Ratschlag Combo bis 700 Euro


A
Anonymous
Guest
Moin, Leute des guten Geschmacks!

Bevor ihr mir auf die Finger haut, bitte erstmal lesen! :)

Also, bis jetzt habe ich mich immer mit Transen wie H&K Attax oder Marshall Mg100 begnügt, dazu dann noch eine Priese Yamaha Pacifica 112 sowie Cort à la western.

Nach Jahrerlanger überzeugung dass ein neues Equiptment her muss, fehlte leider der letzte Nachdruck.
Aber nun habe ich eher durch zufall eine schnieke 78er Fender Strat made in USA bekommen. Und naja, eine Röhre muss eben her :roll:

Nun, ich habe die Suchfunktion benutzt und hier und da rumgestöbert aber nicht wirklich gefunden was ich suche(Falls ich was übersehen habe bitte nicht meckern :p )

So nun zur Sache:
Ich brauche einen Röhren Combo bis max 700 euro!
Gespielt wird hauptschlich Blues,Blues rock, Hard rock a la led zeppelin ...manchmal verirrt sich funk oder jazz

Könnt ihr, liebe Gitarren comunity, was gutes empfelen?
Ich frage weil ich schon längere zeit nicht in die Richtung geschaut habe und nicht weiß was momentan "inn" ist oder ein "must have" ist.
Und das rumsehen hat mich eher verwirrt... :?

So, ich hoffe ich habe nicht zu viel geplabert und dass jemand vielleicht was reinwirft und mir helfen könnte ;-)

Gruß
Alexandre
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
SilviaGold
SilviaGold
Well-known member
Registriert
30 April 2011
Beiträge
203
Lösungen
1
Ort
Germany, Bochum
Nette Grüße ins Forum!
Zur Frage:
Ich schlage dir den BUGERA V22 oder auch V55 vor:
http://www.thomann.de/de/bugera_v22.htm

Das sind vielseitige Röhrenamps für recht wenig Geld. Werden momentan gern gekauft.
Die zwei haben jeweils unterschiedliche Leistung u. verschiedene Endstufenröhren und klingen deshalb etwas unterschiedlich. Bei youtube gibt es massig Demovideos.
Ich habe mir einen V22 bestellt und war sofort sehr zufrieden. Sicher, es ist immer sinnvoll, vorher persönlich anzutesten. Jeder Amp reagiert ja etwas anders auf dein Spiel, Effekte und Gitarre.
Silvia
 
A
Anonymous
Guest
Uff, der klingt ja schon seehr schnieke!
Vielen dank für den Tipp ich werd mir da mal Videos ansehen und google bearbeiten.

Also mein Leistungsbereich ist momentan eher home + Recording mit mirco. Aber wenn es mal in Zunkunft kommen sollte, dass ich paar jungs zusammentrommle dann sollte er auch was im Proberaum oder auf der Bühne zu sagen haben. :-D
Jedenfalls will ich momentan her auf die Qualität Schiene gehen als auf die lauter und mehr Watt ist besser.

Oh, und noch was mir einfällt... Ich habe das Problem dass ich nicht weiß ob ich auf alt Bewährtes, wie Fender/Marschall, setzten sollte oder ob "neues" genau so gut bzw vielleicht sogar noch besser für den Preis ist.



Edit: Vielen dank für die netten Grüße, Silvia! :)
Und ebenso für den Tipp, ich werde ihn mir mal anhören und ansehen.
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Ich werde ja nie müde, den Koch Studiotone anzupreisen. Insbesondere fürs recorden ist die Möglichkeit, recording out und Stummschaltung benutzen zu können, genau das, was du brauchst.
Und leut genug ist das Kerlchen auch.
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Klingen sehr gut und sind sehr flexibel, haben Effekte onboard :

Line6 Spider Valve
Bogner Alchemist
 
A
Anonymous
Guest
Danke Muelrich, es klingt sehr interssant und somit ein weitere Amp auf meiner to play liste.

@ Hawe
Jau, natürlich werde ich in einen größeren Musik Laden gehen und alles ausprobieren, mir gehts momentan darum was die Veteranen und Profis zu sagen haben :p . Ah und danke für den Tipp. Die Liste wird länger...

@ Physioblues

Hm ne, ich kann mich mit dem Produkten von Line6 nicht anfreunden. Ich weiß da gehen die Meinung sehr auseinader, auf jeden Fall ist Line 6 nicht mein Fall.

Und was ist die allgemeine Meinung zu den Amps von Fender?
Zb.Fender Blues Deluxe Reissue/
http://www.thomann.de/de/fender_reissue ... ncombo.htm
Deluxe Vintage Modified
http://www.thomann.de/de/fender_deluxe_ ... dified.htm
FENDER HOT ROD DELUXE III
http://www.thomann.de/de/fender_hot_rod_deluxe_iii.htm

Und was ist mit dem Peavy classic 30?
Soweit ich mich erinnern kann, wurde er hier ziemlich gelobt! :)


Ps. Ich habe die Möglichkeit einen alten JCM 800 aus den 80ern für 600 Euronen zu kaufen, soweit ich weiß in guten Schuss, nur alte Röhren.
Aber naja, ist auch eher ein 100 Watt Monster , mit viel zu viel Punch für meine Bedürfnisse.
 
A
Anonymous
Guest
Alexandre 90":1obt6cp9 schrieb:
Ich brauche einen Röhren Combo bis max 700 euro!
Gespielt wird hauptschlich Blues,Blues rock, Hard rock a la led zeppelin ...manchmal verirrt sich funk oder jazz

Hi Alex,

teste mal einen H&K Statesman Combo an, bzw. vergleiche ihn mit anderen Tube-Amps dieser Art. Für dieses kleine Geld (z.B. Quad >560€) gibts dafür sehr viel geilklingender Amp ;-)
 
A
Anonymous
Guest
@ Magman

Ich hab mir gerad ein paar Samples und Demos vom Hughes Kettner Statesman Dual 6L6 angehört. Wow! Gefällt mir doch gut, unteranderen weil ich mir in Zukunft eine Furch Akustik Gitarre zulegen will mitn Pick Up.
Definitiv auf der Liste! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Alexandre 90":qrwy9gif schrieb:
@ Magman

Ich hab mir gerad ein paar Samples und Demos vom Hughes Kettner Statesman Dual 6L6 angehört. Wow! Gefällt mir doch gut, unteranderen weil ich mir in Zukunft eine Furch Akustik Gitarre zulegen will mitn Pick Up.
Definitiv auf der Liste! ;-)

Hi Alex,

der Dual 6L6 ist ein richtig toller Amp mit ausreichend Headroom. Wenn man bedenkt, der Thomann hat ihn für 699 Euro, anstatt 1550 und das ist schon ein sehr attraktiver Preis für einen solchen Amp. Wenn dir das Gewicht von 27 Kilo nichts ausmacht unbedingt testen!

Im Ebay Kleinanzeigenmarkt steht ein sehr gepflegter Statesman Dual 84 Combo für 280 Euro VB. Wenn ich nicht schon so gut ausgestattet wäre würde ich sofort zuschlagen, denn auch der 'Kleine' klingt richtig klasse - er klingt aggressiver als seine größeren Brüder. Vor allem weil man den 20 Watt Amp auch im Cleankanal schön angecruncht spielen kann was für Blues- und Bluesrocksounds IMHO eine Offenbarung ist ;-)

Wenn der TubeMeister18 Combo erhältlich ist (Mitte-Ende Juni) lohnt sich auch mal ein Vergleichstest. Ich denke, der könnte dir evtl. auch gefallen. Das wird jedenfalls mein neuer Amp.
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Es geht nichts über ausprobieren :cool:

Marshall und Fender sind zwar auch gut aber wie du villeicht gemerkt hast gibt es gleichwertiges/besseres zu deutlich günstigeren Kursen... Spiel einfach alles an wo du denkst das es was für dich sein könnte.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Für unter und bis 700 € hat es ja schon eine Menge Tipps gehagelt.
Darum kommt von mir ein 850 € Tipp: Laboga Caiman 1x12 Combo.
Es lohnt, sich mit dem Amp zu beschäftigen.
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Hallo,

ich kann Dir was zu Fender Blues Deluxe, Fender Hod Rot II und Peavey Classic 30 sagen.

Fender Blues Deluxe und Hot Rod sind sich ziemlich ähnlich im Sound im Clean Kanal, die tun sich fast gar nichts. Etwas besser gefällt mir der Blues Deluxe, allerdings habe ich die ursprungliche Version und kein Reissue. Diese Clean Kanäle funktionieren sehr gut mit vorgeschalteten Zerrern, so dass Du mit Zerrern aus dem Clean Kanal fast alles rauskitzeln kannst - von minimal dynamisch angezerrt bis Brett (natürlich nur mit guten Zerrern).Die Zerrkanäle sind nicht sehr toll, ich benutze sie nie.

Den Peavey Classic 30 hatte ich bis vor 2 Jahren und er war für mich der Einstieg in die Röhrenwelt. Clean auch ganz gut aber nicht so wie die Fender, dafür weniger Headroom clean auf der Bühne (30 Watt werden dann kanpp, mit Zusatzbox geht es aber). Dafür hat der Classic 30 einen brauchbaren 2. Kanal mit guten Zerrsounds für Blues und Rock.

Wie gesagt, ich hatte nach 1,5 Jahren den Peavey gegen einen Blues Deluxe getauscht und bin zufrieden.
 
A
Anonymous
Guest
@ Magman

Du, ich habs mir noch mal genau angesehen mit den Duals und Quatro's.
Der Dual 6L6, ist doch etwas zu "heavy" für meine Bedürnissen und der Statesman Dual 84 Combo doch etwas zu schwach.

Dafür sieht der Statesman Quad EL84 doch sehr interssant aus.
Bloß, kannst du mir vielleicht den Unterschied zwischen Statesman Quad EL84 BK und Statesman Quad EL84 RD erläutern? :?:

@ The Rabber

Danke genau das wollte ich hören. :-D

@ Frank

Jau der sieht doch Nett aus, nur ihn auszuprobieren wird wohl schwierig :| . Wenn ich im August nach Polen fahre ginge es, aber das ist doch schon etwas lange hin.(Kein Laden hat ihn hier in der Nähe)

@ Uwich

Vielen Dank für deinen detaillierten Bericht. Hilft mir wirklich weiter, um mir schonmal einen ungefähren Blick zu ergattern. :)
Die Fender's mochte ich bezüglich des Verzerrten Sounds nicht so gern. Aber der cleane ist wieder eine andere Welt.
Auf jeden Fall werde ich den Peavy Classic antesten!

@ Alle

Vielen vielen Dank für die zahlreichen und wirklich blitzschnellen Tipps.
Jetzt muss ich die Flut erst einmal auf mich wirken lassen und mich morgen in Richtung Gitarren Laden bewegen :-D

Was draus geworden ist werde ich dann berichten.

Nochmals herzlichen dank und einen schönen abend noch
Alexandre
 
A
Anonymous
Guest
Alexandre 90":8wz7fr7r schrieb:
@ Magman

Du, ich habs mir noch mal genau angesehen mit den Duals und Quatro's.
Der Dual 6L6, ist doch etwas zu "heavy" für meine Bedürnissen und der Statesman Dual 84 Combo doch zu etwas zu schwach.

Dafür sieht der Statesman Quad EL84 doch sehr interssant aus.
Bloß, kannst du mir vielleicht den Unterschied zwischen Statesman Quad EL84 BK und Statesman Quad EL84 RD erläutern? :?:

Hi Alex,

den Quad spielte ich selbst ein Zeit lang - toller Combo! RD ist Red (eher Rotbraun) und BK ist Black ;-)

Teste und finde - viel Spaß dabei :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Einen Tipp habe ich noch Alex:

Der Carvin Nomad. Das ist ein 50 Watt Vollröhren Combo mit 4 EL84. Falls du bei deinen Besuchen durch Musikhäuser mal einen sichtest teste den unbedingt mal an. Absolut klasse Amp, egal ob clean, crunch oder volle Lotte. Leider findet man die Carvins kaum noch. Schade eigentlich!

Edit: ich sehe gerade, der Pfälzer verkauft einen in den Kleinanzeigen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallöchen

Den Carvin Nomad verkauft doch der Pfälzer, oder ist der schon weg.
Antesten würd ich auch mal die Sachen von Blackstar. Da gibts ein schönes 20 Watt Topteil (HT20), aber auch Combos mit 5,20,40 und 60 Watt, die auf youtube Videos interssant klingen.
Ich hab mir ja jetzt den Golden Ton VT30 gegönnt. Gestern bei der Bluesprobe in Verbindung mit meinem POD HD brauch ich mich sogar vor nem Bassmann mit Edeleffekten nicht zu verstecken.
Grüße Totte

www.guitarworld.de/forum/biete-carvin-n ... 30818.html
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
ja, der Koch Jupiter ist mir dieses Jahr schon auf der Musikmesse aufgefallen.
Ich konnte ihn aber nicht anspielen, dafür aber mal hochheben, was sehr angenehm war (dank Neodym-Speaker).
Ich mag ja Koch Amps und spiele die schon lange.
Habe aber nur mal in Youtube ein paar Clips gesehen und da klang der Amp enttäuschend und sehr matschig - schade...
Aber sobald ich ihn unter die Finge kriege, bekommt er eine zweite Chance!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Alexandre 90":yf9iyq1b schrieb:
@ Frank

Jau der sieht doch Nett aus, nur ihn auszuprobieren wird wohl schwierig :| . Wenn ich im August nach Polen fahre ginge es, aber das ist doch schon etwas lange hin.(Kein Laden hat ihn hier in der Nähe)

Nun ja, nach Polen muss man nicht unbedingt fahren.
Ein jeder freundliche Händler sollte den Amp zur Ansicht bestellen können. Dann kann man ihn vor Ort testen.

Ich selbst bin vor gut 2 Jahren auf Laboga gestoßen und war zunächst enttäuscht. Das hat sich dieses Jahr geändert. Aus welchem Grund? Das kannst Du
hier nachlesen. Weiter unten ist ein Video vom Caiman enthalten, das Magman ausgegraben hat. Das zeigt bei allem Vorbehalten, die bei den komprimierten You-Tube-Videos habe, ganz gut, was ein Caiman mit einer Strat anzufangen weiß.

Weite Info-Quelle: In einer der letzten Ausgaben von G&B ist ein Bericht über Laboga enthalten.

Ich habe einen Laboga Alligator gut 14 Tage getestet - auch im Bandkontext - und habe anschließend einen gekauft.
 
A
Anonymous
Guest
Noisezone":2htg1xd7 schrieb:
Hallo.

Bin momentan auch auf Ampsuche und schmeiß mal was "neues" ? hier rein.

Ist jetzt kein Tip in dem Sinne, hab den Amp halt grad zufällig gefunden.

Evtl. kennt ja jemand hier diesen Amp ?

http://www.thomann.de/de/koch_jupiter_jup45_c.htm


Interessant irgendwie oder :?:


LG nZ

Der Amp ist mir wegen der Optik auch aufgefallen auf der Messe, sieht schon schön klassisch aus. Ist allerdings kein reinrassiger Röhrenamp sondern ein Hybrid mit Mosfet Endstufe. Muss ja aber nichts schlechtes bedeuten - siehe VOX usw!
Bestell ihn doch einfach mal beim großen T, Schmidt oder so. Wenn er dir nicht gefällt geht er halt wieder zurück.
 
A
Anonymous
Guest
Alexandre 90":2to0mz35 schrieb:
@ Magman

Du, ich habs mir noch mal genau angesehen mit den Duals und Quatro's.
Der Dual 6L6, ist doch etwas zu "heavy" für meine Bedürnissen und der Statesman Dual 84 Combo doch etwas zu schwach.

Moin.

Äh, haste das mit deiner band ausprobiert? Nein?
Dann taugt die Aussage nix!
Ich spiele zu hause zwei Amps mit je 2xEL34.
In einem Mietshaus, in dem mich die Nachbar noch grüßen.
Also sind 2x6L6 keineswegs zwangsläufig zu laut, denn die sind nicht hörbar leiser als 2xEL34.
Und 15 Watt ist nicht so viel leiser als 50 Watt.

Und Röhre klingt garantiert nicht immer besser als Transe.

Du hast hier gute Tipps bekommen.
Klappere die Läden ab, und spiele alles durch, was nur grob ins Beutschema passt.
Spiele auch Amps an, die nur Clean können (Fender, Kustom Defender usw.) und hänge ein gutes Zerrpedal davor.
Für manche ist das nämlich DIE Lösung (gsch...en auf Röhrenzerre.


Magman":2to0mz35 schrieb:
Einen Tipp habe ich noch Alex:

Der Carvin Nomad. Das ist ein 50 Watt Vollröhren Combo mit 4 EL84.

Und mal wieder die Lügerei der Hersteller.
Der Carvin mag geil sein; 50 Watt clean kann aber höchstens der Speaker ab.
4xEL84 sind bei etwa 30 bis 32 Watt am Ende des cleanen Bereiches.
Bei vielen Herstellern wird bei der Amp-Ausgangsleistung gelogen ohne Ende.
2 normale EL84 bringen weder die 22 Watt clean, die Mesa zuweilen angibt, noch die 25 Watt, die andere gerne angeben.

Das ist aber auch alles völlig Banane, denn den Unterschied zw. 15 und 25 Watt kann ceteris paribus eh das menschliche Ohr gar nicht hören.
Daher ist diese Leistungs-Lügerei auch reiner Dummenfang.

Lange Rede kurzer Sinn: gute Tipps gab es hier genug. Was dem Threaderöffner am besten gefällt, kann nur ein Test in Läden ergeben.

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
So, Freunde des des guten Geschmacks,



Ich war heute auf einen richtigen Amp hau drauf zerquetch und qietsch Marathon. Aber bevor ich davo berichte erst mal danke für die weiteren Tipps und Hinweise.

@ Frank

Ja du, ich habe mich geirrt im Laden wo ich heute war, gabs doch Amp's von Laboga! Ich habe the Beast anprobiert. Und naja ist nicht mein Fall.
Einen Caiman gabs leider nicht :( . Einen Alligator hingegen schon, wobei der wiederrum über meine Preisvorstellung ist. Anspielen muss ich ihn auch noch.

Aber ich werde mich auf jeden Fall weiter nach einen Caiman umsehen, auf dem Video hört der sich schon klasse an. Und außerdem wenn ich die Wirtschaft meines Heimatlandes unterstütze, noch besser! :lol:

@ nichtdiemama

Na na na, ist doch kein Grund gleich schnippisch zu werden
:p
Ich habe ja momentan keine Band. Mein Fokus liegt im Recording und mit Ausblick auf Proberaum beschallung und kleine Bühne.
Und dazu sage ich nicht das ein 15 Watt nicht laut heulen kann.
Aber ob er sich gegen einen Drummer und Bass mit Rocklastigen Gedudel auf einer Kleineren Bühne durchsetzen kann?

Aber ich weiß worauf du hinaus willst...

Ja genau das muss ich jetzt mal kurz berichten. Ich habe mir eine Fender Strat made in Usa geschnappt und ihn spaßer halbe an einen Bassman von Fender gesteckt. Wow! Wirklich der Sound ist ja umwerfend!
Mit einen Verzerrer hab ich ihn leider nicht ausprobiert. Tipps? Zuhause habe ich nur einen Boss Verzerrer rumliegen.
Aber naja der Amp ist mit seinen 1500 euronen schon etwas seeehr weit weg vom meinen Limit :oops:

--------------------------------------------

So , also ich war heute auf einen richtigen Marathon. Und vorne weg:
Ich konnte leider nicht alle von euch vorgeschlagenden Amps anspielen. Echt schade!Aber 3 Amps habe ich doch intensiv untersucht und will es euch mal nicht verleugnen.

Peavy Classic 30.
Jau also, solide Röhrenamp von dem man mit seinen 600 Euroenen absolut nicht meckern kann, wie ich finde. Auf das wesentlich reduziert, aber genau darin ist er gut. Mir hat der Verzerrer doch sehr gut gefallen.Gibt gut Gas. Aber der cleane Sound(der bei meiner Start wirklich schön ist) fand ich das irgendwie ernüchternd. Also nicht negativ gemeint, ich denke eher mehr nach dem Motto "da geht noch mehr" !
Ansonsten denke ich dass er so ein GrundAmp ist. Also Clean und Verzerrt klingt er gut aber um die richtigen geilen Sounds rauszukitzlen muss man schon etwas davor schalten.(glaube ich, falls andere anders denke bitte sagen)

Koch Studiotone

Hat mir doch auf anhieb gefallen. Guter cleaner Sound, Verzerrt gehts von Crunch bis hartes Brett(wobei das harte Brett nicht mehr so Toll kling). Was bemerkenswert war, dass der Amps jede Menge spielereien hat, wie Bright, Verzerrung mehr, weniger usw. Das geht alles per Schalter. Aber was mich an den Amp doch igendwie gestört hat, war dass er etwas plastisch kling. Es ist schwer zu beschreiben, aber irgendwie fehlte da was. Ansonsten ist das ein Top Amp.
Muerlrich, kannste mir vielleicht was zum Thema Recording im Zusammenhang mit dem Amp sagen?

Diverse Fender aber hier jetzt Fender hot Rod III
Jau auch cooler Amp. Clean + Bright -> Super! Gain + Volles Brett -> Naja. Sehr viel mehr gibts eigentlich nicht zu dem zu sagen. Also der Klischee hat sich hier doch durchgesetzt. Clean Top, Verzerrt Ok.

Fender Bassman.
Habe ich schon oben angedeutet. Wow! Eine Frage an euch. Wie kann man aus dem Bassman eine Rockmaschine machen? Also welchen Verzerrern? Und ja, er ist schweineteuer und doch schon zu massiv für mich :cry:

Fazit: Ich werde die Tage weitere Geschäfte abklappern(meistens kleine) in der Hoffung einen H&K Quatro / Dual anzutesten bzw die weiteren erwähnten Amps.
Eindruck bis jetzt: Peavy classic würde reichen, wenn mich Gas erwischt wirds doch über 700 euro :roll:

To be continued...

schönen abend noch
Alexandre ;-)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Alexandre,
freut mich, dass Du uns über die Ergebnisse Deiner Amp-Suche informierst. Das macht nicht jeder!

Wenn Du einen Amp vorwiegend für's Recorden suchst, dann solltest Du darauf achten, dass er einen gut abgestimmten Recording-Out hat. Richtig gut wäre es, wenn der Amp dazu noch eine Mute-Funktion zum Abschalten des Speakers incl. eines Lastwiderstandes hätte. Damit sind auch nächtliche Recording-Sessons möglich.
So was haben leider noch lange nicht alle Ams.

Du könntest alternativ ein Mikro zum Recorden vor den Amp stellen. Das ist heute zwar noch eine gängige Methode, aber ein guter Recording-Out macht das Leben eben doch leichter.
Alternativ ginge auch eine Red Box von H&K.

Tja, und nun die schlechte Nachricht. Der Caiman hat als einziger Laboga keinen Recording-Out. Damit dürfte er für Dich nicht mehr in Frage kommen. Mit einer Red Box kämest Du auf über 900 €. Das ist schon deutlich über Deinem Limit.

Der Tubemeister von H&K wiederum hat diese Funktionen.
 
 

Oben Unten