Welches Holz hat meine Ibanez? Wegen Pflege...

A

Anonymous

Guest
Hallo Leute,

Ich hab in der FAQ nachgelesen, wie man seine Gitarre reinigen sollte, da stand, dass manche Hölzer besonderer Plege bedürfen. Ich habe eine Ibanez aus der RG Serie(keine Ahnung, welche genau) und eine JEM555. Bevor ich nun mit feiner Stahlwolle drangehe, möchte ich lieber auf Nummer Sicher gehen, bevor ich nachher noch in Versuchung komme, eine Briefbombe zu Fender zu schicken...

Ist das mit der Stahlwolle wirklich praktikabel? Mich würde auch interressieren, wo ich Werkzeug für Gitarren herbekomme um z.b. Bünde abzurichten, weil ich das doch ganz gerne selber können würde. Weiß zufällig jmd, wie teuer das im Laden wäre? Oder gar Neubundierung?
Danke schonmal,
Dieter
 
A

Anonymous

Guest
Tach,

zum Bünde abrichten kann ich Dir nur raten: wenn Du keinen Ersatz-Hals zum Üben hast, geh lieber zum Fachmann. Arbeiten an den Bundstäbchen bedürfen doch etwas Übung, denke ich, und einmal zu viel abgetragenes Material kriegst Du nicht mehr dran. Bundfeilen müßte es beim www.rockinger.de geben. Schau mal unter Workshop / Tools.

Zu Stahlwolle und Ibanez: Trimm doch denk Lack auf alt! ;-) (Achtung Scherz!) Also bei meiner Iba gehe ich mit Stahlwolle an die Bünde und hol den dicksten Schmodder 1-2 mal pro Jahr vom Griffbrett, wenn heftigere Beanspruchungen anstehen (Aufnahmen, viele Gigs, Woche Urlaub). Außerdem mattiere ich ab und an die Halsrückseite, weil ich auf das "seidenmatt"-Feeling stehe. Die Bundstäbchen kriegt man mit Stahlwolle auch sehr glänzend. Aber bitte nicht Muttis Ako-Pad zum Topfreinigen nehmen ;-), sondern Grad 0000 aus dem Werkzeugladen (notfalls Grad 000 vom Obi, die ist allerdings nicht rostfrei).

Dem behandelten Griffbrett gönne ich ein paar Tropfen Lime Oil und/ oder eine Aufpolitur von Dr. Duck's AxWax ( www.tonetoys.de ).

Für den normalen Korpuslack nimmste einfach irgend eine Instrumentenpolitur, die sind eigentlich alle gut. Moderne Ibanez-Lacke kannste sogar mit Glasreiniger putzen, da passiert eigentlich nüscht.

Gruß
burke

P.S. von Tante Edit: RGs sind meines Wissens aus Linde, so wie einen Vielzahl von Rockbrettern von Ibanez.
 
A

Anonymous

Guest
Ich putze meine Gitarren nie. Ich stehe auch diesen ollen Schmuddellook. :mrgreen:



.
 
A

Anonymous

Guest
Danke für die Tips!
Sollte ich zwischen den Bundstäbchen das Holz abkleben, oder ist das nicht so empfindlich, wie ich es glaube? Die Stahlwolle hab ich schon besorgt, wollte aber wie gesagt auf Nummer Sicher gehen bevor ich die Flex raushole :lol:
Dieses Lime-Öl hab ich auch von Tone-Toys, bei Fender steht irgendwas von Einziehen lassen bis das Griffbrett gesättigt ist und kein Öl mehr aufnimmt - meinen die das wörtlich, oder soll ich einfach ein paar tropfen verreiben und danach trocken drüberwischen?

@Jimmy: Klar, ich steh auch auf einen "benutzten" Look, eine Klampfe ist schließlich kein Ferrari, aber allein um lange Freude am Instrument zu haben und eine saubere Intonation aufrechtzuerhalten würde ich doch empfehlen, nicht erst zum Lappen zu greifen wenn beim Seitenziehen die Finger matschen und der Arm am Korpus sich nur mit diesem "Plop" Geräusch lösen lässt... RocknRoll in Ehren, aber es gibt Grenzen :-D
 
A

Anonymous

Guest
Hallo beast,

ein paar Tropfen Lime Oil reichen voll aus, es sei denn Du stehst auf www.wunder-baum.de ;-). Also meinem Griffbrett hat die Stahlwolle nicht geschadet, mag aber sein, daß es anfangs zerkratzter aussieht. Ich glaube, das legt sich aber mit der Zeit... mich hats nicht gestört.

Gruß
burke
 
A

Anonymous

Guest
the beast":1l5fatkm schrieb:
Danke für die Tips!
Sollte ich zwischen den Bundstäbchen das Holz abkleben, oder ist das nicht so empfindlich, wie ich es glaube?

Lackierte Ahornhälse abkleben.

Bei Palisander machen das normalerweise nicht mal die Gitarrenbauer, die dir deine Bünde schleifen...
 
A

Anonymous

Guest
Sorry, ich weiß nicht ob deine ursprüngliche Frage beantwortet wurde. Ich denke nicht!
Also deine Gitarre ist aus LINDE!

Viele Grüße
 
A

Anonymous

Guest
Hann ich doch geschrieben ;-) (in meinem ersten Posting, gestern um 14.00 Uhr editiert :-D )
 
A

Anonymous

Guest
ollie-guitarman":3o8czyf4 schrieb:
Sorry, ich weiß nicht ob deine ursprüngliche Frage beantwortet wurde. Ich denke nicht!
Also deine Gitarre ist aus LINDE!

Wobei für die Frage nach der Pflege eigentlich eher die Art des Lackes ne Rolle spielen dürfte. Dem Holz unten drunter ist es egal, wenn z.B. ein Weichmacher am Gitarrenständer deinen Lack angreift :)
 
B

Banger

Moderator
'n Morgen zusammen!
burke":27u7lk33 schrieb:
Außerdem mattiere ich ab und an die Halsrückseite, weil ich auf das "seidenmatt"-Feeling stehe.
Danke vielmals für diesen Tip (und das zur-Verfügung-stellen von etwas Stahlwolle ;-))!
Ich war auch schon länger darauf aus, das Griffgefühl meiner (klarlackierten) Halsrückseite "holziger" zu kriegen bzw. diesem Schweiss-Lack-Kleber ein Ende zu bereiten - der Tip mit der Stahlwolle war goldrichtig, ich habe den Hals nun mit 000er (also nicht die ganz feine) kräftig abgewienert *staub* - das Griffgefühl war schon um Welten angenehmer.
Da sich die nun offene Lackoberfläche (nein, ich habe nicht bis aufs Holz runtergefiedelt) aber als noch kontaktfreudiger gegenüber Handschweiss herausstellte, dachte ich mir: "was dem Palisander guttut, kann dem Ahorn nicht schaden" und habe die Halsrückseite zärtlich mit etwas Griffbrettöl (in meinem Fall Dr. Stringfellows Lemon Oil) massiert - voilá, c'est parfait!
 
 
Oben Unten