Review: Lâg Arkane 1000

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Review: Lâg Arkane 1000

Hi Leute,
ich habe ja schon einmal nach Meinungen zur Arkane 1000 des franz. Herstellers Lâg gefragt. Da scheinbar keiner von euch so ein Teil in seiner Sammlung hat, hab ich den Musikalienhändler meines Vertrauens gebeten diezu bestellen, was er auch bereitwillig tat.
Ich habe das Prachtstück sage und schreibe 4 Stunden getestet.
Nun mein Fazit:

Verarbeitung:
Die Gitarre weist eine sehr gute Verarbeitung auf. Alles ist da, wo man es erwartet und gut erreicht. Die Potis (1 Tone & 1 Volume) sind sehr leichtgängig und auch die Push-Pull Funktion funktioniert tadellos. Der 5-Weg-Schalter ist halbrund eingefasst, was eine leichte schaltung auch in höchster Bühnenaction möglich macht.
Der geschraubte Hals aus kanadischem Ahorn macht einen sehr stabilen Eindruck und am leichten C-Shaping hat man riesigen Spaß. Durch das ergonomische Cutaway erreicht man auch die höchsten Lagen problemlos ohne sich beim flitzen gleich die ganze Hand abzureissen
Die 24 Jumbo-Bünde von Dunlop sind bestens eingearbeitet und es gibt garantiert kein kratzen o.ä.
Das matte Finish - in meinem Fall Orange - macht einen sehr guten Eindruck und ist in jedem Fall ein Hingucker.
Die Lâg eigenen Mechaniken sind meines erachtens ebenfalls sehr präzise verarbeitet.
Das einzige Manko ist das nicht ganz verstimmungsfreie Floyd-Rose-Tremolo. Bei nicht zu ruppiger Handhabung hat man damit allerdings auch seine Freude.

Sound:
Die Arkane ist mit wahrhaft stürmischen DiMarzio Pickups ausgestattet, die mein Musikerherz höher schlagen liessen. Es sind 2 Humbucker (Tone Zone-DP155 Bridge, Norton-DP160 Neck) verbaut, die sich splitten lassen. Der in der Mitte positionierte Virtual DP403 Singlecoil machte mir am Marshall TSL 100 am meisten Spaß, da ich noch nie so brilliante und glockige Töne hörte.
An einem H&K Switchblade waren die Humbucker nichtmehr zu bändigen. Ich habe mich fast 2 Stunden dem unwiederstehlichen High-Gain-Sound hingegeben.
Vor allem die drückenden und durchdringenden Bässe habens mir angetan.
Auch die fast nicht vorhandenen Nebengeräusche tragen zu einem weitern Pluspunkt bei.

Fazit:
Die Arkane 1000 ist ein unheimlich vielseitiges Instrument, das im Gainbereich zuhause ist. Durch den Singlecoil und die Splitbaren Humbucker lassen sich jedoch auch sehr geil klingende Cleansound herauskitzeln.
Die Verarbeitung hat mich durchweg überzeugt und bleibt der Lâg-Linie treu. Lediglich das Tremolo ist mit Vorsicht zu genießen.
Ein Arbeitstier mit Starcharakter.

Der Preis liegt bei etwa 1000-1100 €

Liebe Grüße

Dave
Verfasst am:

RE: Review: Lâg Arkane 1000

Ja, die LAG-Teile sind schon geil...ich bin immer noch krank an einer ROXANNE "anniversary".
An der Arkane gefallen mir persönlich eigentlich nur zwei Dinge nicht:
1) das Floyd Rose Vibrato...ich finde diese Dinger aus soundtechnischer Sicht einfach nur schlimm (ein riesíges, frei schwingendes Gussteil für das auch noch riesen Löcher ins Holz gehackt werden müssen...grusel-grusel)...da brauchts schon nen Tone-Zone um das zu kompensieren.
2)Ich finde den Preis für ne China-Gitarre recht derbe (aus France kommen ja nur die Custom-Shop Teile)...dafür gibts auch schon ne baugleiche Framus "MORRIGAN".
Aber wie gesagt: tolle Gitarren sind die LAG-Teile allemal und es wird sicher auch noch eine JET "Matte Design" in meine Sammlung finden!
Tres chic, Les VERMILLIONAIRE
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.