Suchst du noch oder spielst du schon ?

physioblues

physioblues

Well-known member
Hai,

mich würde mal interessieren, wie viele von euch schon die "Gitarre für´s Leben" gefunden haben. Oder zumindest meinen, daß sie sie haben.
Oder sind die meisten doch irgendwie unzufrieden mit ihrem Equipment ?

Nach einigen Jahren der Gitarrenodyssee bin ich jezt schon einigeZeit bei zwei Gitarren geblieben, einer LP und einer Strat. Der Rest ist weg oder geht demnächst weg. Und ich vermisse auch nichts. Die Beiden reichen voll aus.

Ich weiß aber auch nicht sicher, ob das nur mit den Gitarren zu tun hat, oder mit der persönlichen Entwicklung einhergeht. Bei mir hat sich seit ein paar Jahren der musikalische Standpunkt ziemlich genau definiert und seit her weiß ich eben auch wirklich, was ich will und brauche. Und seit her ist mein Geraffel deutlich weniger geworden. Sehr viel weniger sogar.
Gleichzeitig mit dem Verringern der Spielzeugchen stieg die Zufriedenheit mit meinem Sound.

Und noch eine Entwicklung war zu beobachten. Ich habe mehr gespielt und intensiver Musik gemacht als vorher. Da ging zuvor viel Zeit drauf mit Sounds basteln, da verkabeln, dort programmieren. ( Ja, ich hatte auch mal einen Zenamp ;-) )
 
A

Anonymous

Guest
Moin,

ja und nein .....

ja ich hab auch zurückgeschraubt und spiel grad nur noch eine Klampfe, ne Strat die hier im Forum auch zu bewundern ist , mit der komm ich grad prima zurecht und kann eigentlich alles damit spielen. http://www.guitarworld.de/forum/viewtopic.php?t=3288&highlight=wheieck

nein, ich bin trotzdem immer wieder mal unzufrieden, ich denke aber das ist eine Gitarristenkrankheit. Man ist nie ganz zufrieden mit seinem Sound - trotzdem spiele ich den Zentera, jedoch ohne ständig zu programmieren, ich spiele schon lange immer mit den gleichen Sounds (meistens halt den Plexi, das ist mein Favorit) , da mal bißchen mehr Delay und dort mal ein wenig lauter oder weniger Gain, mehr ändert sich da nicht...

Gruss
 
A

Anonymous

Guest
Jein!

Gefunden habe ich sie, die Gitarre fürs Leben, aber ich kann sie mir nicht - noch nicht??? - leisten.

Nein, die Marke brauche ich nicht nennen...


Ampmäßig, tja. Ich habe ja einen sehr guten und leistungsfähigen Fender Transenamp. Bei einer der letzten Proben habe ich mal auf einem Peavey Classic 50 gespielt. Und jetzt möcht ich so´n Ding auch haben...
 
A

Anonymous

Guest
Seit 1982 spiel ich meine Ibanez Blazer.War früher eigentlich gedacht als Klampfe für den Übergang,bis ich mir was "vernünftiges" leisten kann,aber irgendwie bin ich bei allem Flirten mit den "Beauities und Prominenten" doch bei ihr hängen geblieben.
Einzige Schönheitsoperation war noch nen dritten Humbucker einzubauen.

Hat mich bis heute nicht enttäuscht.Eher ich sie :mrgreen:

gruß

Pudlich
 
univalve

univalve

Well-known member
Hi physio,

hmmm, eigentlich war der Weg beständig und das Ziel lange vor Augen, aber GAS hat mich dann oft wieder abgebracht:
von ner Ibanez Strat Kopie als Anfangsgitarre über eine Am Std zu einer Tele und letztendlich die langersehnte 52 Telly. Zwischendrin war so ziemlich alles mal vertreten, aber letztendlich bin ich mit meiner Tele voll und ganz zufrieden. Ich hab das richtige Feeling bei der Gitarre und jedesmal beim spielen dieses Bedürfnis zu Grinsen - was sollte ich mehr von IHR erwarten?

Bei den amps hatte ich den ähnlichen Werdegang:
Aufgerüstet bis zum Stack mit MIDI und Multieffekt, mit tollem Programmieren und klasse Bedienungsanleitung lesen (ohh wie ich das hasse) zurück zum Combo, weg von den Multieffekten, immer weniger Pedale und letztendlich fast nur noch einen Röhrenamp, Kabel und Klampfe - und ich bin schon ziemlich glücklich damit. Jetzt spiele ich tatsächlich mehr, aber irgendwie auch intesiver...
Aber GAS ist eine Krankheit und ich als Gitarrist habe sie nun mal - es kann also alles noch passieren...
hell knows

greetz
univalve
 
A

Anonymous

Guest
Howdy,

naja, also ob meine Gitarren, die "Gitarren fürs Leben" sind, kann ich eigentlich nicht sagen. Irgendwie fehlt mir immer noch irgendwas im Sound der Telecaster aber auch der Stratocaster. Ich glaube, ich sollte mal ne Jazzgitarre oder ähnliches ausprobieren... :lol: :lol:



@Sascha,


du sagst, du spielst einen Transistorenamp von Fender? Sind Transenamps von Fender eigentlich gut? Weil ich kenn mich leider nicht auf dem Gebiet aus.
Die Transenamps, die ich bis jetzt gespielt habe, fand ich nicht so überragend (waren keine Fender).
Oh ja,.. man sollte einen Digitalen haben.... :? :?

regards,

carl
 
A

Anonymous

Guest
'52 Tele Reissue mit PAF am Hals und nen '59 Bassman 5F6, mehr braucht der Mensch nicht
 
univalve

univalve

Well-known member
Janelectro":1psbpu1s schrieb:
'52 Tele Reissue mit PAF am Hals und nen '59 Bassman 5F6, mehr braucht der Mensch nicht
wir würde uns wohl verstehen - eines meiner favorisierten Setups ist sehr ähnlich:
Tele 52 (aber ohne PAF) mit 5E3 Tweed Deluxe Clone

greetz
univalve
 
jaydee65

jaydee65

Well-known member
Hallo ihr lieben Drahtseilrupfer,
das mit dem Suchen und dem Finden ist halt so ne Sache.
Ich hab momentan ein Faible für Fat Strats,
wobei ich jetzt auch mal ne alte Ibanez Roadstar II
von 1983 gerne in die Hand nehme.
Mein eigentliches Arbeitsgerät ist ne einfache Pacifica 112 SSH,
die aber manche Squier an die Wand "klingt".
Auch wenn ich jetzt Gelächter einfange:
meine Traumgitarre wäre eine
halbakustische Fat Strat mit aktiven SSH.
Bestimmt gibt es sowas schon, falls jemand nen Link hat TNX.
Früher habe ich auch die Hälfte der
Zeit beim Proben mit "Soundsuche" verbracht.
Hier noch nen Treterchen zum zerren,
da noch eins zum boosten,
irgendwo noch was zum modulieren......
Heutzutage hab ich ein paar FX
die ich 100%ig mag in Form von Einzeleffekten.
Und von meinen insgesamt 7 Gitarren (4xE + 3xA)
und meinen 6 Amps
(2x Röhre + 4x Transe) soll demnachst auch einiges
weggehen(ohne Nachfolger!!).

cu @ the show

Daniel
 
A

Anonymous

Guest
Hallo

Also ich denke ich habe sie gefunden und zwar ist es eine Ibanez AS-200 aus den 80ern. Mit ihr sind jazzige Sachen genauso möglich wie funky Rythemzeugs, da die Humbucker gesplittet werden können. Auf der Bühne und auch sonst brauch ich keine Andere.
Jedoch ist das mit den Effekten und Verstärkern so ne Sache, da ich da noch immer suche, kaufe und sclussendlich verkaufe.

Stay tuned

Robin
 
A

Anonymous

Guest
Mr. Einziger":n28ovp4i schrieb:
Hallo

Also ich denke ich habe sie gefunden und zwar ist es eine Ibanez AS-200 aus den 80ern. Mit ihr sind jazzige Sachen genauso möglich wie funky Rythemzeugs, da die Humbucker gesplittet werden können. Auf der Bühne und auch sonst brauch ich keine Andere.
Jedoch ist das mit den Effekten und Verstärkern so ne Sache, da ich da noch immer suche, kaufe und sclussendlich verkaufe.

Stay tuned

Robin

Also, die AS-200 ist wirklich eine saugute Gitarre. Die schwingt und lebt, die Humbucker klingen dynamisch, warm und doch sehr offen - ich hatte noch nichts Besseres in der Hand (ja, ja, gut und besser ist immer relativ...)

Für die richtig "drahtigen" Klänge insbesondere auf den Saiten 4-6 ist mir trotz des HB-Split dennoch Strat oder Tele lieber.

Auch hängt auch immmer etwas von der Besetzung und von den Songs/Arrangements ab. Gegen einen "vollgriffigen" Keyboarder mit recht dominanten Orgel- und Pianosounds setzt man sich mit einer guten Fender SC oft besser durch.

... womit auch geklärt wäre, welche 2 Git. ich bevorzuge. ;-)
 
 
Oben Unten