Wie fest muss ich beim Slappen drauf hauen?


A
Anonymous
Guest
Nachdem ich schon alle anderen topics wegen slappen durchgelesen habe und mir nicht einmal Frank Itt weiterhelfen konnte ;-) , hab ich mich dazu entschlossen euch mit dieser Frage mal zu nerven.
Ich weiß zwar, dass ich die Saite genau mit dem Daumengelenk treffen muss und das noch möglichst schnell, aber ich kriegs irgendwie net gebacken. Wenn ich zum Beispiel die leere A Saite spiel klingts einfach nur beschissen und wenig nach slappen, was ja noch halbwegs zu ertragen wäre. wenn ich aber jetzt zum Beispiel ein e auf der A Saite spielen will, dann ist die Saite ja nur noch ein paar mm vom Hals weg, an der Stelle an der ich dann mit dem Daumen draufhaue. Ich höre dann immer ein beschissenes metallische Klacken, weil die Saite dann immer auf den Hals klatscht. und wenn ich leichter drauf haue hört man nichts.
Es wäre nett, wenn mir jemand einfach sagen würde, ob ich irgendetwas falsch mache, oder einfach noch viel mehr üben muss, um meinen Wurstdaumen besser zu koordinieren.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo BasstScho und bei der Gelegenheit gleich herzlich Willkommen im Forum.

Beim Slappen gibt es eigentlich kein wirkliches Geheimrezept, eher gesagt muss jeder sein eigenes entwickeln.
In Bezug auf die leere A-Saite: Versuche mal, keine leeren Saiten zu slappen, da tust du dich um einiges leichter. Wenn du den Dreh raushast, kannst du dich auch an die leeren Saiten wagen.
Wichtig ist, dass nicht zu viel Druck vom Daumen ausgeht und dieser blitzschnell wieder die Saite verlässt, da sonst dieses "metallische Klacken" unvermeidbar ist. Ein wenig soll dieses ja auch vertreten sein, um den typischen "slap-Sound" zu erreichen.
Den einzigen richten Tip, den ich dir geben kann, ist: Üben, üben, üben - der Rest kommt von alleine...
lg
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die schnelle Antwort! Wenn ich es also richtig verstanden habe, darf die Saite ruhig etwas auf den Hals "klatschen", aber nur ein wenig so dass das klacken dann nicht zu laut ist. Ok, dann werd ich mal fließig üben und die Nachbarn nerven :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Versuch mal den Daumen von schräg oben auf die saite zu hauen,
sodaß der QUASI auf der darunterliegenden liegenbleibt.
Soetwas wie etwas heftigeres Daumenzupfspiel.
Bärnd
 
A
Anonymous
Guest
Die Saitenlage spielt meines Erachtens eine große Rolle beim Slappen. Es ist schon ein Unterschied ob man draukloppen muss wie ein Blöder um die Saite auf die Bundstäbchen zu klatschen oder ob man gefühlvoll mit mäßiger Kraftanstrengung das gleiche Resultat erziehlt. Seinen Bass richtig verprügeln kann man später wenn man beherscht die Kraft zu dosieren. Am Ende gehts aber immer nur durch üben.
 
A
Anonymous
Guest
...hey ho!


naja, weniger is manchmal mehr...versuch möglichst schnell den daumen wieder zurück zu ziehen und mit wenig power drauf zu haun...weit besserer sound als ob man draufhaut wie ein holzhacker der auf einen mamutbaum eindrischt...

vasuch macht kluch...


greedings!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Basstscho
ich hab meine Saiten dafür ein bissel tiefer gelegt und slappe von unten nach oben. D.h. den Daumen zu mir, klingt irgendwie besser als andersrum, kann aber auch an meinen komischen Daumen liegen :-D weil ich so besser treffe. Schlage die Saite nur sehr kurz an, klatsche gleich danach mit der restlich geschlossenen Hand auf die Saiten, lege dabei den Zeige oder Mittelfinger unter den Pull (meist die gleiche, höhere Note). Mit ein bissel Übung klappt dat dann schon.

Praktiziere das aber nur selten, so als nettes Einspiel weil ich glaube, dass ein guter Bassist auch ohne slappen auskommen kann.

edit: Um nicht missverstanden zu werden, es gibt geniale Bassisten, die slappen bis der Arzt kommt. Aber sie müssen halt nicht.

Bässte Grüße
von der Ruth
 
 

Oben Unten