Schöne Paula, nur welche?


A
Anonymous
Guest
Hi Guys!

Sorry, ich denke mal einen ähnlichen Fred (oder tausende) gibts schon hier, aber eben nicht zu meinem spezifischen Problem, und ja, ich habe die Suchfunktion bemüht, aber nix helfendes hierzu gefunden.

Also folgendes: Der Sänger unserer Band hat sich überlegt seine Gitarrenkenntnisse auszubauen und den Rythm-Part zu übernehmen. Er ist zwar Anfänger, aber mit Ambitionen.

So, und jetzt muss ne Gitarre her. Eine Les Paul ist angedacht, und hier kommt das Problem: Schmerzgrenze im Preis ist 300,00 Öcken.
-> Wegen dem Sound: Der ist relativ latte, weil ich noch zwei Humbucker aus ner '79 Gibson Les Paul Custom hier rumfliegen hab und die kriegt er dann eingebaut.

Also abgesehen vom Sound, welche Paula-Nachbauten sind von der Verarbeitung her okay? Dachte da entweder an eine gebrauchte Epi oder vielleicht auch MS-Hausmarke, sie sollte halt nur bundrein sein und vielleicht noch ne ordentlich Saitenlage haben und nicht gleich kollabieren beim ersten Powerchord.

Vielleicht auch einen älteren Nachbau bei Ibäh? Vielleicht habt Ihr ja Lust mir (oder eher ihm) zu helfen, danke schön
 
A
Anonymous
Guest
Hi Karlchen, lange net gesehen :-D

Jaja hab ich schon gesehen aber Johnson - Ibah!

Meine allererste Gitarre war eine Johnson und die war so mies... son mieser Strat-Nachbau nach dem Motto "Hmm, ich zersäg meinen Schrank, hab noch nen Lötklben rumfliegen und ein bisschen Wäscheleine, ich bau mir ne Klampfe".

Aber mal sehen, ich werds ihm vorschlagen, danke für Tip trotzdem.
 
A
Anonymous
Guest
ein Kumpel wollte auch mit der Gitarre anfangen - er hat sich dann ne rote Les Paul Custom von Johnson gekauft - ich fand sie absolut furchtbar, alles wirkte wirklich billig (die Decke, die Inlays, die Hardware) und war auch sauschlecht eingestellt. Für 300€ kriegt man sicherlich gute gebrauchte Les Pauls, ich persönlich kann die Hohner L59, die es oft im eBay gibt, sehr empfehlen, vorallem, weil ja ein Pickup-Wechsel ansteht. Das ist der Schwachpunkt der Serie. Sonst wunderschöne Instrumente, ordentlich verarbeitet!
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank für den Tip!

Sowas meinte ich. Also ich selbst spiele die LP Custom vom großen G und würd mich daher eh nicht mit sowas zufrieden geben, aber ich kann irgendwie nicht glauben das eine neue Gitarre die 199,- kostet was taugt. Werd mal bei Ibäh schauen, fallen Dir noch weitere Marken ein? Muss auch gar nicht so "bekannt" sein, ich denke mal das er sich bei dem Budget die Kopfplatte wohl kaum aussuchen kann.

Bis denn dann
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hi,
das trifft jetzt zwar nicht gerade die Preisvorstellung deines Kumpels aber wie schonmal an anderer Stelle erwähnt ;-) hab ich seit 15. diesen Monats ne Epi Boneyard. Hab sie seit dort fast jeden Tag gespielt. Obwohl ich mit echten G-LesPauls keine Erfahrung hab (bis auf einmal antesten im Musikladen) hab ich schon einige bei Livebands in unserer Regio gehört. Ich muss sage, die Boneyard hat für mich das Preis/Leistungsverhältnis schlechthin. Vor allem, wenn man das Glück hat bei Ebay eine zu erwischen. An der Verarbeitung kann ich eigentlich garnicht meckern. Ok, der Lack beim Griffbret am Korpusübergang hat im Winkel ein bischen was angelaufenes. Aber das ist ne mini-stelle die von unter sowieso mal garkeiner sieht. Und du als Eigentümer auch nur bei genauer Sichtprüfung.

Ansonsten ist sie herrlich !!! Sie singt und bluest und rockt. Mal fett, mal warm, mal bissig, mal perlig und alles über ne "billige" aber wie ich meine gute Peavey transe. Möcht nicht wissen, wie sie abgeht, wenn man Sie mal an ne adequate Röhrentechnik rann lässt.

Gruß
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Oberjens":30onb86k schrieb:
Vielen Dank für den Tip!

Sowas meinte ich. Also ich selbst spiele die LP Custom vom großen G und würd mich daher eh nicht mit sowas zufrieden geben, aber ich kann irgendwie nicht glauben das eine neue Gitarre die 199,- kostet was taugt. Werd mal bei Ibäh schauen, fallen Dir noch weitere Marken ein? Muss auch gar nicht so "bekannt" sein, ich denke mal das er sich bei dem Budget die Kopfplatte wohl kaum aussuchen kann.

Bis denn dann
Schau mal bei iBäh nach einer SX. Hab viel gutes über sie gehört und spiel selber mit dem Gedanken eine SG von SX zu holen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Oberjens,

ich habe letztes Jahr bei einem Laden hier vor Ort eine Les-Paul Kopie der Firma "Richwood" angetestet, nämlich diese hier (RE-129):

re-129-bk_large.jpg
.

Zu den Tonabnehmern kann ich nicht mehr viel sagen, und da ich selbst kein Les-Paul-Fan bin, habe ich sie auch nicht ausführlich gespielt. Ich weiß aber noch, dass ich Verarbeitung und Bespielbarkeit sehr gut fand, und der Preis war definitiv unter €300. Selbst habe ich vom gleichen Hersteller eine Tele-Kopie und eine ES-335 Kopie, mit denen ich ebenfalls sehr zufrieden bin.

Gruß

Jan
 
A
Anonymous
Guest
ich hab mal vor jaaaahren (ca. 12) eine Tokai Les Paul in nem musikgeschäft probiert, weil ich unbedingt ne les paul wollte... die war eigentlich ziemlich akzeptabel, also ein gutes preis/leistungsverhältnis... ich hab dann drauf gschissn, etwas länger gespart und ne gibson gekauft. aber die tokai war auf jeden fall ned übel, weiss ned wie's jetzt mit der firma oder so ausschaut, aber probiern kann man's auf alle fälle mal.
 
A
Anonymous
Guest
Nochmal zur Johnson-LP. Ich habe so eine und bin damit sehr zufrieden. Sehr gut verarbeitet, sehr guter Klang. Keine Ahnung, wie die früher mal waren, die heutigen Modelle sind okay.
Kann man allerdings nicht auf "original G" faken, das wird einigen nicht gefallen, wenn ich mir so den Drang zum Decal-Kauf bei Ebay anschaue :)

Eventuell ist das ja auch was? =>
http://www.afterbuy.de/afterbuy/shop/st ... d%3D302439
 
A
Anonymous
Guest
@reling: tut mir leid, ich hatte mich vertan. die besagte Les Paul war ne Kopie von J&D. Von denen hatte ich auch mal ne Strat eingespielt, die war zwar nicht gut eingestellt, klang aber um einiges famoser als die lilane US-Strat die daneben stand. nur so nebenbei ;)
 
 

Oben Unten