Reverend Jetstream 390

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Reverend Jetstream 390

Der Hersteller:

Reverend Guitars – das ist Joe Naylor aus Minnesota/USA. 1996 ging er mit seinen Gitarren an den hart umkämpften Markt und hat sich mittlerweile eine Nische erobert, weit weg vom Getöse der Großen, in der er anerkannt und geachtet ist, auch von erstaunlich vielen Profis.

Ich fand seine Gitarren schon immer interessant. Weil ich glaubte erkannt zu haben, dass hier nicht mit billigen Marketing-Gags auf Kundenfang gegangen wurde. Für ein Experiment waren sie mir aber zu teuer.

Inzwischen hat Naylor wohl einen kleinen, feinen Hersteller in Korea gefunden, der in der Lage ist, auf seine Wünsche einzugehen und eine Qualität zu bieten, die jener entspricht, wie bei den damaligen made in USA-Modellen.

Jede einzelne Gitarre wird am Naylor-Firmensitz in Minnesota einer Qualitätsprüfung unterzogen und von Hand komplett eingestellt. Meine war „out of the box“ perfekt spielbar, so etwas habe ich bisher noch nie erlebt.

Die Gitarre:

Die Jetstream 390 ist eine Schraubhals-Gitarre mit Fender-Mensur, die vom Design der Fender Jaguar ähnelt. Der Body ist aus Korina und teilweise hohl gefräst. Man kann das beim Abklopfen deutlich hören. Rückseitig gibt es kein Shaping, eine Planke halt, wie eine Tele.

Die Decke ist aus Fichte. Nein, kein Schreibfehler, tatsächlich aus Fichte.

Dies war die letzte 390er mit Tremolo, die zu haben war. Die 2008er Modelle haben eine feste Brücke. Das Tremolo kommt von Wilkinson.

Der Hals hat ein sattes D-Profil, ziemlich fett, und einen 12er Radius mit Medium-Bünden. Die Lock-Mechaniken stammen von Wilkinson und haben gestaggerte Schäfte für einen gleichmäßigen Druck auf den Sattel.

Die Pickups sind Entwicklungen von Joe Naylor selbst. Es ist ein kalibriertes Set von P90ern.

Auffällig ist, dass die Ausgangsleistung vom Steg zum Hals stärker nachlässt, als man das normalerweise kennt. Allerdings ist der Steg-PU auch ein richtig fettes Kampfschwein, der Hals-PU bewegt sich auf „normalem“ Niveau.

Die Elektrik beschränkt sich auf einen Volume und einen Tone-Regler. Der dritte Knopf steuert den „Bass-Contour-Regler“. Dazu gleich mehr.

Der Sound:

Den Sound dieser Gitarre zu beschreiben ist schwer bis unmöglich. Denn da gibt es diesen „Bass-Contour“.

Grundsätzlich stehe ich allen elektronischen Helferchen, die den Sound einer Gitarre „vielseitig“ machen sollen, ablehnend gegenüber.
Meistens bleibt es bei zwei bis drei brauchbaren Grundsounds, alles Weitere ist mehr ein Marketing-Gag, als das es praktisch brauchbar wäre. Beispiel „VSC-Boost“ bei Blade.

Was genau der Bass-Contour-Regler dieser Gitarre technisch gesehen macht, könnte ich noch nicht einmal sagen.

Ich kann nur hören, dass er in jeder Schalterstellung ein breites Soundspektrum abliefert, wie ich es noch bei keiner Gitarre je gehört habe.

Clean von Tönen, die mich an ein Piano erinnern, bis hin zu ultrafetten Strat-Steroid-Sounds in den Zwischenstellungen geht der Tonbogen.

Angezerrt? Da drängen sich viele abgedroschene Vergleiche auf, die ich nicht wiederholen möchte. Die Gitarre ist eine Ton-Maschine. Ich übertreibe nicht. Und das alles trotz Single-Coils mit verblüffend wenig Nebengeräuschen.

Ich hatte die Möglichkeit, die Gitarre ausgiebig zu testen und sie bei Nichtgefallen anstandslos wieder zurückzugeben. Ich habe sie behalten. Das will etwas heißen. Bei mir. Vermutlich wird sie sogar die eine oder andere lieb gewonnene Klampfe ersetzen, die mir bisher unersetzlich schien. Ich bin begeistert!

Woher?

Der Deutschland-Vertrieb der Reverend´s liegt bei Taranaki-Guitars / Arne von Brill in Langwedel.

Ich habe die Gitarre dort blind bestellt. Drei Tage später war sie da, professionell verpackt. Keine Vorauskasse, sondern auf Rechnung. Null Risiko.

Ein paar Mal mit Arne von Brill telefoniert und den Eindruck gewonnen, es mit jemand zu tun zu haben, dem man vertrauen kann. Völlig unproblematisch, geradeaus und sehr, sehr freundlich. Meine Empfehlung!

Die Bilder werden leider immer wieder von Werbung überlagert - einfach auf Aktualisieren klicken - dann sollte der Spuk vorbei sein.

www.reverendguitars.com
www.taranaki-guitars.de









Verfasst am:

Re: Reverend Jetstream 390

little-feat schrieb:
...und hat sich mittlerweile eine Nische erobert, weit weg vom Getöse der Großen, in der er anerkannt und geachtet ist, auch von erstaunlich vielen Profis.

Hallo Tom,

Dein Bericht klingt verlockend. Ich mag ja P 90 ohnehin....

Rick Vito habe ich jetzt mehrere Male erleben dürfen. Er spielte fast ausschließlich Reverends (nicht mal sein Signature Modell!) und hatte mit einem Peavey Classic 30 und zwei Tretern einen absolut superben Ton.
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Hallo Mad,

Rick Vito´s Ton habe ich spätestens seit Bob Seger´s - hach wie hieß denn die Nummer - verinnerlicht. Ein Künstler. Ich finde gar keine Signature von ihm auf der Reverend-Seite.

Einen negativen Punkt an der Gitarre will ich noch erwähnen:

Sie hat einen recht "steifen" Saitenzug. Zu wenig Elastizität. Finger-Vibrato und erst recht Bendings wollen mir nicht so leicht von der Hand.

Vielleicht ein zu eng gekerbter Sattel? Oder was kann das sein?

Ich habe den Preis der Gitarre nicht erwähnt. Man kann ihn ja nachlesen. Ich war sehr skeptisch. Eine anständige Gitarre für den Kurs hielt ich für ausgeschlossen.

Man muß sich selbst überzeugen. Wie gesagt, so einfach, wie es einem gemacht wird seitens des Vertriebs ist Antesten eigentlich ein Muß.

Tom
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

little-feat schrieb:
Rick Vito´s Ton habe ich spätestens seit Bob Seger´s - hach wie hieß denn die Nummer -

Like a rock.

little-feat schrieb:
Sie hat einen recht "steifen" Saitenzug. ... was kann das sein?

Entspanne den Hals mal ein klein wenig. Zunächst mal eine achtel Umdrehung. Das sollte das Problem lösen.

Das Signature Modell habe ich jetzt auch nicht mehr gefunden. Es hatte drei P 90 und eine auffällige schwarz/weiß-Lackierung mit Voodoo-Bildchen.
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

little-feat schrieb:
Rick Vito´s Ton habe ich spätestens seit Bob Seger´s - hach wie hieß denn die Nummer - verinnerlicht. Ein Künstler.

"Like a rock" - ein Slide-Solo mit Gänsehaut-Garantie.
Edit: Keiner zieht so schnell wie Mad ...

Arne v. B. ist ein sehr netter und kompetenter Zeitgenosse, deshalb arbeite ich auch gerne mit ihm in Sachen Italia zusammen. Ich habe hier im Laden derzeit eine Reverend V(olcano) von ihm, Hammerteil !!!
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Hmmmmm.........

DIE könnte mir gefallen ........

Sehr, sehr lecker!

.
.
.
GAS ????
 
Gruß HaWe und .... allzeit schöne Töne!
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

gitarrenruebe schrieb:
Arne v. B. ist ein sehr netter und kompetenter Zeitgenosse,


Das freut mich, dass ich mit meiner Einschätzung nicht daneben gelegen habe.

Es wird soviel gemeckert auf höchstem Niveau - ich denke, man sollte auch den Mund aufmachen, wenn man zufrieden ist.

HAWE schrieb:
GAS ????


Bei mir war´s kein GAS. Ich war einfach neugierig, wie wohl das Konzept mit ausgefrästem Korina-Body, Fichtendecke und drei P90er klingen mag.

Ich habe das Gefühl, daß in dieser Wundertüte noch mehr drinsteckt, als ich bisher rausgekitzelt habe.

Tom
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

little-feat schrieb:
HAWE schrieb:
GAS ????


Bei mir war´s kein GAS. Ich war einfach neugierig, wie wohl das Konzept mit ausgefrästem Korina-Body, Fichtendecke und drei P90er klingen mag.

Ich habe das Gefühl, daß in dieser Wundertüte noch mehr drinsteckt, als ich bisher rausgekitzelt habe.

Tom


Ich meinte auch eher Dein Review in Verbindung mit den Fakten zur Gitarre, das spontan einen gewisses "habenwill"-Gefühl, gepaar mit einem nicht unerheblichen Anteil Neugier in MIR auslöste.
Und die Tatsache, dass das Tremolosystem nicht mehr eingebaut wird, verstärkt das noch.

Daher .... Danke für Deinen schönen Bericht.
 
Gruß HaWe und .... allzeit schöne Töne!
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Samma, kannst vielleicht beim nächsten Saitenwechsel mal das Schlagbrett abschrauben und wegen dieser Bass-Contour Sache mal nachschauen? Evtl. Photo?

Gruesze
Ralf
 
Gruesze Ralf
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Rabe schrieb:
Samma, kannst vielleicht beim nächsten Saitenwechsel mal das Schlagbrett abschrauben und wegen dieser Bass-Contour Sache mal nachschauen? Evtl. Photo?

Kannst Du Dir bei meiner Reverend V "live & in Echt" anschauen, wenn Du das nächste Mal vorbeischaust !
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Machen maa! Iss wegen der Colorama, wenn ich da schon im E-Fach am bastelen binn ...
 
Gruesze Ralf
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Hey,
klasse Review!
Gutes muss halt nicht immer teuer sein.

Die Jetstream wäre jetzt nicht so mein Ding, aber ne Daredevil 290 oder Roundhouse 290 (wie der name andeutet mit 2 P90er) könnten mir schon sehr gefallen.

Tschö
Stef
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

So, jetzt habe ich auch eine.

Neues Modell 2008

Die neuen Modelle habe, wie Ton schon schrieb kein Tremolo mehr.
Und... sie bestehen jetzt aus einer massiven (ich sehe keine Klebestelle) Planke Korina.
Es gibt also keine Fichtendecke und keine Soundholes mehr.

Man könnte meinen, da hat jemand eine LP Junior mit einer Strat ins Bett geschickt und 9 Monate später (oder wie lange tragen Gitarren?) kam dann die Jetstream heraus.

Ich habe jetzt keinen direkten Vergleich zu den "älteren" Modellen und bin ohnehin nicht der Tremolotyp, aber für mich ist das eine klasse Gitarre.

Ich bin begeistert.

So sieht sie aus:
http://www.reverendguitars.com/reverend/images/guitars/bolt_on_series/hi_res/jetstream_390_mpl_3burst.jpg

(Im Orischinoal sogar noch besser. )

Nochmals vielen Dank an Tom, für den Tip.

Ich brauch jetzt nur noch 2 Gitarren (Jetstream 390 und Club King RT).
Ok... und ab und zu auch noch meine Tele.
 
Gruß HaWe und .... allzeit schöne Töne!
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Hallo Hans-Werner,

ich bin erleichtert.

Es wäre unschön gewesen, hätte ich GAS-Anfälle erzeugt, und hätte hinterher irgendwas von "nicht erfüllten Erwartungen" lesen müssen.

Glückwunsch zur Jetstream.

Ich hatte mich wirklich bemüht, so nüchtern und sachlich wie möglich zu berichten. Aber natürlich ist auch das immer subjektiv.

Ich bin von meiner Jetstream immer noch voll und ganz überzeugt. Vor allem von der enormen Vielseitgkeit. Und vom Preis-Leistungsverhältnis.

Es wurde nirgendwo gespart, wie bei anderen Fernost-Produkten. Originale Wilkinson-Hardware (keine Lizenz), erstklassige, kalibrierte Pickups - dafür nirgendwo werbewirksamer Schnickschnack, den kein Mensch braucht.

Auch der Bass-Cut-Regler ist absolut praxistauglich, was man z. B. vom VSC-Boost bei Blade nicht sagen kann.

Ich finde auch: Zwischen den beiden Extremen Les Paul auf der einen und Telecaster auf der anderen Seite, deckt die Jetstream so ziemlich alles ab, was man an Sounds so braucht.

Mir ist Reverend sehr sympathisch:

Kein vollmundiges Hochleistungs-Marketing für gläubige Dummchen, dafür erschwingliche, erstklassige Gitarren von Praktikern für Praktiker.

Fast so, wie beim alten Leo.

Tom
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Zwischen der Jetstream und der Warhawk habe ich auch lange geschwankt.

Ich habe mich dann für die "alte" 2007er Jetstream mit Tremolo entschieden, weil ich im Geiste mal so ein bißchen "Sound hochgerechnet" habe.

Tremolo, teilweise hohler Korpus, das könnte einen eher transparenten, luftigen Sound fördern, der mir mehr liegt.

Solidbody mit 3 P90ern und Fixed Bridge.....vielleicht etwas zu massiv im Sound, dachte ich mir.

Nun gut, ich will garnicht wissen, wie die Warhawk klingt, führe mich nicht in Versuchung.

Tom
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

Ja, die Warhawk wäre auch interessant gewesen aber...
ich wollte einen Schraubhals und endlich mal ein Ahorngriffbrett.

Ich hatte mir in Gedanken ob der Konstruktion, als Gegenpart zu meiner Club King RT, einen eher straffen und trotzdem transparenten Klang versprochen.
Und ....... ist so.

Wie ich schon schrieb:
Das Baby einer Strat und LP Junior. Und von beiden nur das Positive.


Martin, die nächste (oder übernächste?) Session kommt bestimmt.
 
Gruß HaWe und .... allzeit schöne Töne!
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Reverend Jetstream 390

HaWe schrieb:
Martin, die nächste (oder übernächste?) Session kommt bestimmt.


Oh ja, die würd ich gern mal bluesig quälen

Die Zwischenstellungen der P90 finde ich bei diesen Gitarren besonders geil. Na mal sehn, vielleicht überrasche ich mich ja selbst noch. Das Gewicht wäre auch mal interessant zu wissen, hab nix dazu gefunden.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.