tubebooster 4 acoustic


A
Anonymous
Guest
hola.

hab den Daniel D heute angespielt (danke frizzthecat) und find's nur noch fein...
habe neben meinen E-Klampfen auch eine Akustische die ich regelmäßig über PA spiele.

spricht irgendwas dagegen den Daniel vor das Mischpult zu hängen,
ein niederohmiges Signal somit reinzuschicken und den Sound etwas anzuröhren?

Hab' heute mit der Acoustic-Amp-Simulation des Zenamps und dieser Konfig herumprobiert, gefällt mir gut was der Daniel zaubert...

lg alex
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
lxlx":vayeq9m7 schrieb:
hola.

hab den Daniel D heute angespielt (danke frizzthecat) und find's nur noch fein...
habe neben meinen E-Klampfen auch eine Akustische die ich regelmäßig über PA spiele.

spricht irgendwas dagegen den Daniel vor das Mischpult zu hängen,
ein niederohmiges Signal somit reinzuschicken und den Sound etwas anzuröhren?

Hab' heute mit der Acoustic-Amp-Simulation des Zenamps und dieser Konfig herumprobiert, gefällt mir gut was der Daniel zaubert...

lg alex

Hallo,
da sollte erst mal nichts gegen sprechen, nur solltest Du bei der Kanalempfindlichekeit ein wenig aufpassen.
Ich praktiziere das momentan so:
Instrument -> Tube-Booster -> DI-Box (ohne Amp-Simul.) -> Pult.
Das kommt meines Erachtens definierter und sauberer im Tone und vor allem mit richtigem Pegel/Abschlußwiderstand rein.
 
A
Anonymous
Guest
hi,

thx!

die Tubebooster wandeln doch auch das Signal in ein niederohmiges,
wozu noch DI?
sorry,
hab da keinen durchblick bei niederohmig, abschlußwiderstand,... :(

lg alex
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
lxlx":1rqiklru schrieb:
hi,

thx!

die Tubebooster wandeln doch auch das Signal in ein niederohmiges,
wozu noch DI?
sorry,
hab da keinen durchblick bei niederohmig, abschlußwiderstand,... :(

lg alex

Ich denke, eine DI_Box ist genau dafür geschaffen in ein Mischpult zu spielen. Deshalb gehe ich davon aus, das Abschlußwiderstand und Pegel OPTIMAL auf Studionorm angepasst sind. Und optimale Anpassung gibt optimale Wiederagbe.
Niederohmig ist ein sehr dehnbarer Begriff! 5kOhm kann auch niederohmig sein wenn die Impedanz normal im Megaohm-Bereich liegt.
Das "Zurhilfenehmen" einer DI-Box zwecks Klangoptimierung ist eine rein subjektive Erfahrung von mir. Da aber der Daniel-D vom Konzept her Ähnlichkeiten mit meinem Booster hat, kann man diese Annahme wohl adaptieren.
 
 

Oben Unten