Pegelanpassung Effect-Loop Marshall 6100


A
Anonymous
Guest
Tach auch und schönen Tag zusammen!

Hab mich vor einigen Wochen entschieden meinen Sound mit einem schönen Small Clone-Chorus zu verfeinern, also habe ich mich erstmals mit dem Effektloop meines Amps beschäftigt. Ziemlich verwirrend das ganze, Wahlschalter zwischen Seriell und Parallel, Doppelbelegung mancher Buchsen uswusf.

Jetzt habe ich aber mal ne Frage: In der Bedienungsanleitung ->

http://www.marshallamps.com/downloads/f ... %20hbk.pdf

ist von einer schaltbaren "Pegelanpassung" für den Loop die Rede (Wird auf den Seiten 6 und 7 behandelt, deutsche Version unter www.marshallamps.de). Es gibt, falls ich das richtig verstehe, für den seriellen Loop kleine Trim-Regler und für den parallelen Loop einen Wahlschalter, der zwischen -10db und +4db schaltet.

Jetzt meine Frage: Wofür ist dieser Schalter gut? Kann es sein, das die einzelnen Werte den Unterschied zwischen einem Rack-Effekt (soweit ich weiß Line-Level) und einem Bodentreter schalten? Wenn ja, welcher ist welcher? Oder bin ich da auf dem Holzweg?
Wie schalte ich an diesem Raumschiff von Verstärker alles so, das nix kaputt geht und der Chorus auch noch gut klingt? Diese Anleitung verwirrt mich irgendwie...

Freu mich schon auf eure Antworten, Gruß

Oberjens

PS: Die Tele ist auf dem Weg zum Walter, Beweisfotos folgen ;-)
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Oberjens":1qc1hh55 schrieb:
Tach auch und schönen Tag zusammen!

Hab mich vor einigen Wochen entschieden meinen Sound mit einem schönen Small Clone-Chorus zu verfeinern, also habe ich mich erstmals mit dem Effektloop meines Amps beschäftigt. Ziemlich verwirrend das ganze, Wahlschalter zwischen Seriell und Parallel, Doppelbelegung mancher Buchsen uswusf.

Jetzt habe ich aber mal ne Frage: In der Bedienungsanleitung ->

http://www.marshallamps.com/downloads/f ... %20hbk.pdf

ist von einer schaltbaren "Pegelanpassung" für den Loop die Rede (Wird auf den Seiten 6 und 7 behandelt, deutsche Version unter www.marshallamps.de). Es gibt, falls ich das richtig verstehe, für den seriellen Loop kleine Trim-Regler und für den parallelen Loop einen Wahlschalter, der zwischen -10db und +4db schaltet.

Jetzt meine Frage: Wofür ist dieser Schalter gut? Kann es sein, das die einzelnen Werte den Unterschied zwischen einem Rack-Effekt (soweit ich weiß Line-Level) und einem Bodentreter schalten? Wenn ja, welcher ist welcher? Oder bin ich da auf dem Holzweg?
Wie schalte ich an diesem Raumschiff von Verstärker alles so, das nix kaputt geht und der Chorus auch noch gut klingt? Diese Anleitung verwirrt mich irgendwie...

Freu mich schon auf eure Antworten, Gruß

Oberjens

PS: Die Tele ist auf dem Weg zum Walter, Beweisfotos folgen ;-)

Hi Oberjens,

vorab, an dem 6100 wirst Du so schnell mit diesen "Eingriffen" nichts
kaputt machen :) Ob Dir seriell besser gefallen wird als parallel, werden
wir Dir aber nicht sagen können. Austesten! Eventuell gefällt Dir der Chorus vor dem Topteil besser ...

Der Schalter regelt die Eingangsempfindlichkeit, den Unterscheid hörts Du dann.

NP: Eurythmics - Talk to me like lovers do (Et Annie ...)
 
A
Anonymous
Guest
Hi Doc!

Danke für deine Antwort. Das der 6100 ein sehr robustes Schätzchen ist hab ich auch schon rausgefunden ;-) Ist aber auch ein Panzer von einem Amp... und als Class A mit EL34 liebe ich ihn wirklich sehr!

Das mit dem parallelen und dem seriellen Loop habe ich schon ausprobiert. Spiele vom Amp eigentlich nur einen Sound, einen netten Crunch im 1959SLP-Mode, und da färbt mir der Chorus seriell einfach zu viel. Ich mags halt lieber wenn ein Effekt zwar hörbar ist und auch ortbar, aber nicht zu sehr in den Vordergrund gedrängt, also entscheide ich mich eh für den parallelen Loop.

Meine Frage war nur was der Schalter bedeutet, der innerhalb des parallelen Loops zwischen -10db und +4db hin und herschaltet. Eingangsempfindlichkeit also... Dachte nur wenn das was mit den Wiederständen zu tun hat frag ich lieber nach bevor ich da was zerstör. Aber fein, dann mach ich das nach meinem Gusto. Wieso haben denn manche Amps diese Wahlmöglichkeit und manche nicht?

Danke schonmal!
 
A
Anonymous
Guest
Oberjens":2z5uxflp schrieb:
Meine Frage war nur was der Schalter bedeutet, der innerhalb des parallelen Loops zwischen -10db und +4db hin und herschaltet. Eingangsempfindlichkeit also...

Tach Oberjens!

Normalerweise - Ausnahmen gibt es immer mal - haben Bodentreter -10dB und 19" Rackgeräte +4dB.

Die Fußwärmer waren ursprünglich dazu gedacht, zwischen Gitarre und Amp ihren Dienst zu versehen und deshalb auf den Ausgangspegel der Gitarre geeicht. Rackgeräte kommen aus dem Studiobetrieb, wo wegen des besseren Rauschabstandes mit dem höheren Pegel gefahren wurde.

Du kannst also bei Deinem Amp auch ein Bodengerät in den Effektweg einschleifen, was sonst nicht mit befriedigenden Ergebnissen möglich ist.
 
A
Anonymous
Guest
Hey Mad!

Vielen Dank, und wieder was gelernt! Ist mir bereits aufgefallen das der Chorus viel besser klingt wenn der Loop auf -10db gestellt ist, jetzt hab ich auch die vernünftige Erklärung dafür. Danke schön!

Gruß Oberjens
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Mad,

ich verfolge Euer Forum schon eine ganze Weile und habe mich aber erst jetzt registriert. Habe nur gerade den Thread über den Pegel bei Effectloops gelesen. Ich hatte mir vor ner Weile so nen huf-teuren Excalibur Preamp gekauft. Ist ein geiles Teil und ich bin mit dem Sound mehr als zufrieden, aber der ich kann keine Tretminen (Danelectro CoolCat und DanEcho) in den Effektweg hängen, dann verzerrt das Echo und der sound des Praemps "sackt" ab und klingt verwaschen. War bei meinem Top nicht so, liegt also am Preamp. Ich habe leider keine Umschaltmöglichkeit zur Pegelanpassung. Gibts da irgendwelche Möglichkeiten an externen Geräten bzw. Schaltungstechnisch zum Einlöten?

Matze
 
 

Oben Unten