Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Komme gerade aus dem Proberaum vom Testen des Golden Ton Smart 20, einem Combo, der vom Plus Markt vertrieben wird. Björn war so nett und hat ihn mir mal mitgebracht.

Am Amp hingen u.a. meine Morgaine Mintage Strat und Björns Tandler Beauty Paula.

Also, ich bin echt begeistert von dem kleinen Amp und seinem Tweedsound. Total minimalistisch und puristisch - 1xVolume und 1xTone - fertig. Dazu absolut ehrlicher Ton, ohne Sweetspot - da hört man jeden noch so kleinen Spielfehler.
Unglaublich flexibel, wenn man mit dem Volume-Pot der Gitarre umgehen kann. Für Blues, Bluesrock und klassischen Rock bestens geeignet. Und dazu kann das Teil mit seinen 18 Watt auch noch mörderlaut sein. Björn hat in seinem Amp einen Greenback verbaut. Passt schon gut der Speaker, ich würde ihn aber mal gerne mit einem Twinsound Cream Alnico, oder V30 Speaker hören.
Auffallend ist auch, das der Amp keine störenden Nebengeräusche entwickelt und sich somit auch für Recordings eignet.
Wir haben ihn dann mit versch. Boostern, Overdrives, EQ's und Effekten getestet, die er auch wunderbar verträgt. Aber eigentlich braucht man da nix davor, es macht einfach nur Spaß den Combo pur zu hören. Ich hatte noch nicht mal Hall vermisst.

Mein Fazit: Für Puristen ein richtig guter Amp, der sich tonal keineswegs vor 3-4 mal so teuren Combos renommierter Firmen verstecken muss - ganz im Gegenteil! Einen handvertrateten Amp, in einem solide verarbeiteten Gehäuse aus Birkensperrholz für knappe 250 Euro - was will man mehr.

Ein Plus für Plus und ein Lob an Larry Grohmann, der diesen Amp optimiert hat.

Danke auch an Björn, das hat mal wieder so richtig Spaß gemacht
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Moin Martin,
danke für das Kurzreview.
Man hört viel Gutes von dem Smartie, nun auch von dir.
Man hört auch, der verbaute Speasker sei entgegen aller Erwartungen ziemlich ok, was du ja auch bestätigst, wenn ich dich nicht falsch verstehe.

Übrigens eine witzige Kombination, Zigtausend-Euro-Tandlers and Lebensmitteldiscounter-Tubeamp.

Magman schrieb:
Ein Plus für Plus und ein Lob an Larry Grohmann, der diesen Amp optimiert hat.


Jupp, und ein Hoch auf die Chinesen, die den niedrigen Preis erst möglich machen.
Wir leben in einer gesegneten Zeit, in der man für nicht viel geld wirklich gutes Zeug bekommt.
Ich stelle mir gerade vor, dass so ein Smart 20 mit Squier Classic Vibe oder einer Reverend P90er-Klampfe davor und CoolCat Drive/TO sicher nett klingt, und das für jeweils sehr budgetfreundlichen Preis.
Schade dass es dazu noch kein Youtube-Video gibt ...

Mein erster Gitarrenamp, ein Teisco Transenbrüller mit bescheidenem Klang, hat damals fast genausoviel gekostet (ohne Inflationsbereinigung).

Tschö
Stef
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

nichtdiemama schrieb:
Man hört auch, der verbaute Speasker sei entgegen aller Erwartungen ziemlich ok, was du ja auch bestätigst, wenn ich dich nicht falsch verstehe.


Hallo Stef!

Ich antwortet einfach mal an Magman's Stelle - auch weil Martin den Originalspeaker nicht gehört hat.
Der serienmässige Speaker ist nicht schlecht (man bedenke den Preis des gesamten Amps) - aber er ist das "schwächste Glied" dieses Verstärkers. Im Clean- und angecrunchten Bereich macht er sich nicht schlecht, bei höherer Lautstärke und Verzerrung wird es etwas unharmonisch.
Der ersatzweise eingebaute (und gut eingespielte) Greenback ist da schon eine andere Hausnummer und sorgt dafür, dass der Smart in allen Bereichen (ausser ganz leise - dafür ist der Amp ohne Verzerrer nicht geeignet) überzeugen kann.

Aber auch mit dem Originalspeaker ist man posititiv überrascht, diese Überraschung lässt sich mit einem guten Lautsprecher allerdings noch steigern

Gruß
Björn

P.S.: Nochmal vielen Dank an Magman, dass in seinem tollen Proberaum ausführlich getestet werden konnte (mir klingeln noch immer etwas die Ohren)...

P.P.S: Die Chinesen haben ihre Sache wirklich gut gemacht und sich scheinbar doch an Larry's Verdrahtungsanweisungen gehalten. Ich habe bei deutlich teureren Amps schon schlechtere Verarbeitung gesehen:
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Schönes Review.

Ich habe mit meinem Fame GTA-15, der ja in einer ähnlichen Preisklasse spielt, auch nur beste Erfahrungen gemacht. So ein kleiner puristischer Amp für wenig Geld macht einfach Spaß. Ganz leise klingts allerdings bei dem auch nicht. Ein bißchen Dampf möchte schon sein .
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Hi,
seit einer Woche bin ich auch im Besitz dieses Prachstücks.
Mir fehlte etwas "Höhe", da ich eher Fender-Clean gewohnt bin. Also habe ich die Gittervorwiderstände verringert, das geht ja perfekt bei der platinenlosen Bauweise. Und jetzt: Wow, auch mit dem verbauten Billigspeaker genial.
Ich habe dann probehalber mal einen JensenC12N eingebaut, der hier rumliegt. Das ging garnicht. Clean war es gut, doch die Zerre kratzte ganz fürchterlich.
Mal schauen, wie es weitergeht. Mein Fazit:
Für das Geld habe ich noch nie einen so guten Verstärker gesehen. Darüber hinaus kann man sich bastelmäßig endlos daran auslassen (wenn man Spaß daran hat).

Gruß,
Manfred
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Guten Morgen

und Danke für das wirkliche informative Review. Ich hatte ganz vergessen, dass PLUS auch solche Dinge ab und an im Angebot hat.

Interessant wäre dann vielleicht auch der kleine Bruder mit den 10 Watt - noch minimalistischer ausgestattet...


Hatte den schon einmal jemand in den Händen?
 
Blues und Gruß

Stephan

www.barnyard-blues.com
info@barnyard-blues.com



"That ain't no part of nothin'." (Bill Monroe)
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

shortsighted_stevie_b schrieb:
Interessant wäre dann vielleicht auch der kleine Bruder mit den 10 Watt - noch minimalistischer ausgestattet...


Hatte den schon einmal jemand in den Händen?


Noch nicht persönlich, aber er handelt sich um einen Champ-Clone, allerdings mit 6L6 statt 6V6 Endröhre.
Der Serienspeaker im Smart-10 hat einen schlechteren Ruf als der im Smart-20.
Und es gab bei einigen Modellen Probleme mit explodierendem Kathodenelko (Hitzeentwicklung)

Hier ein Demo-Video der französischen Import-Version (keine Ahnung ob Larry-refined):


Gruß
Björn
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Moin,

die Dinger gibts ganzjährig auf plus.de. Die Märkte sind nicht mehr existent und werde gerade in Netto umgewandelt. Wer sich also für ein solches Gerät interessiert, findet diese Angebote nur Online. Nur als kleiner Hinweis...

Lg, Alex
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

FredH schrieb:
Hi,
seit einer Woche bin ich auch im Besitz dieses Prachstücks.
Mir fehlte etwas "Höhe", da ich eher Fender-Clean gewohnt bin. Also habe ich die Gittervorwiderstände verringert, das geht ja perfekt bei der platinenlosen Bauweise. Und jetzt: Wow, auch mit dem verbauten Billigspeaker genial.
Ich habe dann probehalber mal einen JensenC12N eingebaut, der hier rumliegt. Das ging garnicht. Clean war es gut, doch die Zerre kratzte ganz fürchterlich.


Hi Manfred,
ein klein wenig mehr Höhen wünschte ich mir auch. Kann aber auch an dem Greenback liegen, der von Hause aus eh mehr Mitten als Höhen hat. Aber ansonsten klingt der Speaker absolut klasse in dem Amp. Mit der Paula bekommt man da einen schönen cremigen Leadsound hin - sehr fein!
Ich bin ja aber eher der Strat Liebhaber und hab dann mal nen 10 Band MXR EQ davor gehangen - wunderbar - jetzt haben wir ihn doch, den SRV Sound pur. Deine Variante, mit den Gittervorwiderständen klingt auch interessant. Überhaupt eignet sich dieser Amp doch prima zur Verwirklichung eigener Soundwünsche - den kann man sich doch prima modifizieren. Mit Sicherheit lässt sich da auch ohne Schwierigkeiten ein regelbarer Effektweg einbauen - sofern man das braucht.

Der Amp braucht aber doch ein wenig Lautstärke und fängt bei Volume-Pot Einstellung 9 Uhr so richtig geil crunchig an zu Klingen. Das ist dann aber schon recht laut und wäre für zuhause schon nix mehr. Ab 11 Uhr geht die Sonne so richtig auf - alles danach wird nicht mehr lauter, aber eben mit wunderschönen harmonischen Verzerrungen. Mit der Strat deckt man da runtergeregelt von wunderschönen crispen Cleansounds, bis heftig Lead alles ab. Einen Booster braucht man da nicht mehr.

Wer's leiser mag sollte einen guten Booster, Overdrive, oder TS davor hängen, denn leise klingt der Amp doch eher bescheiden.

Nun grüble ich ja doch ernsthaft, ob ich mir so ein Teil ordere und mir mit einem Effektweg, bzw. Hall modifiziere - ich habe da ja noch ein schönes Tube Reverb Unit, das wunderbar mit einem solchen Amptyp harmonisiert. Das wäre dann das ideale Besteck für Chicago- bis Texasblues, also genau auf meiner Wellenlänge. Ich muss zugeben, der Amp hat heftig GAS bei mir erweckt

Ich sehe den Combo auch bereits in einem schön lackierten Tweedmantel, mit Chromplatte und cremefarbenen Chickenheads... hmmmmmm.....
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Hi Martin,
was den Tweedanzug angeht, ich habe den Smart in schwarz und sofort die albernen "Golden Ton" und "Refined by..."-Schilder abmontiert. Das macht sich optisch schon hervorragend. Ein Tweedanzug macht den Spaß sehr teuer, das nimmt etwas vom Charm eines solchen Einkaufs.

Zum Sound: Mit Humbuckern kann man ihn wirklich gut singen lassen. Mit meiner Strat habe ichs genauso gemacht, wie du schreibst. Volumen an der Gitarre runter, Amp etwas aufreissen. Durch das TrebleBleed an der Strat gehen keine Höhen weg und ich habe einen super-drahtigen Sound. Vol-Poti an der Gitarre nun aufgedreht und es zerrt Klasse.

Ich hatte vorher noch nie soviel Spaß am Sound, wie mit dem Smart.

Gruß,
Manfred
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

FredH schrieb:
Hi Martin,
was den Tweedanzug angeht, ich habe den Smart in schwarz und sofort die albernen "Golden Ton" und "Refined by..."-Schilder abmontiert. Das macht sich optisch schon hervorragend. Ein Tweedanzug macht den Spaß sehr teuer, das nimmt etwas vom Charm eines solchen Einkaufs.


Hi Manfred,

das mit dem Tweedkleid war ja auch nur mal so gesponnen Wichtiger ist auch das ein Amp Charakter hat - der Smart 20 hat reichlich davon und erinnert mich an den guten alten ehrlichen 5E3 Tweed DeLuxe. Ich habe schon Amps gespielt, die optisch genau nach TDL aussahen, gut das 4-fache vom Smart 20 kosteten, aber nicht annähernd an diesen Sound kamen.
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

[/quote]


Tach auch schön.
Eine Frähge: wird der Amp, resp. seine Röhren mit GLEICHstrom geheizt?
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Polli schrieb:
Eine Frähge: wird der Amp, resp. seine Röhren mit GLEICHstrom geheizt?


Hallo!

Der Smart-20 verfügt über Diodengleichrichtung im Gegensatz zum "Original" 1974 Marshall, der eine Röhrengleichrichtung benutzt.

Gruß
Björn
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Al schrieb:
die Dinger gibts ganzjährig auf plus.de.


Sind das denn die von Larry beeinflussten? Steht da nämmich nix von.

edit:

Ah doch, da steht:

Der Schaltplan und die Verarbeitung wurden gemäß den Vorgaben eines "Röhren-Amp-Spezialisten" zu 100% verfeinert und optimiert.


Wollte der da seinen Namen nicht stehen haben?
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Thorgeir schrieb:
Sind das denn die von Larry beeinflussten? Steht da nämmich nix von.


Auf der Plus-Seite steht "Schaltplan und Verarbeitung gemäß den Vorgaben eines "Röhren-Amp-Spezialisten"".
Die Amps sollten also Larry-refined sein. Der Versand erfolgt ja laut einigen Userberichten auch nicht von Plus, sondern von Streetlife (dem deutschen Golden Ton Vertrieb).

Gruß
Björn
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

Bjoern schrieb:
Polli schrieb:
Eine Frähge: wird der Amp, resp. seine Röhren mit GLEICHstrom geheizt?


Hallo!

Der Smart-20 verfügt über Diodengleichrichtung im Gegensatz zum "Original" 1974 Marshall, der eine Röhrengleichrichtung benutzt.

Gruß
Björn


Hi,
gefragt war wohl nicht ob ein Röhrengleichrichter drin ist, sondern ob die Röhrenheizungen mit Gleichspannung laufen.
Dazu:
Die Heizkathoden hängen direkt am Trafo 6,3V Wechselspannung.

Gruß,
Manfred
Verfasst am:

RE: Kurzreview: Golden Ton Smart 20

FredH schrieb:
Bjoern schrieb:
Polli schrieb:
Eine Frähge: wird der Amp, resp. seine Röhren mit GLEICHstrom geheizt?


Hallo!

Der Smart-20 verfügt über Diodengleichrichtung im Gegensatz zum "Original" 1974 Marshall, der eine Röhrengleichrichtung benutzt.

Gruß
Björn


Hi,
gefragt war wohl nicht ob ein Röhrengleichrichter drin ist, sondern ob die Röhrenheizungen mit Gleichspannung laufen.
Dazu:
Die Heizkathoden hängen direkt am Trafo 6,3V Wechselspannung.

Gruß,
Manfred


Aaah jetzt ja. Das wollte ich wissen. Danke. Ich fragte, weil ich mich wunderte, daß die Heizleitungen nicht verdrillt sind. Zur Brummminimierung.
Kathode(n) und Heizung(en) sind bei diesen Röhrentypen getrennt ausgeführt - es sind also keine direkt geheizten Röhren.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.