Ibanez Jazzbox gekauft...kleiner Erfahrungsbericht

A

Anonymous

Guest
Hallo zusammen,
vor einigen Wochen hab ich mal 'nen Thread aufgemacht bzgl. Jazzgitarren-Entscheidungshilfe. Aufgrund der Ratschläge und einen Einkaufssamstag in Köln (war leider mein Finanzminister dabei :? ) hab ich jetzt eine Artcore AFS 85 VLS ;-)
In Köln hab ich bei einem größeren Musikstore etliches an Jazzboxen angetestet (naja mal in die Hand genommen und begutachtet). Hätte fast eine Ephi mitgenommen, aber der Finanzminister war nicht begeistert von dem Plan :?
Da die Artcore von Ibanez einen guten Eindruck hinterlassen hat, hab ich mir kurzerhand eine bestellt (Finanzminister überumpelt) :mrgreen:
Ich frag mich echt wie die sowas für 400 Takken hinkriegen? Bringen die Chinesen noch Geld mit wenn sie arbeiten dürfen? Super makelos verarbeitet für das Geld. Der Body scheint aus einem Mahagony-Ahorn Sperrholz zu sein. Der Hals aus drei Streifen (Mahagony, Ahorn, Mahagony). Er ist relativ breit aber nicht zu dick. Die Gitarre war perfekt eingestellt. Da sollte Fender sich mal eine Scheibe abschneiden.
Leider mußte ich den Steg anheben um die Schutzunterlage zu entfernen. Sehr ärgerlich, denn es macht schon mühe bei dem losen Steg die Oktavreinheit wieder einzustellen :cry:
Einziger echter Kritikpunkt aus meiner Sicht sind die superdünnen kratzigen Bünde :evil:
So dünne Bünde hab ich noch nie gesehen. Sogar meine Ovation hat dickere. Schade. Warum eigentlich? Wegen der Intonierung? Wenn ich nochmal nach Aachen fahre nehm ich die Klampfe mit und lass extrafette draufmachen :mrgreen:

P.S: trocken klingt sie schon etwas nach Sperrholz. Oder ich bilde mir das nur ein. Macht aber nix, für das Geld ist die Erwartungshaltung nicht so hoch.
Verstärkt klingt sie so wie ich mir das vorgestellt habe. Jazzig eben. Die PU's scheinen ganz in Ordnung zu sein.

CU
Little Wing
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

herzlichen Glückwunsch zur Artcore. Ich selbst spiele eine AFS 75 in türkis. Nach dem Einbau von Düsenberg PUs habe ich den Sound, den ich mir für Rock'n'Roll/Rockabilly vorstelle.
Von der Verarbeitung finde ich sie ziemlich gut - allemal okay für das Geld!
Die Chinesen bringen sicherlich kein Geld mit, aber die Lohnkosten sind dort extrem niedrig. Meine Frau ist Chinesin und hat 'drüben' als Diplom-Kauffrau gerademal 650 € monatlich verdient. Damit galt sie auch schon als sehr gut verdienend! Der durchschnittliche Verdienst soll bei ca. 250 € monatlich liegen.....das erklärt sicherlich einiges!

Gruß,
Michael
 
A

Anonymous

Guest
Miko":10s3y4i4 schrieb:
Hi,

Die Chinesen bringen sicherlich kein Geld mit, aber die Lohnkosten sind dort extrem niedrig. Meine Frau ist Chinesin und hat 'drüben' als Diplom-Kauffrau gerademal 650 € monatlich verdient. Damit galt sie auch schon als sehr gut verdienend! Der durchschnittliche Verdienst soll bei ca. 250 € monatlich liegen.....das erklärt sicherlich einiges!

Gruß,
Michael

Hi,
wenns nach einigen Politikern u. Unternehmern hierzulande ginge, würde der Durchschnittslohn bald auch so aussehen (Beamte natürlich ausgenommen :mrgreen: ). Achso die 60h Woche inklusive ;-)
Was die Artcore angeht kapier ich das trotz der niedrigen Lohnkosten nicht. Die Maschinen und das Material...wie machen die das nur? Obwohl 400€ = 800 DM. So gesehen ;-)

Gruß
Little Wing
 
W°°

W°°

Well-known member
Little Wing":2rqkvho5 schrieb:
P.S: trocken klingt sie schon etwas nach Sperrholz. Oder ich bilde mir das nur ein.

Hallo kleiner Flügel ;-)

hast Du mal passende Saiten aufgezogen? Die Artcore werden ja mit (noch zu) dünnen Roundwounds ausgeliefert. Für meinen Geschmack ist das Sch... Mit einem 11er Satz Thomastik Flatwound geht das schon eindeutig in die Richtung, die Du suchst. Die umsponnene G-Saite ist allerdings nicht jedermanns Sache. Es lohnt sich aber, hier etwas zu experimentieren.
 
A

Anonymous

Guest
W°°":2cueiv7c schrieb:
Mit einem 11er Satz Thomastik Flatwound geht das schon eindeutig in die Richtung, die Du suchst. Die umsponnene G-Saite ist allerdings nicht jedermanns Sache. Es lohnt sich aber, hier etwas zu experimentieren.

Hi Tante Walter,
hab dich ja schon lange nicht mehr gelesen ;-) Also, diese Gitarre klingt echt erst so richtig gut, wenn man "etwas" kräftigere Saiten aufspannt, sie bekommt deutlich mehr Bauch! Thomastik sind echt klasse, kan ich auch nur empfehlen. Die Pyramid Gold lohnen auch, was mich allerdings absolut umgewörfen hat, waren die 11.er Elixier Nanoweb auf der Jazzmama, das passt :!: Bringen nochmals sehr schöne Obertöne und sehr viel Brillanz. Kosten zwar ein paar Lautschen mehr, aber halten dafür auch sehr sehr lange. Ich spiele sie fast auf all meinen Klampfen und tausche ab und an mal die Melodiesaiten aus....echt cool ;-) Eben einfach mal testen, iss wie beim Auto mit den Reifen...hmmmm Avon Gangster mit Weisswand aufm blägg Käfercabrio....geiiiiil, gelle :lol:

Prost Worker :cool:


Mäggy
 
 
Oben Unten