Marshall Haze 15 Halfstack


A
Anonymous
Guest
Moinsen.
Mal eine kleine Umfrage an Leute mit pers. Erfahrungen mit dem Haze 15 Ministack, bzw. Halfstack oder dem Haze 40 Combo.
Ich bin drauf und dran ein Haze 15 Halfstack mit einer passenden Box zu kaufen. Will ihn mir im Grunde einfach erstmal hinstellen und rumdudeln, wenn er mir nicht gefallen sollte kann er in ein paar Monaten wieder gehen.
ABER:
Was meint Ihr denn so zum Haze 15 mit einer passenden Box?
Gut, mittel, schlecht?
Hätt gerne einen schönen Marshall Sound Richtung Peter Green, RHCP, Hendrix, Guns`n Roses und Konsorten. Sprich 70er - 80er Jahre.
Ist so ein Half-Stack klanglich da in Ordnung und für unter 450€ preislich ok?
Freu mich über kurzfristige Antworten ;)
Lg
 
SilviaGold
SilviaGold
Well-known member
Registriert
30 April 2011
Beiträge
203
Lösungen
1
Ort
Germany, Bochum
Ich habe zum Haze Topteil den zugehörigen Marshall Halfstack.
Die Box hat ein dunklen Sound vor allem im Bass. (wurde mir auch nicht empfohlen..) Das dunkle mulmige hat mir trotzdem besser gefallen als andere Boxen, so hab ich die gekauft...passt ja auch von den Maßen dazu..ja steht auch Marshall drauf.
Das kann auch ein Vorteil sein beim Verkauf.

Ich denke um sich in einer Band durchzusetzen ist das nicht das Beste. Probier besser einige 2+12er im Geschäft dazu aus!
 
A
Anonymous
Guest
Wäre ein Gebrauchtkauf.
Könnte ja den Speaker gegen einen Greenback o.ä. tauschen.
Geht mir mehr um den Haze Sound allgemein.
Die Box ist mit nem Speaker halbwegs modifizierbar schätze ich.
Hast Du den Haze denn im Vergleich zu anderen Marshalls gehört und was hat Dir am Haze besonders gefallen/den Ausschlag gegeben?
Danke schonmal.
 
SilviaGold
SilviaGold
Well-known member
Registriert
30 April 2011
Beiträge
203
Lösungen
1
Ort
Germany, Bochum
Speakertausch ..ja klar... kann mir gut vorstellen 1 originalen und ein V30 in Kombination.

Die Sache war einfach so...ich habe verschiedene Verstärker ausprobiert. Bei dem habe ich die Gitarre angeschlossen und das hat mir sofort Spass gemacht... dann noch Zack dazu etwas FX (Delay oder Chorus oder Rotary)
Es gab andere Amps ..die hatten aber nicht das Spielgefühl, da konnte ich machen was ich wollte.
Es gibt Amps mit ausgereifterem Ton ..aber die klingen anders..doch - da kannst du machen was du willst.. die klingen nicht so wie der Haze!
Kein Blackstar klingt wie Marshall, auch jeder Marshall ist irgendwie anders. Aber Marshall hat einen eigenen Charakter... Der Haze ist ein kleinweinig dunkel gefärbt und rauh. Probier besser aus! MIt div Boen oder zB einer 4x12er reagiert der auch wieder anders.

Er hat auch Nachteile...kein Efx Loop, großer TREBLE Unterschied beim Umschalten von Clean auf Drive, der große Fusssschalter :) nur optonal. Megaalaaaaaauuuut

Plus: man kann damit Musik machen, klingt nach Marshall, ist schon klein und Röhre! Megaalaaaaaaaauuuut genug
 
A
Anonymous
Guest
Hört sich gut an!
:)
Obwohl, megalaaaauut? ... Hmm ... Band und Proberaum gibts noch nich :/
Aber da ich das gerne will in naher Zukunft soll es eben so ein Top sein, mit der Option zum Handtaschentragen Richtung Proberaum. :-D
 
SilviaGold
SilviaGold
Well-known member
Registriert
30 April 2011
Beiträge
203
Lösungen
1
Ort
Germany, Bochum
Ach ja ...für Spezialisten liegen zwischen dem Sound von Peter Green, RHCP, Hendrix, Guns`n Roses Klangwelten. Für Otto Normaldudler sollte der Haze reichen
Und mal allgemein...zuhause E-Gitarre spielen ..das machen die meisten, aber es bleibt doch unwirklich gegen LAUT im Proberaum. Das ist einfach was anderes.

Der Haze macht nach den ersten Millimetern am Poti einen großen Lautstärkesprung..da ist dann aber sofort Schluss mit weiteraufdrehen Zuhaus!

Mein Rat : überlege Dir genau was/ wo du hin willst...bevor du das Stack kaufst/rumbastelst/ verlust machst. Es ist zwar kleiner ABER KEIN ÜBUNGSAMP!Als Handtaschenamp ist der nicht gedacht, hat auch keine Leistungsreduzierung!

Da gibt es viele andere Möglichkeiten. Da werden dir die Leute hier bestimmt noch einiges zu schreiben.
 
SilviaGold
SilviaGold
Well-known member
Registriert
30 April 2011
Beiträge
203
Lösungen
1
Ort
Germany, Bochum
Aber nun ja, man kann den Amp schon mit Fingerspitzengefühl runterpegeln für zuhaus..ist halt nicht so der optimale Arbeitsbereich.
Ich benutze auch schonmal meinen Palmer Speaker Simulator PDI-03 aber spiele derzeit mehr Acoustic Gitarre.
Da siehst du ich habe schon zuviel Geld ausgegeben die letzen Jahre.

Für mich ist das ein guter Marshallamp ..mir reicht der. Wenn man damit nicht Musikmachen kann..hilft auch kein anderer Marshall.
Man kann den auch modden, so das der Höhenunterschied beim umschalten nicht so signifikant ist.

Ich sag mal jetzt Daumen hoch!
 
 

Oben Unten