Saxophon Sound mit Gitarre


A
Anonymous
Guest
Hallo.

eigentlich bräuchten wir für das Solo ein überblasenes Tenor- , wenigstens Altsax. Im Moment versuche ich, meinen Kumpel dazu zu überreden, das Solo selbst auf der Gitarre zu spielen. Allerdings bräuchte es dazu einen Effekt. Ich denke an Fuzz. NoD, ob ich damit richtig liege. Es sollten dezente Bässe und aggressive Mitten rüberkommen, denke ich. Ein Korg Multi-FX wäre da, auch ein Jet Flanger/Matrix. Diverse OD-Pedale (Boss) auch. Was nur am besten ausprobieren?

Vielen Dank für jeden Tipp.

Dackel
 
A
Anonymous
Guest
Dackel schrieb:
Hallo.

eigentlich bräuchten wir für das Solo ein überblasenes Tenor- , wenigstens Altsax. Im Moment versuche ich, meinen Kumpel dazu zu überreden, das Solo selbst auf der Gitarre zu spielen. Allerdings bräuchte es dazu einen Effekt. Ich denke an Fuzz. NoD, ob ich damit richtig liege. Es sollten dezente Bässe und aggressive Mitten rüberkommen, denke ich. Ein Korg Multi-FX wäre da, auch ein Jet Flanger/Matrix. Diverse OD-Pedale (Boss) auch. Was nur am besten ausprobieren?

Vielen Dank für jeden Tipp.

Dackel

Das müsst Ihr ausprobieren :-D
 
A
Anonymous
Guest
Ich denke, das ist vor allem eine Frage des "Ansatzes" und der Phrasierung, mitunter auch der Intonation.
Eine Kombination aus kurzem Slide, gedämpften Hammer-Ons und Pull-Offs mit Glissandi. Und nicht clean, sondern eher crunchy am Amp.

Effekte können vielleicht helfen.

viele Grüße,
der StratDrache
 
bushy
bushy
Well-known member
Registriert
14 Januar 2008
Beiträge
273
Ort
Münster
Moin,
falls vorhanden, sollte ein Wah Pedal funktionieren. Ist nur beim Zuschalten etwas schwierig , den genauen Punkt auf dem Pedalweg sofort zu finden, daher evtl sogar ein fixed Wah (Multi ...).
Oder alternativ : ein Fuzz und das Tonepoti an der Klampfe komplett zu.
evtl. hilfts ja ....
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank erstmal für die Antworten.

Die Idee mit dem Wah finde ich interessant. Ein Morley wäre da. Einfach mal ausprobieren...

Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Chris_1981 schrieb:
WIe wäre es mti einem Midi-Pickup und dann einem entsprechenden Soundmodul?

Auch damit ist ein "dreckiges" Sax nicht ohne Weiteres zu imitieren. Kollege StratDrache sieht das schon richtig.

Ich habe genau damit schon eine Menge rumprobiert, aber wirklich zufrieden bin ich mit meinen Ergebnissen nicht.

Gruß,
Klaus
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Wenn du Lust hast dann kann ich dir das erledigen.
Tenor oder Alt as ya like.
Gibts ein Leadsheet oder sogar Noten (wie fein) und einen Playalongfile den ich in meine DAW reinziehen kann?
Dann nehm ich das auf, und stells auf einen Server als .wav zu eurer Verwendung.
Meld dich per PN....

Lg
Auge
 
A
Anonymous
Guest
Sonuus G2M als Gitarre/Midi-Interface und Chris Hein Horns für Kontakt Sampler für die Saxofon Samples.

Wie das prinzipiell funktioniert, hab ich hier beschrieben:
http://frequenzwerk.de/test-sonuus-g2m/
 
A
Anonymous
Guest
straycatstrat schrieb:
Sonuus G2M als Gitarre/Midi-Interface und Chris Hein Horns für Kontakt Sampler für die Saxofon Samples.

Wie das prinzipiell funktioniert, hab ich hier beschrieben:
http://frequenzwerk.de/test-sonuus-g2m/

Sagte ich ja schon: Viieel zu aufwändig & kompliziert. Müsste ich mich erst wieder in den K2000 einarbeiten. Hab schon genug Probleme damit, Cubase richtig zum laufen zu bringen.

Derzeitige Idee: Notfalls das Solo über Tastatur / Proteus1 einspielen und mit Fuzz-Gitarre doppeln (oder Fuzz-Bass)...

dackelige Grüße
 
Nominator
Nominator
Well-known member
Registriert
18 März 2012
Beiträge
663
Lösungen
1
Ort
back in Dschörmany
Dackel schrieb:
Hallo.

eigentlich bräuchten wir für das Solo ein überblasenes Tenor- , wenigstens Altsax. Im Moment versuche ich, meinen Kumpel dazu zu überreden, das Solo selbst auf der Gitarre zu spielen. Allerdings bräuchte es dazu einen Effekt. Ich denke an Fuzz. NoD, ob ich damit richtig liege. Es sollten dezente Bässe und aggressive Mitten rüberkommen, denke ich. Ein Korg Multi-FX wäre da, auch ein Jet Flanger/Matrix. Diverse OD-Pedale (Boss) auch. Was nur am besten ausprobieren?

Vielen Dank für jeden Tipp.

Dackel

Hi,

ein ueberblasenes Tenor- bzw. Alt-Sax sind aber grundsaetzlich sehr unterschiedliche Sounds ...(spiele selber Saxophon...)

Wenn ihr sowas benoetigt dann schaut ob ihr nicht einen Saxer findet - alles andere ist Schnulli Bully (wie ein Kollege in einem anderen Thread mal gesagt hat)....oder was wuerdest Du sagen wenn Du in einem Trompeten Forum folgendes lesen wuerdest:

"...wir sind ein Trompeten Quartett und benoetigen fuer eine Aufnahme einen Gitarren Sound - welches Mundstueck und welchen Effekt muss man benutzen um das mit einer Trompete hinzubekommen...?"

Gruss aus Beijing
Der Nominator
 
A
Anonymous
Guest
Dackel schrieb:
straycatstrat schrieb:
Sonuus G2M als Gitarre/Midi-Interface und Chris Hein Horns für Kontakt Sampler für die Saxofon Samples.

Wie das prinzipiell funktioniert, hab ich hier beschrieben:
http://frequenzwerk.de/test-sonuus-g2m/

Sagte ich ja schon: Viieel zu aufwändig & kompliziert. Müsste ich mich erst wieder in den K2000 einarbeiten. Hab schon genug Probleme damit, Cubase richtig zum laufen zu bringen.

Derzeitige Idee: Notfalls das Solo über Tastatur / Proteus1 einspielen und mit Fuzz-Gitarre doppeln (oder Fuzz-Bass)...

dackelige Grüße

Na ja, wenn zwei Kabel stecken, einen Midi-Eingang definieren und ein Saxofonsample laden kompliziert ist, dann weiß ich auch nicht wie Dir geholfen werden soll.

Alles andere, mit Effekten Sounds simulieren, mit Tastaturen einspielen und mit Fuzz doppeln ist um längen aufwendiger, zumal das "Überblasen" in Abhängigkeit vom Attack des Anschlags schön von den Chris Hein Horns z.B. getriggert wird.
Gerade der Vorteil von der G2M KIste ist ja, dass man an der Gitarre keine Modifikatioenn vornehmen muss.
 
Alex K.
Alex K.
Well-known member
Registriert
29 Januar 2008
Beiträge
428
Ort
Bottnischer Meerbusen
Guten Morgen,

meiner Ansicht nach findet sich das beste Beispiel fuer eine Gitarre, die nach Saxophon klingt, auf der "Abraxas"-Scheibe von Santana . Hör Dir mal die letzten zwei Minuten von "Incident at Neshabur" an. Es liegt einiges an Gain an am Verstärker, aber Santana fährt die Lautstärkekontrolle an der Gitarre zurueck, schlägt den Ton an und dreht auf. Das geht natuerlich nur auf langsam gespielten Passagen. Auf der "Oneness" Platte kann man das auch oft hören.

Gruss

Alex
 
A
Anonymous
Guest
straycatstrat schrieb:
Dackel schrieb:
straycatstrat schrieb:
Sonuus G2M als Gitarre/Midi-Interface und Chris Hein Horns für Kontakt Sampler für die Saxofon Samples.

Wie das prinzipiell funktioniert, hab ich hier beschrieben:
http://frequenzwerk.de/test-sonuus-g2m/

Sagte ich ja schon: Viieel zu aufwändig & kompliziert. Müsste ich mich erst wieder in den K2000 einarbeiten. Hab schon genug Probleme damit, Cubase richtig zum laufen zu bringen.

Derzeitige Idee: Notfalls das Solo über Tastatur / Proteus1 einspielen und mit Fuzz-Gitarre doppeln (oder Fuzz-Bass)...

dackelige Grüße

Na ja, wenn zwei Kabel stecken, einen Midi-Eingang definieren und ein Saxofonsample laden kompliziert ist, dann weiß ich auch nicht wie Dir geholfen werden soll.

Alles andere, mit Effekten Sounds simulieren, mit Tastaturen einspielen und mit Fuzz doppeln ist um längen aufwendiger, zumal das "Überblasen" in Abhängigkeit vom Attack des Anschlags schön von den Chris Hein Horns z.B. getriggert wird.
Gerade der Vorteil von der G2M KIste ist ja, dass man an der Gitarre keine Modifikatioenn vornehmen muss.

So,

dieses Interface habe ich mir jetzt einfach schicken lassen. Sobald es da ist, kann ich auch konkret was dazu sagen. Eine Chris Heinz Horns Pro complete liegt leider nicht herum hier. Also doch über den Proteus. Oder einen analog-monophonen MAM Kleinsynth. Oder JV880 oder am Ende doch K2000 (Mit Steve Stevens Sounds statt Sax)? Oder ein Mix daraus?

Mol gucke...
(Wehe, das Interface funktioniert nicht)
 
A
Anonymous
Guest
straycatstrat schrieb:
Sonuus G2M als Gitarre/Midi-Interface und Chris Hein Horns für Kontakt Sampler für die Saxofon Samples.

Wie das prinzipiell funktioniert, hab ich hier beschrieben:
http://frequenzwerk.de/test-sonuus-g2m/

So ein Scheissdreck - das funktioniert ja. Allerdings musst du einen Stecker in die "Guitar" (out) Buchse stöpseln, sonst bleibt das Gerät ausgeschaltet. Man muss halt die nicht gespielten Saiten gut abdämpfen und braucht einen kontrollierten Anschlag, aber das funktioniert!

Gut, mein Proteus 1 ist jetzt bestimmt keine dafür prädestinierte Kiste, aber es klappt. Sogar auf den unteren Lagen eines Basses teilweise.

Auf jeden Fall Danke für den Tipp, Straycatstrat
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten