Sequenzer Rhythmusgerät zum Üben

A
Anonymous
Guest
Moin,

Ich spiele Gitarre (akustische und E-gitarre) und Bass. Da ich ziemlich viel spiele und da mit der Zeit auch kompositionen mit rauskommen oder auch zum Bassüben, interessiere ich mich für eine Art Rthythmusgerät oder Sequenzer. Bringt das was zum üben, dass ich mir so Schlagzeuggrooves erzeugen lassen kann und dazu einen Basslauf uebe oder Gitarrensoli über Akkorde spielen kann (auch Jazzakkorde !!!!? (also 7 - 9 3 4 5 !723 ’ Maj m.. AKkorde ;-)

Das würde ich mir gerne irgendwie zulegen, aber nicht für so viel Geld (altes Yahama Qy oder so) ich kenn die DInger nur vom lesen ich so was noch nie live gesehn.


TSCHÖÖ martin
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Schlitzer,
sei gegrüßt in diesem tollen Forum. Also ich selbst hatte schon einige dieser Teile. Die QY Serie ist nett, aber ziemlich umständlich zu bedienen, ich kann dir die Kawai Sessiontrainer, bzw. Pocketband empfehlen. Da gibt es das GB 1 bis GB 4, die zwar nicht mehr erhältlich sind, aber oft in Ebay angeboten werden für wenig Geld. Die Teile gehn so von 20-40 Euros vom Tisch. Du kannst dort alle gängigen Tonarten (auch 7 - 9 3 4 5 !723 ’ Maj m.. AKkorde) einstellen und kombinieren und auch selbst komponieren. Sehr viele Stilarten und Songs von Blues, Jazz, Rock’n Roll, Fusion bis Heavy sind schon mit drin. An Instrumenten hast du Drums, Bass, Gitarre und Keyboards, die du einzeln abschalten kannst. Also ideal um Gitarrenläufe oder Rythm zu üben zusammen mit Drums, Bass und Key. Das Tempo kannst du auch voreinstellen. Man hat sogar an einen Gitarrenvorverstärker gedacht und an Einschleifwege für Effekte. Schau mal nach dem GB2, das Teil ist echt spitze.
Lets go..

mit Gruß und Blues
Magman



Edited by - Magman on 21 Aug 2002 21:00:29
 
A
Anonymous
Guest
Ja danke, dann werd ich auch mal nach Kawai-Produkten Ausschau halten !

Also, Danke, ne

so far,
Martin
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

es bringt in jdem Fall was: beim Timing und auch fürs Komponieren.
Ich habe eine Zeit lang mit einer Workstation von Roland gearbeitet.
Drum, Bass und Keyboards programmiert (bzw. eingespielt). Nur schade, das ich zu Hause keinen PC mehr habe, um analoge Spuren hinzuzufügen. Eine alte Workstation dürfte es auf den Gebrauchtmarkt für kleines Geld geben. Der Vorteil gegenüber dem Sequenzer: Du kannst auch noch Key-Spuren mit programmieren. Natürlich kannst Du auch in Realtime einspielen, wenn Du einigermaßen Keyboard beherrschst.

gruß duffes
 
 

Oben Unten