Niemand ist so schlecht....


W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
dass er nicht noch als schlechtes Beispiel nützen könnte!

In der "Guitar", der Bravo für Gitarristen, kann man erfahren, was geschieht, wenn man mit Bier und amerikanischem Hurra -Heldenfernsehen großgezogen wird, mit 20 von Himan zur Gitarre wechselt und seinen Wortschatz mit Ende 30 auf fi**, Bier, Mann und 3-4 Bindeworte ausgebaut hat.

Was Zakk Wylde auf Papier und CD von sich gibt, ist mit das erbärmlichste, was ich je von einem Homo Sapiens mitbekommen habe.
Alles, was in amerikanischen Doofenfilmen für minderbemittelte Männer verkauft wird, hat dieser Gorilla in sich aufgesogen. Es ist nur peinlich!
 
B
Banger
Guest
*glaskugel polier*
ich sehe einen laaaaaangen "dafür spielt der Kerl aber einmalig Gitarre"-Thread auf uns zukommen :)
 
A
Anonymous
Guest
Hmmm...

@Woo: Ich könnte ja deinen Beitrag verstehen, wenn du deine Meinung wenigstens begründen könntest. Mir gewöhnlich gefällt seine Musik auch nicht besonders, aber dass er nicht spielen kann, sehe ich an dieser Stelle unbegründet...
Sorry, aber was bringt es zu sagen, dass er primitiv ist und nicht spielen kann, wenn man nicht mal sagt, warum dies so ist und stattdessen hier einfach seine persönliche Meinung in den Raum wirft?
:?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Alf":2s6dcnuz schrieb:
Hmmm...

@Woo: Ich könnte ja deinen Beitrag verstehen, wenn du deine Meinung wenigstens begründen könntest. Mir gewöhnlich gefällt seine Musik auch nicht besonders, aber dass er nicht spielen kann, sehe ich an dieser Stelle unbegründet...
Sorry, aber was bringt es zu sagen, dass er primitiv ist und nicht spielen kann, wenn man nicht mal sagt, warum dies so ist und stattdessen hier einfach seine persönliche Meinung in den Raum wirft?
:?

Ich glaube, Du hast da eher was mißverstanden. Sein Spiel
steht hier eher hinter einem auffälligen Verhalten, was eben thematisiert
wurde. Ähnlich wie Walter mit ZW ging es mir bei dem GB-Interview
mit dem verstorbenen Pantera-Gitarristen. Ich dachte mir nur, was
für ein Schwachmat ... spielen konnte dieser Schwachmat
offensichtlich und war einer der beliebteren des Heavy-Genres.
Schwer daneben fand ich seine Statements denoch ... ich denke,
es gibt Schöngeister und eben auch solche, die eher Prolls sind.
Wenn diese dann noch ihre "Meinung" kundtun dürfen und
ein feingeistiger Mensch damit konfrontiert wird, kommt es zu solchen
Postings. Sicherlich ist das Walter´s ganz eigene Meinung. Und sicherlich
ist an dieser ein guter Prozentsatz Wahrheit ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Banger":zfp2qb0r schrieb:
*glaskugel polier*
ich sehe einen laaaaaangen "dafür spielt der Kerl aber einmalig Gitarre"-Thread auf uns zukommen :)

geht schon los............ :lol: :lol: :lol:

von mir droht übrigens keine gefahr, ich kenne den herrn nur vom sehen aus den anzeigen in g&b, ansonsten nichtmal vom hörensagen.
aber auf walters reply freue ich mich schon........... ;-)

gausö! franz, tk second spring
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich bin ja ziemlich gierig auf Beispiele für Zakks verbalen Dünnpfiff. Muss ich mir dafür die "Guitar" kaufen (mache ich sonst nie) oder kannst Du da was zitieren? Wäre Dir sehr dankbar.

Ansonsten geht so etwas ja manchmal überraschend anders als erwartet aus. Auf meiner Toilette hängt seit über einem Jahr ein Interview (ich glaube aus dem Magazin der SZ) mit Lemmy von Motörhead. bei dem könnte man ja meinen, er habe sich längst das Hirn weggesoffen, aber der Mann ist überraschend schlagfertig und sogar fast weise, es ist kaum zu glauben.

Ich werde nachher mal ein paar Beispiel zitieren ...
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
billion guitar horror":3opv3c8f schrieb:
Hallo,

ich bin ja ziemlich gierig auf Beispiele für Zakks verbalen Dünnpfiff. Muss ich mir dafür die "Guitar" kaufen (mache ich sonst nie) oder kannst Du da was zitieren? Wäre Dir sehr dankbar.


...

Hi Billion,

ja gerne - obwohl der Gesamteindruck aus Text, Kettenbildern und hingeworfenem "Workshop" (ich habe keinen schimmer, was da be- oder erarbeitet wurde) einen runderen Eindruck macht.
Spaßigerweise (haha!) hat die Redaktion nicht jugendfreie Ausdrücke durch einen Totenkopf ersetzt. Auf den zusammengezogen vielleicht 2 Seiten zähle ich knapp 30 Totenköpfe. Ok - gaaanz oft fi*** sagen ist cool.
Ich weiß nicht, bei welchem Schwachkram ich beginnen soll - vielleicht hier:
"Richtige Gitarristen benutzen Effekte, um etwas hervorzuheben, was schon da ist. Andere benutzen ihre f*** Effekte, um ihre f*** Fehler zu verstecken, weil sie verdammt noch mal nicht spielen können....."

Sagt ein Mann, dessen Vibrato bei nahezu jedem Ton einen Ganzton umfasst.

Dazu muss man sich den Rotz auf der CD anhören. Ein völlig unmotiviertes Gedudel. Wie gesagt - ich habe keinen Schimmer, was da "erarbeitet" werden soll. Das Zeug ist völlig wertlos - wie der Inhalt des Interviews.
 
A
Anonymous
Guest
Hm ok, in diesem Sinne kann ich auch sagen, dass das stimmt! Er ist ein typisch amerikanischer Proll.
Ich habe mal ein Pantera-Konzert gesehen, in dem Zakk auf die Bühne kam, mit Jeansjacke (natürlich Amerikanische-Flagge auf dem Rücken), Carmouflage-Hose und einen Kampfhund in Ketten an der Hand. Dann übernahm er die Ketarre des Pantera-Gitarristen und spielte ein Solo (was aber trotzdem Niveau besaß).
Also: In Bezug auf Niveau hat er sich in SEINEM Genre einen Namen gemacht, und zwar verdient. Obs jetzt Leuten gefällt oder nicht, das hat noch nie ne Rolle gespielt. Irgendwem gefällts immer!
Aber dass er ein amerikanischer Archetypus-Proll ist, da kann ich nur voll und ganz zustimmen.

@W°°: Sorry, wenn ich dich missverstanden habe!

lg,
Felix
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Alf":1p3kg6cx schrieb:
@W°°: Sorry, wenn ich dich missverstanden habe!

lg,
Felix

Mein Fehler - ich habe auch anfangs nirgens erwähnt, dass ich die beiliegende Workshop CD der aktuellen "Guitar" meinte, die ansonsten sehr anständig ist.
Ich wollte mich nicht über die übrigen Produktionen des Herren Wildsack auslassen, da man über Geschmack ja nicht streiten kann.
 
A
Anonymous
Guest
Ui, eine feine Diskussion. Da fällt mir nur zu sein, was ich so für einen Eindruck von unserem guten Yngwie Malmsteen gewinnen durfte ... ich weiß, es ist nicht mehr ZW, aber im Grunde geht es mir mit YM genauso. Ich finde, der Typ kann richtig cool einen vom Griffbrett zischen, ist einer meiner größten Einflüsse überhaupt. Aber als Mensch ... . uiuiui. Ein in meinen Augen aufgeblasener Selbstverherrlicher (habt ich schon mal gesehen wie peinlich der auf der Bühne abgeht ...), der zudem immer dicker und schwabbeliger wird und sich auf den Cd-Covern, wenn er sich überhaupt noch ablichten lässt, von seinen Cover-Desigern zusammendrücken lässt, damit sein Gesicht nicht so dick ausschaut (ich hatte ganz schwer den Eindruck bei 'Facing the animal').

Als ich vor vielen Jahren auf seine Musik stieß habe ich alle Bios und sonstige Facts gelesen, habe mir alles reingezogen, seine Interviews und auch seine Lehrvideos ... "Ich habe einfach den ganzen Tag geübt, bis ich abends über dem Griffbrett eingeschlafen bin ... morgens bin ich wieder aufgewacht, und habe weitergeübt" ... und als die Prinzessin kam, gab sie ihm eine scalloped Stratocaster. Vieles klang in meinen Ohren sehr weltfremd. Habt ihr euch mal die Lehrvideos reingezogen. Ist echt stark, ihm beim Spielen zuzuschauen. Aber seine Antworten auf die Fragen bestehen meist nur aus 'you know' und 'kind of' .... ;-)

Naja, vielleicht gehts ja noch jemandem so ... ??

Gruß

Exxman
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Hier in den USA ist ZW - spätestens seit dem Tod von Dimebag Darrell - im Metal Sektor das Maß aller Dinge. Er hat seinen monatlichen Workshop in der weltgrößten Gitarrenzeitung und grinst einem böse aus jeder zweiten Werbeanzeige entgegen. Ob sympatisch oder nicht... er beeinflusst täglich unzählige junge Amis durch seine Spielweise (und wahrscheinlich auch durch seine dämlichen Parolen).
 
A
Anonymous
Guest
Nun ja.
Ich habe das Interview jetzt mehrmals gelesen und kann mich der eingangs erwähnten Entrüstung nicht anschließen.
Welchen Sprachstil jemand benutzt, interessiert mich rein gitarristisch eher weniger, zumal wenn es wie in jenem Interview halb so wild ist.
Viel dämlicher als ZW fand ich den Interviewer. Frage zu stellen wie "übst du regelmäßig? ...wie wird man so schnell wie du?... trinkst du viel?.." sind schon an Dämlichkeit kaum zu überbieten.
Würde jemand MICH so was fragen, hätte ich gewiss nicht jene Ruhe und Gelassenheit, die ZW hatte. ICH würde aufstehen und gehen. Wenn ZW das getan hätte, fände ich das angesichts dermaßen alberner Fragen verständlich. Hat er aber nicht, sondern blieb brav sitzen und ließ nur ein paar umgangssprachliche Ausdrücke los.
Das Interview war Mist, aber nicht wegen ZW, sondern wegen des völlig inkompetenten Interviewers.
 
 

Oben Unten