Kleines theoretisches Problem

A

Anonymous

Guest
Hallo!

Aaaalso, ich hätte da mal ein kleines theoretisches Problem, passt zwar nur differenziert in dieses Forum, aber immerhin hats nen kleinen Bezug.
Es geht um die Sache mit Tonika, Subdominante, Dominante.
Bekannterweise stehen Sd und D im Dur ebenfalls in Dur, wenn die Tonika auch Dur ist.
Im Gegensatz dazu wird die D ja im Dur gehalten, obwohl die T und die SD Moll sind, aus dem Prinzip des Leittons. Meine Frage beschränkt sich nun auf die Tonika- , Subdominant- und Dominantparallele in der Mollkadenz. Die Dominante wird ja Dur gespielt, wie verhält es sich nun mit der dazugehörigen Parallele, wird die nach dem Dur Prinzip auf Moll bezogen oder bleibt sie trotz, dass die Dominante Dur ist, auch im Dur (dementsprechend muss man ja die Parallele entweder eine Terz HOCH oder eine Terz RUNTER beziehen).
WĂĽrde mir helfen!
Danke im Voraus!
lg
 
Hi,

wenn man die Kadenz der Moll-Parallele zur Dur-Tonart nimmt, ist die 5. Stufe ein Moll Akkord.
Da aber die 5 Stufe in Moll wenig Auflösungsreiz bietet, kann man daraus auch einen Dominant-Sept Akkord machen. Dann muß man allerdings die davon betroffenen Vierklänge auch entsprechzend harmonisieren (> harmonisch Moll ).
Man kann aber auch mit Hilfe der Dominant Sept Ă„nderung von Moll auf Dur wechseln.
Man kann auch andere Stufen zu Dominant Sept Akkorden verändern, um z. Bsp. durch Schaffung von II / V Verbindungen in eine andere Tonart zu wechseln.

Buchtipp: F. Haunschild , " Die neue Harmonielehre "
 
Ah ja, alles klar! Hab dies mittlerweile schon nachgelesen, entspricht in etwa dem, wa du sagtest! Vielen Dank nochmal!
 

Ă„hnliche Themen

A
Antworten
8
Aufrufe
2K
A
Antworten
69
Aufrufe
8K
Anonymous
A
A
Antworten
14
Aufrufe
2K
A
Antworten
7
Aufrufe
1K
Anonymous
A

Beliebte Themen

ZurĂĽck
Oben Unten