Wie bleibt ihr wach?


A
Anonymous
Guest
Werte Forianer,

viele von Euch kennen das: freitags früh um 6 aufstehen, dem bürgerlichen Job nachkommen, von dort aus zur Mugge und nachts um 2 wieder auf dem Heimweg. Was aber, wenn der Veranstaltungsort 2-3 Stunden von zuhause weg ist und Urlaub an dem Tag bzw. ne Übernachtung am Veranstaltungsort keine Optionen sind? Wie bleibt ihr wach, wenn ihr allein im Auto unterwegs seid?

Ich hab schon vieles probiert. Red Bull, Kaffee vor der Heimfahrt, Koffeintabletten, Guaranatabletten, lautes Mitgröhlen zu J.B.O. bei offenem Fenster... Vielleicht habt ihr ja noch Ideen, wie man dem Einpennen am Steuer entgeht. Außerdem würde mich ein ärztliches Statement zu Koffein- und Guaranatabletten interessieren. Vielleicht der Doc aus dem Line6-Forum?
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

wenn es gar nicht mehr geht halte ich an und penne 10 - 15 Minuten - das reicht dann meistens für die nächsten 2-3 Stunden...

Gruß
twulf
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
twulf":1cqmllb1 schrieb:
Moin,

wenn es gar nicht mehr geht halte ich an und penne 10 - 15 Minuten - das reicht dann meistens für die nächsten 2-3 Stunden...

Gruß
twulf

So mache ich es auch - und von allen anderen Methoden rate ich eindeutig ab, denn das sind alles nur "Verdränger". Wenn man müde ist, braucht man Schlaf, nicht Koffein, Kokain oder anderes Zeugs. Ich finde das ist ne Sache der Verantwortung für sich selbst und den Rest der Welt. Ich bin einmal auf der Rückfahrt von nem Gig fast eingepennt und hätte um ein Haar nen Unfall mit einem entgegenkommenden Fahrzeug gehabt. Das war mir eine Lehre.
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.004
Ort
Saarland
Hallo,

1988 a.d. hatte ich 4 Monate den Führerschein.
Freitags gearbeitet, abends Disko, Samstag morgens Berufschule und ab 14:00 bis 3:00 morgens in Sachen Gig unterwegs.
Während des Gigs voll Adrenalin, danach kam das Loch.
Kein Alkohol, vorschriftsmässig gefahren (man hatte ja Probeführerschein). Gig war ca. 30 km entfernt (Landstrasse).
2 km vor daheim bin ich eingepennt und in einer leichten Linkskurve geradeaus in 2 parkende Autos rein (ausgerechnet vor der Fahrschule...).

Ich hatte tierisch Glück und blieb unverletzt; dafür waren alle drei Autos Schrott.
Ich hatte vorher auch versucht mit Cola, offenem Fenster, Musik bis zum Anschlag wach zu bleiben.
Wenn der Körper Schlaf braucht, nimmt er sich ihn.

War mir eine Lehre. Wenn müde, rechts ran. Alles andere ist versuchter Totschlag (an sich und der Umwelt)

Gruss

Juergen2
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Hi,
bei der BW hatte uns der Zugführer den "3-Minuten-Superschlaf" beigebracht, für den Fall, daß wir unsere Wachen/UvD Dienste nicht durchstehen können.

Man setzt sich hin und nimmt die sogenannte Kutschbockhaltung ein. Also beide Beine auf den Boden, die Ellenbogen auf die Oberschenkel. Ähnlich wie auf'm Lokus. In einer Hand hält man einen Schlüsselbund oder ähnliches fest.
Einschlafen....
Wenn man den Punkt erreicht, wo man richtig einschläft, entspannt sich die Muskulatur und der Schlüsselbund fällt auf den Boden. Es sollte nicht gerade Teppichboden sein, weil man von dem Geräusch geweckt werden soll, wenn der Gegenstand auf den Boden klimpert.
Nun ist man bis zu 1 Stunde wieder wach.
Es funktioniert wirklich und kann öfters wiederhohlt werden, wenn man wieder müde wird.
 
A
Anonymous
Guest
Rio_Fischbein":1f0skydx schrieb:
Hi,
bei der BW hatte uns der Zugführer den "3-Minuten-Superschlaf" beigebracht, für den Fall, daß wir unsere Wachen/UvD Dienste nicht durchstehen können.

Man setzt sich hin und nimmt die sogenannte Kutschbockhaltung ein. Also beide Beine auf den Boden, die Ellenbogen auf die Oberschenkel. Ähnlich wie auf'm Lokus. In einer Hand hält man einen Schlüsselbund oder ähnliches fest.
Einschlafen....
Wenn man den Punkt erreicht, wo man richtig einschläft, entspannt sich die Muskulatur und der Schlüsselbund fällt auf den Boden. Es sollte nicht gerade Teppichboden sein, weil man von dem Geräusch geweckt werden soll, wenn der Gegenstand auf den Boden klimpert.
Nun ist man bis zu 1 Stunde wieder wach.
Es funktioniert wirklich und kann öfters wiederhohlt werden, wenn man wieder müde wird.

Man lernt beim Bund also doch nützliche Dinge? :shock:
 
A
Anonymous
Guest
Im Prinzip sind das schon einige gute Tipps. Man kann aber bereits im Vorfeld was tun.
Ich rate in Punkto "nachdemgignachhausefahren" dringend von den üblichen Wachmachern wie Kaffee, BadStrull, etc. ... ab. Die Verzögern, laugen aus und das Schlafloch in das man fällt, ist um so tiefer. die Erfahrung habe ich so nach fast 20 Jahren Schichtdienst gemacht. Vor allem, wenn man nach dem Gig mit Adrenalin aufgeputsch ist. Das geht an die Körperreserven! Und Müdigkeit ist ein Signal des Körpers, dass der Akku leer ist!
Der gute Bulle empfihelt: Fruchsaft und kleine! Portionen Obst. Nicht zuviel davon essen, man wird träge und Müde.
....und dann wie oben schon beschrieben, wenn man das Gefühl hat es geht absolut nicht mehr, keine laute Musik, kein Fenster auf zum O2 saugen... nee, nee, rechts ran, Lehne zurük, Handy-Wecker auf 15 min stellen.
Die 15 min sind angenehmer als beim Unfall Fragen zum Protokoll beantworten.
Ich halte es aber so, was über 2 Std. Rückfahrt angeht, wird am nächsten Tag ausgeruht angegangen - und damit fährt man im wahrsten Sinne des Wortes gut :D

Frizze :)
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Gitarrenschlumpf":23301tol schrieb:
...Außerdem würde mich ein ärztliches Statement zu Koffein- und Guaranatabletten interessieren. Vielleicht der Doc aus dem Line6-Forum?

Was für ein ärztliches Statement?
Koffein und Guarana gibts beides nicht auf Kassenrezept. :)

Spaß beiseite, beides hat zwar pharmakologische Wirkungen (adrenerge Wirkungen, Stimulation des sympathischen Nervensystems), ein Medikament sind sie aber beide nicht.
Somit entfällt auch streng genommen die Frage nach Indikation und Kontraindikation.
Alles, was man vernünftigerweise tun sollte (und nicht tun sollte), wurde oben schon geschrieben.
Red Bull habe ich einmal probiert (weil ich wach bleiben wollte) und fand die Wirkung einfach eklig, vom Geschmack ganz zu schweigen.
Dann lieber einen guten Espresso, hat viel mehr Stil.
 
A
Anonymous
Guest
Also ich plädiere bei Müdigkeit am Steuer auch eindeutig für den nächsten Rastplatz und 15-20 min Schlaf. Alles andere ist doch lebensmüde.
Einen Unfall bei 100km auf der Autobahn gegen ein stehendes oder entgegenkommendes Hindernis überlebt man ja in der Regel nicht...
 
A
Anonymous
Guest
Also ich mache es seit ein paar Jahren so:
Ich lege mich bevor ich zum Gig fahre ca. 45 min. aufs Ohr.
Auf dem Weg zum Gig und bis kurz vor Beginn bin ich ziemlich verschlafen aber sobal es losgeht werde ich hellwach.
Musik machen wirkt bei mir extrem belebend!
Ich bin noch nach dem Gig stundenlang hellwach und habe das Problem auf der Autobahn seitdem nicht mehr!
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Dr. Nöres":qxac9sts schrieb:
Also ich plädiere bei Müdigkeit am Steuer auch eindeutig für den nächsten Rastplatz und 15-20 min Schlaf. Alles andere ist doch lebensmüde.
Einen Unfall bei 100km auf der Autobahn gegen ein stehendes oder entgegenkommendes Hindernis überlebt man ja in der Regel nicht...

Vollkommen!
Wobei ich meine, daß der Herr Feldwebel damals erklärte, daß man auf keinen Fall zu lange schlafen sollte, weil sonst irgendwie eine Schlafphase erreicht wird, wo man dann keine Chance mehr hat die Müdigkeit wieder aus den Knochen zu kriegen. Wegen Schlafhormonausschüttung oder so.
Der Trick liegt anscheindend darin nur ganz kurz einzuschlafen.
 
A
Anonymous
Guest
Ich bin für so viel Kohle verdienen mit Gigs, dass man nicht mehr arbeiten bzw. nicht mehr selber fahren muss... ;)

Scherz beiseite, raus fahren und auf dem Rastplatz eine Runde knacken ist das einzige was hilft... Seit dem ich einmal in einem beliebten norddeutschen Tunnel fast eingepennt bin, hab ich immer das Notfall-Kissen/Decke im Kofferraum. Herauszögern kann man das aber auch sehr gut mit Wasser und Äpfeln. Oder Vitamin-Brausetabletten. Der Kaffe wirkt bei mir auch nicht mehr...
 
A
Anonymous
Guest
Schlafen, absolut.
Am besten, man fährt zu zweit, einer pennt, einer fährt und nach ner Stunde wechselt man. Zum hochkommen, nachdem man gechlafen hat, finde ich Kaffee wiederum ein probates Mittel.
 
A
Anonymous
Guest
Ja so ein Start Up Kaffee ist was feines. Muss aber ein guter sein und das kann schwer zu finden sein an der Autobahn... Ich versuch immer daran zu denken, dass eine Thermoskanne mit schwarzem Tee dabei ist. Gerade wenn man nach dem Aufwachen den Frost hat ist etwas schön warmes eine sehr gute Sache!

Ach ich hab lust wieder auf Tour zu gehen!!! :-D
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
3K
Al
 

Oben Unten