Welches Ersatz-Poti brauche ich?


A
Anonymous
Guest
Hallo GW !!!

Vor kurzem bin ich an eine gebrauchte
"Gibson Les Paul Special faded with Humbuckers" gekommen.

Seither habe ich meist nur mit voller Verzerrung gespielt. Jetzt, clean, viel mir auf daß einer der Tone- Poti' s an einer Position stark knackt.
Das will ich nun ändern. Nachdem ich das E-Fach aufgeschraubt hatte, sah ich keine Typen/Ohmangabe- auch auf den Kondensatoren steht
nur "223". Auch die Schaftlänge(lang/kurz) der angebotenen Potis verunsichert mich (Die Special hat einen dünnen, flachen Korpus).

Auch auf der Gibson-HP finde ich keine Angaben über die Potis /
Kondensatoren.

Ich schrieb ein "großes Musikhaus" an und bekam die Antwort ... mit
diesem müsste es funktionieren ...

Kann mir jemand weiterhelfen? Ich möchte die Gitarre möglichst in
den Auslieferungszustand bringen.

Danke für Antworten !!!! MH
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Metalhead":mw7si96e schrieb:
Hallo GW !!!

Vor kurzem bin ich an eine gebrauchte
"Gibson Les Paul Special faded with Humbuckers" gekommen.

Seither habe ich meist nur mit voller Verzerrung gespielt. Jetzt, clean, viel mir auf daß einer der Tone- Poti' s an einer Position stark knackt.
Das will ich nun ändern. Nachdem ich das E-Fach aufgeschraubt hatte, sah ich keine Typen/Ohmangabe- auch auf den Kondensatoren steht
nur "223". Auch die Schaftlänge(lang/kurz) der angebotenen Potis verunsichert mich (Die Special hat einen dünnen, flachen Korpus).

Auch auf der Gibson-HP finde ich keine Angaben über die Potis /
Kondensatoren.

Ich schrieb ein "großes Musikhaus" an und bekam die Antwort ... mit
diesem müsste es funktionieren ...

Kann mir jemand weiterhelfen? Ich möchte die Gitarre möglichst in
den Auslieferungszustand bringen.

Danke für Antworten !!!! MH
Hallo,
meinem Kenntnisstand nach werden Gibson-HB Gitarren i.d.R. mit 500kOhm log Potis ausgeliefert. (Volume & Tone)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Können aber auch 300 Kohm sein! Es reicht allerdings, wenn man einen 150 KOhm (1/4 Watt) Widerstand parallel zum Poti lötet. Das klingt dann etwas weicher. Gefällt mir persönlich ganz gut ! Kostet ja nicht viel und kann man ausprobieren.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Marcello":2w6d50fl schrieb:
Hi,

Können aber auch 300 Kohm sein! Es reicht allerdings, wenn man einen 150 KOhm (1/4 Watt) Widerstand parallel zum Poti lötet. Das klingt dann etwas weicher. Gefällt mir persönlich ganz gut ! Kostet ja nicht viel und kann man ausprobieren.

Hallo Marcello,
das mit dem 150kOhm Widerstand parallel zum Poti halte ich nicht für eine so gute Idee. Du ziehst damit den Gesamtwiderstand auf ca. 120kOhm runter und belastest somit den Pickup. Das Resultat ist in der Tat ein Beschneiden der Höhen/Brillanz, welches dann zu besagtem Ergebnis führt. Ob es nun wärmer oder eher mumpfig klingt, sei erst mal dahingestellt. Ist eben Geschmacksache. Zum anderen hat dadurch ein Poti nicht mehr sein "normales" Regelverhalten (meine Erfahrung). Wenn Du mit dem Volumenpoti nicht arbeitest, fällt es wahrscheinlich nie auf und ist auch egal. Aber wer mittels Volumenpoti die Dynamik kontrolliert, hat somit ein Problem.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Finetone!

Mmmh, also das mit dem geänderten Regelverhalten fällt mir persönlich nicht so auf und spiele wirklich viel damit! Wem die Dämpfung der Höhen nicht zusagt, der kann auch noch einen Kondensator parallel dazulöten.

Hier nochmal ein Link dazu. Da habe ich das jedenfalls her:

http://www.stewmac.com/wiring101/resist ... itors.html

Ich glaube auf der Rockinger-Seite steht auch noch was geschreiben.l
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Marcello":3rmynm0v schrieb:
... Es reicht allerdings, wenn man einen 150 KOhm (1/4 Watt) Widerstand parallel zum Poti lötet...

Das in Deinem Link beschriebene stimmt aber dann nicht mit Deinem Geschriebenen überein ;-)
Du hast sicherlich das richtige gemeint, aber es nicht korrekt formuliert.
Ein Widerstand zum Poti parallel zu löten bedeutet im allgemeinen - Widerstand an die beiden äußeren Enden des Poti anlöten um den Gesamtwert des Potis "runterzudrücken". Dann aber bekommt man besagtes "verbogenes" Regelverhalten.
 
A
Anonymous
Guest
Danke für eure Hinweise !!!

ich werde es jetzt mit dem
"500kohm log, mit langer Riffelachse"

versuchen.

Gruß MH
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
ich glaube eher das ne kurze Riffelachse reicht. Normalerweise braucht man die langen doch nur bei Gibsons mit gewölbter Decke.
Lang oder kurz, lang oder kurz, ...???
Sagt es ich weiße es nämlich nicht! AHHHHHHHHH
 
B
Banger
Guest
Nabends,
bei ner (zu) langen Achse kann man sich aber notfalls mit ner druntergeschraubten Mutter bzw. Unterlegscheiben behelfen (vom E-Fach aus latürnich)...
 
A
Anonymous
Guest
Zu Info:

So- jetzt hab ich die Antwort vom Gibson Service erhalten:
Es ist der "500k short shaft tone potentiometer PPAT-510"

mfG, MH
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten