sind viel zu teuer, wenn du aber unbedingt ein MultiFX haben willst würde ich mal das Korg AX 1500 antesten! Steht dem GT6 in nichts nach! Kannst ja mal in den Laden vergleichen gehen kostet ja nichts!
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Tach auch!

Der Preis für die Box klingt in Ordnung, denk ich. Wenn du es schaffst den Preis zu drücken, prima. Versuchen tut nicht weh.
Nur das Thema mit der Handlichkeit hast du ja selber schon bemerkt ;-)

Zum Thema Amp-Modelling:
Ich bin selbst ein Nutzer eines Amp-Modelers, aber an den Glanz echter Röhren kommt nichts!
Ich habe mal einen Gig gesehen, da hatte die Support-Band mit richtig aufgerissenen Marshalls die Hütte gerockt. Dann kam die Hauptband mit ihren Amp-Modeling-Dingern.
Der Unterschied war gigantisch. Der Sound der aufgerissenen Marshall hat sich richtig durchgesetzt. Er war richtig ’lebendig’ und sehr direkt.
Die Digitalen dinger, waren zwar laut, aber nicht durchsetzungsfähig. Es war ein Soundbrei, welcher unangenehm an zu hören war.
Ich denke, die Roten, blauen, gelben, grünen, lilanen Bohnensind ganz gut zum mit Kopfhörer üben, Song-Demos aufnehmen, Soundeinstellungsversuche und zum kennenlernen verschiedener Effekte. Aber wirklich Bühnentauglich würd ich das Zeug nicht sprechen.

Daniels Tipp ist wirklich nicht schlecht,...
Versuch mal einen H&K zu spielen.
Dass Röhren-Amps bei einer sehr hohen Lautstärke anfangen im Clean-Kanal zu zerren, ist normal. Das tun Amps mal mehr mal weniger.
Vielleicht findest Du ja auch einen Marshall der dir gefallen könnte.
Peavey ist eine Marke womit ich sehr gute Erfahrung gemacht habe.
Wie ich weiter oben schonmal sagte:
Die Palette der Amps ist riesig. Gibt viel zu testen.

Und einen weiteren Satz von Daniel möchte ich unterstreichen.
Denke gut darüber nach wofür du dein Geld ausgibst! Ist es etwas wirklich gutes, hast du sehr lange was davon!

"http://www.jamalot.de"
 
A
Anonymous
Guest
danke für die prompten und vor allem ziemlich umfangreichen antworten.
ist geil das sich die guitar-afficianados gegenseitig auf dem weg zur heiligen dreifaltigkeit (gitarre - effekt - amp) ein bisschen gegenseitig unter die arme greifen!

ich war heute im music-store meines vertrauens und habe die h&k’s und das gt6 einmal angetestet. ich glaube wenn ich mir einen tour reverb nach haus hole, liege ich mit meiner ampwahl doch ziemlich im vertretbaren bereich, oder?
beim gt6 hab ich leider ziemlich lang gebraucht um ein paar vertretbare sounds herauszuquetschen, darum hab ich keine anderen bodenmultis mehr antesten können.
warum ich mir das mit dem gt6 ausgedacht habe war aber eine ziemliche milchmädchenrechnung: boss ist ja ein ganz vertretbarer effekthersteller oder, und da ich sowieso keine ahnung von den verschiedenen digitechs, behringers und duesenbergs habe, hab ich mir halt gedacht: die machen vertretbare tretminen, warum dann nicht auch ordentliche minenfelder?
die amp und boxen-presets sind mir ja nicht so wichtig, aber ich steh schon sehr auf diese abgefahrenen dinge, die man bei incubus zum teil hört. gibt’s wirklich ein billigeres teil das genausogut oder besser phased, flangt, delayed, wah-waht etc. und dann auch noch diese ganzen abgedrehten modulate-synthie-string-fretless-sithar... sounds produziert?
wenn der gleine behringer v-ampir wirklich so toll ist, dann geb ich natürlich nicht 400 mark mehr aus, nur das die firma boss noch ein bisschen früher wegen ekelhaften reichtums die effektproduktion an den nagel hängen kann!!!

you make me sick, i make music
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
quote:
Zum Thema Amp-Modelling:
Ich bin selbst ein Nutzer eines Amp-Modelers, aber an den Glanz echter Röhren kommt nichts!
Ich habe mal einen Gig gesehen, da hatte die Support-Band mit richtig aufgerissenen Marshalls die Hütte gerockt. Dann kam die Hauptband mit ihren Amp-Modeling-Dingern.
Der Unterschied war gigantisch. Der Sound der aufgerissenen Marshall hat sich richtig durchgesetzt. Er war richtig ’lebendig’ und sehr direkt.
Die Digitalen dinger, waren zwar laut, aber nicht durchsetzungsfähig. Es war ein Soundbrei, welcher unangenehm an zu hören war.
Ich denke, die Roten, blauen, gelben, grünen, lilanen Bohnensind ganz gut zum mit Kopfhörer üben, Song-Demos aufnehmen, Soundeinstellungsversuche und zum kennenlernen verschiedener Effekte. Aber wirklich Bühnentauglich würd ich das Zeug nicht sprechen.



Ich kann da Jamalot nur recht geben. Modeling... Live... nie...! Ich habe meine Erfahrungen mit dem VG-8 gemacht der aber, wie all die anderen Modelingsachen, im Studio und zum Zuhause üben wirklich brauchbar sind.


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

"http://www.sick-guitars.ch/"
 
A
Anonymous
Guest
quote:
so in die richtung seattle grunge (pearl jam) bis nu-metal vorstufe (incubus) mit ein wenig funky metal-einfluss (extreme).
falls ich das gt6 nach unbefriedigendem test fallen lasse, hätte mir ein bekannter eine marshall 4x12er 1960AC um 290€ angeboten. ich wäre dann zwar wieder schwerer portabel aber der preis ist glaube ich sehr gut,oder?dann hätte ich um die 750€ um ein top zu kaufen.
das ganze wird jetzt schon ziemlich unübersichtlich aber wie ist denn die geschichte mit amp-modeling und seperater endstufe? ist das der totale armageddon oder kann das auch entsprechen? die durchsetzungsfrage lautet für mich auf jeden fall: kann der verstärker auch im bandgefüge einen cleanen sound produzieren. denn wenn mir das gt6 wirklich gefällt dann werde ich wohl, wenn schon nicht einen h&k metroverb aber so in richtung h&k club reverb gehen müssen.

gibts’s sonst irgend eine geniale durchsetzungskräftige 500€ kostende combo?




you make me sick, i make music


Suchst du einen Cleansound, der auch bei höchsten Lautstärken clean bleibt, mit Röhre und sehr durchsetzungsfähig? So um die 500 Euro? 50 Watt?

Tatatata: Hiwatt Custom 50 Röhrentop bei www.rareguitar.de .
Versuch’s mal, sofern du einen anspielen kannst und nur dann.

Mach’s gut!
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
quote:
quote:
so in die richtung seattle grunge (pearl jam) bis nu-metal vorstufe (incubus) mit ein wenig funky metal-einfluss (extreme).
falls ich das gt6 nach unbefriedigendem test fallen lasse, hätte mir ein bekannter eine marshall 4x12er 1960AC um 290€ angeboten. ich wäre dann zwar wieder schwerer portabel aber der preis ist glaube ich sehr gut,oder?dann hätte ich um die 750€ um ein top zu kaufen.
das ganze wird jetzt schon ziemlich unübersichtlich aber wie ist denn die geschichte mit amp-modeling und seperater endstufe? ist das der totale armageddon oder kann das auch entsprechen? die durchsetzungsfrage lautet für mich auf jeden fall: kann der verstärker auch im bandgefüge einen cleanen sound produzieren. denn wenn mir das gt6 wirklich gefällt dann werde ich wohl, wenn schon nicht einen h&k metroverb aber so in richtung h&k club reverb gehen müssen.

gibts’s sonst irgend eine geniale durchsetzungskräftige 500€ kostende combo?




you make me sick, i make music


Suchst du einen Cleansound, der auch bei höchsten Lautstärken clean bleibt, mit Röhre und sehr durchsetzungsfähig? So um die 500 Euro? 50 Watt?

Tatatata: Hiwatt Custom 50 Röhrentop bei www.rareguitar.de .
Versuch’s mal, sofern du einen anspielen kannst und nur dann.

Mach’s gut!




Wenn ich mich zurück erinnere an die zeit, als ich einen Hiwatt Custom 200 spielte über zwei 4x12" JCM800 Boxen ... das Teil blieb sehr lange clean

Gruss,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
quote:

Wenn ich mich zurück erinnere an die zeit, als ich einen Hiwatt Custom 200 spielte über zwei 4x12" JCM800 Boxen ... das Teil blieb sehr lange clean

Gruss,
Doc


Das glaube ich, daß der lange clean bleibt...Staub hält sich da aber auch nirgends, ebenso niedere Pflanzen und Einzeller, die werden wohl pulverisiert!

Crunch it up:
Polli
 
A
Anonymous
Guest
Hallo tomahawk!
Juhu, wieder ein Incubusfan im Forum :) Also: falls es dir hilft. Hier ist das Equipment von Mike Einziger (der Gitarrist von Incubus):


-Paul Reed Smith Guitars
-Jerry Jones Electric Sitars
-Mesa TremoVerb Amps
-Mesa Rectifier Cabinets
-Hughes&Kettner Rotosphere
-BOSS Delay/Reverb Pedal
-BOSS Compression Sustainer pedal
-BOSS BF-2 Flanger Pedal
-2 BOSS PH-2 Super Phaser Pedals
-MXR phase 90 pedal
-DOD FX13 Gonkulator Modulators
-DOD Envelope Filter
-Korg Rack Tuner
-Shure Wireless
-Dunlop Tortex Picks
-Earnie Ball Strings

mfg Peter
 
A
Anonymous
Guest
quote:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=899616640

Ist ein klasse Hiwatt 100... garde bei 250 Euro.

Wie wär´s mit dem in Verbindung bspw. mit dem V-Twin... Schau in die Kleinanzeigen und mal in Ebay. manchmal haben auch Händler gebr. günstig gut was am Start.




Naja, ich schwöre auf den Tube Factor. Ist auch günstiger. Nach leidvoller Erfahrung behaupte ich mal, dass der Hiwatt sauteuer werden wird.

Trotzdem, viel Glück!
 
A
Anonymous
Guest
ist ja interessant wie die meinungen sich spalten.
ich werd mir jetzt meinen h&k tour reverb und mein boss gt6 bestellen, und werd euch dann berichten wie es mir mit denn beiden teilen geht!



you make me sick, i make music
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
quote:
ist ja interessant wie die meinungen sich spalten.
ich werd mir jetzt meinen h&k tour reverb und mein boss gt6 bestellen, und werd euch dann berichten wie es mir mit denn beiden teilen geht!



you make me sick, i make music


dickkopf thomahawk! ich denke, du machst deinen weg

gruss. doc
 
 

Oben Unten