Schriller Gitarrensound (Tonreglerproblem)?

A

Anonymous

Guest
Hallo,

ich hab folgendes Equipment:

Jackson Randy Rhodes USA mit 2x EMG 81 Pickups,
Marschall JCM 900.

Die Gitarre klingt sehr schrill. Zusätzlich ist eine Elektronik für die EMGs eingebaut (EXG Guitar Expander), der ist aber fast immer runtergedreht (weil das dann nur noch künstlich klingt).

Allerdings ist der Tonregler nicht angeschlossen. Kann es vielleicht daran liegen, dass die Klampfe so schrill klingt?

Wenn ja, was für ein Kondensator muss rein? Verkabelung hab ich da, aber keine Werte.

Danke für die Hilfe.
Gruß Herrmann
 
Mike

Mike

Well-known member
Hallo Herrmann,

willkommen im Forum.
Schau doch mal bei http://www.emginc.com vorbei.
Da gibt’s Diagramme für alle möglichen Verdrahtungen.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

kenn ich die Seite. Da steht aber nicht wie groß der Kondensator sein muss.

Gruß Herrmann
 
Mike

Mike

Well-known member
Dann schreib denen von EMG doch mal ne email.
Wenn Du denen genau beschreibst was Du wie anschließen willst sollten die
dir auf jeden Fall helfen können.


Gruß,

Mike

„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Hermann,
habe gerade von deinem Problem gelesen.
Für den Kondensator kannst du Werte von 1nF bis 63nF (Nanno..) verwenden.
Der Klang hängt von der gesamten Schaltung ab, da sie einen Schwingkreis darstellt. Also ist auch der Wiederstand des PU wichtig.
Der Schwingkreis muss dabei so aufgebaut sein, dass der Kondensator in Reihe zu einem Poti liegt (empfohlen 500 KOhm, logaritmisch), und diese beiden dann parallel zum PU. Dahinter liegt dann der Volumeregler.
Probiere einfach verschiedene Werte des Kondensator aus und nehme den der dir zusagt. Das Ton-Poti wird so angeschlossen, dass bei zugedrehtem Poti (rechts) der Ton hell ist, entsprechend bei offenem, tief. Wähle aber den Kondensator grundsätzlich nicht so gross, denn die gesamte Brillanz geht dann verloren.
Gruß
 
W°°

W°°

Well-known member
Hallo Herrmann,
der 81er ist kein charmanter Pickup. Er brätzt in den Mitten gewaltig rum. Vielleicht sagt Dir der Ton der Pickups nicht zu. Das Vorhandensein der Klangregelung sollte den Charakter des Pickups grundsätzlich nicht verändern. Wenn Du den Ton des Pickups nicht ohne zugedrehtes Tonpoti erträgst, ist der Pickup nicht die richtige Wahl für Dich.
Freds Aussage muß ich etwas korrigieren. Für EMG Pickups wählt man ein niederohmiges Poti (25 KOhm) - den 57nF Kondensator lötest Du vom rechten Bein des (rückseitigen) Potis an Masse. Das Signal lötest Du auf das mittlere Fähnchen.
Ich glaube jedoch, daß die Klangregelung des Verstärkers Dein Problem besser lösen können sollte, als ein verbogener Frequenzgang aus der Gitarre.

Krauts!! - Kehren kommen!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
A

Anonymous

Guest
Also ich hab den 81er auch sehr gerne gespielt (in ne Randy passt er schon vom Aussehen her ausgezeichnet *gg*)!

Allerdings hat W°° da wohl recht: Vielen sagt der direkte Sound des PU nicht eindeutig zu. Andere mögens, wie ich. Der schreit so schön mit WahWah...*gg*

Auf großes Rumgelöte kannst du wohl wirklich verzichten! Schau zu, dass du mit den Möglichkeiten wie Amp-EQ, etc. nen ordentlichen Sound hinkriegst, wenn nicht hau die Dinger raus und mach dir andere rein!

Halt! Eine Mörlichkeit fällt mir da grad noch ein:
Nimm mal eine kleine Passage mit der Gitarre und deinem Standart-Equi auf und dann versuch den "Durchstimm-Trick"; d.h. geh mit nem schmalbandigem (Q= ~3 reicht) bei vollem Gain (des EQs) über die gesammte Gitarrenfrequenz. An der Stelle, an der der Sound passt, schaust du nach, auf welcher Frequenz dein EQ läuft. Dann kannst du dir ausrechnen, welche Werte dein Poti und der Rest haben müssen! (Hoffentlich weiß jemand, was ich meine *gg*)


Mein neues Lebensmotto:
Larawadrü!
(Las raus was drückt! Für was bezahlen wir denn unsern Kanal?!)
*gg*
 
 
Oben Unten