Neutrik Stecker ( Klinke )

A
Anonymous
Guest
Tach auch,

Weiß einer der Lötkundigen, ob bei Neutriksteckern ( Klinke, gerade )das Massegeflecht am Stecker angelötet wird, oder nur "so" dahintergelegt wird ?
Beim Löten stört der so entstandene Zinnknubbel ( auch wenn er nicht Marke Dachrinnenlöter ist ), der Innenstecker geht unwillig und schief in die komisch-konische Außenhülse. Wenn ich nur das Geflecht an den dafür vorgesehen Ort lege, ist m.E. die Kontaktgabe nicht ausreichend und das Geflecht liegt nicht sauber an der Steckerwand an. Mit der Folge von Brummen und Knacken, wenn man am Stecker wackelt.

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
 
A
Anonymous
Guest
Hi Polli,

willkommen zurück aus dem Urlaub. Also irgenwie verstehe ich die Frage nicht ganz...[V] Kannste das nochmal neu formulieren ? [;)]

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe wieder diese Formulierungsängste...
äääh nochmal:
Wird bei den Neutrik-Klinkensteckern für die E-Gitarrenanwendung die Abschirmung (= Masse-Geflecht ) gelötet, oder nur "dahintergesteckt" ?

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
 
A
Anonymous
Guest
Ah, ich glaube jetzt hab ich es kapiert [;)] Also ich würde das immer löten, hält wahrscheinlich auch mehr aus. Löte es doch einfach von innen fest...

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat: Löte es doch einfach von innen fest...

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
</td></tr></table>
Tja, dem ist das Problemchen: Beim Löten trägt das Lötzinn zwangsläufig auf; Der konische Innenstecker paßt dadurch nicht mehr sehr gut in die konische Außenhülse. Der Innenstecker sitzt leicht schief drinn, die Überwurfmutter bekommt man fast nicht ´drüber gewürgt. Bei so einem Meisterwerk kann das nicht der eigentliche Sinn sein denke ich. ( Neutrik ist eine Schweizer Firma, glaube ich )

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
 
A
Anonymous
Guest
Hmmm, ich löte die Abschirmung immer von der Innenseite (also in die Krümmung). Dazu einfach den Lötkolben an die Aussenseite der Krümmung halten, natürlich lange genug und einfach ewas Lötzinn auf die Innenseite halten, der dann hoffentlich bald schmilzt. Wenn Du die Abschirmung von der AUssenseite anlötest, kann ich verstehen, das die Abdeckung nicht mehr drüberpasst...
Hab ich das jetzt richtig verstanden ? :D

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: VVolverine
Hmmm, ich löte die Abschirmung immer von der Innenseite (also in die Krümmung). Dazu einfach den Lötkolben an die Aussenseite der Krümmung halten, natürlich lange genug und einfach ewas Lötzinn auf die Innenseite halten, der dann hoffentlich bald schmilzt. Wenn Du die Abschirmung von der AUssenseite anlötest, kann ich verstehen, das die Abdeckung nicht mehr drüberpasst...
Hab ich das jetzt richtig verstanden ? :D

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
</td></tr></table>
Jau, haste so richtig verstanden. Mit der Innenseite habe ich es noch gar nicht probiert, bzw. daran gedacht. Na, ich werde mir das mal ansehen beim nächsten Steckling. Die hätten da dann aber auch so eine Art Lötöse/Hülse o.ä. für die Masse vorsehen können[:(!]

Mr. Blair & Mr. Bush: shame on you !
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.882
Lösungen
2
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: VVolverine
Yo, ist etwas "gewohnheitsbedürftig" bei Neutrik. Aber wenns passt und hält, dann passt und hält es :D:D

Happy Löting [;)]

Gruß
VVolverine


http://www.Chessman.info
</td></tr></table>

Und Polli´s Problem ist nur zu gut bekannt! Für den Innenteil nur 800 Watt :D

Liebe Grüsse,

Doc

(der immer noch an das Gute in manchem Menschen zu glauben wagt)
 
 

Oben Unten