Plektrum, Finger und Harmonics


A
Anonymous
Guest
Da gerade in eine anderen Thread über den Simultaneinsatz von Plektrum und Fingern diskutiert wurde: Wie haltet's Ihr eigentlich mit den Obertönen? Ich spiele bisher mit den Fingern, benutze den Daumen zum Anschlagen, dämpfe mit dem Zeigefinger am entsprechenden Schwingungsknoten ab und benutze den Ringfinger um Seiten "normal" zu zupfen. Ich würde jetzt gerne das Plektrum benutzen, einfach um flexibler zu sein (manche Sachen wie Tremolo beherrsche ich nur mit dem Plek), habe aber noch keinen zufriedenstellenden Weg gefunden. Wenn ich mit dem Plek zwischen Daumen und Zeigefinder anschlage und mit dem Mittelfinger abdämpfe, ist die resultierende Haltung für mich sehr krampfig, zwischen Daumen und Mittelfinger und mit dem Zeigefinger dämpfen ist zwar ok, aber ich müsste im Vergleich zum normalen Spielen eben wieder die Position des Pleks wechseln, was ich eigentlich vermeiden wollte... Wie macht Ihr dass? Oder wisst ihr ev. wie andere das Problem lösen? Würde mich mal interessieren.
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

Obertonreihe ist klar?

Also, wenn du mit Plek spielen möchtest gibt es diverse Möglichkeiten. Harmonics über dem Griffbrett, solltest Du umgreifen, Plek= Daumen Mittelfinger->Harmonics Zeigefinger, für alles andere ist es mir! über dem Griffbrett zu eng. Schau Dir das mal an

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=qadApQ6_K48[/youtube]

Für Harmonics nach! dem Griffbrett, gibt es ungefähr 1000 Möglichkeiten. Du kannst mit dem Daumen und Plek, Finger mit Plek, Finger nach dem Plek, Handballen mit Plek..........

Such mal nach pinch harmonics oder artificial harmonics bei der Röhre, da findest Du massenhaft.

Grüße,

Jörg

ps: Wo ist denn das Problem mit dem Tremolo beim Fingerspiel? Du kannst es klassisch machen-> pami, wie die Flamencospieler -> piami, bei Triolen->pmi, wie der Gekegenheitszupfer-> pi bei normaler! Haltung der rechten Hand oder wie die Lautenspieler pi, aber dann steht der Zeigefinger vor dem Daumen, kommt dem Plektrumspiel sehr nahe, oder auch nen Wechselschlag mit einem Finger, nennt sich Dedillo und funzt in manchen Bereichen auch.
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
843
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Nicht das ich das jemals wirklich nutzen würde(die Flageoletts wenn ich Dich richtig verstanden habe), aber ich empfehle ein Daumenplek oder das Sharktooth-Teil bei Tonetoys.
Gruß
Ugorr
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Ich mach das gelegentlich so ähnlich wie der More Stefan, in dem ich mit dem Zeigefinger oder dem Pick die Saite an dem Knotenpunkt anschlage. Also Anschlag und Dämpfung in einem. Dabei bleibt noch mehr der Grundschwingung erhalten.

Grussss

Rid
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank für Eure Antworten, da waren einige Anregungen dabei, die ich mal ausprobieren werde...

@ Riddimkilla wie machst Du das? Anschlagen und sofort danach mit dem gleichen Finger abdämpfen? Wenn ich nur im Knotenpunkt anschlage und nicht dämpfe bekomme ich doch den vollständigen Ton? Oder stehe ich auf dem Schlauch?

@Jörg Ich spiele fast ausschließlich die erste Harmonische (eine Oktave drüber), also über dem Griffbrett, ab und zu auch mal die zweite.. Vielen Dank für das Steve-Morse-Video, er wirkt zwar leicht verpeilt, aber es ist sehr anschaulich. Tremolo mit den Fingern wäre eher ein Langzeitprojekt, das soll ja Jahre dauern bis man das vernünftig hinbekommt, pi und Dedillo klingen für mich zu verschieden zum Plek bzw. mein Zeigefingernagel ist auf den Stahlseiten ratzfatz runtergeraspelt :)

Aber nochmal vielen Dank, ich hab' jetzt erstmal Material zum Ausprobieren, dann muss ich halt die Technik finden die mir am besten passt.
 
A
Anonymous
Guest
Moin dynakorder,

nur mal so als Tipp, wenn Du mit Fingernagel spielst, dann sind die Diskantsaiten einer E-/Western/usw-Gitarre das reinste Gift.

Ich hab das früher so gelöst daß ich die Nägel mit Tesafilm abgeklebt habe. Also dünne Streifen daraus schneiden und dann mehrere davon passend, also in Fingerrichtung, sowohl über wie auch unter dem Nagel kleben. Sieht murksmässig aus, ist ne Fuddelsarbeit, aber es hilft.

Grüße,

Jörg
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Bei den künstlichen Flageolets zupfe ich die Saite mit dem Daumen, während der Zeigefinger am Knotenpunkt dämpft. Das Plektrum habe ich vorher in die Handinnenfläche geschoben, wo es von Ring- und Kleinfinger gehalten werden.

Das setze ich aber nie "im richtigen Leben", sprich bei Proben, Auftritten oder Aufnahmen ein sondern nur beim Rumspielen zuhause.

Eddie van Halen tappt übrigens schlicht auf die Knotenpunkte, was bei seinem Sound und seiner Spieltechnik auch gut klingt.

Gruß

erniecaster
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
1
Aufrufe
449
Anonymous
A
A
Antworten
19
Aufrufe
2K
W°°
 

Oben Unten