Wie entsteht dieser Sound...?


J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
+++EDIT: Vorsicht, liebe Blueser: Metal Inside!!!! :-D+++

Tach zusammen!

Ich bin auf der Suche nach den Gründen, warum dieser Sound so klingt wie er klingt:

http://www.dailymotion.com/video/x22zpf_lamb-of-god-ruin_news

Ich habe schon gegooglet und auch Equipment gefunden (was preislich für mich allerdings jenseits von gut und böse liegt) und ich will auch nicht unbedingt kopieren - mir geht es eher darum zu wissen, welche Charakteristika (Frequenzen, Gainstruktur usw.) für einen solchen Sound verantwortlich sind. Es ist verrückt - aber ich kriege das nicht ansatzweise "nachgebaut". Ich bilde mir irgendwie ein, dass ich einfach nicht richtig hören kann, an welchen Parametern ich wie ansetzen muss, um in diese Richtung zu kommen. Ich finde den Sound ziemlich gut, er ist zwar staubtrocken, aber so schön durchsetzungsfähig - ein Faktor, der ja bei High-Gain-Sounds oft untergeht...

Es wäre schön, wenn mir ein Soundexperte was dazu sagen könnte.

Gruß
Julle

P.S. Um das nochmals klarzustellen: Ich habe nicht vor mir Equipment zu kaufen und ich will auch garnicht unbedingt 1:1 den Sound kopieren, es geht mir eher um die "Idee" hinter so einem Gitarrensound und seine Komponenten.. That's it ;-)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Hi Julle,

Für Live:
im AFX würde ich hierzu 2 Amps einsetzen die parallel laufen.
ZB: einen JCM800 der mit weniger Gain ausgestattet ist um Attack zu produzieren und einen Mesa o.ä. um das HiGain abzudecken. Die abmischung der 2 Amps ist dann etwas tricky allerdings kanns super Ergebnisse bringen.
Meinen Lieblingsleadsound im AFX hab ich auf diese Art (2 Amps) hingebracht.
Lg
Auge
 
A
Anonymous
Guest
mein Mesa Boogie Mark 4 könnte helfen ?
weiters 2 Gitarristen, die sich soundmässig UND spieltechnisch ergänzen
doubling and panning der Spuren
 
J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
Hi!

Erstmal Danke für die Antworten.
Das mit der Soundqualität ist ja leider so eine Sache bei diesen Videoportalen.. Ich kann ja nicht einfach hier eine urheberrechtlich geschützte MP3 in guter Qualität online stellen, deshalb hab ich auf das Video verlinkt...


Pfaelzer schrieb:
Dazu sind alle Gitarren sehr stark mit dem EQ nachbearbeitet (soweit man das bei dieser Soundqualität beurteilen kann), insbesondere in den Tiefmitten wurde sehr subtraktiv gearbeitet.

Das ist für mich irgendwie nicht so richtig schlüssig... Ich bin immer davon ausgegangen, dass es gerade die Mitten sind, die den Sound bei Gitarren durchsetzungsfähig machen. Ich finde gerade bei diesem Sound, dass der sich prima durchsetzt. Diese Scooped Sounds sind doch meistens eh nur als britzeln im Hintergrund wahrnehmbar - hier finde ich das alles sehr schön zu orten und transparent. Ist für diese Durchsetzungsfähigkeit das (oder der? oder die?) Attack verantwortlich? (evtl. vom weniger bratenden Amp..?)
Und macht das Attack im Sound diesen "Growl"? Nach meinem empfinden knurrt der Sound so "schön". Da dachte ich eher: Okay, das sind die Mitten. Hab die dann auch an meinem Verstärker mit Foffo reingedreht, aber den erwünschten Growl-Effekt hatte das nicht. :shrug:

Oder ist die Soundqualität wirklich so schlimm, dass sich sämtliche Diskussion darüber eh erübrigt? :-D Sorry, geht halt leider nicht besser, gerade.. :(
 
A
Anonymous
Guest
Hi Julle, für mich stellt sich immer die Farge, wie es bei den Herren live auf der Bühne klingt. Kriegen die diesen Studiosound auch dort genauso hin? Das bezweifele ich stark. Dort (wo auch immer - 1 m oder 5 oder 10 m davor, oder über Mikro abgenommen über PA-Boxen) wird er sicher nicht mehr so gut zu orten sein und transparent klingen. So wirst Du bei Deinem Amp diesen Growl-Effekt live in the room bestimmt nie wie auf solchen Aufnahmen hinbekommen. Oder doch? Ich weiß es nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Julle schrieb:
Das ist für mich irgendwie nicht so richtig schlüssig... Ich bin immer davon ausgegangen, dass es gerade die Mitten sind, die den Sound bei Gitarren durchsetzungsfähig machen. Ich finde gerade bei diesem Sound, dass der sich prima durchsetzt. Diese Scooped Sounds sind doch meistens eh nur als britzeln im Hintergrund wahrnehmbar - hier finde ich das alles sehr schön zu orten und transparent. Ist für diese Durchsetzungsfähigkeit das (oder der? oder die?) Attack verantwortlich? (evtl. vom weniger bratenden Amp..?)

Tiefmitten sind nicht das, was du unter Mitten verstehst (das sind eher Hochmitten). Es sind die Bollerfrequenzen, die manchmal bei Bässen ganz cool klingen können (The Who und Tool z.B.) aber bei Gitarren oft matschen. Generell ist bei dem Sound zu sagen:

-Mischung von wenig Gain auf Spur A für Ansprache und mehr Gain auf Spur B für Bratsound
-wenig Tiefmitten, relativ viele Hochmitten
- sehr genau ins Frequenzspektrum neben Bass und Schlagzeug gebettet - das ergibt dann erst den Sound, den du am Ende hörst
 
A
Anonymous
Guest
Also, ich bin kein Experte aber hier mal mein Ideen dazu.

1. Die Gitarren klingen eher fett Crunchy als High Gain. Ich rede jetzt hier aber nicht von so nem leichten Blues Crunch sondern einen fetten Crunch den so einige modernere high Amps gut hinkriegen (Ich muss grad an Orange TH100 denken oder so).
2. Die Gitarren sind sicher links-rechts gedoppelt, wenn nicht gar vierfach.
3. Bei dieser Art von Musik ist Bass kaum mehr als solcher wahrzunehmen sondern doppelt meist die Klampfen und sorgt für das Fundament. Man muss aufpassen dass man dieses Fundament nicht den Gitarren zuordnet, denn das kriegt man nicht dann hin ohne Mulm.

Nur so ein paar Ideen...:)
 
J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
nobbi schrieb:
Hi Julle, für mich stellt sich immer die Farge, wie es bei den Herren live auf der Bühne klingt. Kriegen die diesen Studiosound auch dort genauso hin? Das bezweifele ich stark. Dort (wo auch immer - 1 m oder 5 oder 10 m davor, oder über Mikro abgenommen über PA-Boxen) wird er sicher nicht mehr so gut zu orten sein und transparent klingen. So wirst Du bei Deinem Amp diesen Growl-Effekt live in the room bestimmt nie wie auf solchen Aufnahmen hinbekommen. Oder doch? Ich weiß es nicht.

So klingt das dann halt live:
http://www.youtube.com/watch?v=inlltwVhX7I (am besten auf HD einstellen, dann ist die Soundqualität besser)
Natürlich ist das nicht 1:1 wie auf CD, aber ich finde der "Grundcharakter" des Sounds wird auch live recht amtlich transportiert.

Außerdem habe ich noch aus einer "Producer-Edition" eines Albums einen isolierten Gitarrentrack gefunden. Da das Album aber neuer ist als der Track im Eingangspost sind die Gitarren da schon ein wenig anders - ich bilde mir mehr Gain ein und weniger von den Hochmitten (ich habe das jetzt mal von nighthawkz übernommen :oops: )

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=sBGexx9zuvs[/youtube]

Der Sound gefällt mir auch gut, hat aber, wie ich finde, nicht so starken "Growl" wie im ersten Beispiel. Oder bilde ich mir das nur ein, weil der Growl erst so richtig im gesamten Bandkontext entsteht?
 
A
Anonymous
Guest
Tja, klingt live wirklich fett. Was wir da hören, ist aber mit Sicherheit nicht der Bühnensound, sondern direkt übers Mischpult aufgenommen und bestimmt auch nachbearbeitet. Ist die Frage, was Du willst. Einen Studio- oder einen Livesound mit Deiner Gitarre/Amp/Box. Ich bin schon so oft enttäuscht worden, wenn ich CD-Sounds einer Band im Hinterkopf hatte und die dann auch live erwartet habe. Ist oft ein himmelweiter Unterschied. Manche kriegen das aber auch ganz gut hin, wie auch immer...
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Hab LOG bei RaR live gesehen. Die spielten nachmittags und hatten einen mördermäßig guten Sound. Da sind selbst einige der Topacts soundmäßig lange nicht rangekommen.

Glaube nicht, dass sich die Mischer bei LOG bereits viel Mühe gegeben haben. Die Bands davor und danach waren deutlich schlechter.

Die Jungs wissen anscheinend genau was sie auf der Bühne tun und können halt spielen ... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Das wird alles mit nem ZOOM gemacht :p

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=j_2Or9GHsik[/youtube]


....

Hier hört man die zwei mal "Backstube" mit nem Mark IV ?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=9npyKYZfeeQ&feature=related[/youtube]
 
A
Anonymous
Guest
Noisezone schrieb:
Das wird alles mit nem ZOOM gemacht :p

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=j_2Or9GHsik[/youtube]


....

Hier hört man die zwei mal "Backstube" mit nem Mark IV ?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?nv=9npyKYZfeeQ&feature=related[/youtube]

Zoom kommt nicht auf die Aufnahme, reamping des Mark 4 is the key ?
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Julle schrieb:
So klingt das dann halt live:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=inlltwVhX7I [/youtube]

Da höre ich zwei Gitarren, eine rechts, das ist der, der das Intro macht, und eine links.
Rechts ist das ein bis zum Stehkragen aufgerissener Amp mit nicht zu viel Zerre, also mit LAUTSTÄRKE statt Gain, z.B. ein JCM 800,
und links ist das ein Amp mit viel mehr Zerre und guter Textur,
das könnte ein Mesa sein, ein 5150 oder sowas in die grobe Richtung.

Für einen Sound wie rechts im Bild braucht es einen Amp, bei dem die Endstufe richtig ins arbeiten kommt, bevor er zerrt wie blöd, also wirklich eher einen klassischeren Amp als ein Gainmonster mit 37 Vorstufenröhren.
Das gibt Definition und Punch, und da kann man dann prima einen Gainamp neben stellen, der dann Textur und den Eindruck von insgesamt sehr viel Zerre erzeugt.
Blende mal den rechten Kanal aus, und hör Dir an wie wenig definiert die linke Gitarre im Vergleich ist, das ist richtiggehend matschig.
Die Mischung machts.

Und dann sind die Jungs präzise, dass man vor Neid erblassen könnte, und dann machen sie dabei noch Show.
Großes Tennis.

viele Grüße,
woody

Edit und PS: live ist aber auch nicht immer live...
 
J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
Hey Leute,
ich bedanke mich für die ganzen Anregungen.
Und leidergottes ist es ja scheinbar nicht ganz so einfach, das Zeugs zu reproduzieren. Aber ich habe jetzt eine Idee vom Sound, das war es ja schließlich, was ich wollte.

Und was mir auch immer wieder klar wird: Soundvorstellungen sind einfach so unglaublich unterschiedlich. Sehr viele aus meinem Bekanntenkreis (halt auch viele Metalheads) sagen über Lamb of God: "Super Musiker, tolle Songs, volles Brett, aber der Sound geht garnicht!!!"
Ich finde ihn, aus den oben genannten Gründen, ziemlich geil. Fänd es auch spannend zu wissen, was ihr davon haltet? (Ich bin ehrlichgesagt über die rege Beteiligung am Thread doch relativ überrascht, normalerweise genießt der Hard&Heavy-Sektor ja hier nicht den besten Ruf... :-D )
 
A
Anonymous
Guest
Auf die Gefahr hin dass ichs irgendwo überlesen habe....:
Wäre (für mich) ganz interessant zu wissen, mit welchem Gerät du das gerne reproduzieren möchstest.... (ohne dir im Anschluss Kaufempfehlungen geben zu wollen...)

Gruß

Magnus
 
A
Anonymous
Guest
@Julle...

ich bin auch grad völlig schockiert... seit wann geht es im Hard und Heavy Bereich so zahm zu? Sogar lob von einigen... ist denn schon Weinachten?

Zum Sound. Bin im moment selbst dabei für eine Aufnahme solch einen Sound zu basteln und nahe der verzweiflung. Ich glaube das Hauptproblem ist, das wir es hier nciht nur aus einer Mischung von mehreren Frequenzkorrigierten Gitarren im zusammenspiel mit der Band zu tun haben, sondern auch mit Perfektion im Songwriting. Nur wer fett spielt klingt auch fett.

Ich überarbeite grade 10 Jahre alte aufnahmen meiner Gothicband und stelle fest: Das wird nie Fett klingen, weil das Songwriting nicht fett war.

Ich glaube auch, zum Sound im Speziellen, das wenn Gesang, Schlagzeug und Bass weg wären, der Gitarrensound schrecklich klingen würde.
 
J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
Magnus B aus W schrieb:
Auf die Gefahr hin dass ichs irgendwo überlesen habe....:
Wäre (für mich) ganz interessant zu wissen, mit welchem Gerät du das gerne reproduzieren möchstest.... (ohne dir im Anschluss Kaufempfehlungen geben zu wollen...)

Gruß

Magnus

Hi!
Ich habe eigentlich garnicht unbedingt das Verlangen, diesen Sound so zu "reproduzieren". Liegt auch u.a. daran, dass ich momentan keine Band habe und so ein Gitarrensound vorallem im Bandkontext funktioniert. Ich sitze seit ein paar Monaten im stillen Kämmerlein und bastel mir meine Sounds völlig Band-undienlich. Ich fand es nur spannend, das mal ein bisschen analysieren zu lassen, weil diese Soundwand bei mir doch ziemlich nachhaltig mächtigen Eindruck hinterlassen hat. Wenn ich mal wieder eine Band im Hard&Heavy-Sektor haben sollte, kann ich mich immernoch damit beschäftigen, wie ich das am besten hinkriege. Und bevor ich durch wildes rumprobieren womöglich noch eine Menge Kohle verbrate, dachte ich, ich mache es diesmal anders und setze da analytisch an. Wenn ich weiß, welche Charakteristika für einen Sound verantwortlich sind, kann ich wesentlich gezielter suchen. Wobei ich eh im Moment schwer am überlegen bin, ob ich nicht vielleicht auf Multi-FX-Amp-Bla-Blubbs-Bastard umsteigen soll. Da werden die Möglichkeiten dann ja quasi grenzenlos...


@Chris:
Das ist natürlich auch ein wichtiger Punkt. Die Riffs sind ultrafett, ich habe mich schon des öfteren an solchen Sachen versucht a la "Riffing im Style von Lamb of God" und stoße da musikalisch auch ziemlich schnell an meine Grenzen. Dazu dieses maschinengewehrartige, präzise Spiel genau auf die 12 - das macht wahrscheinlich sogar den größten Teil des Gesamtsounds der Band aus. Wahnsinnstypen und eine willkommene Abwechslung im Hard&Heavy-Sektor, in dem es (leider) eine riesige Anzahl an Sch***bands gibt.
 
A
Anonymous
Guest
Julle schrieb:
@Chris:
Das ist natürlich auch ein wichtiger Punkt. Die Riffs sind ultrafett, ich habe mich schon des öfteren an solchen Sachen versucht a la "Riffing im Style von Lamb of God" und stoße da musikalisch auch ziemlich schnell an meine Grenzen. Dazu dieses maschinengewehrartige, präzise Spiel genau auf die 12 - das macht wahrscheinlich sogar den größten Teil des Gesamtsounds der Band aus. Wahnsinnstypen und eine willkommene Abwechslung im Hard&Heavy-Sektor, in dem es (leider) eine riesige Anzahl an Sch***bands gibt.

Ähnliche Stakkato-auf-die-zwölf Bands, falls du dich mal ein bisschen reinhören möchtest:

Devildriver, Bleed the Sky, Bleeding Through, Scar Symmetrie oder Path of Golconda... letztere benutzen für ihre Aufnahmen 2 Engl Powerball.
 
J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
Chris_1981 schrieb:
Julle schrieb:
@Chris:
Das ist natürlich auch ein wichtiger Punkt. Die Riffs sind ultrafett, ich habe mich schon des öfteren an solchen Sachen versucht a la "Riffing im Style von Lamb of God" und stoße da musikalisch auch ziemlich schnell an meine Grenzen. Dazu dieses maschinengewehrartige, präzise Spiel genau auf die 12 - das macht wahrscheinlich sogar den größten Teil des Gesamtsounds der Band aus. Wahnsinnstypen und eine willkommene Abwechslung im Hard&Heavy-Sektor, in dem es (leider) eine riesige Anzahl an Sch***bands gibt.

Ähnliche Stakkato-auf-die-zwölf Bands, falls du dich mal ein bisschen reinhören möchtest:

Devildriver, Bleed the Sky, Bleeding Through, Scar Symmetrie oder Path of Golconda... letztere benutzen für ihre Aufnahmen 2 Engl Powerball.

Jüngelchen, ein ordentlicher Metalhead kennt doch natürlich JEDE Band, die irgendwie ihre Gitarre mit Gain spielen. Davon ist keine der von dir genannten Bands ausgenommen. :-D :banana:
(von den genannten gefallen mir übrigens DevilDriver am besten)
 
A
Anonymous
Guest
Tschuldigung... wusste nicht das du "SOOO" ein Metalhead bist... dann noch ein Live Tipp: Arch Enemy.. nach DEM live konzert wusste ich: Ich kann sterben.. alles gesehen.. ;) ...
 
J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
Chris_1981 schrieb:
Tschuldigung... wusste nicht das du "SOOO" ein Metalhead bist... dann noch ein Live Tipp: Arch Enemy.. nach DEM live konzert wusste ich: Ich kann sterben.. alles gesehen.. ;) ...

Jüngelchen, ein ordentlicher Metalhead hat doch natürlich JEDE Band, die irgendwie ihre Gitarre mit Gain spielen, live gesehen. Davon ist keine der von dir genannten Bands ausgenommen.
(von den genannten gefallen mir übrigens Arch Enemy am besten)

Edit: Achso, öhm: ;-) , ne?
 
 

Oben Unten