:OFFTOPIC: Spinnenphobie.....


A
Anonymous
Guest
Ich weiss, dass das nicht in ein Giatrrenforum gehört, aber vllt, können es die Mod`s trotzdem stehen lassen....bitte:


Nun war es wieder so weit. In unserem keller in dem auch der Sattel meiner Frau hängt, krabbelte eine dieser grossen schwarzen Spinnen. Natürlich musste sie sterben, da sie ja sonst in den Sattel krabbeln könnte. Nun gut.

Jetzt das Lächerliche.

Nach ca. 20 min :"....äh...ihhh....ahhhh..." kam mir dann die rettende idee. Eine 3 Meter dachlatte und ein kräftiges 20x20cm pappstück vorne drauf genagelt sorgte dann mit viel viel überwindung für den Tod der Spinne.


Das kann`s doch nicht sein. Ich habe PANSICHE angst vor den Viechern... man kann sich da doch behandeln lassen.... frage ich da beim Hausarzt nach, oder google ich mir am besten gleich durch die Psychologen ?

Vielen Dank für das Verständniss...
 
B
Banger
Guest
Hi Elf,
hast Du einfach Angst/Ekel vor den Viechern oder ist es solch eine Phobie, dass sie Dein Leben ernsthaft belastet? Soweit ich weiss, muss letzteres nachweisbar vorhanden sein, damit die Krankenkasse eine Therapie bezahlt.
Wie dem auch sei, rein aus dem Bauch heraus würde ich Dir raten, erst den Hausarzt zu konsultieren, zumal der in seiner Auskunft neutraler sein dürfte. (Ein Psychologe wird Dir natürlich sofort sagen "Klar, kommense her, da muss was gegen getan werden", damit verdient der schliesslich sein Geld ;-)).

BTW: Spinnen lösen bei mir auch einen gewissen Ekelreiz aus, obwohl ich weiss, dass die Viecher auch nützlich sind (aus humanitären Gründen lass ich das Spinnennetz hinterm Sofa mal da, immerhin verputzen die auch Ungeziefer *g*)

Ich hatte übrigens mal ne Nachbarin, die hat beim Anblick einer Maus im Keller (übrigens ziemlich putzige Tierchen, wie ich finde) eine Holzlatte drauf geworfen und ist anschliessend eine Viertelstunde kreischend darauf rumgehüpft. Ihr Sohn durfte dann die Sauerei beseitigen.
DAS ist krank
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Ich habe zwar keine "Phobie" vor Spinnen, mich aber vor längerer Zeit
vor Ihnen geekelt.
Mein Tip: Du musst dich mit diesen (sehr interessanten) Tieren beschäftigen!
Ich habe mir ein, zwei Bücher darüber gekauft, und mich mal informiert.
In der Zwischenzeit habe ich ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, mir eine
Vogelspinne zuzulegen. Leider ist die Fütterung ein unlösbares Problem :(

Wenn du natürlich (wie oben beschrieben) eine "Phobie" vor Spinnen hast,
wird dir mein Tip warscheinlich nicht helfen. :(

Seltene Greetz

P.S.: Auch eingefleischte Spinnenfreaks ekeln sich, ab und an, vor der "normalen" Hausspinne ;)
 
Photonixe
Photonixe
Well-known member
Registriert
27 März 2002
Beiträge
285
Ort
NRW
DunkelElf":2xt2si7d schrieb:
Ich weiss, dass das nicht in ein Giatrrenforum gehört, aber vllt, können es die Mod`s trotzdem stehen lassen....bitte:


Nun war es wieder so weit. In unserem keller in dem auch der Sattel meiner Frau hängt, krabbelte eine dieser grossen schwarzen Spinnen. Natürlich musste sie sterben, da sie ja sonst in den Sattel krabbeln könnte. Nun gut.

Jetzt das Lächerliche.

Nach ca. 20 min :"....äh...ihhh....ahhhh..." kam mir dann die rettende idee. Eine 3 Meter dachlatte und ein kräftiges 20x20cm pappstück vorne drauf genagelt sorgte dann mit viel viel überwindung für den Tod der Spinne.


Das kann`s doch nicht sein. Ich habe PANSICHE angst vor den Viechern... man kann sich da doch behandeln lassen.... frage ich da beim Hausarzt nach, oder google ich mir am besten gleich durch die Psychologen ?

Vielen Dank für das Verständniss...


Welch ein Zufall, gerade SOLCH einen Betrag hier zu lesen :? !
Hatte gestern Morgen in der Teeküche unserer Firma eine Begegnung in dieser Art! Eine von diesen "possierlichen" Krabblern saß IM Spülbecken, als ich die Kaffeemaschinen anschmeißen wollte! Ich war echt starr vor Schreck und mein Pumpe ;-) klopfte wie nach 'nem Marathonlauf!
Ein Riesenvieh ... und genau vor einer Woche an der selben Stelle das gleiche Spiel: Staubsauger holen ... und plop - weg!
Ich find's auch echt grausam, aber wenn niemand sonst in der Nähe ist, der einem dabei helfen kann ..., was hätte ich machen sollen? Zu Hause stell ich ein Glas drauf und warte bis Doc nach Haus kommt ;-) ! In der Firma kann ich das leider nicht bringen, zumal sich dort alle vor Spinnen ekeln!

Dafür mag ich Mäuse ... Ratten :lol: ! Schon sehr seltsam ...

Grüzi
Alex
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Dozer":36rqmupz schrieb:
Hallo!

Ich habe zwar keine "Phobie" vor Spinnen, mich aber vor längerer Zeit
vor Ihnen geekelt.
Mein Tip: Du musst dich mit diesen (sehr interessanten) Tieren beschäftigen!
Ich habe mir ein, zwei Bücher darüber gekauft, und mich mal informiert.
In der Zwischenzeit habe ich ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, mir eine
Vogelspinne zuzulegen. Leider ist die Fütterung ein unlösbares Problem :(

Wenn du natürlich (wie oben beschrieben) eine "Phobie" vor Spinnen hast,
wird dir mein Tip warscheinlich nicht helfen. :(

Seltene Greetz

P.S.: Auch eingefleischte Spinnenfreaks ekeln sich, ab und an, vor der "normalen" Hausspinne ;)


Falls doch Interesse besteht, kannst Du auch im Zoo in Deiner Nähe danach fragen ... ich habe selber zwei Vogelspinnen im Terrarium
gehalten, ist allerdings lange her. Damals haben die possierlichen
kleinen Mehrbeiner um die 5 DM pro Exemplar beim Kölner Zoo
gekostet, das war die Schutzgebühr. Ein altes Aquarium und
eine spezielle Wärmelampe, sowie Erde & Heimchen ;-) sind
schon der Garant für ein wenig Spinnenglück ... ich ekel mich
eher vor manchen Menschen!
 
Photonixe
Photonixe
Well-known member
Registriert
27 März 2002
Beiträge
285
Ort
NRW
doc guitarworld":v62ogb5f schrieb:
Falls doch Interesse besteht, kannst Du auch im Zoo in Deiner Nähe danach fragen ... ich habe selber zwei Vogelspinnen im Terrarium
gehalten, ist allerdings lange her. Damals haben die possierlichen
kleinen Mehrbeiner um die 5 DM pro Exemplar beim Kölner Zoo
gekostet, das war die Schutzgebühr. Ein altes Aquarium und
eine spezielle Wärmelampe, sowie Erde & Heimchen ;-) sind
schon der Garant für ein wenig Spinnenglück ... ich ekel mich
eher vor manchen Menschen!


... nur: DIESE Art von Menschen kann man weder einfach aufsaugen noch ein Glas über sie stülpen - aber man sollte sie vielleicht in den Zoo stecken :-D !!!

Grüzi Alex
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Ne- das mit dem Spinnebesorgen wäre nicht das Problem...
Die Futterbeschaffung ist eine etwas zu grosse Hürde ;)

Ich müsste entweder selbst Heimchen "züchten" (einen Haufen Viecher in einen Karton werfen und warten :-D ),
oder alle paar Wochen zum Tierhandel fahren (25km und damals kein Auddo)
und welche besorgen.

Aber in der Zwischenzeit ist das eh nicht mehr so aktuell.
(Muss ja alles Geld für mein "Hobby" sparen :lol: )

Greetz Andi
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
also ich habe auch massive Probleme, aber meine Freundin kann die Kerle ohne Probleme in die Hand nehmen (*respekt*)...
Ansonsten Staubsauger!

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Also, so lange die Spinnen anderes Ungeziefer fressen, sind sie doch wilkommene Untermieter:)
denkt mal an Fliegen und mücken usw...
 
A
Anonymous
Guest
Solange die Tierchen in meinem Keller nicht anfangen Mäuse zu fressen, hab ich eigentlich kein Problem mit denen. :shock:

Gruss Til
 
A
Anonymous
Guest
Hi zusammen,

es gibt aber noch ne Möglichkeit das "Spinnenproblem" in den Griff zu bekommen. Schafft euch ne Katze an. Unsere Süße fängt bei Insekten jedlicher Art immer an zu schnattern und ein paar Minuten später ist das Insektenproblem beseitigt. Entweder "totgespielt" oder verspeißt. Und mal ehrlich... ne Katze ist doch viel niedlicher als ne olle Spinne ;-)

@Doc u. Alex: Wär das nicht was für euch? :lol:

Gruß
Mirko
 
A
Anonymous
Guest
Hi Mirko, dass kann ich (teilweise) bestätigen.

Teilweise, da wirtschaftlich so eine Katze nach 8 Jahren ausgedient hat. Unsere Katze ist jetzt 13 und scheint irgendn friedensvertrag mit den 6- und 8-Beinern abgeschlossen zu haben... Vielleicht ein Ergebnis ausgiebiger Zecken-Symbiose
 
Photonixe
Photonixe
Well-known member
Registriert
27 März 2002
Beiträge
285
Ort
NRW
VVolverine":dffjnk9z schrieb:
Hi zusammen,

es gibt aber noch ne Möglichkeit das "Spinnenproblem" in den Griff zu bekommen. Schafft euch ne Katze an. Unsere Süße fängt bei Insekten jedlicher Art immer an zu schnattern und ein paar Minuten später ist das Insektenproblem beseitigt. Entweder "totgespielt" oder verspeißt. Und mal ehrlich... ne Katze ist doch viel niedlicher als ne olle Spinne ;-)

@Doc u. Alex: Wär das nicht was für euch? :lol:

Gruß
Mirko

Hi Mirko,

ich lieeeeben Katzen über alles ... hatte als Kind lange Zeit zu Haus damals selbst eine. Leider hab ich ne üble Allergie ... :cry: und nu is nix mehr zu Haus mit den süßen Vierbeinern.
Aber stimmt: Katzen sind die idealen "Spinnenvertreiber"!

Lieben Gruß
Alex
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Bäh,

Katzen über Spinnen stellen, so ein Schmarren.
Katzen scheißen bloß in Anderleuts Rasen und legen immer wieder tote Maüse ab, wo sie keiner brauchen kann.
Spinnen sorgen wenigstens für weniger lästiges Insektengesocks, haaren nicht und verkratzen kein Ledersofa !!

Meine Sympathien liegen da ganz eindeutig !!!
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Jaaa Katzen sind cool!
Haben selbst eine (namens Gulasch, wegen der Farbe ;) )
und die fängt, trotz beachtlicher Masse, so ziemlich alles auf zwei Beinen. :-D
Bevorzugt mit irgendwelchen Titeln :-D :-D

Gruss Andi
 
Photonixe
Photonixe
Well-known member
Registriert
27 März 2002
Beiträge
285
Ort
NRW
physioblues":30ws2rpo schrieb:
Bäh,

Katzen über Spinnen stellen, so ein Schmarren.
Katzen scheißen bloß in Anderleuts Rasen und legen immer wieder tote Maüse ab, wo sie keiner brauchen kann.
Spinnen sorgen wenigstens für weniger lästiges Insektengesocks, haaren nicht und verkratzen kein Ledersofa !!

Meine Sympathien liegen da ganz eindeutig !!!

Na, das ist aber ein sehr engbegrenztes Wissen über Katzen ... :| !
So entstehen Vorurteile - so is der Mensch eben ;-) .

Grüzi
Alex
 
Wu-Lee
Wu-Lee
Well-known member
Registriert
20 November 2002
Beiträge
522
Ort
Schweiz
Hehe, lustig das Thema
Ich hasse Spinnen nur aus einem Grund: Sie sind wider mal ein gutes Beispiel daür 1. Wie viel Einfluss die Erziehung auf die psyche eines Menschen hat und 2. Die Verweichlichung der Menschen.

1: Wenn deine Mutter immer fast hysterisch wird, wenn sie eine Spinne sieht, wird das ein Kind übernehmen (wie bei mir). Würde die Eltern nichts gegen Spinnen haben, sie vielleicht sogar in die Hand nehmen würden die Kinder später nicht unter diesen Angstzuständen leiden, denn wer könnte schon auf die Idee kommen Angst vor so einem Tier zu haben. Da war ich doch gerade erst in ner Jugendherberge und hatte kein Gegenstand zur entfernung der (ziemlich grossen, kleinere machen mir weniger) Spinne ohne sie zu töten. Ich versuchte 30 minuten lang verzweifelt gegen die Verweichlichung der Menschheit (Punkt 2) anzukämpfen und sie mit den Händen zu fangen aber näher als ca. 5 cm kam ich nicht nicht ran. Nur weil sie längere und mehr Beine als all die anderen Insekten, die mir nichts ausmachen, hat? Nein! Weil sie mir seit dem Kinderwagen als angsteinflössend "beigebracht" wurden. Falls ich irgendwann mal Kinder haben möchte, werde damit warten, bis ich spinnen mit den Händen entfernen kann, vorher geht da nix :-D .

Grüsse
Christian
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Photonixe":3eo4c3zo schrieb:
physioblues":3eo4c3zo schrieb:
Bäh,

Katzen über Spinnen stellen, so ein Schmarren.
Katzen scheißen bloß in Anderleuts Rasen und legen immer wieder tote Maüse ab, wo sie keiner brauchen kann.
Spinnen sorgen wenigstens für weniger lästiges Insektengesocks, haaren nicht und verkratzen kein Ledersofa !!

Meine Sympathien liegen da ganz eindeutig !!!

Na, das ist aber ein sehr engbegrenztes Wissen über Katzen ... :| !
So entstehen Vorurteile - so is der Mensch eben ;-) .

Grüzi
Alex

Nein, liebe Alex,

das mangelnde Wissen über Spinnen führt zu Vorurteilen und unbegründeter Tötung dieser Tiere !!!

Hast du schon mal einer Spinne beim Netzbau zugeschaut ? Oder hast du schon mal zugeschaut, wie sie ihre Beute verpackt ? Unglaublich elegant und kunstvoll. Auch für deine Kamera ein sehr interessantes Motiv. Mach doch mal eine S/W Reihe von schönen Spinnennetzen und du wirst die Spinnen auch anders sehen. Da kacken von Menschenhand gebaute Konstrukte dagegen ganz schön ab.

Und wieso werden Insekten immer gleich totgeschlagen ???????

Spinnen beißen nicht, stechen nicht, stinken nicht, machen keinen Krach und keinen Dreck und das bisschen Spinnennetz ist auch kein Drama.
Man muß Spinnen nicht füttern und sie reduzieren Stechinsekten auf eine ganz natürliche Weise.
Es gibt also kaum idealere Haustiere.

Ich gehe mit meinen Kindern immer wieder mit der Becherlupe auf Insektenjagd. Dann schauen wir Krabbler und Flieger in Vergrößerung an und lassen sie wieder frei. Meine Kinder nehmen fast alle Insekten und Amphibien in die Hand, auch Schnecken und Würmer. Sie wurden auch noch nie von einer Spinne, einer Raupe, einem Frosch oder sonstwas verletzt.

Jetzt zu den Katzen.
Die meisten Katzen sind domestiziert. Will heißen, sie fressen lieber Frauchens Dosenfütter als ihre natürliche Nahrung. Ihren jagdtrieb leben sie auf eben diese Art aus, daß sie Maüse fangen und nicht selten totbeissen und sie dann irgendwo ablegen. Wir wohnen am Rande eines Dorfes und deshalb in natürlicher Nachbarschaft mit vielen Feldmäusen, ich kenne dieses Szenario also aus ureigenster Erfahrung.
Mindestens zweiwöchentlich sieht man mich mit einem Schäufelchen über den Rasen laufen um Katzendreck aufzusammeln. In unserer Nachbarschaft hat es recht viele Katzen, und die sind auch den ganzen Tag, außer zum Zwecke der Nahrungsaufnahme, draussen am streunern.
Das ist auch wunderbar, ich finde Katzen auch sehr schöne und interessante Tiere. Ich habe auch schon "felidae" von Akif Pirincci gelesen und fand es eben wegen der Informationen über Katzen und deren Verhalten sehr interessant.

Aber wie kann man sagen, ich liebe Tiere, ich mag Katzen und dann Spinnen totschlagen ?

Die Beobachtung von Wu-Lee mit der anerzogenen Arachnophobie fand ich sehr interessant und zutreffend.
Wo entstehen also Vorurteile und gegenüber welchem Tier ?

Es gab vor nicht allzulanger Zeit einen Thread zum Thema Vorurteile. Man könnte schon fast eine Parallele ziehen. Auch auf den Umgang mit Spinnen trifft es zu, daß anerzogene Verhaltensweisen und mangelnde Sachkenntnis einen fairen Umgang mit ihnen verhindern.
 
R
rockz
Well-known member
Registriert
2 Dezember 2003
Beiträge
425
Lösungen
1
immerhin verputzen die auch Ungeziefer

Hmm, auch nicht wahllos alles! :-D Hier in meinem Terrarium (Lichtschacht im Kellerbüro), tanzen die Mauerasseln den Spinnen auf dem Kopf herum - habe ich per Zufall beobachten können: Als eine Mauerassel geradewegs zur Thekla zitterte, dachte ich jeden Moment würde Thekla zuschlagen. Aber nichts da, die tapfere Mauerassel ist der kleinen Tarantel einfach lustig über den Kopf getrampelt. :-D

Mein schlimmstes Erlebnis mit Spinnen: Eine ist mal unter die Bettdecke und mir über's Bein gekrabbelt! :shock: Aus dem Halbschlaf hochgerissen, musste ich sie dann leider in ihre Einzelteile zerlegen. :| (Gut, dass meine Frau fest schlief, ich glaube sie wäre bei dem Anblick einen Heldentot gestorben!) Schade, normalerweise fange ich die Spinnen ein (da gibt es so ein Plastik-Ding mit Stil dran - sehr zu empfehlen!!) und bringe sie in den Garten.

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Jetzt zu den Katzen.
Die meisten Katzen sind domestiziert. Will heißen, sie fressen lieber Frauchens Dosenfütter als ihre natürliche Nahrung. Ihren jagdtrieb leben sie auf eben diese Art aus, daß sie Maüse fangen und nicht selten totbeissen und sie dann irgendwo ablegen. Wir wohnen am Rande eines Dorfes und deshalb in natürlicher Nachbarschaft mit vielen Feldmäusen, ich kenne dieses Szenario also aus ureigenster Erfahrung.
Mindestens zweiwöchentlich sieht man mich mit einem Schäufelchen über den Rasen laufen um Katzendreck aufzusammeln. In unserer Nachbarschaft hat es recht viele Katzen, und die sind auch den ganzen Tag, außer zum Zwecke der Nahrungsaufnahme, draussen am streunern.
Das ist auch wunderbar, ich finde Katzen auch sehr schöne und interessante Tiere. Ich habe auch schon "felidae" von Akif Pirincci gelesen und fand es eben wegen der Informationen über Katzen und deren Verhalten sehr interessant.

Hi Stefan,

man merkt, daß Du leider noch nie eine Katze hattest...

Gruß
Mirko
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Ganz nebenbei (Robin der Besserwisser):
Spinnen sind keine Insekten!
Die stammen von den Krebsen (die Krabbler im Meer - ach auch 8 Beine!) ab.

So, ich habe ne Katze gehabt und sehe alle Nachteile an der Katze wie physio sie beschrieben hat.

Ich bringe Spinnen nicht gerne um, aber ich tue es, da es mich in meinem direkten Umfeld (Wohnung) stört. Für lebend Entsorgung bin ich zu panisch (das macht dann meine Freundin).
In meinen 2x12" im Proberaum können die gerne drinnen wohnen - das ist doch Teil von dem Mojo.

greetz
univalve
 
Photonixe
Photonixe
Well-known member
Registriert
27 März 2002
Beiträge
285
Ort
NRW
physioblues":374m7f8o schrieb:
Photonixe":374m7f8o schrieb:
physioblues":374m7f8o schrieb:
Bäh,

Katzen über Spinnen stellen, so ein Schmarren.
Katzen scheißen bloß in Anderleuts Rasen und legen immer wieder tote Maüse ab, wo sie keiner brauchen kann.
Spinnen sorgen wenigstens für weniger lästiges Insektengesocks, haaren nicht und verkratzen kein Ledersofa !!

Meine Sympathien liegen da ganz eindeutig !!!

Na, das ist aber ein sehr engbegrenztes Wissen über Katzen ... :| !
So entstehen Vorurteile - so is der Mensch eben ;-) .

Grüzi
Alex

Nein, liebe Alex,

das mangelnde Wissen über Spinnen führt zu Vorurteilen und unbegründeter Tötung dieser Tiere !!!

Hast du schon mal einer Spinne beim Netzbau zugeschaut ? Oder hast du schon mal zugeschaut, wie sie ihre Beute verpackt ? Unglaublich elegant und kunstvoll. Auch für deine Kamera ein sehr interessantes Motiv. Mach doch mal eine S/W Reihe von schönen Spinnennetzen und du wirst die Spinnen auch anders sehen. Da kacken von Menschenhand gebaute Konstrukte dagegen ganz schön ab.

Und wieso werden Insekten immer gleich totgeschlagen ???????

Spinnen beißen nicht, stechen nicht, stinken nicht, machen keinen Krach und keinen Dreck und das bisschen Spinnennetz ist auch kein Drama.
Man muß Spinnen nicht füttern und sie reduzieren Stechinsekten auf eine ganz natürliche Weise.
Es gibt also kaum idealere Haustiere.

Ich gehe mit meinen Kindern immer wieder mit der Becherlupe auf Insektenjagd. Dann schauen wir Krabbler und Flieger in Vergrößerung an und lassen sie wieder frei. Meine Kinder nehmen fast alle Insekten und Amphibien in die Hand, auch Schnecken und Würmer. Sie wurden auch noch nie von einer Spinne, einer Raupe, einem Frosch oder sonstwas verletzt.

Jetzt zu den Katzen.
Die meisten Katzen sind domestiziert. Will heißen, sie fressen lieber Frauchens Dosenfütter als ihre natürliche Nahrung. Ihren jagdtrieb leben sie auf eben diese Art aus, daß sie Maüse fangen und nicht selten totbeissen und sie dann irgendwo ablegen. Wir wohnen am Rande eines Dorfes und deshalb in natürlicher Nachbarschaft mit vielen Feldmäusen, ich kenne dieses Szenario also aus ureigenster Erfahrung.
Mindestens zweiwöchentlich sieht man mich mit einem Schäufelchen über den Rasen laufen um Katzendreck aufzusammeln. In unserer Nachbarschaft hat es recht viele Katzen, und die sind auch den ganzen Tag, außer zum Zwecke der Nahrungsaufnahme, draussen am streunern.
Das ist auch wunderbar, ich finde Katzen auch sehr schöne und interessante Tiere. Ich habe auch schon "felidae" von Akif Pirincci gelesen und fand es eben wegen der Informationen über Katzen und deren Verhalten sehr interessant.

Aber wie kann man sagen, ich liebe Tiere, ich mag Katzen und dann Spinnen totschlagen ?

Die Beobachtung von Wu-Lee mit der anerzogenen Arachnophobie fand ich sehr interessant und zutreffend.
Wo entstehen also Vorurteile und gegenüber welchem Tier ?

Es gab vor nicht allzulanger Zeit einen Thread zum Thema Vorurteile. Man könnte schon fast eine Parallele ziehen. Auch auf den Umgang mit Spinnen trifft es zu, daß anerzogene Verhaltensweisen und mangelnde Sachkenntnis einen fairen Umgang mit ihnen verhindern.

Hallo, halloooo!

Ich habe NIE im Leben eine Spinne totgeschlagen! Und ich hasse Spinnen auch nicht - ich ekel mich vor ihnen, und gehe ihnen aus dem Weg, da läßt sich nichts ändern (Zeit für einen Spinnentherapie habe ich leider nicht ;-) ). Es gibt "Staub"sauger, die sie ansaugen und man kann sie danach wieder schadlos (naja, ihnen ist vielleicht ein wenig schwindelig ;-) ) aus dem Beutel plumpsen lassen - das ist doch ein Kompromiss für Menschen, wie mich.
Ganz genau: ein Vorredner hier im Forum an dieser Stelle hat dies sehr gut erläutert: es ist den meißten so in die Kinderwiege gelegt worden - meine Mutter hat die übelsten Dinge mit Spinnen angestellt ... ich schaffe es zumindest, noch ein Glas drüber zu stülpen und zu warten, bis Doc oder sonst wer sie in die Freiheit befördert ;-) !

Deine Erfahrungen mit Katzen sind nicht zu verallgemeinern. Ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe nie erlebt, daß sich ein Nachbar über deren Scheißhäufchen im Ziergarten oder sonst wo aufgeregt hab.
Hunde scheißen in allen mir bekannten deutschen Städten mitten auf den Bürgersteig oder auf unseren Rasen vor der Tür (dafür hab ich Zeugen ;-) - man könnte sich also wieder mal an einem "bürgerlichen Thema" endlos aufhängen.
"Felidae" habe ich ebenfalls gelesen und x-Katzenbücher (hab sie als Kind fast gefressen - ähm die Bücher).
Es geht hier doch gar nicht um Vorurteile - siehe Deine entsprechend Antwort eingangs - ich finde, das ließe viel mehr auf ein Vorurteil schließen - was aber nicht heißen will, daß ich mich hier streiten will - ganz und gar nicht.
Spinnenfotos hab ich als 12jährige bereits zu Genüge hinter mir - muß ich nicht mehr haben - meine fotografisches Hauptthema liegt woanders ... Katzenfotos mach ich auch nur ;-) wenn mir gerade eine übern Weg läuft und Frauchen Nachbarin beispw. mich lästig drum bittet :? .

Wenn mir in der Natur ein Spinnennetz begegnet ... glänzend mit Regentroppfen benetzt, werde ich es eher bestaunen, als zerstören - aber mit einer gewissen Fluchtdistanz :oops: .

In keinster Weise habe ich auf die Mißachtung irgendeiner in der Tierwelt befindlichen Form hier eine Äußerung gemacht - Du müßtest mich pers. kennen, um das einschätzen zu können - wer weiß, vielleicht auf der nä. GW-Session :lol: !

Zudem: ich habe als Kind auf dem Land gewohnt - inmitten von Bauernhöfen - dort mußten Katzen nicht gefüttert werden, es gab genug Mäuse und die besagten Katzen konnten ihren Jagd- und Freßgewohnheiten auf natürliche Weise folgen. Aber wer sich inmitten von Großstätten im Verkehrschaos Katzen hält, kann halt nicht erwarten, daß besagte vierbeinigen Geschöpfe lernen, sich ihr Dosenfutter selbst zu öffnen - so ist das nun mal.

Aber, um auf einen gewissen "Haß" zurückzukommen: ich hasse es, Vögel in kleinen Käfigen eingesperrt zu sehen - oder Fische in Auquarien ... Man könnte also dieses Thema endlos ausdehnen!!!!

Nun denn ... wer von "... Katzen scheißen bloß in Anderleuts Rasen und legen immer wieder tote Maüse ab, wo sie keiner brauchen kann..." schreibt, muß auch mit einer entsprechenden Antwort rechnen, gelle? Also: nix für ungut!
Ich ekel mich übrigens nicht vor Schlangen, Ratten ... - ist schon komisch, gelle? Naja, man muß ja auch nicht mit jeder Art "Haus"tier schmusen - wer's nicht mag, geht ihnen halt einfach aus dem Weg - so wie ich den Spinnen, so weit möglich.

Lieben Gruß,
Alex
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Hallo Alex,

keine Angst, ich tue keiner Katze etwas zu leide. Ich glaube auch, daß wir zum Thema Tiere eine sehr ähnliche Einstellung haben.

Ich finde es nur nicht gut, wenn manche Tiere über andere gestellt werden. Und dieses meinte ich sanft unterschwellig aus dem Thread (nicht aus deinem post ) herausgelesen zu haben. Den Vergleich mit der Katze habe ich nur aufgegriffen, weil die Katze schon erwähnt wurde. Es gibt sicherlich noch andere Beispiele.

Photonixe":3q2u6zoa schrieb:
Nun denn ... wer von "... Katzen scheißen bloß in Anderleuts Rasen und legen immer wieder tote Maüse ab, wo sie keiner brauchen kann..." schreibt, muß auch mit einer entsprechenden Antwort rechnen, gelle?

Lieben Gruß,
Alex

Stimmt.
"... scheißen auch manchmal... " wäre sicherlich der Sache dienlicher und weniger provokant gewesen. Mea culpa.
 
Photonixe
Photonixe
Well-known member
Registriert
27 März 2002
Beiträge
285
Ort
NRW
physioblues":313gjhfc schrieb:
Hallo Alex,

keine Angst, ich tue keiner Katze etwas zu leide. Ich glaube auch, daß wir zum Thema Tiere eine sehr ähnliche Einstellung haben.

Ich finde es nur nicht gut, wenn manche Tiere über andere gestellt werden. Und dieses meinte ich sanft unterschwellig aus dem Thread (nicht aus deinem post ) herausgelesen zu haben. Den Vergleich mit der Katze habe ich nur aufgegriffen, weil die Katze schon erwähnt wurde. Es gibt sicherlich noch andere Beispiele.

Photonixe":313gjhfc schrieb:
Nun denn ... wer von "... Katzen scheißen bloß in Anderleuts Rasen und legen immer wieder tote Maüse ab, wo sie keiner brauchen kann..." schreibt, muß auch mit einer entsprechenden Antwort rechnen, gelle?

Lieben Gruß,
Alex

Stimmt.
"... scheißen auch manchmal... " wäre sicherlich der Sache dienlicher und weniger provokant gewesen. Mea culpa.

Na, da haben wir uns doch schön in der Mitte geeinigt ;-) - wie schön, daß es daaas gibt! So oft erlebe ich das anders und es wird alles endlos tot diskutiert.

Ähm, in meiner damaligen WG (um das Ganze am Rande noch etwas hier aufzulockern) hat die Katze (sie sah aus wie Garfield) meiner Mitbewohnerin mir immer meine Schnürsenkel durchgekaut und mir vor die Schlafzimmertür gekotzt, wenn ich mal nicht zu Hause war :lol: !
Es ist halt wie mit Menschen: jeder hat seine Eigentümlichkeiten und hat (mindestens) zwei Seiten. Sie hatte noch eine zweite Katze die ohne Ende gehaart hat, wegen meiner Allergie mußte ich dann ausziehen :cry: ! Seitdem hatte ich nie wieder selbst eine Katze .... oder sonst ein Tier (außer Spinnen, gelegentlich auch Mücken - aber eher unfreiwillig).

Wenn ich mal iiiiirgendwann wieder auf dem Land leben sollte und vieeeeel Zeit hab, hätte ich gerne eine Echse - sofern sich das platzmäßig und artgerecht machen ließe. Doc hat jedoch dann damit gedroht, sich wieder zwei Vogelspinnen zuzulegen :| !
Und 'nen Hund mit viel Auslauf ... ja das wär fein. Ich bin halt ein totaler Tierliebhaber und hab auch schon fast nen Chrash wegen nem Igel aufe Straße gebaut (schäm).
Aber, alles was kleiner als 'ne Maus ist und mehr als 4 Beine hat - dem gehe ich lieber aus dem Weg, so is das halt. Keiner kann alles auf der Welt mögen - man muß sich nur damit arrangieren - Leben und leben lassen, soweit es die Natur zuläßt (ähm, einem Löwen beispielsweise wäre ich in der freien Mutter Natur ja schließlich auch nur als Tierfutter dienlich :? ).

Lieben Gruß
Alex

P.S.: Ähm, zählen Gitarren ... eigentlich auch zu den Haustieren? Ich meine ja bloß, weil, außer daß Doc sie nicht füttert, behandelt er sie so (sie werden gestreichelt, gesäubert, er spricht mit ihnen, er bringt sie zu Bett ... sie dürfen auf unserem Sofa sitzen ...) :lol: :lol:
 
R
rockz
Well-known member
Registriert
2 Dezember 2003
Beiträge
425
Lösungen
1
Die stammen von den Krebsen (die Krabbler im Meer - ach auch 8 Beine!) ab.
[/code]

Interessant! Und zu welcher Gattung gehören dann die Arachniden? Amphibien (nee, Quatsch!), Krustentiere, oder was?

Gruß
 
 

Oben Unten