Infos zu Innereien kleiner Röhrenamps und Soundtip dazu


M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
Hi,
hab gerade mal wieder GAS Anfall und bin auf der Suche nach einem kleinen, aber feinen Röhrenamp für zuhause.

Ich durchforste also gerade das Internet nach Informationen und frage mich, wo haben manche von uns Musikern und Testern die Infos zur Schaltung der Amps her. Also woher weiß einer, das der Amp eine Diodengleichrichterschaltung hat und keine Röhrengleichrichtung, Platine statt PtP Verdrahtung, made in China, USA, Korea usw..
Mir ist klar, ich müßte solange suchen bis ich die Info habe, aber alles findet man halt auch nicht.

Zum Ampwunsch.

12" Speaker
Hallspirale
15-30 Watt
leicht, möglichst nicht mehr als 22kg
Mastervolume

Ich habe gerade 2 Wochen den Peavey Classic 30 getestet und der Sound ist eigentlich exakt das was ich gesucht habe. Leider ist das Teil verarbeitungstechnisch eine Katastrophe. Brummt, rauscht , rasselt. Hat sozusagen alle möglichen negativen Features, die in den gängigen Foren erwähnt werden.
Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit anderen Amps, die soundtechnisch in die gleiche Richtung gehen.

z.B.
Vox AC15cc
Laney VC15 (leider nur 10")
Laney VC30 (gross, schwer)
Fender Blues Junior (in Tweed mit 649,- ungefähr an meiner Geldschmerzgrenze)

Gretchenfrage ist jetzt, welcher würde vom Sound her dem Peavey am nächsten kommen?
 
A
Anonymous
Guest
moreblues":3fidkmy9 schrieb:
Hi,
hab gerade mal wieder GAS Anfall und bin auf der Suche nach einem kleinen, aber feinen Röhrenamp für zuhause.

Wie wäre es mit dem kleinen und feinen Carvin Vintage 16, haste den mal angetestet? Wirklich allerfeinst und auch in deiner Preisregion ;-)
 
M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
Hi Martin,
klingt gut. Hab gerade deinen Test von vor 2,5 Jahren gelesen. Leider stehen die Dinger anscheinend nicht an jeder Ecke rum. Wo kann man den bekommen außer direkt bei Carvin?
 
A
Anonymous
Guest
moreblues":3mlh9s2f schrieb:
Hi Martin,
klingt gut. Hab gerade deinen Test von vor 2,5 Jahren gelesen. Leider stehen die Dinger anscheinend nicht an jeder Ecke rum. Wo kann man den bekommen außer direkt bei Carvin?

Musik Schmidt hatte die mal im Programm. Ich hab dir ne PN geschickt.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Hallo!

Ich freu mich ja so auf den weiteren Verlauf dieses Threads. Ich sehe ja auch gerne mal einen Western. Einige Dinge kommen immer wieder, das gehört dazu wie das Fleisch ins Gulasch. Gibt zwar auch vegetarisches Gulasch, das ist aber eben nicht klassisch. Beim Western bin ich immer gespannt, ob jemand aufgehängt wird. Schießerei und viel Reiten ist ja Pflicht. Wusstet Ihr, dass es in Wirklichkeit niemals Schwingtüren in Saloons gab?

So.

Du suchst also einen Röhrenamp für zuhause. Und den suchst du im Internet. Die Schaltung ist dir wichtig. PTP auch noch. Wow. Das wird so geil. Eine Frage: Warum sind gerade 22 Kilo das gewünschte Maximum? Und nicht 23 oder 19?

Gruß

erniecaster
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
erniecaster":j510n669 schrieb:
Wusstet Ihr, dass es in Wirklichkeit niemals Schwingtüren in Saloons gab?

Gruß

erniecaster

In echt?! Das wußte ich nicht!
 
M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
erniecaster":37g493k7 schrieb:
Hallo!

Ich freu mich ja so auf den weiteren Verlauf dieses Threads. Ich sehe ja auch gerne mal einen Western. Einige Dinge kommen immer wieder, das gehört dazu wie das Fleisch ins Gulasch. Gibt zwar auch vegetarisches Gulasch, das ist aber eben nicht klassisch. Beim Western bin ich immer gespannt, ob jemand aufgehängt wird. Schießerei und viel Reiten ist ja Pflicht. Wusstet Ihr, dass es in Wirklichkeit niemals Schwingtüren in Saloons gab?

So.

Du suchst also einen Röhrenamp für zuhause. Und den suchst du im Internet. Die Schaltung ist dir wichtig. PTP auch noch. Wow. Das wird so geil. Eine Frage: Warum sind gerade 22 Kilo das gewünschte Maximum? Und nicht 23 oder 19?

Gruß

erniecaster

Da du ja nicht wirklich eine Diskussion anregen oder dich sinnvoll beteiligen willst und auch noch Probleme mit dem Lesen hast, benutze ich die hier mal gleich am Anfang:

trollspray.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
ich werfe jetzt mal den Orange Tiny Terror ins rennen.

Auf den ersten Blick durch seine 3 Regler sehr begrenzt, jedoch ein sehr vielseitiger Amp. Klingt halt seeeehr britisch, ich habe leider noch keinen Classic 30 gespielt, deswegen kann ich nicht beurteilen, ob er in dein Beuteschema passt, ist aber sehr leicht und handlich, sowohl als Top wie auch als Combo.;-)

MFG -Basti-
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Wie wärs mit diesen Amp vom Lebensmitteldiscounter - aber nur jene welche
vom Nuernberger Verstärker Guru Larry Grohmann überarbeitet wurden
(refined by Larry)

5d1e_12.JPG


299€ bei eBay

- Professioneller Röhrenverstärker “Golden Ton VH-30”
- Sehr hochwertige Röhrentechnik (handverdrahtet, Vollröhre)
- sehr warmer, singender Röhrensound vgl. Vox AC 30 oder Mega BRAD Sound im Overdrive Kanal,
- klassischer Federhall (Vgl. Fender Twin)
- Effekt Loop (zwischen Vor- und Endstufe!!)
- Sehr komfortable Ausstattung:
- 2 x Input,
- Clean Volume Regler
- Bright Schalter,
- Drive Regler,
- Distortion Volume Regler,
- Höhen, Mitten, Bass,
- Reverb Effekt Loop in/out,
- Fuß-Schalter Anschlußmöglichkeit für Effekt und Kanalumschaltung,
- 2 Speaker Outputs für 8 oder 4 Ohm
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Hallo!

moreblues":1nb6yr8x schrieb:
Da du ja nicht wirklich eine Diskussion anregen oder dich sinnvoll beteiligen willst und auch noch Probleme mit dem Lesen hast...

Was ich versucht habe, dir humorvoll zu sagen, ist: Die Diskussion ist in ähnlicher Form schon sehr häufig geführt worden. Ich bin immer wieder überrascht, wie intensiv Menschen technische Details recherchieren und erlerntes - nicht erlebtes - Wissen in Foren wiederkäuen.

Der kleine Röhrenamp für zuhause ist so etwas wie der heilige Gral oder die blaue Blume - jede Menge Leute suchen aber gefunden wurde bislang wenig. Ich finde es absolut nicht "trollig", jetzt nicht auf die üblichen Wegweiser zu deuten sondern vielleicht mal die Suche an sich kritisch in Frage zu stellen.

Wenn jemand in einem Kanuforum schreibt, dass er jetzt mit seinem Boot bis ans Ende der Welt fahren will, um zu sehen, ob da am Rand der Scheibe das Wasser runterfließt oder nicht und dann um Tipps für den geeigneten Seesack bittet, was soll man dann tun? Ist derjenige, der vorsichtig den Finger hebt und das mit der Kugel einwendet, wirklich ein Troll?

Es gehört zu den Gepflogenheiten dieses Forums, einen Thread an dieser Stelle zu splitten und fände es nett, wenn das einer aus der technischen Mannschaft täte. Ich finde diese Diskussion wirklich interessant.

Gruß

erniecaster
 
M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
Dank euch für die Tips. Den Orange hatte ich erstmal ausgeschlossen, weil er keinen eingebauten Reverb hat. Wäre sonst schon sehr interessant.

Die von Larry überarbeiteten Amps hatte ich schon total vergessen. Die Infos, die ich so finde sind allerdings sehr widersprüchlich. Manchmal ist man sich anscheinend nicht sicher ob im Karton wirklich Larry drin ist.
 
A
Anonymous
Guest
Beim Musik Schmidt stand tatsächlich mal ein kleiner Carvin. Den wollte ich auch testen, leider funktionierte das Exemplar nicht.
Der kleine Laney mit dem 10er Speaker war aber auch sehr geil und in mittleren Lautstärkebereichen brauchbar. Nicht vergessen der blackheart mit 15/7 Watt! Wenn du genug kohle hast, kauf den.

Edit: nee, Blackstar, nicht -heart. Verwechsele das dauernd...
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
erniecaster":2xi6uox2 schrieb:
Hallo!

moreblues":2xi6uox2 schrieb:
Da du ja nicht wirklich eine Diskussion anregen oder dich sinnvoll beteiligen willst und auch noch Probleme mit dem Lesen hast...

Was ich versucht habe, dir humorvoll zu sagen, ist: Die Diskussion ist in ähnlicher Form schon sehr häufig geführt worden. Ich bin immer wieder überrascht, wie intensiv Menschen technische Details recherchieren und erlerntes - nicht erlebtes - Wissen in Foren wiederkäuen.

Der kleine Röhrenamp für zuhause ist so etwas wie der heilige Gral oder die blaue Blume - jede Menge Leute suchen aber gefunden wurde bislang wenig. Ich finde es absolut nicht "trollig", jetzt nicht auf die üblichen Wegweiser zu deuten sondern vielleicht mal die Suche an sich kritisch in Frage zu stellen.

Wenn jemand in einem Kanuforum schreibt, dass er jetzt mit seinem Boot bis ans Ende der Welt fahren will, um zu sehen, ob da am Rand der Scheibe das Wasser runterfließt oder nicht und dann um Tipps für den geeigneten Seesack bittet, was soll man dann tun? Ist derjenige, der vorsichtig den Finger hebt und das mit der Kugel einwendet, wirklich ein Troll?

Es gehört zu den Gepflogenheiten dieses Forums, einen Thread an dieser Stelle zu splitten und fände es nett, wenn das einer aus der technischen Mannschaft täte. Ich finde diese Diskussion wirklich interessant.

Gruß

erniecaster

Ach komm, erniekasper,

lass stecken .
11 Antworten, fast alle gehaltvoll und frageorientiert.
Nur deine zwei Beiträge versuchen das Ganze aus dem Ruder laufen zu lassen.
Das Prinzip der selbterfüllenden Prophezeiung ?

Also entweder was vernünftiges beitragen oder einfach mal die Fingerchen von der Tastatur lassen.
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
moreblues":3k4q15x8 schrieb:
Die von Larry überarbeiteten Amps hatte ich schon total vergessen. Die Infos, die ich so finde sind allerdings sehr widersprüchlich. Manchmal ist man sich anscheinend nicht sicher ob im Karton wirklich Larry drin ist.

Wenn Larry draufsteht, ist auch Larry drin. Sonst würde er seinen Namen
wohl kaum nebst original Logo nicht zur Verfügung stellen.


Hand angelegt hat er wohl kaum für das Geld. Es bezieht sich rein auf
Beratung der Chinesen wie: Das könnt ihr so nich machen, das wird brummen!
Oder : Das geht auf keinen Fall, das führt zu Spannungsschwankungen während
des Spielbetriebs...


Laut Larry * ist der 30 Watter ein Peavey Clone. Bei den gebotenen Features
denke ich mal das er Platinenbauweise ist. Die kleineren sind Point to Point

Hier mal ein Bild (groß) -> http://stashbox.org/353674/IMG_0122.JPG

Der Sound mit einer richtigen Tube-Town Box ist auch recht ordentlich

http://www.file-upload.net/download-137 ... x.mp3.html
(wurde bereits im Januar hochgeladen, keine Ahnung wie lange der Link noch geht)

Übrigens vom TT Forum gemoppst ;-) Smart 20 - Wann gibts die refined by Larry Teile zu kaufen?

Kein Metal High Gain, aber recht ordentlicher Crunch :cool:

Gruß P.

* EDIT: Gerade von Larry gefunden -> http://www.musiker-board.de/vb/amps-box ... ost3097665
Larry":3k4q15x8 schrieb:
Einen Golden Ton Smart 30 gibt es nicht, aber du meintest sicher den VT-30, der jedoch ein (in etwa) Peavey Classic 30 Clone ist.

Larry
 
A
Anonymous
Guest
Moin,
Röhrenamp und zu Hause...
Naja... eigentlich ist es hier wieder Zeit einen Modeller zu empfehlen ;-)

Vox AC15 - stand bei mir auf dem Zettel als Amp für kleine Gigs.
Den CC fand ich wenig begeisternd. Toll, so richtig toll war der AC15 handwired mit dem EF86 Kanal.
Allerdings blüht der Kollege auch erst richtig auf wenn er laut werden darf und er liegt mit 1100€ wohl auch weit über dem angepeilten Budget.

Extrem gut hat mir auch der Valvetech Hayseed gefallen.
Hier würde ich aber den 30er nehmen.
Der hat auch einen Halfpower Switch - klingt umwerfend, aber hat letztlich das gleiche Problem... so richtig richtig gut klingt das auch erst wenn der Nachbar den Staatsschutz ruft.
Bester Vox Ac30 Sound, leider auch etwas teuer.

Die Golden Ton Amps halte ich auch für gut, wenn man nicht soooo genau hinschaut.
Die Trafos sind sehr einfache Chinaware mit Zeitungspapier als Isolationsschicht.
Unser Ex Harper hat so ein Ding als Champ Nachbau gekauft und gerade im Clean bis leichten Crunch klingt der Amp verblüffend (oder erschreckend.. wie man will) nach einem alten Fender.
Kostete bei Plus irgendwas um 100€
Neuen Jensen für 75€ noch investiert und der Amp war richtig nett.

Das Ding ging zur Not auch noch zu Hause.

Den 30er "Larry verbessert" hat der Gitarrist seiner neuen Band.
Das Ding ist in gewissen Grenzen auch sehr nah am Vox Sound.
Für das Geld wirklich verwunderlich.
Auch hier das gleiche Problem.... Trafos und sonstige Bauteile sind sicherlich weit weit von HiEnd entfernt.

Aber... der ist sooo billig das sich ggf. gar der Tausch der Trafos gegen hochwertige lohnen würde, wenn die mal abrauchen.

Grüße
MIKE
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
675
hi moreblues!

ich benutze den bj seit vielen jahren vor allem zuhause und bin - immer noch - zufrieden mit ihm.

du kannst auch einfach einen gebrauchten in schwarz kaufen (+/- 350,- E.) - die sind bis auf die optik und den speaker identisch mit den tweed-modellen.

vom ac15 würde ich - für zuhause - abraten. ist recht groß/schwer und macht bei geringen lautstärken weniger overdrive als der bj.
der hall ist übrigens auch nicht so berühmt...

sorry, etwas was dem classic 30 nah kommt bei besserer verarbeitung wüsste ich jetzt gerade nicht...


cheers - 68.
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Werde ja nicht müde, den Laney Lionheart L5T112 zu empfehlen.
Okay, der liegt mit seinen 5 Watt leistungsmäßig - zumindest nominell - unter Deinen Anforderungen, ist aber recht laut, was auch durch den hohen Schalldruck des verbauten Celestion G12H Heritage bedingt ist.

Ansonsten liegt er auf Augenhöhe mit Deinem Pflichtenheft: 12er Speaker, (sehr schön klingender) Hall, 2 Kanäle, (paralleler) Einschleifweg.
Die Verarbeitung (handmade in GB) ist m.E. über jeden Zweifel erhaben, obwohl er nicht PTP verschaltet ist.

Und im Preis ist er ja auch deutlich günstiger geworden (z.B. hier: http://www.thomann.de/de/laney_l5t112_l ... 4bb33eaea8). Einfach mal antesten...
Bei Interesse kann ich Dir gern den G&B Test zukommen lassen, der sich mit meinen Einsichten durchaus deckt > pm me...
 
A
Anonymous
Guest
moreblues":2w8wwoa6 schrieb:
Die von Larry überarbeiteten Amps hatte ich schon total vergessen. Die Infos, die ich so finde sind allerdings sehr widersprüchlich. Manchmal ist man sich anscheinend nicht sicher ob im Karton wirklich Larry drin ist.

Hallo!

Bald kann ich dir dazu mehr erzählen - habe mir gestern einen Smart 20 (Clone des 18 Watt Marshall ohne Tremolo-Kanal) bestellt.
Aber wo Larry draufsteht ist auf Larry (Knowledge) drin, die alten Teile vom Plusmarkt hatten imho keinen Larry-Aufkleber.

Gruß
Björn
 
A
Anonymous
Guest
7enderman":1qsevq7y schrieb:
Die Golden Ton Amps halte ich auch für gut, wenn man nicht soooo genau hinschaut.
Die Trafos sind sehr einfache Chinaware mit Zeitungspapier als Isolationsschicht.

Dachte ich auch erst. Aber dieser Thread

http://www.historiclespauls.com/forum/viewtopic.php?f=3&t=1211

von Larry himself hat mich neugierig gemacht. Die Trafos sehen sehr solide aus.
Was Larry in diesem Thread aus dem Serien-Amp gemacht hat ist natürlich Weltklasse. Aber auch "out of the box" sollen die (neuen) Amps gut klingen!

Gruß
Björn
 
M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
Vielen Dank für den vielen Input. Da ist ja einiges dabei, was ich nicht auf der Liste hatte. Und die "Musthave" Features von oben sind ja auch nicht in Stein gemeisselt ;-)
Vor allem der Laney Lionheart klingt sehr interessant und Martin hat mir auch schon ein verlockendes Angebot gemacht :)
Hoffentlich kann ich einiges von dem Genannten demnächst mal antesten. Leider hats in meiner näheren Umgebung keine Shops mit viel Auswahl. Muss immer ein paar mehr Kilometer zurücklegen dafür.
Umso besser, wenn ich dann weiss, wonach ich vermehrt Ausschau halten sollte.

@7endermann
Stichwort Modeller. Ich hatte Ende letzten Jahres für ein paar Tage den Vox VT15 hier. Leider empfand ich das Ganze bissl als Spielerei. Der Sound war IMO wirklich richtig schlecht. Man bekommt zwar eine Idee wie es nach Liste klingen sollte, mehr aber nicht. 2-3 der cleaneren Sounds gingen noch, aber wenns crunchiger wurde....naja. Hat mich nicht begeistert. Vielleicht wars auch ein Montagsmodel(ler) ;-)

Vielleicht sollten wir hier jetzt Schluss machen. Sonst wird das am Ende, trotz Unkenrufen noch ein brauchbarer "Amp fürs Wohnzimmer" Thread ;-) :-D
 
M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
HaWe":2hlwxz7n schrieb:
Auch wenn Du zum Schlußmachen aufgerufen hast.

Neeeiiiiinnn, war nur Spaß ;-)
Vielleicht sucht ja jemand anders auch noch einen ähnlich angelegten Amp. Also Aufruf zum Threadmissbrauch :-D

HaWe":2hlwxz7n schrieb:
Ich werfe noch den Hughes & Kettner Edition Tube 20th Anniversary ins Rennen.
Den solltest Du ggf. auch in Deine Überlegungen einbeziehen.

http://www.youtube.com/watch?v=xyZkQ93vKFc

Den H&K hatte ich auch schon auf der Rechnung, paßt ja auch genau rein. Habe aber mit dem Statesman vor einiger Zeit schlechte Erfahrung gemacht. Deshalb hatte ich den Edition Tube erstmal ausgeklammert. Trotzdem danke für das sehr gute Demovideo.
 
M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
Hi nochmal,
habe seit gestern den Laney Lionheart hier stehen und bin wirklich erstaunt wie "anders" der Amp im Vergleich mit den Marshalls, Laneys, Peaveys, H&Ks und Kochs klingt, die ich bisher gespielt habe.

Irgendwie sehr trocken, knurrend, direkt. Eine schlechte Gitarre dürfte am Lionheart auch richtig schlecht klingen. Nix Schönfärberei. 5W sind völlig ausreichend, wohl auch dank des Celestion Heritage 30 kann das Baby wirklich sehr laut sein.
Über unterschiedliche Mischung von Drive und Drive Volume sind schon viele, extrem unterschiedliche Sounds möglich. Ungewohnt für mich: der Drive Regler hat enormen Einfluss auf die Lautstärke. D.h., Volume/Endstufe kann man ziemlich weit aufgedrehen, über Drive kann die Lautstärke aber doch sehr weit runtergeregelt werden. Arbeiten mit dem Volumenregler der Gitarre funzt wunderbar.
Erstaunlicherweise klingt mein Transparent Overdrive zwischen Gitarre und Amp geschaltet lange nicht so gut wie an anderen Amps. Muss ich wohl noch bissl ausprobieren.
Fussschalter und Haube sind auch dabei.

Bei der Verarbeitung ginge sicher noch was. Der Tolex liegt hier und da nicht richtig an und die eingelegten weissen Streifen kleben an einer Stelle auch nicht richtig in der Nut. Läßt sich aber relativ einfach beheben.
Auf jeden Fall nichts, wofür ich den Amp wieder zurückgeben würden. Mit dem Peavey Classic 30 hat der Lionheart soundtechnisch allerdings nicht viel gemein. Klingen beide super, der Lionheart vielleicht etwas spezieller, low-gain-bluesiger :-D
Steht auch klasse in Kontrast zu meinem Twintone mit EL34 Röhren, der allerdings auch ungleich variabler ist. Von der Verarbeitung und Effektivität der Klangregelung ganz zu schweigen. Andere Welt.

Vielen Dank nochmal an Peter für den Tip und die Soundfiles, aber auch an alle anderen für die Hilfe :)

Und noch ein Bild des Amps mit Gitarre:

Laney2.jpg
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Schön, dass er Dir gefällt - Geschmack ist ja immer so eine Sache...

Von der Verarbeitung ist/war meiner auch äußerlich untadlig, wobei ich das 'Brit-Tolex' ein bißchen dünne finde.
Ach ja, bei meinem hat sich der Griff relativ schnell in seine Bestandteile aufgelöst. Hab' ne mail an Laney geschickt und einen neuen bekommen.

Beim Lionheart kann man auch prima mit unterschiedlichen Röhren experimentieren. Erstens hat er nicht so viele davon, und zweitens spricht er auch gut darauf an.
Zu Deinem 'Tretminenproblem' kann ich nicht viel sagen. Ich habe nur hin und wieder einen Mesa V-Twin davor, und damit kommt der amp prima klar.

Auch Zusatzboxen machen sich recht gut. Ich habe noch eine halboffene 1x12 mit einem Mesa/Celestion C-90 dran, und das gibt nochmal eine gute Schippe Wumms und Schub dazu... :) .
 
M
moreblues
Well-known member
Registriert
4 Januar 2009
Beiträge
105
Sound in Wort und Schrift zu beschreiben ist ja auch so eine Sache. Manchmal ist es halt dieses kleine Quentchen "Ton", der über gut oder schlecht entscheidet. Und den empfindet/hört halt jeder anders. Soll ja auch so sein.

Ich hab nu mal bissl mit dem "Drive" von Danelectro experimentiert und bin restlos begeistert.
Driveregler am Laney auf 3-4, DriveVolume aufreissen und dann einen Hauch von Gain vom "Drive" dazu und ab gehts. Dieser hohle Ton vom Halspickup einer Paula gespielt in hohen Lagen, yeah :-D

Und bissl an den Ampreglern gedreht und schon klingt es total anders. Die Interaktion zwischen dem Drive- und dem DriveVolume- Regler des Laney läßt es schon bei kleinen Änderungen völlig anders klingen. Da sind noch eine Menge Sounds zu entdecken.

Und ich muss es nochmal erwähnen, das alles bei sehr, sehr niedrigem Nebengeräuschpegel.
 
 

Oben Unten