Was macht einen guten Gitarristen aus???

A
Anonymous
Guest
Zusätzlich zum normalen einmaleins der Gitarrentechnik habe ich folgende Ansprüche an einen guten Gitarristen:

Ein guter Gitarrist einer, der sich in den Bandkontext einordnet und mit seinem Spiel auf einen guten Song hinarbeitet und nicht auf ein beeindruckendes Solo. Außerdem sollte er im Sound flexibel sein und wenigstens Ansätze eines wirklich eigenständigen Stils haben. Außerdem sollte er, was übrigens mein Anspruch an alle Musiker, auch an Basser und Schlagzeuger ist, gefühlvolle (im eigentlichen Wortsinn) Songs und große Melodien schreiben können.
Meiner Meinung nach muss er auch noch sauber backing vocals zu komplexem Gitarrenspiel singen können. Er soll sein Spiel stetig merklioch verbessern und verfeinern.

Was ist eure Meinung zu der Frage?
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
872
Hi!

Also bis auf einen Punkt stimm ich dir zu.
Ein Gitarrist muss nicht singen. Natürlich ist es cool, wenn er es kann. Nur ich für meinen Teil kann ich mich nicht auf mein Spielen konzentrieren und dann noch einen passenden Text dazu rüberbriungen.

Auch das Songschreiben ist nicht die hauptaufgabe des Gitarristen. Er trägt dazu bei, aber ich komm zu besseren Ergebnissen, wenn ich eine Idee eines Riffs, einer Akkordfolge oder sonstwas in der Band anspiele und dann die Ideen der Kollegen höre. So trägt jeder dazu bei.

Was dazu gehört ist, disziplin, und das wirklich jeder bei der Sache ist und hinter der Musik steht. Ich kenne nur zwei Leute mit denen ich das kann.

Sonst ist die Aufgabe eines Gitarristen seinen Teil dem Ganzen zu widmen. Was ich damit meine ist, wie du schon sagtest, nicht alles durch wilde Techniken zu zu ballern, sondern sich in die Musik einzufühlen und nach dem Motto "Weniger ist mehr!" zu spielen.

Gruß

"http://www.jdengel.de"
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
... stimme Euch beiden zu, aber ergänzen muss ich da noch etwas...

Theorie und Harmonielehre...
Ich finde, dass ein guter Gitarrist ohne Probleme einen Song einen z.B. Ganzton höher oder tiefer spielen sollte... ohne immer auf das Kapo zurückgreifen zu müssen...!
Besonders bei den Sänger/innen ist es wichtig, dass sich die Gitarre anpasst, nicht der Gesang...!


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

"http://www.sick-guitars.ch/"
 
A
Anonymous
Guest
Das mit dem transponieren ist aber auch mit Vorsicht zu genießen, zum Beispiel wenn man viele Leersaiten einbaut...
Mit dem Singen hast du recht, das ist nicht so wichtig. Es ist aber halt häufig die Aufgabe eines Gitarristen, Singen und Spielen koordinieren zu können.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.882
Lösungen
2
quote:
Zusätzlich zum normalen einmaleins der Gitarrentechnik habe ich folgende Ansprüche an einen guten Gitarristen:

Ein guter Gitarrist einer, der sich in den Bandkontext einordnet und mit seinem Spiel auf einen guten Song hinarbeitet und nicht auf ein beeindruckendes Solo. Außerdem sollte er im Sound flexibel sein und wenigstens Ansätze eines wirklich eigenständigen Stils haben. Außerdem sollte er, was übrigens mein Anspruch an alle Musiker, auch an Basser und Schlagzeuger ist, gefühlvolle (im eigentlichen Wortsinn) Songs und große Melodien schreiben können.
Meiner Meinung nach muss er auch noch sauber backing vocals zu komplexem Gitarrenspiel singen können. Er soll sein Spiel stetig merklioch verbessern und verfeinern.

Was ist eure Meinung zu der Frage?




Ein guter Gitarrist muß doch coole Stiefel und eine alte Gitarre am Leib haben, oder habe ich mich soo sehr geirrt?

Vielleicht glaubt Ihr mir, wenn es durchaus Möglichkeiten gibt, Euch allen zu entsprechen sowie zu widersprechen. Wenn man 20 jahre und mehr Gitarre spielt, hat man vielleicht alle möglichen Phasen durch. Die Phase der Findung (wohin geht´s, wer ist mein Idol, will ich schrabbeln oder ein virtuoses Monster werden ...) über die Phase, möglichst vielseitig zu sein (der Samba-Funk direkt nach dem Grind-Core-Walzer und während dessen 28 Soundwechsel via Midi und zweier Kühlkschrank-grosser Racks) bis hin zu Ich-weiß-nun-wer-ich-bin-und-wie´s-letztlich-klingen-soll und wenn dann nur noch der eine Sound gefahren wird ... Egal! Auch singen muß keiner wirklich können und manchmal wäre es wahrscheinlich auch besser, wenn´s nicht getan würde ;-) dafür haben wir die Talente, die dafür vielleicht auch nicht Gitarre spielen können. So wird wohl auch nicht jeder James Marshall Hendrix Gesang gut gefunden haben ... Es gibt/gab zudem auch Bands, die vom Gitarrensound lebten. Bands, bei denen sich die Bands der dominanten Gitarre unterordnen mußten, weil´s sonst nix gewesen wäre. Unterschiedlicher geht´s kaum: Nirvana und die frühen Van Halen. Ich weiß auch nicht, ob der Gitarrist Kurt Cobain mal eben so transponieren konnte, wenn der Sänger Kurt Cobain das abverlangte ... Genial einfach, einfach genial war´s dennoch!

Ich glaube, ein guter Gitarrist hat verschiedene Phasen durchlaufen, ungeachtet der Richtung in die er geht, auch weiterhin Motivation aufzubringen, zu lernen und zu geben. André Segovia sagte mal auf die Frage, ob er denn noch lernen und üben würde: "Ich bin doch erst am Anfang!" Er war bereits ain alter Mann zu der Zeit. Ich denke, das ist ein sehr umfangreiches Thema, ich bin gespannt, was noch folgt.

Twang on!
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
592
Hallo!

Ich kann zwar gleichzeitig Singen und Gitarrespielen, nur will das Singen keiner hören. Es ist nun mal einfach so, daß manche Leute keine schöne Stimme haben. Wenn dem nicht so wäre, wo sind dann all die Sänger nach denen so viele Bands verzweifelt suchen.

Grüße!
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Also, ich weiß ja nicht, wie das mit dem Song-Schreiben in einer Band ist. Es gibt da ja so einen Witz: "Was waren die letzen Worte eines Schlagzeugers? - Ich hab da mal ’nen Song geschrieben."

Aber Spaß bei Seite. Natürlich kann ich mich ´da nur deiner Meinung anschließen, das sich der Gitarrist (eigentlich ja jedes Bandmitglied) in den Songkontext einfügen können muss, und nicht ein Solo nach dem anderen "reinhaut".

Aber meiner Meinung nach gibt es keinen Gitarristen, (außer vielleicht prominenten Ausnahmen) der alle diese Kriterien erfüllt.
Oder doch ?

Gruß,
Martin
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

2 Sachen sind mir eigentlich am Wichtigsten:
Bescheidenheit und Vielseitigkeit. Der Rest ist Nebensache.

Mein Senf dazu,-))
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Meine Meinung:

ein guter Gitarrist sollte vor allem andern pünktlich und zuverlässig sein, was seine Person und sein Equipment angeht. Niemand braucht Helden die nicht da sind, oder die nicht funktionieren.
Er sollte bestens vorbereitet sein. Ein Gitarrist, der die Strophe nicht geübt hat, ist genauso entbehrlich wie der, der die Ersatzsaiten vergessen hat.
Er sollte sich in Bescheidenheit üben. Welch ein altbackener Satz - sind wir alle doch gerade darum Musiker geworden, weil uns die Selbstdarstellung treibt! Aber was ist der Gitarrist alleine?
Er sollte sehr genau zuhören können. Nicht nur was sie Arbeit seiner Kollegen, sondern auch deren Kritik anbelangt.
Wer das beherzigt, wird (Talent vorausgesetzt) oft gefragt. Wer oft gefragt wird, wird ein guter Musiker.

Mit besten Grüßen
W°°
 
A
Anonymous
Guest
quote:

Theorie und Harmonielehre...
Ich finde, dass ein guter Gitarrist ohne Probleme einen Song einen z.B. Ganzton höher oder tiefer spielen sollte... ohne immer auf das Kapo zurückgreifen zu müssen...!
Besonders bei den Sänger/innen ist es wichtig, dass sich die Gitarre anpasst, nicht der Gesang...!



Das kenne ich doch: Hast Du viel mit Bläsern gespielt?
Transponieren währen des spielens muß man drauf haben.
Was, wenn Sie/Er mit Halskatharr ankommt, am besten noch zum Gig?

gruß nubbel
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
quote:

Das kenne ich doch: Hast Du viel mit Bläsern gespielt?
Transponieren währen des spielens muß man drauf haben.
Was, wenn Sie/Er mit Halskatharr ankommt, am besten noch zum Gig?

gruß nubbel




Hi, ne habe noch nie mit Bläsern gespielt, aber mit einem Sänger, der alles immer 1 Ton tiefer haben wollte. Da habe ich schnell bemerkt, dass man solche Sachen einfach können sollte... leider aber, kann ich das heute noch nicht...

@W°°... recht hast in sachen pünktichkeit und zuverlässigkeit...!!!



Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

"http://www.sick-guitars.ch/"
 
 

Oben Unten