Les Paul Potiknopf locker - einfache Methode zum Befestigen?


Herr Fuchs
Herr Fuchs
Active member
Registriert
24 August 2009
Beiträge
35
Ort
am Oberlauf der Elbe
Liebe Gitarrenbastler,
in meiner Les Paul sind Push-Pull-Potis verbaut. Wenn ich daran "pulle", um den Tonabnehmer zu splitten, habe ich den Potiknopf in der Hand.
Kennt jemand bewährte Methoden, wie ich Potiknöpfe wieder fest auf die Achse bekomme, ohne etwas zu zu beschädigen.
Bei der Verwendung von Kleber hätte ich z.B. Angst, das der Kleber den Kunststoff der Potiknöpfe angreift.

[img:400x305]http://home.arcor.de/a.j.sch/Guitarworld-Bilder/LP-PP-Poti_locker.jpg[/img]
 
A
Anonymous
Guest
Herr Fuchs schrieb:
Liebe Gitarrenbastler,
in meiner Les Paul sind Push-Pull-Potis verbaut. Wenn ich daran "pulle", um den Tonabnehmer zu splitten, habe ich den Potiknopf in der Hand.
Kennt jemand bewährte Methoden, wie ich Potiknöpfe wieder fest auf die Achse bekomme, ohne etwas zu zu beschädigen.
Bei der Verwendung von Kleber hätte ich z.B. Angst, das der Kleber den Kunststoff der Potiknöpfe angreift.

[img:400x305]http://home.arcor.de/a.j.sch/Guitarworld-Bilder/LP-PP-Poti_locker.jpg[/img]

Den Spalt der Poti-Achse mit einem Schraubendreher vorsichtig etwas(!) verbreitern. Tuch drumherumlegen falls man mal abruscht.
 
A
Anonymous
Guest
Gaaaaanz vorsichtig die Riffelachse auseinanderbiegen. So mache ich das wenn ich nicht neue Knöppe kaufen möchte. Alles andere wie Isolierband oder dergleichen bringt nix. Kleber schon mal gar nicht.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Magman schrieb:
Gaaaaanz vorsichtig die Riffelachse auseinanderbiegen.
Und hinterher den Schlitz in der Riffelachse mit einer kleinen Einlage (zB hartem Holz) fixieren.
 
A
Anonymous
Guest
Beim Split-Shaft hatte ich früher einfach mal einen fetten Schraubendreher genommen und zwischen den "Shafts" ein wenig "gewackelt". Nach 2-3 kaputten Potis habe ich mir dann doch das Teflon-Band geholt, denn meistens geht es doch nur um µmeter...
 
Herr Fuchs
Herr Fuchs
Active member
Registriert
24 August 2009
Beiträge
35
Ort
am Oberlauf der Elbe
gitarrenruebe schrieb:
Magman schrieb:
Gaaaaanz vorsichtig die Riffelachse auseinanderbiegen.
Und hinterher den Schlitz in der Riffelachse mit einer kleinen Einlage (zB hartem Holz) fixieren.
Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten.
Heißt das, ich muss zwischen die minimal auseinandergebogenen Hälften der Schlitzachse noch irgendein passendes Teil dazwischenschieben?
Soweit habe ich das verstanden, aber was für ein Teil könnte passen? Ich habe noch keine Idee.
Vielleicht gibt es irgendetwas passendes, was in jedem Haushalt vorhanden ist.
 
A
Anonymous
Guest
Kannste, musste aber nicht, wenn Du es vorsichtig auseinander gezogen hast und es hält.

Ich falte ansonsten Papier und stecke es in den Schlitz - hat bislang ohne Probleme geklappt. ;-)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Herr Fuchs schrieb:
Heißt das, ich muss zwischen die minimal auseinandergebogenen Hälften der Schlitzachse noch irgendein passendes Teil dazwischenschieben?
Ich habe noch nie etwas zwischen die Hälften der Riffelachse geschoben. Und die Potis halten trotzdem seit vielen Jahren.

Aber gut, wer dem Gürtel nicht traut, der muss halt zusätzlich Hosenträger benutzen. :lol: :lol: :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Du kannst auch einfach ein kleines Stück Alufolie auf die Potiachse fummeln, um sie, passend zum Potiknopf, einen Hauch dicker zu machen. Funzt.
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten