TAD Vorstufenröhren? Sinnvoll oder Glaubenssache?


russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
Mein EL84 Amp (Crate VC 5212) sollte nach 20 Jahren doch neue Vorstufenröhren bekommen, ich meine das tut Ihm gut.

Ich denke da an einen irgendwie stabileren Sound, evt durchsetzungsfähiger, aber ich erwarte nix.

Habt Ihr Erfahrungen mit den TAD´s die ja immer paar Euros teurer sind, im Vergleich zu Standard JJ´s, EH´s oder Sovteks oder was auch immer?

Ja und ich weiss, daß es nur noch ein paar wenige Werke gibt, die überhaupt Röhren herstellen und ich weiss, daß TAD wie TT auch selber missen und aussortieren. Aber die Beschreibungen auf den Webseiten der beiden machen doch irgendwie was her.

Die Aldi Jogurtse z.B. kommen auch aus demselben Werk wie Markenprodukte, und manche Markenprodukte schmecken einfach besser.
Das ist allerdings wieder subjektiv, hmmm. ?

Also doch Glaubensfrage?
 
A
Anonymous
Guest
Lohnt selten, imho.

NOS-Röhren lohnen sich ab und an, sind aber dann meist recht teuer.

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
Hi Russ,

bist du denn jetzt unzufrieden mit dem Sound deines Amps?

Wenn nein, lass die Röhren drin und freu dich!

Wenn ja, lies weiter...

Also auch TAD ist kein Wunderladen. Du bekommst dort allerdings gute Röhren welche von TAD selektiert und nach Wunsch gematched werden. Das muss man allerdings gut bezahlen. Ob es das wert ist muss man selbst entscheiden. Wichtiger ist IMO das perfekte einstellen des Amps!

Tipp: wenn du nach einem anderen Sound deines Amps aus bist, dann lohnt es sich, zu einem guten Amptech zu gehn und verschiedene Röhrensätze auszuprobieren. Das spart dir Geld und späteren Ärger.
 
A
Anonymous
Guest
Hey, ich habe in meinen Amps ECC81 Vorstufenröhren aus dubiosen Militärbeständen drin. Die klingen vielleicht zackig!

Nimm die Röhren, mit denen du dich wohlfühlst. Alles andere ist Schnullibulli äääh Voodoo....
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
670
Ort
Peetown @ SP
Kuck dich bei den nächsten Flohmärkten oder Sperrmüllaktionen nach alten Röhrenradios um. Hast du Glück, setz die uralten Telefunken, Siemens, Valvo, etc. -Originale mal in deinen Gitamp und wundere dich.

Oder kauf einfach JJ - beste Quali, Matching uninteressanter Dummfug, und Geld gespart.

Ansonsten kann ich mich nur Magmans Ausführungen anschliessen. Hugh!
 
A
Anonymous
Guest
Wieviel Vorstufenröhren hat das Teil den? Diese Röhren sind ja eigentlich
nicht so teuer. Da kann man sich ein paar von leisten und mit rumspielen.
Den meisten Einfluß hat m.M.n. eh die V1.

Ich bin mit der TT-Hausmarke sehr zufrieden. Gut selektierte Chinaröhren ...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Och, Mööönsch, Leute,

russ will Vorstufenröhren kaufen. Seit wann müssen die denn gematched werden?

Ich habe früher gern mit Vor- und Endstufenröhren experimentiert.
Heute lass ich das. Warum? Natürlich klingen verschiedene Röhren anders. Aber ob man das im Bandkontext noch hört? Ich jedenfalls nicht (mehr).

Ich schließe mich Madler an. Die Preise sind erträglich. Darum kaufe zwei unterschiedliche Röhren. Mit dem derzeitigen Satz hast Du dann drei Röhrenhersteller mit denen Du testen kannst. Z.B., indem Du sie mischst und in den verschiedenen Positionen verwendest.

Wenn Deine Vorstufenröhren tatsächlich 20 Jahre alt sind, würde ich - egal welchen Hersteller Du einsetzt - eine Soundveränderung erwarten. Denn auch Vorstufenröhren verschleißen sich.
 
tomsmusicdreams
tomsmusicdreams
Well-known member
Registriert
26 Februar 2010
Beiträge
91
Ort
Norden
hi,

ich finde folgende tabellen recht interessant und lehrreich !

http://www.tube-town.net/info/doc/tt-tubemap.pdf

beste grüße

tom
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Fairnishalber sollte man schon erwähnen das es Leute/Hersteller gibt die ihre Verstärker ab
Werk mit TAD Röhren ausstatten -> http://www.muelleramplification.de/mustang/P1020485_1.JPG

Das mit Sicherheit nicht um das Gerät 200€ teurer an den Mann zu bringen.


EDIT - hier
mac-alex_2003 schrieb:
Ne, Fotos habe ich keine gemacht. Im Prinzip waren an einem Sockel eine Litze gar nicht angelötet, eine beinahe nicht. Alle anderen Litzen die direkt aufs Board gingen waren nur einseitig angelötet und bei einigen größeren Bauteilen hat der Durchstieg durchs Board nicht gepasst (also zu wenig Lot dran, so dass dieses nur auf der einen Seite des Boards ist aber nicht auf die andere durchkommt).

Du meinst vermutlich die RT001, imho ein der besten neuen Röhren, die es derzeit gibt.

Die JJs sind nicht schlecht, färben aber den Sound etwas mittig. Das kann ganz hilfreich sein, wenn man den Sound in eine bestimmte Richtung bringen möchte. Bei meinem Retro setze ich z.B. eine JJ und eine EH ein. Die JJ bringt schöne Mitten (Bässe bringen einen bei 5Watt nicht wirklich weiter) und milde Höhen. Die sonst eher mumpfige EH macht den EL84 Sound etwas smoother.

Aber einen kompletten Amp mit JJs? Wäre mir auch zu heftig.

Wenns dann heftiger zur Sache gehen soll, v.a. in den Höhen, kann ich die TT empfehlen.

Für eine offenen direkten Sound ohne großartige Färbung ist die RT001 allerdings perfekt. Und dann in die V1 evtl. noch eine Valvo rein, die etwas "Vintage"-Creme bzw. Milde hineinbringt.

Bei den EL34 gibts mir mich derzeit nur eine Alternative: Svetlana =C=
Wobei die TADs auch nicht schlecht sind, jedoch etwas wärmer und nicht ganz so aggressiv/durchsetzungsfähig wie die Svets.


Btw. finde ich den TAD gar nicht soo teuer, in einigen Punkten ist er für mich sogar der günstigere Anbieter (z.B. bei den Svets).

Viele Grüße,
Marc
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Piero the Guitarero schrieb:
Fairnishalber sollte man schon erwähnen das es Leute/Hersteller gibt die ihre Verstärker ab
Werk mit TAD Röhren ausstatten -> http://www.muelleramplification.de/mustang/P1020485_1.JPG

Das mit Sicherheit nicht um das Gerät 200€ teurer an den Mann zu bringen.
Man sollte weiter der fairerweise erwähnen, dass TAD defekte Röhren (auf freiwilliger Basis)
in den ersten 6 Monaten völlig problemlos umtauscht.
Meine Erfahrung.

Qualitativ hatte ich von allen Zulieferern schon Glück und Pech: Der eine hat halt
problemlos umgetauscht, die anderen haben sich auf "Verschleißartikel" zurückgezogen.

Bei Preampröhren schließe ich mich an: Kostet nicht viel, einfach nach und nach
mal unterschiedliche besorgen und ausprobieren.

Anmerkung:
Die höchste Ausfallrate bei Röhren hatte ich übrigens bei Gleichrichterröhren.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin,
ich schließe mich den Vorrednern an.
Wichtig ist m.E. nur, dass es bei Defekten ein problemloses Umtauschrecht gibt (vorher abklären). Meine Erfahrung ist nämlich, dass es bei günstigen Anbietern aufgrund geringerer Selektion häufiger zu Lieferungen defekter Röhren kommen kann.

JJ mag ich auch am liebsten (7.- bis 8.- Euro). Die Stinknormalen. Wenn Du es auf die Spitze treiben willst, nimm eine selektierte mikrofoniearme Röhre in Position V1. Aber bitte keine mundgelutschte für 20.-.
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
Mercy Vielmals,

ich habe mich nun für die Variante einige ausprobieren und gegen TAD entschieden, wobei ich ja sagen muss, die geben immer sehr freundlich Auskunft bei Fragen zu Verstärkern.

aber haben sicher auch keine Rückläufigen Verkaufszahlen ;-)

@Bluesverne und Magman, ihr meint wirklich auch 20 Jahre alte VS Röhren können letzendlich einen (subjektiv) besseren Sound machen?
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
russ schrieb:
@Bluesverne und Magman, ihr meint wirklich auch 20 Jahre alte VS Röhren können letzendlich einen (subjektiv) besseren Sound machen?

"Besser" ist so relativ.

Tatsache ist, die Firmen, die heute Röhren herstellen, benutzen die gleichen Maschinen, wie die Amis, Europäer und Russen vor 40 Jahren. Die sind seitdem nicht besser geworden. Die Leute, die sie heute bedienen, sind sicherlich auch nicht so gut ausgebildet, wie die von vor 40 Jahren. Handarbeit ist übrigens sehr teuer geworden. Dadurch leidet halt die Qualität. Daraus folgt eine höhere Ausfallquote, der man durch genauere Selektion beizukommen versucht. Ebenfalls folgt daraus eine kürzere Lebensdauer. So verhält es sich auch mit Anfälligkeit für Mikrofonie oder Nebengeräuschen.

Kauft man sich jetzt also so einen Chinaböller, hat man einfach ein höheres Risiko, daß so eine Röhre schneller den Geist aufgibt. Oder mikrofonisch ist. Oder aufgrund mechanischer Ungenauigkeiten nicht genau das tut, was sie soll. Oder, oder, oder...

Das heisst aber nicht, daß einem das Pärchen gut abgehangener NOS Mullards zum Preis von 300€ nicht nach 3 Wochen um die Ohren fliegt.

Du hast jetzt tolle Empfehlungen hinsichtlich Preis/Leistung bekommen. Spiele die Dinger mal ne Weile. Dann kannst Du immer noch mit Experimenten anfangen, wenn Dir eine marginale Soundveränderung wirklich solche Preissprünge wert ist.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Thorgeir schrieb:
russ schrieb:
@Bluesverne und Magman, ihr meint wirklich auch 20 Jahre alte VS Röhren können letzendlich einen (subjektiv) besseren Sound machen?

"Besser" ist so relativ.
Stimmt. Besser wäre es zu sagen, dass der Sound anders sein kann.

Ich habe hier NOS Vorstufenröhren sowie einen neuen Mullard-Nachbau, die ich längere Zeit in verschiedenen Amps gespielt habe.

Die beiden klingen derart ähnlich, dass ich sie nicht unterscheiden könnte.

Sie klingen etwas wärmer und sind in der Zerre weniger aggressiv. Im Bandkontext hört das niemand mehr.

Wenn Du "moderne" Sounds bevorzugst und / oder in einer Band spielst, kannst Du Dir die Investition in diese Röhren sparen.
 
D
dr no
Well-known member
Registriert
5 September 2006
Beiträge
56
Ort
Nordwesten
Moin russ,

* nach meiner Erfahrung klingen die Crates der VC-Serie vor
allem richtig "schön". Im Bandkontext setzt sich ein Marshall
oder ein Orange besser durch.

* in meinen Crates habe ich in der Vorstufe stets Sovtek
12AX7WA vorgefunden und finde, dass sie schön (s.o.)
klingen.
Einzig mit dem Ziel, den Gain-Kanal etwas zu zähmen
habe ich schonmal gegen eine Vorstufenröhre mit weniger
Verstärkung getauscht und fand dabei, dass JJ musikalischer
klangen als EH.
Waren aber alles Kandidaten für 7-9 Euro von TT.

Viel Spaß

R.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Pfaelzer schrieb:
Nur btw:

Wenn du bei deinem Crate Combo wirklich soundlich g e w a l t i g etwas ändern willst, vor allem hinsichtlich der Durchsetzung in einer Band, solltest du über einen Lautsprecherwechsel nachdenken...das bringt eine Soundveränderung, die selbst eine Laie eindeutig identifizieren kann.

p

Oh Ja, das kann ich unterschreiben - und 'ne Menge anderer hier auch.

Aber, russ, sag mal, Dein Crate VC50, ist der nicht der Amp, den der Mark Knopfler u.a. in diesem Konzert gespielt hat?
Das ist doch ein musikalischer Amp. Wenn Du mit dem Durchsetzungsprobleme hast, hmmm, würde es nicht reichen, die Einstellungen zu verändern?
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
@frank: jepp das ist der Amp bei 0.25 min genau in der Mitte zu sehen.

Ich hab auch in der Band keine Durchsetzungsprobleme, ich dachte nur, nach 20 Jahren neue VSRen wäre kein Fehler. Spielen jetzt endlich ein paar Konzerte und ich habe da ein besseres Gefühl.

und diese Gedanken weitergedacht, war, vielleicht beim Tausch der Röhren ein paar klein(st)e Veränderungen vorzunehmen. Man spielt ja auch gern am Sound rum. Und jetzt wuselt da noch ein 2. Gitarrist in meinen Frequenzen rum... da ist der Gedanke an eine Schippe mehr Durchsetzung nicht fern. - Einstellungen verändern, gute Idee, ich mach das gern, bringt auch ne ganze Menge, ich mag diesen EQ.

@dr no: Schön klingen kann er, ich finde ihn auch sehr musikalisch... passt schon zu mir und meinem Spiel.
war ein Zufall damals, hab ihn sehr günstig geschossen, und oh welch ein Wunder hing da plötzlich am anderen Ende des Drahtes. Hattest du schon mehrere davon? Ist ja jetzt nicht so der gängige.

So long und schne WE, ich werde berichten, ob mit den "neuen" überhaupt was verändert ist.

Russ

ach und @ Pfälzer, keine neuen Speaker, nö nö, ich find die echt toll.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
russ schrieb:
@frank: jepp das ist der Amp bei 0.25 min genau in der Mitte zu sehen.

Hiruss,
das ist wirklich ein schön klingender Amp, nach dem ich lange Zeit auf dem Gebrauchtmarkt gesucht habe. Leider habe ich keinen gefunden, jedenfalls keinen, der optisch und technisch einigermaßen in Ordnung war.

Wie gesagt nach so vielen Jahren, kann man durchaus über einen Wechsel der Vorstufenröhren nachdenken - und wenn die Endstufenröhren ebenso alt sind, diese evtl. auch tauschen.

Den Speaker würde ich bei diesem Amp auch nicht wechseln. Ich finde nämlich auch, dass der prima klingt.
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
Hi Frank,

Endstufenröhren hab ich schon zweimal gewechselt, immer mit dem Ergebnis, Clean kanal länger clean und insgesamt alles etwas mehr Druck. Mir sagte man, die EL 84 verschleissen relativ schnell. dafür sinds nicht teuer.

EDIT:

inner Bucht, gerade einer Ohne Speaker:

http://www.ebay.de/itm/Crate-Vintage-Club-VC3112-/290721702631?pt=Amps&hash=item43b05d22e7
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
russ schrieb:
inner Bucht, gerade einer Ohne Speaker:
Danke für die Info, russ. Aber ich bin jetzt mit meinem Laboga bestens bedient.
Trotzdem, ein toller Amp.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Den VC hatte ich damals lange in der 1x12" Comboversion als 30er, kurz
in der VC 30 Version 2x12"
(zu schwer) und - fand ich sehr gut - als VC50 Head mit 4x10" Cab.
Der Amp klingt klasse, die Speaker/Cabs passen prima, aber:
Ich fand den sehr unzuverlässig.
Masseprobleme, Platinenprobleme, die Amps waren mehr in der Werkstatt als in Betrieb. Schade.
Daher hab ich nach und nach die Amps alle wieder verkauft, das 4x10" Cab hat sich
dann noch lange gehalten (befeuert von einer TE Velocette).

Wenn der Amp zuverlässiger gewesen wäre, wer weiß ...

Russ, wenn Deiner stabil ist und Du meinst, mit Preampröhren geht e bissi mehr, mach!
Schadet keinem, und der Einzelhandel freut sich ...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
gitarrenruebe schrieb:
Ich fand den sehr unzuverlässig.
Masseprobleme, Platinenprobleme, die Amps waren mehr in der Werkstatt
Hi Rolf, was denkst Du, war das ein serienimmanentes Problem oder hast Du mit Deinen Crate Pech gehabt?

Ich frage, weil ich gerade darüber nachdenke den Ebay-Amp einem Freund zu empfehlen. Nach Deiner Mitteilung lasse ich das besser.
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
ich habe meinen vor 6 Jahren gebraucht erworben,
er hat einmal ein wenig rumgezickt und die Sicherung geschossen. Nach ein wenig Recherche stellte sich aber heraus, daß die Sicherung nicht die orginale Belastbarkeit hatte. war glaube ich die Hälfte.

Sonst ist das Kanalumschaltkabel sehr anfällig, das muss hohe Qualität haben, sonst machts komische Geräusche und britzelt nur im Zerrkanal, und es kommt kein Ton.

Dieser EbayAmp, Frank ist übrigens schon 2 mal vorher verkauft worden... guck mal in die Bewertungen des Verkäufers.
Allerdings sollte der auch relativ günstig über den Tisch gehen.
 
 

Oben Unten