Reparaturzeiten

kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
925
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Hallo zusammen!

Ich bin gerade ziemlich gefrustet und muss mal irgendwo Dampf ablassen! :evil:

Bisher dachte ich, Instrumenten-Bauer sei ein ehrbarer Handwerksberuf und man könne sich auf Zusagen eines Mitglieds dieser Innung verlassen...

Aber der Reihe nach:
Auf Empfehlung eines Gitarren-Kollegen wollte ich meine Strat von einem bekannten Gitarren-Bauer neu bundieren und einstellen lassen. Da ich beruflich ein paar Tage in München zu tun hatte, wollte ich die Gitarre persönlich vorbeibringen.

Zuerst (am Telefon) wurde mir versprochen, ich könne die Gitarre drei bis vier Tage später gleich wieder mitnehmen. Als ich die Gitarre hingebracht habe, hieß es, es würde 10 Tage dauern. Da ich wusste, dass ich die Gitarre zwei Wochen nicht benötige, ließ ich mich darauf ein. Mittlerweile sind 16 Tage vergangen und beim heutigen Telefonat erfuhr ich, dass mit der Reparatur noch gar nicht begonnen wurde! Es wird noch mindestens eine weitere Woche dauern! Dazu war der Ton am Telefon ziemlich unfreundlich, geradezu vorwurfsvoll.

Ist das normal? :stupid:
Halten sich Gitarrenbauer eher für Künstler, denen man Unpünktlichkeit als zum Berufbild gehörend verzeiht? Wo sind die Handwerkstugenden?

Klar, es kann immer mal etwas dazwischen kommen. Wegen einem oder zwei Tagen sagt man ja auch nichts. Aber spätestens, als ich die Gitarre hingebracht habe, wusste er doch, wie viel Arbeit er etwa vor sich hat! Als Meister seines Fachs sollte er doch auch den Arbeitsaufwand einigermaßen abschätzen können.

Die Höhe ist ja:
Auf dem Reparaturauftrag steht, man müsse das Instrument innerhalb von 7 Tagen abholen, ansonsten wird eine Lagergebühr von 5 Euro pro Tag berechnet! Vielleicht sollte ich darüber nachdenken, meinerseits pro Tag Verspätung 5 Euro vom Rechnungsbetrag abzuziehen.

Ähnliches ist mir auch schon bei zwei(!) hier ansässigen Gitarrenbauern passiert und als ich vor einem halben Jahr ein Mischpult zu einem großen Musikgeschäft zur Reparatur brachte, musste ich (statt der versprochenen zwei bis drei Wochen) sechs Wochen warten. Wie ich nachher zufäälig erfuhr, lag das Mischpult die ersten drei Wochen unbearbeitet im Musikgeschäft rum und wurde erst dann zum Service geschickt…

Passiert so etwas eigentlich immer nur mir oder ist das "branchenüblich"? :shrug:
Also, wenn ich so arbeiten würde… :motz2:

Danke, fürs Zuhören... jetzt ist mir schon wohler ;-)
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.252
Lösungen
2
Hallo!

kiroy":1hhh65rk schrieb:
Passiert so etwas eigentlich immer nur mir oder ist das "branchenüblich"?

Mir passiert sowas nie. Ich bring den Kram, weise im Regelfall freundlich darauf hin, dass das Zeit hat oder nenne ausnahmsweise den Termin, an dem ich das Gerät retour brauche. Die Reaktion ist fast immer gleich: Mir wird ein Termin genannt, an dem das Zeug fertig ist, verbunden mit der Bitte, dann auch abzuholen, weil der Kram sonst im Weg steht. Meistens gibt es noch einen Anruf oder eine Mail, wenn es denn wirklich so weit ist.

Gruß

erniecaster
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.212
Lösungen
2
Mir ist das auch noch nie passiert und die Qualität der Arbeit dieses Mannes müsste schon orgasmisch sein um das zu rechtfertigen.

Dafür hat ein selbsternannter Gitarrenbauer die Gitarre meines Bandkollegen kürzlich zwar pünktlich und kostenniedrig fertig gestellt, sie aber statt einer fachmännischen Neubundierung zu unterziehen, sie stattdessen mit grober Raspel und Schwingschleifer mit allen Schikanen durchgefickt.

Dass eine grobe Raspel und ein Schwingschleifer dabei waren, erkennt man nämlich immer noch an den oben genannten "allen Schikanen", die das Instrument jetzt sein eigen nennt.

Er gab das Instrument wieder an den Kollegen zurück mit den Worten "Komisch, auf einigen Saiten gibt es auf zwei hintereinanderliegenden Bünden denselben Ton. Keine Ahnung woran das liegt. Egal. Die Bundierung ist aber sonst ganz gut geworden, finde ich."
 
A
Anonymous
Guest
groby":2uq3jfy2 schrieb:
Er gab das Instrument wieder an den Kollegen zurück mit den Worten "Komisch, auf einigen Saiten gibt es auf zwei hintereinanderliegenden Bünden denselben Ton. Keine Ahnung woran das liegt. Egal. Die Bundierung ist aber sonst ganz gut geworden, finde ich."

:roll: Dann versteht er weniger vom Gitarrenbau als etliche Forianer hier.
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.004
Ort
Saarland
groby":i6jhzb14 schrieb:
...kostenniedrig ...durchgefickt....

Hallo,

da fällt mir spontan ein "man bekommt die Qualität wofür man bereit ist zu zahlen".
Oder anders: Wer billig kauft, kauft zweimal.

Wenn ich zu einem Handwerker gehe, informiere ich mich vorher über seine Qualitäten.
Entweder er qualifiziert sich durch einen ordentlichen Berufsabschluss oder aber durch mir bekannte Arbeiten die ich als gut empfinde.

Ich unterstelle mal das das im Falle des Bandkollegen im Vorfeld nicht so gelaufen ist?!

@kiroy: Mir passiert das auch ab und an, bis jetzt noch nicht im Gitarrenbereich, aber mit anderen Gewerken. Oder auch im Beruf.
Verzögerungen sind alles kein Problem wenn informiert wird.

Und das fällt mir immer mehr auf, einfach laisser-faire. Kein Bock mal aktiv zu informieren, soll er doch warten.
Ich nenne das schlicht und ergreifend unzuverlässig und schlampig.

Gruss

Juergen2
 
A
Anonymous
Guest
kiroy":jb31umsr schrieb:
Passiert so etwas eigentlich immer nur mir oder ist das "branchenüblich"? :shrug:
Also, wenn ich so arbeiten würde… :motz2:

Hi Kiroy,

da bist du ja an ne richtig tolle Adresse geraten. Weiste was, ich würde mir die Gitarre sofort wieder zusenden lassen und zwar auf Kosten des Guitartech. Sehr fair von dir, dessen Namen nicht zu nennen, weil das ist gewiss keine gute Werbung.

Was anderes - wir haben hier sehr sehr gute Gitarrenbauer im Forum - empfehlenswerte und nette Menschen ;-)

Ansonsten gibt es ne sehr gute Addy von mir per PN, melde dich einfach bei Bedarf.
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.212
Lösungen
2
juergen2":ofsfyc8s schrieb:
Ich unterstelle mal das das im Falle des Bandkollegen im Vorfeld nicht so gelaufen ist?!

Richtig. Ich hatte noch - weil ich zu niemand anderem mehr gehe - vorher einen bestimmten Zupfinstrumentenmachermeister empfohlen.

Der hat es dann auch letztlich richten dürfen.

Der war ja auch Meister und nicht Kinderärtnerinnen-Weihachtsliederbegleitungsgitarren-Verkäufer.

Ein kleiner Unterschied, was?
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Im letzten Jahrtausend hab ich mal n 3/4 Jahr auf eine Brücke eines deutschen Herstellers warten müssen ... wo mein Jazz Chorus die Tage mal etwas fachliche Zuneigung brauchte, gabs nix zu meckern (ausser der Hofeinfahrt von dem Laden :roll: )

Grüssse

r
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
925
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Hallo und vielen Dank für Eure seelisch-moralische Unterstützung.

Dummerweise soll es sich bei dem Gitarren-Doc um einen sehr guten handeln. Ich hatte vor einigen Wochen die Strat eines anderen Gitarristen in Händen und war begeistert von der Bespielbarkeit. Sowas hatte ich noch nie erlebt! Der Eigentümer der Git. nannte mir darauf den Namen des Gitarrenbauers, der die Gitarre bundiert und eingestellt hatte und der auch hier im Forum schon positive Erwähnung fand.

Als sich die Möglichkeit ergab, dort hin zu fahren und die Gitarre ein paar Tage später wieder mitnehmen zu können, wollte ich das natürlich ausnützen. Als er mir dann versprach, für zusätzliche 10 Euro die Gitarre wieder zurückzuschicken, war das für mich auch noch ok.

Ich habe eigentlich kein gutes Gefühl dabei, eine Gitarre zu verschicken. Sonst hätte ich sicher zuerst W°° gefragt.

Naja, jetzt ist sie schon dort und ich warte eben. Wenn ich sie jetzt zurück haben will, gibt's bloß noch mehr Ärger.

Aber für die Zukunft werde ich mir das merken!

Grüßle
kiroy
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Wie viele Gitarrenbauer braucht man, um eine Glühbirne ein zu schrauben?

Eigentlich nur einen - aber es dauert ein Jahr!

Bei dieser Einschätzung würde meine Liebste gewiss zustimmen!
:lol:

Noch besser als ärgern ist sprechen - auch wenn es einem beim Ärger besonders schwer fällt.
Manchmal ist nicht nur Sand im Getriebe - dann verknüpfen sich auch noch alle Umstände maximal unglücklich und das Ergebnis ist totaler Murks.
Böd und ärgerlich für den Gitarristen - peinlich für den Handwerker. Ich glaube, es gibt keinen Dienstleister, dem nicht schon mal Ähnliches passiert ist. Es ist blöd - bedauerlich und vielleicht auch peinlich, aber es passiert.
Der Wille zur Dienstleistung und zur Kundenbindung zeigt sich aber gerade dann, wenn die Geschäfte schwierig werden.
Also wünsche ich Dir, dass Du Deinen Gitarrenbauer ab jetzt als "den total netten Kerl" kennen lernst. Es wäre für alle Beteiligten der Königsweg. ;-)
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
725
Ort
Städteregion AC
Hallo Kiroy,

ungeachtet der handwerklichen Qualitäten des Gitarrenbauers würde ich Walters Vorschlag zum erneuten Gespräch favorisieren, bei unbefriedigendem Ausgang würde ich mein Instrument persönlich abholen (am Stück).
Immerhin hast Du ja bis jetzt keine Lagergebühren zahlen müssen... :roll:
Jedenfalls viel Erfolg!

Gruß,
Thomas
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
925
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
W°°":2gj7po2s schrieb:
Wie viele Gitarrenbauer braucht man ...
:lol: :clap:

Mit 'nem weiteren Gespräch ist es ja so 'ne Sache. Dann fühlt er sich vielleicht bedrängt und arbeitet erst recht lustlos und schlampig. Ich lass' ihm jetzt mal noch eine Woche Zeit und wenn die Gitarre nachher tatsächlich so gut gemacht ist, wie die meines Gitarrenkollegen, ist es ok.

Nächstes Mal komme ich dann nach Aachen... ;-)
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
925
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
So, ich will mal noch schnell erzählen, wie es letztendlich ausging:

Ich habe schön still gehalten und gewartet. Die Gitarre kam mit etwas mehr als einer Woche Verspätung bei mir an. Naja, kann man vielleicht noch so akzeptieren, ich will also nicht mehr meckern.

Immerhin hat der Gitarren-Doc meine Strat gleichzeitig mit der Rechnung losgeschickt. Also noch bevor das Geld auf seinem Konto war. Das ist ja auch was.

Was mich etwas wundert, ist die Tatsache, dass ich in punkto Bespielbarkeit keinen Unterschied zwischen vorher und jetzt feststellen kann. Ich kann auch nicht behaupten, dass die neuen Bünde jetzt höher sind als vorher. Für mich sieht das aus, wie vor vier Wochen, als noch die 23 Jahre alten Bünde drauf waren. Vielleicht glänzen sie etwas schöner...

Ich schiebe das jetzt einfach mal auf meine unsensiblen Wurstfinger, mein nicht vorhandenes Können und die fehlende Vergleichsmöglichkeit. Ich freue mich, dass ich meine geliebte Strat wieder habe und werde sie am Wochenende entsprechend malträtieren... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Thread ist eigentlich durch, möcht aber auch noch meinen Senf loswerden:

Hab mir Ende August einen neuen Verstärker bestellt, dieser kam dann auch ziemlich schnell. Da ich eine passende Box zum Amp erst vor ca 1 Monat gekauft habe, konnte ich den Amp vorher nicht spielen.

Voller Vorfreude wollt ich nun loslegen, ging aber nicht:
Sound kam kein gescheiter raus und der Amp brummte abartig laut.
Hab dann den Amp mal meinem Onkel anvertraut, der Elektriker und passionierter (hehe =)) Hobby-Musiker ist. Der diagnostizierte dann einen Riss in der Platine und empfahl mir den Amp zurück zu schicken und reparieren zu lassen.
Gesagt getan - jetz warte ich seit 3 Wochen auf irgendein Lebenszeichen seitens des Herstellers oder des Musikhauses, bei dem ich den Amp gekauft habe.
 
 

Oben Unten