gesang....verstärkung!

A

Anonymous

Guest
problem: gesang geht zurzeit durch einen 30W Gitarrenverstärker und ich kann mich so einfach nicht richtig hören (die anderen logischerweise auch nicht), jetzt muss dann langsam was anderes her, zur proberaumbeschallung und auch für kleine auftritte (parties oder ähnliches). die anderen verstärker haben 100W (git) und 150W (bass), die musikrichtung liegt auf halbem weg zwischen neil young und pearl jam. finanziell gehts so bis 700 euros.
reicht da ein normaler universalverstärker aus, wäre ein paar aktivboxen und ein mischpult besser oder sollte man gleich was ganz anderes nehmen?
zu den aktivboxen: http://www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_ ... dinfo.html
wie wärs mit denen?
 
A

Anonymous

Guest
Für 700 Euro könntet ihr euch echt schon was ordentliches kaufen!
Ich kenn mich aber mit den Anlagen nicht so aus, aber im Music Store Katalog gibbet diese PA-Komplettangebote. Schaut euch die doch mal an und da ist auf jeden Fall eins unter 700¬ bei.

Aber ich kann dir leider nicht sagen ob die qualitativ überhaupt was taugen!
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Hallo

Ich glaube W°° war’s, der schonmal einen Tipp diesbezüglich abgegeben hat...
Eine aktive Monitorboxe...!!!
Die kannst Du im Proberaum wie einen Gitarrenamp für Gesang brauchen und wenn Ihr ne PA gekauft habt, nutzt er Dir immer noch als Monitor... ganz geschweige bei Konzerten...!!!

Auf einen billigen Powermischer würde ich verzichten... dann lieber etwas Besseres gebraucht...!!!

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
okay...wenn ich jetzt einen (oder ein paar) aktivmonitore kaufe, brauch ich immer noch ein mischpult, richtig? und dann wohl auch gleich ein größeres...
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Nein warum denn...??? Du willst doch nur Deinen Gesang drübernehmen...?!?

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
achso...na das is dann super... ich hab hier grad ein prospekt von klangfarbe...was ist der unterschied zwischen monitor und studiomonitor?
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: cortez
achso...na das is dann super... ich hab hier grad ein prospekt von klangfarbe...was ist der unterschied zwischen monitor und studiomonitor?
</td></tr></table>

Dieses Thema hatten wir schon einmal und es gibt auch noch andere Postings bei guitarworld.de, einfach mal die Suchfunktion bemühen ... und vorab mal hier schauen:

http://www.sick-guitars.ch/forum/topic.asp?TOPIC_ID=1043&whichpage=1&SearchTerms=anlage.

Für 700 Euro bekommt Ihr eine richtige Anlage, Gebrauchtmärkte und Ebay bemühen.

Der Unterschied zwischen Studiomonitoren und Monitoren im PA-Bereich liegen auf der Hand. Der Studiomonitor steht etwa in Ohrhöhe vor dem Soundengineer, der diese benutzt um während des Mix ein Abhöre zu haben. Die Monitorbox im PA-Bereich liegt meist vor den Musikern auf dem Bühnenboden und ermöglicht ein adaquates Klangbild auf der Bühe, so daß sich alle hören können (was meist nicht der Fall ist :D) während eines Gigs.

Einen Aktiv-Monitor kann ich empfehelen, da er wie u.a. auch weiter oben beschrieben, nie durchfällt, da er ja später auch noch benutzt werden kann.
Bye bye,
Doc

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A

Anonymous

Guest
Also ich habe mir vor einiger Zeit so eine Thomann-PA zu gelegt, die PA 6200 (www.thomann.de). Hat mich 430 EUR gekostet und macht genau das was sie soll, nämlich als Verstärkung im Proberaum dienen, hauptsächlich für Bass und Gesang. Als Anlage für Auftritte würde ich sagen verwendet man sie besser nicht, aber die Ansprüche habe ich auch nie an die Anlage gestellt.

teenage angst has paid of well
 
A

Anonymous

Guest
jaja...den proberaum-einrichtungs-test hab ich eh gelesen. nur kam da nicht raus, was jetz wirklich die beste lösung ist.
eine 500-euro PA,die man nicht auf der bühne verwenden kann, ist ja auch nicht ideal, oder? da haben ja dann die monitore den vorteil, dass sie wirklich verwendung finden...danke jedenfalls, herrschaften, ich werd mich mal umsehen.
gestern hab ich übrigens schon fast blut geschwitzt: original gibson tuner auf epiphone rauf: die schrauben passen, die löcher für die mechaniken nicht, es musste gebohrt werden. aber jetzt passt alles, ich bin erleichtert..
 
 
Oben Unten