Mal n Tipp für epi-dot-besitzer!!


A
Anonymous
Guest
ich wusste nicht genau: kappen ab oder nicht, hab in "ernesto´s gitarren-links" im forum um rat gefragt und den lötkolben geheizt - dann:
Ab mit den dingern.........

Resultat: GEIL !!

mehr Knack und Biss, im overdrive betrieb am marschall isses der wahnsinn !


Also....viel Glück bei der Aktion "Ab-die-Kapp"
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: uncle_fret
ich wusste nicht genau: kappen ab oder nicht, hab in "ernesto´s gitarren-links" im forum um rat gefragt und den lötkolben geheizt - dann:
Ab mit den dingern.........

Resultat: GEIL !!

mehr Knack und Biss, im overdrive betrieb am marschall isses der wahnsinn !


Also....viel Glück bei der Aktion "Ab-die-Kapp"
</td></tr></table>


Hi Uncle Fret,

ansonsten bist Du mit der Epi auch zufrieden? Ich habe mir vor kurzem eine zugelegt, weil ich immer wieder mal einen Semitone a la 335 brauchte. Und wofür dann eine Gibson kaufen ... ich finde für den Kurs sind die Teile sehr sauber verarbeitet.

Gruß,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
hi doc

das mit der verarbeitung....naja....eigentlich ok - aber:
am halsansatz zum korpus ist es echt schlampig gemacht! es ist ein kantiger übergang den ich mit klarlack glätten, bzw. ausgleichen musste.
aber damit kann ich leben. was mich an der dot begeistert, ist, dass ich sie komplett auf d runterstimmen kann und nachdem ich die unteren 3 bünde etwas korrigiert habe macht sie die stimmung mit niegdrigster saitenlage mit. wie du schreibst: für den kurs völlig ok.

greezzzzz
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: uncle_fret
hi doc

das mit der verarbeitung....naja....eigentlich ok - aber:
am halsansatz zum korpus ist es echt schlampig gemacht! es ist ein kantiger übergang den ich mit klarlack glätten, bzw. ausgleichen musste.
aber damit kann ich leben. was mich an der dot begeistert, ist, dass ich sie komplett auf d runterstimmen kann und nachdem ich die unteren 3 bünde etwas korrigiert habe macht sie die stimmung mit niegdrigster saitenlage mit. wie du schreibst: für den kurs völlig ok.

greezzzzz
</td></tr></table>

Dann habe ich wohl echt Glück gehabt. Meine schwarze Dot ist gut und sauber lackiert, nicht mal am Binding wurde geschlampt ... auch die Bundabrichtung ist vollkommen in Ordnung. Und auch die Pickups sind erstaunlich gut, werde aber wohl die beiden Duesenberger, die ich noch habe, reinmachen. Alles in allem habe ich die für 350 Euro neu bekommen. Selbst ´ne schlechte 335er von Gibson bekommt man gebraucht nicht unter 1000 Euro ...

epiebony.jpg


Gruß,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: uncle_fret
ich wusste nicht genau: kappen ab oder nicht, hab in "ernesto´s gitarren-links" im forum um rat gefragt und den lötkolben geheizt - dann:
Ab mit den dingern.........

Resultat: GEIL !!

mehr Knack und Biss, im overdrive betrieb am marschall isses der wahnsinn !

</td></tr></table>

Hi Freunde der Semi’s[;)]
Ja, die Epi Semis sind echt klasse für das Geld, aber man sollte sie sich auf jeden Fall aussuchen aus der "Masse" und nicht blind kaufen. Ich hatte schon ne Menge Schrott in der Hand. Die PU’s sind nicht schlecht, aber ein Tip meinerseits: Schraubt euch mal Göldos Dominos (P99) in eure Epis und ihr werdet staunen was da noch geht!!!
Im Bezug zu den Kappen: Von Hause aus sind die ES 335er Modelle eher Gitarren um den Bereich Blues, Jazz oder Rock’n Roll a la Alvin Lee abzudecken, wo eher der Cleanton herrscht, da klingen sie auch am besten. Über einen Marshall gespielt würde ich persönlich der Paula den Vorang geben. Die Kappen der Epis sind aus Messing, was den Sound eher bedämpft, also die spitzen Höhen wegnimmt, was teilweise Vorteile bringt im Cleansound. Möchte man aber diese glitzernde Höhen, so empfehle ich Kappen aus Neusilber zu montieren, da diese die Magnete nicht beeinflussen. Rocker schrauben die Kappen aber gerne ab und zeigen die "nackten Tatsachen" gerne[:p]
Miserabel bei den Epis ist die Elektrik, die baue ich immer gleich aus und ersetze sie durch einen Gibson Toggle Switch und Vintage Kabel mit blankem Außenmantel. Auch die Potis werden durch gute 500 kOhm Teile ersetzt. Ich benutze auch nur 1 Volume- und 1 Tonepoti, was das Handling der Gitarre vereinfacht.
Wie dem auch sei, bei diesen Semis lohnt sich die Aufrüstung, ich selbst hatte auch schon orig. ES 335 die durchaus schlechter verarbeitet waren!

Viel Spaß noch beim Semilieren[8D]

magsiganturegif.gif


Lieber im Blues als im Minus.....
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten