Songs auf einem Akkord - geht das?


A
Anonymous
Guest
Verehrte Kollegen,


Dass die Geschmäcker verschieden sind, läßt sich tagtäglich auch hier feststellen.

Manch einer von uns steht auf Progrock, gitarristisches Hyperventilieren in den Bereichen Metal, Fusion oder dergleichen. Ich persönlich habe großen Respekt vor Songwritern, die es verstehen, mit drei oder vier Akkorden immer wieder neue sinnvolle und ästhetische musikalische Aussagen zu treffen, die deutlich über La Bamba/Hang on Sloopy/Da da da hinausgehen.

Einer meiner Favoriten ist z.B. John Hiatt, der dieses Kunststück seit vielen Jahren immer wieder fertigbringt.

Es gibt aber Songs, die mit noch weniger Harmonien auskommen und trotzdem als Musik bezeichnet werden können. (Ich meine jetzt nicht diese bellenden Neger. Das ist für mich ein soziales und kein musikalisches Phänomen).

Hier ist mal ein Beispiel, und auch wenn die textliche Aussage diejenige von James Brown in „Sex Machine“ nur geringfügig übertrifft, finde ich den Groove sehr gelungen:

http://home.arcor.de/mcstageleft/Funky Broadway.mp3

Kennt Ihr noch weitere Besipsiele in dieser Richtung?
 
B
Banger
Guest
mad cruiser":a5h0z42g schrieb:
Kennt Ihr noch weitere Besipsiele in dieser Richtung?

Ich weiß nicht, ob das Deine Kriterien voll erfüllt, aber "The Pump" von Jeff Beck ('ne ganze Weile E, dann ein kurzes Fill in G und der zweite Part in Bb) ist auch so 'ne Nummer, dit der man aus wenig viel machen kann.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":ncyw6ldi schrieb:
Verehrte Kollegen,

Kennt Ihr noch weitere Besipsiele in dieser Richtung?


wie siehts denn mit George Thorogood / BAD TO THE BONE aus ?

Ist ja auch absolut minimalistisch, aber nicht langweilig.

Gruß

Martin
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Hai mad,

scharfe Nummer, habe ich schon lange nicht mehr gehört. Yeah, what Duck Dunn done, war immer richtig gut. Es kommt eben auch darauf an, was die Band draus macht. Und das Stax-Label hatte da eine richtig gute Hauskapelle !

Ansonsten find ich " horse with no name " von ( ich glaube ) America ein klassisches Beispiel, was aus zwei Akkorden mit zwei Gitarren machen kann und dabei noch den Text unterstützt.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

war Peter Green nicht einer, der das Einfache in der Musik zur Kunst erhoben hat?

Ich denke zB an das Stück "Slabo Day". Toll, und nur mit zwei Akkorden, soweit ich mich erinnern kann.

Das schieb' ich gleich mal in meinen Player.

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":qiss70lb schrieb:
Kennt Ihr noch weitere Besipsiele in dieser Richtung?
Hi Mac,
passt zwar nicht so richtig, aber kennst Du "One note samba"?
Die Melodie geht über - wie der Titel sagt - einen Ton. Dafür sind die Akkorde gepfeffert - Jazz.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
DUFF":ro13jk8j schrieb:
mad cruiser":ro13jk8j schrieb:
Kennt Ihr noch weitere Besipsiele in dieser Richtung?
Hi Mac,
passt zwar nicht so richtig, aber kennst Du "One note samba"?
Die Melodie geht über - wie der Titel sagt - einen Ton. Dafür sind die Akkorde gepfeffert - Jazz.

Moin Duffes!
Das ist ja mal gerade das Gegenteil, was? ;-)

Mir fällt das "Not that kind" von Anastacia ein. Sind zwar zwei Akkorde, aber mehr auch nicht. Geiler Song, wie ich finde. :p
 
simoncoil
simoncoil
Well-known member
Registriert
17 Oktober 2005
Beiträge
292
Ort
Berlin
Buenos Dias!

Ich mag solche minimalistischen One-Chord-Wonder eigentlich ganz gerne, nur allzu lang dürfen sie nicht sein...

Beispiele:
Bo Diddley "Bod Diddley"
Dick Dale " Surfing Drums"
John Lee Hooker "In the Mood", "Catfish Blues" und tausend andere

The Bark-Kays "Son of Shaft"
und andere "spätere" Stax Sachen, wobei die "frühen" mit Booker T. & the MGs natürlich nicht zu verachten sind. Die Best-Of, die ich habe zeigt eindrucksvoll, dass man mit Blues SEHR viel machen kann.

Ich glaube Fela Kutis Stücke strotzen auch nicht gerade vor Akkordwechseln...

Zum Thema Jazz:
Miles Davis "So What"
Hat zwar zwei Akkorde, aber beides Moll7, tolles Ding...

für John Coltranes "Impressions"
gilt dasselbe
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Sehr gelungen beispiele für geile Songs mit zwei (oder zumindest wenigen Akkorden) ist immer wieder:


VAN MORRISON !
 
A
Anonymous
Guest
Kennt Ihr noch weitere Besipsiele in dieser Richtung?[/quote]

"Fallin" von Alicia Keays ( weiß nicht ob die so geschrieben wird )

Wird nur in E und D gespielt, ist aber toll, was die Frau da mit ihrer
Stimme macht.
 
A
Anonymous
Guest
nicht das ich maulen will: aber Fragestellung war doch mit nur einem Akkord
Mit "nur" zweien gibt es Unmengen (Lady in Black) , mit nur einem wird es schon deutlich weniger
 
simoncoil
simoncoil
Well-known member
Registriert
17 Oktober 2005
Beiträge
292
Ort
Berlin
mad cruiser":3u9ht68t schrieb:
Noch eine sehr starke 1-Akkord-Nummer:

Magic Bus / The Who

Oh ja, vor allem die Version von "Live At Leeds"! Die hat so ein tolles Gitarre-gegen-eigenes-Echo-Intro...
 
 

Oben Unten