Neocaster hääh?


Sven
Sven
Well-known member
Registriert
25 Januar 2007
Beiträge
187
Ort
Luzern
Hi all, first post! :lol:

Ein Freund hat mir Bilder von seiner neusten Errungenschaft geschickt und fragt mich, was ich darüber in Erfahrung bringen könnte.

Nun bin ich eher auf der LP / SG Seite zu hause und hab von Fender leider keinen blassen ... also, Tante Google nach Fender Serial .. nix gefunden für "EG-404T". Die Platte, mit der der Hals angeschraubt ist (wie heißt dat Dingens?) hat keinerlei Nummer drauf.

Dann nach Neocaster gesucht, finde da bloß ein paar Einträge in Argentinien, die ich obendrein (spanisch) auch nicht mal lesen konnte :roll:

Hab ein paar pics mitgebracht, vielleicht kennt ja einer von euch das Teil oder seine Herkunft?

Danke schon mal! :)
Sven

orig.jpg


orig.jpg


orig.jpg


orig.jpg


orig.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Hi Sven,

keine Fender!

tippe mal ganz stark auf ein europäisches Produkt aus den 60igern - Stichwort Framus, Klira, Herticaster.


Hoffentlich hat dein Freund nicht denselben Preis für eine echte Fender aus der selben Zeit bezahlt ;)
 
Sven
Sven
Well-known member
Registriert
25 Januar 2007
Beiträge
187
Ort
Luzern
DeltaBlues":3vdxkrcd schrieb:
Hoffentlich hat dein Freund nicht denselben Preis für eine echte Fender aus der selben Zeit bezahlt ;)

Hi DeltaBlues :)

nee, er hat 80 EUS für die alte Dame bezahlt ...

Gruß,
Sven
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hallo Namensvetter,

das ist die orig. Hertiecaster, wie sie zwischen gummibesaiteter
Jazzbasskopie und Professional 50 Verstärker Ende der 70er
tatsächlich in Troisdorf im Hertie (großes Kaufhaus wie Kaufhof oder Karstadt) stand ... das war schon was,
eine echte E-Gitarre, noch dazu mit 4 Tonabnehmern (Luxusmodell!) und ganze
250 DM schwer ... ich war begeistert, bin aber glücklicherweise
zu einer Kay Stratocaster gekommen, die war nicht viel aber immerhin
besser ;-)

80 Euro ist echt viel Geld für den Prügel. Aber aus sentimentalen
Gründen hole ich mir auch mal eine ... vielleicht!
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Find ich schon ziemlich kackdreist, auf eine Hertiecaster (coller Begriff) ein FenderLogo zu pinseln ... nicht das Dein Kollege das gemacht hätte Sven, aber aber irgendwer wird's schon gewesen sein. Naja, vielleicht war es auch aus sentimentalitätsgründen ...

Schönen Abend noch ...
 
Sven
Sven
Well-known member
Registriert
25 Januar 2007
Beiträge
187
Ort
Luzern
Hertiecaster ... LOL! :lol:

Hehe ihr Lieben, ich danke euch sehr! Mein Freund will mit Mitte 40 spielen lernen, hat sie von einem Kollegen abgekauft, und wohnt weiter weg (da, wo sie sich gerade wegen ihrem Edmund streiten). So konnte ich die „Fender“ weder anfassen noch hören und ihm auch nicht raten. Allerdings werde ich ihm nun davon abraten, sie in ein Musikgeschäft zur Überholung zu bringen (was er vorhatte).

Also, danke noch mal!

Sven
 
A
Anonymous
Guest
Waoh,

ne Herticaster - aber ne Originale !!! ...wenn ich die PU's sehe - ich sterbe. Die Gleichen waren auf meiner ARIA "Diamond" (und auf allen anderen Gitarren außer 7ender, Gibbes Ricky etc.)
Die KOpfplattenbemalung ist traurig. Das mußte nicht sein. Gegen FRamus spricht eigentlich der einteilige Hals. Die haben den Hals doch aus über 30 Lagen gemacht.

Ein feines Teil deutscher Rockgeschichte.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
doc guitarworld":3jsh67rg schrieb:
Aber aus sentimentalen Gründen hole ich mir auch mal eine ... vielleicht!

Hi Doc,

ich habe damals in den Ferien bei Hertie gejobbt und einen Teil des Lohns in diese Gitarre, die seinerzeit dort in Rudeln herumstand, investiert.
Aber 250 DM? Nee, ich glaube, die kostete "nur" 178 DM.

Meine Fresse, die hielt aber auch gar nichts vom dem, was ihre äußere Erscheinung versprach.

Selbst aus sentimentalen Gründen kommt sie nie wieder ins Haus.
 
A
Anonymous
Guest
hallo zusammen,

es scheint eine *arirang* zu sein.
dem aussehen nach habe ich die kleine schwester mit 2 pickups zuhause. die details stimmen vollkommen überein:
saitenniederhalter, kopfplattenform, vibrato, pickups.
leider weiß ich auch nicht mehr davon...........

zur *verkleidung*:
in unseren anfangstagen haben wir auch aus fender- katalogen logos ausgeschnitten und auf unsere nachbauten geklebt...........
gewollt hätten wir ja gerne das original, nur unerschwinglich waren sie halt...........vielleicht ist das logo ja ein relikt aus frühen tagen.

gausö, franz
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
auch ich bin ein ehemaliger Hertiecaster-Spieler!
Ich hatte allerdings das Basismodell mit den 2 Pickups, und die hat damals bei Hertie glaub ich 129 DM gekostet.
Vor einiger Zeit lag irgendwo so ein Teil rum, ich hatte schon ein nostalgisch verklärtes Lächeln im Gesicht und nahm sie in die Hand: Das Ding ist eine Katastrophe, Saitenlage und Intonation absolut scheiße und praktisch unstimmbar, möglicherweise stimmen sogar die Bundabstände nicht mal.
Zu mehr als einem nostalgischen Moment (aber nur optisch!) eignet sich das Ding wirklich nicht und wenn dein Kollege Gitarre lernen will, sollte er sich dringend was anderes suchen.
Und der Fender schriftzug ist natürlich nur traurig, das nimmt diesem Prügel sogar noch den nostalgischen Charme - schade!
 
 

Oben Unten