John Mayhall & The Bluesbreakers in Wuppertal


Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Hatte zuerst gedacht, ich hätte mich verlesen aber den gibts tasächlich immer noch ;-)

Am Freitag den 25.02.2005 gibts ihn um 20:00 in der Börse in Wuppertal zu bewundern...

Hier mal der Text von der Homepage der "Börse":

JOHN MAYALL, der "Vater des britischen Blues" kommt im Frühjahr 2005 nach Deutschland. In seiner legendären Band "Bluesbreakers" haben viele der Musikgrößen unserer Zeit gespielt, unter ihnen Eric Clapton, Peter Green, Mick Tylor, Ginger Baker, John McVie oder auch Mick Fleetwood.
Die "Bluesbreakers" waren die Wiege für Gruppen wie "Cream" oder "Fleetwood Mac". 1968 waren "John Mayall And The Bluesbreakers" so berühmt, dass sie auf ihrer US Tour als Headliner neben Jimi Hendrix und Albert King aufgetreten sind.
Zu John Mayall`s 70. Geburtstag im Juli 2003 kamen die weltberühmten Musiker Eric Clapton, Mick Tylor oder auch Chris Barber wieder, um zu gratulieren und musizieren. Wie jung der Blues hält davon kann man sich im Frhjahr 2005 berzeugen, wenn "John Mayall And The Bluesbreakers" in der Besetzung Joe Yuele (Drums), Buddy Whittington (Gitarre), Hank Van Sickle (Bass) und Tom Canning (Keyboards) durch Deutschland touren.


Die genaue Adresse gibts hier:
http://www.dieboerse-wtal.de/index2.html


Ich denke das lasse ich mir nicht entgehen... :-D

Gruß Mo
 
A
Anonymous
Guest
Rat Tomago":qxv4xy0d schrieb:
Ich denke das lasse ich mir nicht entgehen... :-D
Gruß Mo

Hallo Mo,

der alte John bringt es jedesmal. Er hatte immer gute Saitenarbeiter dabei, die Hölle war eine Besetzung mit Walter Trout und Coco Montoya in den 80ern.

Buddy Whittington ist eine grundsolider, ehrlicher Bluesarbeiter mit schönem Ton, dem etwas das Feuer abgeht, das Spitzenleute auszeichnet, aber Du wirst sicher Spaß haben.

Laß dann mal hören, wie es war!
 
A
Anonymous
Guest
Da bin ich dabei... ich hab n Video von den Bluesbreaker & Friends, da hat der gute Buddy den Clapton aber stellenweise alt aussehen lassen, wie ich finde... ich lasse es mir bestimmt nicht entgehen, mein Vater ist sicherlich auch mit von der Partie
 
A
Anonymous
Guest
Und ich seh ihn am 26.Februar im Kammgarn in Kaiserslautern :p .... John ist mein absoluter Favorit in Sachen 'white Blues' und das mit stolzen 71 Jahren :!:

Gruß Martin :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Mein Erscheinen in Wuppertal steht auf der Kippe, weil ich mir erst kürzlich trotz verstärkter Vorsichtsmaßnahmen ne Grippe eingefangen hab.
Ich hoffe, dass ich's trotzdem irgendwie schaff
 
A
Anonymous
Guest
Mahlzeit.

Ich komme gerade vom J.Mayall-Konzert in Kaiserslautern. Ganz schön fit für sein Alter der Knabe . Da mag man ihm nachsehen, daß er auch nicht sooo lange gespielt hat (wobei es im üblichen Rahmen war).

Dieser Buddy Whittington ist ja geradezu genial. Was hat denn der für`n Amp gespielt ? Stand nur ein großes Z drauf (wie Zorro ;-) ). Egal, auf jeden Fall klasse der Junge. Schade, daß es noch kein Solomaterial von dem gibt.

War ein klasse Konzert, kann ich nur empfehlen.

Grüße
Zockbrecht
 
A
Anonymous
Guest
Das Konzert in KL war der absolute Hammer :!: Der good old John war mal wieder supergut drauf und hatte auch wie immer ne klasse Bühnenperformance. Seine Truppe, die Bluesbreakers ist eine der besten und groovigsten Bluesbands überhaupt. Überragend das Gitarrenspiel von Buddy, der mal wieder zeigte welch geile Töne man aus einer Strat rausholen kann ohne sich wehzutun ;-) Er ist Dr.Z Endorser und spielte dort ein Carmen Ghia Topteil (18 W) mit 2x10" Box (Greenbacks). Ich konnte ein wenig mit ihm plaudern und er meinte nur: 'für die Blues-Strat brauchste eh nur Volume und ein wenig Tone am Amp, der Rest sollte von der Gitarre kommen!'.... er hat aber vergessen seine genialen Finger dabei zu erwähnen :p :p :p .... desweiteen meinte er, dass viele Leute sich den Ton kaputtmachen durch den Einsatz von viel zu vielen Effekten auf'm Boden! >>> wie Recht der Mann doch hat, ganz meiner Meinung!

Fazit: Geile Bluesmucke mit schweinegeiler Truppe :cool:

...die Vorband 'Paul Camilleri' (Git.,Bass, Drums), die aus der Schweiz (Graubünden) kam gefiel mir nicht so gut, das hörte sich an, als wenn Bon Jovi versucht Blues zu spielen und zu singen :lol: :shock: :roll: .... ist aber auch Geschmacksache.

keep on bluesin' :cool:

Martin

@Maddy: Sorry wir mussten anschließend gleich los, da mein Sänger seine Medizin vergessen hatte und einen wahnsinnigen Hustenanfall erlitt! Ich hols aber nach ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Magman":2xkw5vxe schrieb:
...die Vorband 'Paul Camilleri' (Git.,Bass, Drums), die aus der Schweiz (Graubünden) kam gefiel mir nicht so gut, das hörte sich an, als wenn Bon Jovi versucht Blues zu spielen und zu singen

Hö...? Was soll den das heißen? Man merkt das Du die Scheiben von Richie Sambora nicht kennst. ;-)
Gruß
Mirko
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Tja, Vorgestern wär das Konzert in Wuppertal gewesen...
Doch der verdammte Schnee hat verhindert das ichs miterlebt hab :-(
 
A
Anonymous
Guest
Magman":1q1i8n8a schrieb:
... Er ist Dr.Z Endorser und spielte dort ein Carmen Ghia Topteil (18 W) mit 2x10" Box (Greenbacks). Ich konnte ein wenig mit ihm plaudern und er meinte nur: 'für die Blues-Strat brauchste eh nur Volume und ein wenig Tone am Amp, der Rest sollte von der Gitarre kommen!'....

18 W :!: :!: :!:

Was ein geiler Sound. Ich frage mich warum Verstärker mit mehr gebaut werden ? Was sollte man an diesem Sound noch toppen ?

Stimmt mit den Effekten. Den einzigen Bodentreter den ich sehen konnte, war ein Stimmgerät. Ich meine auch, der hätte wirklich keine Effekte benutzt.

Und es stimmt wirklich mit dessen Fingern. Was der für verschiedene Sounds bei dem ruhigeren Stück gegen Ende (keine Ahnung wies heist) an verschiedenen Sounds aus der Gitarre rausgekitzelt hat war schon genial.
 
A
Anonymous
Guest
Naja bei 18W sind die Leistungsreserven schnell erreicht - kaum Headroom, früh einsetzende Kompression etc. Ein lauter Cleansound hat hier kaum eine Chance. Außerdem muss man so einen Amp eigentlich immer mit der PA verstärken, auch bei kleineren Auftritten.
 
A
Anonymous
Guest
Henry Vestine":3cty5579 schrieb:
Naja bei 18W sind die Leistungsreserven schnell erreicht - kaum Headroom, früh einsetzende Kompression etc. Ein lauter Cleansound hat hier kaum eine Chance. Außerdem muss man so einen Amp eigentlich immer mit der PA verstärken, auch bei kleineren Auftritten.

Hi Olli,
mit 18 Watt blaß ich dir 'clean' dermaßen die Ohren platt, so dass du schnellstens das weite suchst :lol: :lol: :lol: :lol:
Nee, 18 Watt reicht vollkommen aus, auch zum proben und ist genial fürs Backing! Die Dr.Z Amps sind ein gutes Beispiel dafür, es gibt aber noch ne Menge andere die das auch können.

keep on bluesin'

Martin
 
A
Anonymous
Guest
VVolverine":27elnpuk schrieb:
Magman":27elnpuk schrieb:
...die Vorband 'Paul Camilleri' (Git.,Bass, Drums), die aus der Schweiz (Graubünden) kam gefiel mir nicht so gut, das hörte sich an, als wenn Bon Jovi versucht Blues zu spielen und zu singen

Hö...? Was soll den das heißen? Man merkt das Du die Scheiben von Richie Sambora nicht kennst. ;-)
Gruß
Mirko

Hi Mirko,
dachte ich mirs doch das du dich da gleich drauf meldest :lol: :lol: :lol: .... und ob ich den Sambora kenne! Der kann bluesy spielen :cool: ....ich meinte Bon Jovi selbst.

so good....

Martin
 
A
Anonymous
Guest
Zockbrecht":2hxghea4 schrieb:
18 W :!: :!: :!:

Was ein geiler Sound. Ich frage mich warum Verstärker mit mehr gebaut werden ? Was sollte man an diesem Sound noch toppen ?

Stimmt mit den Effekten. Den einzigen Bodentreter den ich sehen konnte, war ein Stimmgerät. Ich meine auch, der hätte wirklich keine Effekte benutzt.

Und es stimmt wirklich mit dessen Fingern. Was der für verschiedene Sounds bei dem ruhigeren Stück gegen Ende (keine Ahnung wies heist) an verschiedenen Sounds aus der Gitarre rausgekitzelt hat war schon genial.


Hi Zockbrecht,
Stimmt, Buddy hatte jediglich ein Stimmgerät auf dem Topteil liegen. Keine Effekte, der Mann liebts trocken und kernig :lol:
Buddy ist ein perfekter Gitarrist, der eigentlich früher Southern-Rock gespielt hat und auch ein hervoragender Countrygitarrist ist. Vor allem ist er ein ganzer Kerl, dank S..... :lol: :lol: :lol:

BuddyandMagman.jpg



Gruß Martin
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Böse Zungen behaupten ja **) , daß Buddy von Mike Zaite für´s endorsen in Doppel-Whoppern bezahlt wird.... :mrgreen:

Jetzt mal im Ernst, ich habe Mayall die letzten Jahre dreimal gesehen und es war jedesmal jeden Euro wert. Und die Band war auch schon als Trio hinter John Mayall ohne zusätzliche Keys ( dafür mit J. Paulus am Bass ) dermaßen gut. Sehr feine Musiker !!

Hingehen, auch die Kids !!!!
 
 

Oben Unten