Schmerzen bei Barré-Griffen

A

Anonymous

Guest
Hallo!!

Ich spiele inzwischen seit einem Jahr und drei Monaten Gitarre und habe immer noch Probleme mit den Barré-Griffen. Ich kann die Griffe zwar gut greifen, aber wenn ich mehrere Barré-Griffe hintereinander spiele und vor allem, wenn ich viel und schwierig von einem zum anderen Barré-Griff wechseln muss, bekomme ich immer einen Krampf in der Hand, sodass ich aufhören muss. Diese Schmerzen setzen schon meistens nach einer halben Minute ein.
Alles was ich bisher zu dem Thema erfahren habe, ist, dass es mit der Zeit und dem Üben besser wird. Ich spiele eigentlich schon recht viel, praktisch jeden Tag, manchmal nur ein bisschen, oft aber auch länger. Ich habe aber das Gefühl, dass ich nur langsam in dieser Hinsicht besser werde. Und neulich hat mich der furchtbare Gedanke beschlichen, dass ich das vielleicht nie lernen werde, weil ich was falsch mache!
Ist das normal so, dass man nach über einem Jahr noch Probleme damit hat? Wie ist es euch ergangen? Kann mir jemand Tipps fürs Üben geben? Wär echt super wenn ihr mir weiterhelfen könntet! Mfg, Flippo
 
A

Anonymous

Guest
Flippo":30uns2iq schrieb:
..........Alles was ich bisher zu dem Thema erfahren habe, ist, dass es mit der Zeit und dem Üben besser wird. ..........Ist das normal so, dass man nach über einem Jahr noch Probleme damit hat?.......

hallo Flippo.
MEHR zum thema erfährst du, wenn du die hauseigene suchfunktion bemühst.
die eingabe von *barre barree* fördert 26 aufschlussreiche einträge zutage, deren grundtenor "üben" ist...........sorry, ist leider so. und lass dirs einmal von einem gitarristen zeigen, ders schon kann.

gausö! franz, tk second spring
 
physioblues

physioblues

Well-known member
franz":2w0t8oxy schrieb:
Flippo":2w0t8oxy schrieb:
..........Alles was ich bisher zu dem Thema erfahren habe, ist, dass es mit der Zeit und dem Üben besser wird. ..........Ist das normal so, dass man nach über einem Jahr noch Probleme damit hat?.......

hallo Flippo.
MEHR zum thema erfährst du, wenn du die hauseigene suchfunktion bemühst.
die eingabe von *barre barree* fördert 26 aufschlussreiche einträge zutage, deren grundtenor "üben" ist...........sorry, ist leider so. und lass dirs einmal von einem gitarristen zeigen, ders schon kann.

gausö! franz, tk second spring

... und achte darauf, mit möglichst wenig Krafteinsatz zu spielen.
Wenn es hauptsächlich in den ersten Lagen auftritt, dann laß doch mal die Sattelhöhe überprüfen. Zu hoher Sattel bedutet zu hoher Kraftaufwand und schlechte Intonationsergebnisse.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Jungs, danke fürs Antworten! Werd denn mal die Suchfunktion anwerfen... Gruß, Flippo
 
B

Banger

Guest
Flippo":1xc2u725 schrieb:
Please allow me to introduce myself
I’m a man of wealth and taste
I’ve been around for a long, long year
Stole many a man’s soul and faith
And I was ’round when jesus christ
Had his moment of doubt and pain
Made damn sure that pilate
Washed his hands and sealed his fate
Pleased to meet you
Hope you guess my name

Ey hömma - das mit dieser Mordssignatur meinste doch wohl nicht ernst, oder? Brauchst hier kein Halleluja runterzubeten ;-)
 
A

Anonymous

Guest
das ist sympathy for the devil, Mann! Ein Klassiker!!
 
physioblues

physioblues

Well-known member
Flippo":3jufc3e2 schrieb:
das ist sympathy for the devil, Mann! Ein Klassiker!!

...und genau deshalb erkennt jeder auch anhand der letzten zwei Zeilen schon, was gemeint ist.
 
A

Anonymous

Guest
Flippo":2byz3yq8 schrieb:
Hallo!!
Ich kann die Griffe zwar gut greifen, aber wenn ich mehrere Barré-Griffe hintereinander spiele und vor allem, wenn ich viel und schwierig von einem zum anderen Barré-Griff wechseln muss, bekomme ich immer einen Krampf in der Hand, sodass ich aufhören muss. Diese Schmerzen setzen schon meistens nach einer halben Minute ein.

Hi,

Dir fehlt noch die Lockerheit. Und die kömmt erst, wenn Du die Akkorde und Wechsel wirklich beherrschst.
Ich liebe es z.B. wenn alle 2 Takte der Akkord wechselt. Da kann garkein Verkrampfen aufkommen. Es ist immer alles im Bewegung. AAAber 5 min nur einen Akkordwechsel spielen das kann zur Verkrampfung führen (von musikalischen Inhalt ganz zu schweigen). Aber auch da läßt sich die Sache durch unterschiedliche Voicings wieder angenehm gestalten.
Hand ausschütteln, 3 min Pause, weiterüben...das wird schon.
Mit Gewalt geht nix - bewußt locker spielen.
 

Ähnliche Themen

 
Oben Unten