Knackgeräusch beim berühren der Metallteile?

A
Anonymous
Guest
Meien Frage scheint in Nebengeräusche irgendwie untergegangen zu sein. Ist eben blöd als letzter zu posten, das geht of unter.

Also jetzt die Frääge:

Hab heute meine Gibson Les Paul Studio Lemon Burst mit PAF 57 HB bekommen (Traum sag ich Euch!).

Was mir aufgefallen ist: Wenn man die Schrauben der Humbucker, bzw. Bridge, also Metallteile berührt, gibt es ein leises Knackgeräusch.

Hab gleich beim Versand angerufen, und der Gitarrentechniker meinte: Das muss sogar so sein!

Wollte der seinem Geschäft nur die Reparatur ersparen, oder ist das wirklich nichts tragisches? Wir reden hier immerhin über ein Instrument im Wert von 2600 Euro, und da darf man ja was erwarten?
 
A
Anonymous
Guest
denk mal, das liegt an der Erdung! "sein" darf das auf keinen fall. ich denk mal, das die Masseverbindung zwischen Tailpiece und klinkenbuchse nicht mehr besteht. wenn du einigermaßen mit dem lötkolben umgehen kannst, würd ich versuchen, die Verbindung wiederherzustellen.
 
B
Banger
Guest
Hi PMC,
auch eine Gitarre zum Preis von 2600 Tacken ist vor elektrophysikalischen Gesetzen nicht gefeit :)

Schau Dir mal im Thread "nebengeräusche 2" die Antwort von W°° an, die erklärt eigentlich alles.

Das Knacken ist also völlig normal, eventuell wird es durch eine dezente statische Aufladung deinerseits noch etwas verstärkt :)

Ich weiss nich, wie gut Gibson die Instrumente bzw. deren Elektronik abschirmt; ist die Abschirmung ordentlich ausgeführt (merkst Du schon daran, ob die Gitarre Nebengeräusche abgibt, wenn Du keine Metallteile berührst), kannst Du, falls Dir das Knacken zu lästig ist, auch hergehen, und die Verbindung zwischen Masse und Bridge kappen.
 
B
Banger
Guest
vestine":1a3t1tsc schrieb:
ich denk mal, das die Masseverbindung zwischen Tailpiece und klinkenbuchse nicht mehr besteht.
Äh... nö. ;-)
Würde die Verbindung nicht bestehen, würde es auch kein Geräusch geben, wenn er die Bridge berührt.
Zwischen Zigarette und Tasse Kaffee von mir logisch schlussgefolgert(R) :-D
 
A
Anonymous
Guest
Also erstmal danke soweit (is techt ein cooles forum, hier bekommt man gute und schnelle Antworten :-D *schleim*).

Also es brummt eigentlich kaum aus dem Amp wenn die Gitarre lose hängt. Und wenn man dann die Seite berührt ist ganz Stille. Wie gesagt, ein Knacken (kein Fiepen oder so) ist zu hören, egal welches Metalteil man berührt.

Also ihr sagt auch das sei normal? Löten tu ich nämlich sicher nicht.

Außerdem will ich DAS Teil nimmer aus den Händen geben :shock: :

8f_1.JPG
 
B
Banger
Guest
Jou, was Du beschreibst, ist völlisch normaaal.
Schicker Eierschneider übrigens ;-)
...auch wenn der Preis auch ohne Blick auf meinen Kontostand bei mir ein heftiges Stirnrunzeln auslöst...
 
A
Anonymous
Guest
Na also dann bin ich ja mal beruhigt. :-D

Allerdings: Meine günstige Epiphone SG und Explorer knacken nicht???

Ich kam zu dem Teil ehrlich gesagt so:

Mein Traum war schon immer die Gibson SG Standard in weinrot.

Als ich dann zu spät ankam, war sie 200 Euro teurer geworden und ich ziemlich angepisst.

Dann kam ich durch Zufall bei Ebay auf diese Riesenbilder der Gibson Les Paul Lemon Burst. Wow! Was für eine schöne Decke dieser Gitarre!

Bei MusicProduktiv hab ich sie dann für 1555 (!!!) Euro gefunden. Ist doch Wahnsinn das Angebot, oder? Trotzdem muss ich davon ausgehen dass siw einen Wert von 2600 hat.
 
A
Anonymous
Guest
okay dann nehm ich meinen Tip dezent zurück ;) Naja bei mri hat auch noch nix geknackt beim berühren der Hardware - schon wieder ein Unterschied zwischen meiner LP und ner echten Gibson ;)

Aber n schönen Avatar haste da, PCM
 
Woody
Woody
Well-known member
Beiträge
2.901
Ort
Köln
Hallo zusammen,

Letztens kam meine Freundin bei einer Probe vorbei.
Ich spielte meine Jazzgitarre clean und nicht übermäßig laut.
Dann hat sie ihre Kunstfaserjacke ausgezogen und mir zur Begrüßung einen Stups auf die Nase gegeben.
Das hat nicht nur kräftig gezwiebelt, weil sie mir einen elektrischen Schlag gegeben hat, das hat auch aus dem Amp geknallt, aber wie... :shock:

Gruß,
Woody
 
A
Anonymous
Guest
Als ich dann zu spät ankam, war sie 200 Euro teurer geworden und ich ziemlich angepisst

Eine alte Regel ;-) besagt: Steigt der Dollar, werden US-Importsachen teurer (Händler: "Ich muss jetzt alles teurer einkaufen"). Fällt der Dollar, passiert das selbe...(Händler: "Das sind noch die teuer eingekauften Lagerbestände - und meanwhile sind leider unsere Kosten gestiegen") :cry:
 
A
Anonymous
Guest
So, jetzt roll ich die Sache nochmal neu auf :?

Gestern war ich in der Bandprobe und hab die Les Paul mal aufgedreht. Volle Verzerrung und auf Steg- Tonabnehmer. Plötzlich fing es laut an zu fiepen und alle hielten sich die Ohren zu.

Ich hab dann schnell Raining Blood von Slayer gespielt um so zu tun als sei es gewollt, di di di diee di di diee........nein Spaß....... :-D .

Also das war keine Rückkopplung sondern ein richtig fieses Piepen, dass sich sogar mit abgedämpften Saiten und während des Spielens breitgemacht hat.

Also: Heut morgen bei Musicstore angerufen. Das Teil wird repariert,
35 Euro muss ich selber zahlen.

Ein Aufruf: Leute, egal wie verlockend das Angebot ist, fahrt am besten selbst zum Geschäft und bestellt nicht im Internet (hundert pro ein Versanddefekt). Wobei ich dieses Fiepen im Geschäft vermutlich auch nicht gemerkt hätte.

Eine Frage: Was für ein Problem hat diese (wirklich geile) Klampfe eigentlich?
 
A
Anonymous
Guest
das piepen klingt für mich nach mikrofonischen Tonabnehmern. Kann aber auch genausogut wieder ne Fehldiagnose sein :). Helfen könnte da z.B. das Entfernen der Chrome-Kappen, ansonsten würd ich aufn PU-Wechsel tippen
 
A
Anonymous
Guest
Mikrofonisch? Keine Ahnung? Es sind PAF 57 von Gibson.

Ich denk mal dass das der Grund ist. Also sollen die vom Geschäft die Dinger auswechseln, die Gitarre ist ja nagelneu. Außerdem: Kappen will ich unbedingt auf den PUs.
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten