Kompaktes Interface für iPad? Apogee Jam vs Line6 Sonic Port


gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Hallo,

mal in die Runde gefragt:

Hat wer schon mal die beiden genannten Interfaces verglichen?

Das Apogee Jam ist ja seit einiger Zeit sowas wie ne Referenz der kleinen Interfaces.
Das Sonic Port scheint mir vollständiger, da hier alle In/Out Geschichten im Interface ablaufen
(Apogee Jam In via Interface, Out über Miniklinke ipad direkt).

Fragen über Fragen ...
Mir geht es bewusst um so ein kleines Teil für auf Reisen, ansonsten klar, ist der derzeitige Std. das Roland Capture mit Midi-Möglichkeiten

Danke für Eure Infos!
 
A
Anonymous
Guest
Rolf gesichtet habe ich das Sonic Port auch bereits, kenne aber zumindest von meinen Bekannten keinen der es nutzt. Vielleicht übernimmst du das mal für uns hier. Ich kann dir gerne zu einem Vergleich mein Apogee Jam zukommen lassen ;-)

Was mir sofort aufgefallen ist: Das Sonic besitzt keinen Lautstärkeregler! Den nutze ich am Jam regelmäßig zum einpegeln.
Vielleicht gibt es ja aber wirklich jemanden hier der beide schon getestet hat.
 
asatmann
asatmann
Well-known member
Registriert
25 April 2007
Beiträge
538
Lösungen
2
Ort
88515
Ich möchte an dieser Stelle nochmal nachhaken, gibts da schon Erfahrung mit den beiden? Oder überhaupt sowas wie den Universaltipp für ein portables Interface fürs iPhone?

Das Line6 mit seiner Anschlussperipherie lacht mich prinzipiell schon sehr an..
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Ich hab beide geordert, sollten heute kommen, ich berichte ...
 
bwalde
bwalde
Well-known member
Registriert
26 August 2007
Beiträge
214
Kleine Anmerkung in Sachen Audio-Interfaces:

Achte darauf, wo das Signal gewandelt wird.

Bei den o.g. Interfaces wird das Signal im iPad gewandelt. Das ist sicherlich nicht schlecht, aber es geht besser.

Z.B. beim Roland Duo Capture EX und Steinberg UR22 wird im Interface gewandelt. Das Roland Teil kann man so gar per Batterie betreiben.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
bwalde schrieb:
Kleine Anmerkung in Sachen Audio-Interfaces:

Achte darauf, wo das Signal gewandelt wird.

Bei den o.g. Interfaces wird das Signal im iPad gewandelt. Das ist sicherlich nicht schlecht, aber es geht besser.

Z.B. beim Roland Duo Capture EX und Steinberg UR22 wird im Interface gewandelt. Das Roland Teil kann man so gar per Batterie betreiben.
Habe bewusst die beiden gewählt, das beide sehr klein sind, von wg. Mobilität für Urlaub und sonstige Reisen.

Beide Interfaces kamen vor ner Stunde:
Soundunterschied kann man vernachlässigen.
Das Sonic Port macht den etwas wertigeren/robusteren Eindruck.
Aufgrund der Tatsache, dass alle Kabel im Sonic Port gebündelt zusammen kommen, ist es mir erstmal etwas sympathischer.
Den fehlenden Level-Regler des Sonic Port habe ich gegenüber dem Jam zu keinem Zeitpunkt vermisst.
Testlauf Nr 2 morgen.
Am Montag geht eins der beiden zurück.
Getestet wurde mit Kopfhörer und mit einem Fullrange Minicombo (PCL Hans Dampf).
Im Kombination mit dem Hans Dampf würde ich jederzeit mit dem ipad und einem der beiden Interfaces auf die Bühne gehn.
Umschaltung dann per Hand mit Montage des ipad an nem Mic-Stand.
Gutes kleines Backup-Rig.
Cool, was heute so geht ...
 
A
Anonymous
Guest
Vom Apogee Jam gibt es zwei Versionen, die "größere" wandelt mit 96 khz, die "kleinere" mit 44,1 khz, aber immerhin auch 24 Bit.
D/A-Wandler haben aber offenbar beide nicht, somit auch keine Ausgänge. Bedeutet, man ist auf die Soundqualität des Ipad angewiesen (die ich noch nicht beurteilen kann, hab das erst kurz).
Midi haben die leider auch nicht, was ja wegen Fußtretern schon wünschenswert wäre.
Ich wünsche mir die Größe vom Apogee mit Stereo-/2xMonoausgang und Midi In. Muss ich wohl warten...
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten