iPod/iPhone/iPad externer Speaker für Minimalstbesteck


sterum
sterum
Well-known member
Registriert
23 Juni 2010
Beiträge
45
Hallo zusammen

mein Minmalsbesteck zum Übern und Ideen aufnehmen ist derzeit

Gitarre => iPod/iPad mit Jam Up Pro XT = > Headphones

Da ich aber nicht immer mit den Dingern im Ohr oder auf dem Kopf arbeiten will, suche ich nach einem alternativen kleinen Lautsprecher, der über Bluetooth angesprochen werden kann.
Die Bandbreite der angebotenen Speaker „erschlägt“ einen.

Wer hat eine gute Empfehlung?

Was ich suche, sollte
- Klein und handlich sein, möglichst mit in den Gitarrenkoffer oder „Handgepäck“ passen
- vernünftiger Klang (über die Einschränkungen bin ich mir schon bewußt)
- muss keine Klangregelung oder ähnliches haben (heißt möglichst einfach)
- Akku- oder Batteriebetrieb zulassen.

Preis? Lieber Qualität statt Low Budget.

Freue mich auf eure Vorschläge

Gruß Stefan
 
A
Anonymous
Guest
Hai!

Hier meine Tips, quer durch die Preisklassen:

Qualität: Bose

Mid-Range: Logitec + Creativ

Low-Budget: Bei ALDI Süd gab es letzte Woche einen BT-Speaker von Medion.
Den hab ich mir für 29,95 gekauft und bin zufrieden, wenn es darum geht Musik vom Handy abzuspielen.

Wie sieht denn dein Budget aus?
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Dem Qualitäts-Tipp von Manuel schließe ich mich vorbehaltlos an. Hab mir gerade für den Schreibtisch ein BOSE Sounddock Serie II gekauft. Gigantisch guter Sound. Auch die anderen BOSE-Systeme die ich mir angehört habe, lassen JBL und Konsorten blass werden, den billigeren Kram erst recht. Wie sagte Henry Royce: "Quality exists, when the price is long forgotten!"
 
A
Anonymous
Guest
therealmf schrieb:
Hab mir gerade für den Schreibtisch ein BOSE Sounddock Serie II gekauft. Gigantisch guter Sound.

Absolut, das klingt wirklich TOP!

Ein Freund von mir hat das JBL OnBeat Xtreme. Alter, das ist zwar teurer, klingt aber auch mal richtig Sahne!
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Mal eine Frage vom Technik-Dummy: Kabel ins iPad und dann per Bluetooth in die Aktivbox riecht für mich erstmal nach schlimmer Latenz.

Funktioniert das wirklich?

Gruß

erniecaster
 
sterum
sterum
Well-known member
Registriert
23 Juni 2010
Beiträge
45
erniecaster schrieb:
Hallo!

Mal eine Frage vom Technik-Dummy: Kabel ins iPad und dann per Bluetooth in die Aktivbox riecht für mich erstmal nach schlimmer Latenz.

Funktioniert das wirklich?

Gruß

erniecaster


Hallo Ernie,
ja Latenz spielt eine Rolle, Bluetooth hat meines Wissens (da lasse ich mich gerne belehren), 30-100 ms je nach gleichzeitig übertragener Datenmenge und Qualität des Gerätes. Kabel ca. um die 10 ms.

Mir ginge es in erster Linie um Komfort und Einfachheit. Kein Kabelgedöns.

Fürs Üben sollte es reichen.

Gruss Stefan
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Erstmal Danke für die Info!

sterum schrieb:
Fürs Üben sollte es reichen.

Das sehe ich völlig anders. Du übst dann die ganze Zeit mit Latenz - was passiert, wenn du plötzlich einen "schnellen" Amp am kurzen Kabel hast? Ich halte das nicht für gut.

Nach langer Zeit des Probierens mit verschiedenem digitalen Equipment bin ich - von Effektgeräten abgesehen - zu der Erkenntnis gekommen, dass mir (und das soll keine Verallgemeinerung sein) bei Ampmodeling etwas fehlt. Ich kann es nicht genau bezeichnen, rational begründen oder gar technisch erklären aber für mich ist da ein Weichzeichner-Effekt drauf. Das klingt dann irgendwie gut und hat einen Wohlfühl-Faktor aber Schlampereien im Spiel werden nicht aufgedeckt. Und das führt bei mir zu mehr Schlamperei.

Wenn ich mir dann noch vorstelle, dass dazu noch laufend Latenz kommt, während ich etwas übe, dann beschleicht mich ein ungutes Gefühl.

Noch einmal: Es ist nur mein Empfinden, das ich nicht genau in Worte gefasst bekomme. Wer sich damit wohlfühlt, sei beglückwünscht.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Stefan,

vll. ist das Bose Soundlink II das Richtige für Dich. Gross wie ein Buch, 1 kg, Sound gut, Batterie hält ziemlich lange (nach Werbung bis 7h), gefühlt bei ordentlicher Lautstärke ca 4 -5 h, kannst 6 Geräte anmelden, macht einfach Spass und gegen die Latenz hilft der Stereokabelanschluss der neben Bluetooth möglich ist.

Gruss Elias
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster schrieb:
Hallo!

Mal eine Frage vom Technik-Dummy: Kabel ins iPad und dann per Bluetooth in die Aktivbox riecht für mich erstmal nach schlimmer Latenz.

Funktioniert das wirklich?

Gruß

erniecaster

Ich hatte zuletzt mit den Synth Apps circa 15 ms Latenz...

Der Klang war im Übrigen sehr komprimiert, leicht verzerrt und wie durch einen Bandpass geraten. Mini Stereoklinken brachten eine riesige Verbesserung. Ein Bose Soundlink ist nur zu empfehlen, ist nur ein wenig basslastig.
 
A
Anonymous
Guest
Elias schrieb:
Hallo Stefan,

vll. ist das Bose Soundlink II das Richtige für Dich. Gross wie ein Buch, 1 kg, Sound gut, Batterie hält ziemlich lange (nach Werbung bis 7h), gefühlt bei ordentlicher Lautstärke ca 4 -5 h, kannst 6 Geräte anmelden, macht einfach Spass und gegen die Latenz hilft der Stereokabelanschluss der neben Bluetooth möglich ist.

Gruss Elias

Also eins muss man Bose lassen, die haben zwar teils heftige Preise, aber das Design ist absolut tuff und die Funktionalität stimmt. Das Bose Soundlink II ist ja mal nur stylish :top:

Zur Sache: Ich würde kein BT nutzen, sondern über Speakerkabel, oder eben den Digitalanschluss anschließen = keine Latenz!
 
A
Anonymous
Guest
Wenn Du doch noch auf Bluetooth verzichten kannst, würde ich ein JBL OnTour als super-handliche Lösung empfehlen. Ich hab das Teil als mobile Kleinstlösung im Einsatz und für den Preis/die Größe klingts schon ziemlich gut.
 
A
Anonymous
Guest
Rainer Mumpitz schrieb:
Wenn Du doch noch auf Bluetooth verzichten kannst, würde ich ein JBL OnTour als super-handliche Lösung empfehlen. Ich hab das Teil als mobile Kleinstlösung im Einsatz und für den Preis/die Größe klingts schon ziemlich gut.

Habs gerade mal gegoogelt, hört sich nicht schlecht an. Ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, das Fender Mustang Floor zu verstärken für daheim und schwanke noch zwischen reinem Kopfhörerbetrieb oder so einem Kleinst-Aktivlautsprecher. Hast Du das JBL auch mal im gitarristischen Betrieb getestet oder nur als Verstärkung für Konservenmusik?
 
sterum
sterum
Well-known member
Registriert
23 Juni 2010
Beiträge
45
Magman schrieb:
Elias schrieb:
Hallo Stefan,

vll. ist das Bose Soundlink II das Richtige für Dich. Gross wie ein Buch, 1 kg, Sound gut, Batterie hält ziemlich lange (nach Werbung bis 7h), gefühlt bei ordentlicher Lautstärke ca 4 -5 h, kannst 6 Geräte anmelden, macht einfach Spass und gegen die Latenz hilft der Stereokabelanschluss der neben Bluetooth möglich ist.

Gruss Elias

Also eins muss man Bose lassen, die haben zwar teils heftige Preise, aber das Design ist absolut tuff und die Funktionalität stimmt. Das Bose Soundlink II ist ja mal nur stylish :top:

Zur Sache: Ich würde kein BT nutzen, sondern über Speakerkabel, oder eben den Digitalanschluss anschließen = keine Latenz!

Hallo Martin,
das Bose eine Referenz ist, sehe ich auch so.
Aber klingen die auch mit iPad und Gitarre? Themen Dynamik und gitarrentypisches Frequenzband?
Hast du mit Jam Up schon mal da drüber gespielt?

Gleiches interessiert mich natürlich auch für die Alternativen. Wie geschrieben, ich will sie in erster Linie als Übungsboxen einsetzen.

Und bitte keine Empfehlungen für Monitorboxen, die habe ich bereits. Ich suche etwas "kleines zum Mitnehmen".

Gruß Stefan
 
A
Anonymous
Guest
Ich stand genau vor derselben Aufgabenstellung, und habe das Problem mit der JBL Flip gelöst

[img:2048x1385]http://abload.de/img/imagelgbg2.jpg[/img]

[img:2048x1536]http://abload.de/img/imagelhasr.jpg[/img]

[img:1812x1452]http://abload.de/img/imagekty46.jpg[/img]

Bluetooth war mir wichtig, ABER unbedingt auch ein Line (Miniklinke) Eingang, da die ganzen Musikprogramme wie Garageband, Cubasis, JamUp, Auria etc. KEIN direktes Mithören WÄHREND des aufzunehmenden Signals (Gitarre, Vocal...) erlauben.

Im Vergleich zu den airplay betriebenem Boxenpaar, wäre die Latenz evtl. gar nicht das Problem, da ist Bluetooth ganz schön schnell, aber wie gesagt - seitens der oben angeführten apps, wie auch unter Audiobus, wird Bluetooth definitiv nicht unterstützt.
In den einschlägigen Foren (Audiobus...) wird das auch seitens der Entwickler bestätigt, und auch keine Änderung in Zukunft versprochen.

Mit dem Aux Eingang und einem kurzen Miniklinkenkabel lässt sich dieses Problem fürs iPhone, iPad problemlos und latenzfrei (!) umgehen, und man ist äusserst kompakt.
Akku hält sehr lange, da ist vorher der Saft beim iPad aus, und das will was heissen ?

Sound ist sehr gut, und bildet sehr gut räumlich ab, auch die Bässe sind nicht zu unterschätzen - das kleine Ding kann auch sehr laut sein, und der Bass schwimmt weder davon, noch wird er boomy.

Bluetooth funktioniert auf 3 verschiedenen Geräten problemlos, und wird rasch erkannt.

zu meinen "amtlichen" Abhörboxen wie Yamaha NS10, JBL, Elac etc. sind sie eine gute und ergänzende Alternative, da sie den Gitarre/Stimmenn relevanten Mittenbereich etwas betonen - da hört man evtl. Spielfehler, Intonationsprobs etc. gleich raus

JamUp XT anwerfen und losrocken, klingt geil ?


Pressetext

JBL Flip im Überblick:

kraftvoller Sound durch 2 Original JBL Vollbereichs-Lautsprecher
2 x 5 Watt Verstärkerleistung
Bluetooth-Technologie
Integrierte Bassreflexöffnung
Digitale Signalverarbeitung (DSP)
Integriertes Mikrofon und Anrufannahme-Taste für Telefonie, Skype etc.
Aufladbarer Lithium-Ionen-Akku mit bis zu 5 h Spielzeit
Vielseitiges Konzept, auch für unterwegs
LED-Anzeige
3,5 mm Aux-Eingang für zusätzliche Quellgeräte

Quelle
http://www.amazon.de/JBL-portabler-Stereo-Aktiv-Lautsprecher-Bluetooth-Bassreflex/dp/B008PCBCU2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1371141768&sr=8-1&keywords=jbl+flip


im Büro benutze ich fürs iPhone 5 JBL onbeat, und habe daher einen guten Vergleich

http://www.amazon.de/JBL-tragbarer-Lautsprecher-Lightning-Connector/dp/B00A3K44AY/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1371141788&sr=8-2&keywords=jbl+onbeat+iphone+5 :cool: :oops: :cool: :cool: :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Also ich hab die Boombox von Logitech. Das ding ist die Pure Hölle. Keine ahnung wie die es schaffen in dieses kleine ding dermaßen viel Sound zu packen.

Mit 99 € allerdings kein Schnäppchen.
 
A
Anonymous
Guest
Chris_1981 schrieb:
Also ich hab die Boombox von Logitech. Das ding ist die Pure Hölle. Keine ahnung wie die es schaffen in dieses kleine ding dermaßen viel Sound zu packen.

Mit 99 € allerdings kein Schnäppchen.

Ich komme gerade aus dem Expert Markt und hab mir u.a. auch die Boombox vorstellen lassen. Ich bin/war verblüfft, dolles Ding! Also ich könnte mir sehr gut vorstellen darüber auch nen anständigen Ton aus Jamup hinzubekommen.

...ich hab dann auch noch Bose, B&O und Loewe getestet. Falls ihr mal Loewe irgendwo sichtet lässt es euch mal die Soundbox und den Airspeaker vorführen, lohnt sich! Auch wunderschön vom Design her. Hat nen starken Eindruck bei mir hinterlassen. Kostet aber gut Geld!
 
A
Anonymous
Guest
skerwo schrieb:
Rainer Mumpitz schrieb:
Wenn Du doch noch auf Bluetooth verzichten kannst, würde ich ein JBL OnTour als super-handliche Lösung empfehlen. Ich hab das Teil als mobile Kleinstlösung im Einsatz und für den Preis/die Größe klingts schon ziemlich gut.

Habs gerade mal gegoogelt, hört sich nicht schlecht an. Ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, das Fender Mustang Floor zu verstärken für daheim und schwanke noch zwischen reinem Kopfhörerbetrieb oder so einem Kleinst-Aktivlautsprecher. Hast Du das JBL auch mal im gitarristischen Betrieb getestet oder nur als Verstärkung für Konservenmusik?

...ok, ich muß hier etwas zurückrudern - ich hatte das Gerät tatsächlich als Abspieler für Konserven im Einsatz (und nur kurz mit Gitarre getestet). Als Lautmacher für mp3 und Co. klingt's wirklich gut aber

ich hab das Teil gerade nochmal mit 'ner Humbuckergitarre und JamUp Pro getestet und ich fürchte die Membranfläche der Lautsprecher ist doch zu klein um ein gutes Ergebnis zu bekommen. Sorry - (und bitte meine Empfehlung übersehen, war voreilig!)
 
 

Oben Unten