Strat gekauft, über die ich nichts weiß!?


A
Anonymous
Guest
Hallo
Ich wollte eine Strat kaufen und hatte ein paar unter Beobachtung in Ebay. Vorgestern haben ich dann, zumindest der Optik nach, meine Traumgitarre erstanden...immerhin 700,- euro....jedoch weder in der Auktion, noch in der Korrespondenz danach, war groß herauszubekommen, was ich mir da nun eigentlich gekauft habe...;) Ich musste rein nach dem Aussehen gehen.

US Stratocaster
BJ: 1994 - "40th anniversary edition"
Farbe: Midnight Whine (rot)
3,7Kg Gewicht
Ahorn-Hals

So, das war es auch schon....

Ich meine zu erkennen, dass die Strat 22 Bünde hat.

Wer kennt diese Modellreihe und kann mir noch sagen, was es "Besonderes" gibt...vielleicht Tremlocks? Noiseless Pickups?

Mal sehen, ob der Link zur beendeten Auktion funktioniert: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... :IT&ih=004

Danke

Ash-Zayr
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Ash-Zayr,
soweit ich weiß, handelt es sich um eine ganz normale "American Standard" Strat mit den seierzeit üblichen Komponenten.
1994 hat Fender das 40-jährige Jubiläum der Stratocaster gefeiert und die gebauten Gitarren der American-Standard-Serie mit einem entsprechenden "Sticker" auf der Kopfplatte und einer gravierten Halsbefestigungsplatte ausgeliefert. All dies ist auf den Bildern im Ebay-Angebot ja auch zu sehen. Diese Platte und der Sticker dürften allerdings auch schon das eizig "besondere" an der Ausstattung der Gitarre sein.
(Serienmäßig) KEINE Noisless-Pickups, KEIN Locking Vibrato sondern American Standard Pickups (ggf. TBX-Tone Controle mit der der Sound "glasiger" eingestellt werden kann als mit dem "normalen Ton-Poti), und das American-Standard Vibrato (mit "nur" zwei Schrauben im Korpus).
Viel Spaß mit der neuen Gitarre,
Klaus
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo

Ich kaufte 1995 meine 40th Anniversary, die beinahe ein Jahr in Laden hing. Speziell an denen ist nix, ausser dem 40th Anniversary Pin auf der Kopfplatte, ansonsten eine Standart Strat.
Meine habe ich vor x Jahren einem Musikerkollegen für 700 Franken (ca.400 Euro) verkauft. Etwas zu billig, aber ich bezahlte neu auch nur etwa 1200 Franken (ca.700 Euro). Tja, Angebot und Nachfrage. Meine wollte grad niemand anders haben. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Hendrix42,
die Gitarren in dem von Dir angeführten Link sind ganz andere 40s Anniversary Modelle (aus dem Custom Shop). Da gab es auch noch andere, zB Repliken der 1954 Strat in limitierten Auflagen.
Beste Grüße, Klaus
 
A
Anonymous
Guest
Hallo

Danke soweit.....in einem anderen Forum macht mir einer gerade meines Gitarre mies....;) Er spricht von "Swimming-Pool Fräsungen", und das der Korpus aus Pappel sei?? Pappel habe ich nun noch nie gehört als Holz für Strats?

Kann es sein, daß 22 Bünde etwas besonders sind? Meine damalige 1991 Std. Strat von der Stange hatte nur 21...?


Was meint er damit?

Ash-Zayr
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Auch wenn sie eine Swimmingpool Fräsung hat ist die Gitarre nicht übel. Meine hatte keine Pool Fräsung!

Nö 21 Bünde sind nur bei den alten "Normal". Alles (mit Vorbehalt) was etwas neuer ist, hat 22 Bünde. Wenn die 91er eine Reissue einer 56 ist, sind halt auch nur 21 Bünde drauf.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo
lass Dir Deine Gitarre nicht mies machen. SIe muß Dir nachher gefallen, egal welche Fräsungen sie hat und aus welchem Holz sie besteht.

22 Bünde sind normal für American Standard Strats.
Dass sie eine sog. Swimmingpool-Fräsung hat, ist wahrscheinlich. Dabei ist der gesamte Bereich der Korpusses ausgefräst, in dem sich die Pickups befinden. Es hat den Vorteil, dass Du die Tonabnehmerbestückung ändern kannst, ohne Fräsungen vornehmen zu müssen. Du brauchst dann lediglich ein anderes Schlagbrett/Pickguard. Grundsätzlich geht duch die Fräsung etwas an Holzmasse verloren. Ob man das aber letztlich hören kann halte ich für sehr fraglich. Allerdings hat Fender das später wieder geändert, weil es den Kunden sich mit der größeren Fräsung nicht anfreunden konnten.

Dass der Korpus aus Pappel ist, ist ebenfalls wahrscheinlich. Aber auch das muß kein Nachteil sein. Pappel wird häufig für Gitarrenkorpusse verwendet, allerdings meistens bei etwas preisgünstigeren Gitarren. Aber es gibt auch teure aus Pappel (einige MusicMan zB).
Wenn DIr die Gitarre gefällt und sie gut klingt, freu Dich daran, egal ob Pappel oder Erle oder sonstwas...

Grüße, Klaus
 
A
Anonymous
Guest
Ash-Zayr":1hw4vtjo schrieb:
Hallo

Danke soweit.....in einem anderen Forum macht mir einer gerade meines Gitarre mies....;) Er spricht von "Swimming-Pool Fräsungen", und das der Korpus aus Pappel sei?? Pappel habe ich nun noch nie gehört als Holz für Strats?

Kann es sein, daß 22 Bünde etwas besonders sind? Meine damalige 1991 Std. Strat von der Stange hatte nur 21...?


Was meint er damit?

Ash-Zayr

Hey,

mach Dir deshalb keinen Kopf. Ich denke mal Du hast Dir die Gitarre gekauft um darauf zu spielen und nicht um damit Sammlerwert zu erstehen.

Swimmingpoolfräsungen sind doch etwas praktisches - ich persönlich steh sehr auf richtige Humbucker in Strats, wäre somit leicht zu tauschen. Die 22 Bünde sind für eine moderne Strat auch ganz normal. Einem Vintage Purist würde dies natürlich nicht gefallen - dieser würde sich eine solche Gitarre aber auch nicht kaufen.

Spiel die Gitarre, hab Spaß mit ihr und höre nicht auf Leute, die Dir das Ding schlecht machen wollen. Und wenn's Dir trotzdem nicht mehr taugt, kannst Du sie ja auf gleichem Wege wieder loswerden wie sie zu Dir gefunden hat!

Gruß Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ausser der Tatsache, dass Du zuviel Geld bezahlt hast (und der Verkäufer sich freut), ist gegen die Gitarre nichts einzuwenden. Du hast ja schon gehört, dass es sich um eine normale American Standard handelt, bei denen Poolfräsung und (zumindest bei Deinem Baujahr und der Farbe) ein Pappelkorpus Standard war. Ob sie Dir gefällt, steht auf einem anderen Blatt und kannst nur Du beurteilen. Aber vielleicht fragst Du demnächst einfach vorher mal nach...
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

oooauuerha!
700 Eur für ne Pappel - Fender ist aber ganz schön happig!
Aufgefallen ist mir bei Pappel-Strats leider immer eines:
Mit frischen Saiten klangen sie richtig gut, kaum waren die Saiten mal etwas älter, so um die 4 Wochen - schon wurde der Sound matt, mumpfig, wie soll man es beschreiben, "Pappig". Welch Phänomen! - Verblüffend - ...ich weiß!
Naja, bei den Erle-strats oder Mahagony-Paulas klingen die Strings auch nach 4 - 5 Wochen noch sehr frisch und lebendig. Muß dazu sagen, daß die Saiten bei mir aufgrund weniger aggresiven, bzw. kaum vorhandenen Handschweißes, auch auf den richtig viel gespielten Bretter, sehr lange halten.

Sicher ist aber auch mal eines: Es wird unterschiedliche Pappelqualitäten geben, wie es eben auch unterschiedl. Erle gibt. Hoffe mal, daß Fender für Deine Strat klanglich gute Pappel genommen hat. Ich kann mir eigentlich auch nicht wirklich vorstellen, daß zB. ne teure Musicman aus Pappel auch von dem von mir beobachtetem Phänomen leidet.

So, jetzt hab ich mal schön Deinen Neuerwerb madig gemacht.
Du kannst Dich aber revanchieren, ich hab mir grad ne Yngwie -Strat ersteigert, welche auch noch unterwegs ist.

Viel Gruß!

Sven

....meine lieben Freunde ...guten Tag!
 
A
Anonymous
Guest
Schellibo":1v17l3k4 schrieb:
Du kannst Dich aber revanchieren, ich hab mir grad ne Yngwie -Strat ersteigert, welche auch noch unterwegs ist...


Ja, ja, der schnelle Schwede!

Solange du dich nicht so aufführst, wie Ingwer Malmstein, sei es dir verziehen! Man ist halt Kinde der 80er! Kannse nix machen!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Marcello,

nene, ich denke mal, falls ich nu echt noch ma solche Allüren entwickeln sollte, würden meine Bandkollegen mir warscheinlich die Yngwie-Strat wegnehmen, oder sowas in der Art. Hab denen aber eh schon empfohlen, mich nach Bremen - Ost einzuweisen, nur so für den Fall, daß ich in absehbarer Zeit noch mit ner schwarz-weiss lackierten V aufkreuzen sollte. Zwangsmedikation wär dann angesagt!
Habe mir die Gitarre eigentl. nur wegen den fetten Jumbofrets und dem scalloping aus der Bucht geangelt (jaja,...sagen sie alle!). Ich hatte mir bereits vor einigen Wochen zu nem Spaßpreis von 250 EUR ne nachträglich gescallopte Mexico-Fatstrat aus der Bucht gerettet. Die spiele ich derzeit fast nur noch, wenn es um E-tuning geht. Solche Hälse sind echt genial. Habe ich völlig unterschätzt. Sauschade, daß es sowas nicht mal bei Rockinger gibt.

Das mit dem Kind der 80er kann ich ja nu nicht mal ansatzweise bestreiten, aber wass soll´s. Wenn ich mir da so etliche 20er anschaue, die derzeit auf Retro gehen, kann man wenigstens noch von sich selbst behaupten, MANN IST RETRO!!!!"

Viel Gruß

Sven
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Seit der Kollege Üngwür Mühlstein öffentlich zur Schau stellt, was er
von seiner Strat hält, dürfte auch Rockinger an den Scallop-Hälsen
kein Interesse mehr haben ...:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=E8LTzlGAdfo[/youtube]

Mit einem Feuerzeug kann er nicht umgehen, ist wahrscheinlich auch eines
von Tokai ;-) Und die Gitarre ist natürlich extra aus einer SG rausgeflext
worden ...
 
A
Anonymous
Guest
...Tja,...sollte das etwa der Schlüssel zum Heldenstatus sein???

...war es denn wirklich DAS, was ich und außer mir ja noch viele, viele andere so sträflich vernachlässigt haben?

Aber doch, man muß auch der Grenzwertigkeit schon mal Positives und Erheiterndes abgewinnen können. Blackmore und Hendrix hätten, Anwesenheit vorausgesetzt, ihre wahre Freude gehabt.

Naja Doc, was Rockinger angeht, die hatten ja wohl vor gar nicht mal ganz so langer Zeit kurzfristig mal nen Posten scalloped-Necks im Angebot. Wollte ich auch einen von abhaben, kam aber leider zu spät. Die meinten dann, daß ganze wäre nur eine einmalige Aktion gewesen und eine Wiederholung wäre nicht geplant. Kein Wunder - hat wohl einer von denen das Youtube Video gesehen.

...und immer schön Reservefeuerzeug mit zum Gig nehmen!

Gruß

Sven
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Ich bin wohl zu jung für das, denn ich finde das doof was der da abzieht. Wäre ich im Publikum gewesen, hätte ich das Konzert längst verlassen.

Zudem denke ich, dass das Feuerzeug schon gebrannt hat, nur das blöde Pulver nicht. Hätte besser Feuerzeugbenzin wie Hendrix benutzt, oder gleich einen Flammenwerfer wie Rammstein... ;-) :lol: :shock:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.555
Lösungen
1
Daniel":1q3h0p83 schrieb:
Ich bin wohl zu jung für das, denn ich finde das doof was der da abzieht.

Der Herr Malmsteen ist aus meiner Sicht eh eine der peinlichsten Gestalten ever :dagegen: .
Eine fiese Type, eine fleischgewordene Profilneurose durch und durch.
Bääääääääääääh :barf: .
Spielerisch-technisch natürlich olympisch gut, aber ohne Ton.
Und optisch eine Dauerkopie vom Blackmore zu Purple/Rainbow-Zeiten.

Lustig finde ich folgendes (vielleicht ist es ja hier dem ein oder anderen auch schon mal aufgefallen):
Seit der Kollege in 80s auf die Bildfläche getreten ist, muss der :eek: auf jedem Foto und immer und überall seine Hamsterbacken zusammenziehen, damit man nicht sieht, dass er überall Babyspeck hängen hat. Er merkt aber seit über 20 Jahren nicht, dass vom Backen zusammenziehen das Doppelkinn nicht weggeht :stupid: .
Oder hat er vielleicht Gesichtslähmung :tomato: ?

Da steh ich doch gerne zu meiner Wampe und dem Doppelkinn und verkleide mich nicht wie ne fernöstliche Putzfrau und zieh auch nicht dauer- und zwanghaft die Backen zusammen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

naja, mann kann von Ihm denken was man will. Als Mensch ist er warsch. etwas schwer von den Socken. Das ist schon oft deutlich über den Grenzwerten, auch des guten Geschmackes.
Musikalisch hat er auf jeden Fall was bewegt, daß wird man Ihm lassen müßen. Ich selbst finde einige seiner Songs richtig toll, daß sind dann in aller Regel die, bei denen das Tempo eher nicht so das Maß der Dinge ist.
Leider hat er auf seinen Alben aber auch jede Menge Füllmaterial, welches nur zu oft vorhandene Toleranzen, leider weit überfordert.

Das Video, welches der Doc hier eingestellt hat, ist aber auf seine Art nur genial. Das darf man einfach nicht so bierernst sehen, sowas fällt dann doch eher in die Rubrik Witzischkeit kennt keine Grenzen. Naja, im Fall des betreffenden Videos, wohl eher auch abs. kein Pardon.

By the way, heut morgen kam meine Yngwie-Strat (nat. die Bucht!) an.
Hab schon neu besaitet und konnte schon mal 2 - 3 Std. spielen.
Sehr spezieller Stratton. Extrem drahtig und Obertonreich mit sehr guten Sustaineigenschaften. Bin schwer begeistert!

Gruß

Sven
 
 

Oben Unten