Review Pod HD 500

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Review Pod HD 500

Hallo zusammen,
heute möchte ich ein kleines Review über den Pod HD 500 schreiben.

Vorab möchte ich sagen, daß ich keinen Vergleichstest zwischen AxeFx Ultra und dem HD 500 anstrebe, an einigen Stellen aber nicht umhin komme, trotzdem zu vergleichen oder in Beziehung zu setzen.
Grundsätzlich habe ich seit der Kombi-Lösung AxeFx Ultra und Atomic FR eigentlich das Gefühl, "angekommen" zu sein, was Modeling angeht.
Ein zweites Set-up, das ich ebenfalls im Proberaum häufig einsetze, ist ein Tech 21 Liverpool Pedal zusammen mit einem Line 6 M13.

Für alle die, die es nicht wissen: In der jüngsten Vergangenheit spiele/spielte ich fast ausschließlich Vox AC 30, habe meinen echten Vox angesichts der Authentizität des AxeFx vor 9 Monaten verkauft (und es nicht bereut).
Außerdem besaß ich früher u.a. einen Marshall 6101, einen Acoustic G100T mit EV- Speaker (Boogie Mk.1- Clone), sowie einiges andere mehr (eigentlich viel mehr, oweia...).

Ich habe mich also nicht um Amp- Models gekümmert, die ich kaum einsetze, sondern hauptsächlich um das, was ich im täglichen Leben halt auch brauche.


Mit dem HD 500 hat Line 6 nach Jahren des Re- Packaging alter Modeling- Technologie nun endlich begonnen, diese weiterzuentwickeln, was m.E. längst überfällig war. Vollmundig wird dabei von "neu erfinden" gesprochen, fast so, als habe es in der Zwischenzeit keine Innovationen (außerhalb von Line 6) gegeben. Mal sehen.

Die Verarbeitung des Gerätes nach dem Auspacken erscheint gut und wertig: Metall- Chassis und -Boden, Pedal ebenfalls aus Metall, die Buchsen sind mit dem Gehäuse verschraubt und die Potis zur Endlos- Drehreglereingabe sind durch einen Metallbügel geschützt. Fazit: Das HD 500 erscheint so robust, wie man mit dieser Pedal- Board- Bauform erreichen kann. Alles ok.

Die Anschlußperipherie ist üppig. Stereo- Out symmetrisch (XLR) und unsymmetrisch (Klinke). Komplett Midi In/Out/Thru. SPDIF-Schnittstelle, CD/MP3 In als Miniklinke, Mic In (XLR), Aux In, Variax- Schnittstelle, dazu noch eine Loop mit Send und Stereo- Return sowie eine Line 6 Link- Buchse zum Anschluß der bald verfügbaren DT-50 Ampd von Line 6. Eine USB- Schnittstelle zum Anschluß an den PC fehlt auch nicht.

Die erste Überraschung erfolgt beim Anschluß der XLR- Outs an meine beiden Atomics FR: Das Signal ist viel zu leise. Beim AxeFx Ultra haben die symmetrischen Outs 6dB mehr Output als die unsymmetrischen, hier scheint das Umgekehrte der Fall zu sein. Technische Specs lassen sich über die Anschlüsse nicht auftreiben, aber Line Level ist das nicht, was hier rauskommt. Ich muß an meinem Mixer- Kanalzug das Trim- Poti recht weit aufdrehen, bis ich 0 dB erreiche.
OK, ich nehme die Klinkenausgänge, da gibts dann kein Problem.
Übrigens können im Moment die beiden unterschiedlichen Outputs NICHT unterschiedliche Signale tragen (z.b. frequenzkorrigiert/nicht frequenzkorrigiert). Dies ist in der Praxis nicht anwenderfreundlich und sollte unbedingt bald behoben werden.

So, hier kommt der Spaß:
Das Modeling klingt in der Tat viel feiner aufgelöst als bei den Vorgängermodellen, man muß nicht lange schrauben, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
Ich persönlich habe am liebsten auch virtuell einen Ein- Kanaler, der je nach Stellung des Volume- Poti an der Gitarre von aufgeklart bis Brett reicht. Das klappt hervorragend mit dem AC 30- Modell, aber auch mit dem JTM 45 und dem Park 75.
Bei der Amp- Auswahl wird jeder wohl den einen oder anderen Amnp vermissen (ich z.B. den alten Plexi 1987), aber mit dem, was da ist, läßt sich prima arbeiten.
Wie immer bei Line 6 finde ich persönlich einige Fender Models unnatürlich "steif" und in den Höhen etwas "hart", am schlimmsten empfinde ich das beim Twin, etwas weniger beim Deluxe und beim Bassman.

Die Effekte sind M 13- Klasse und einfach toll und vor allem sehr intuitiv bedien- und steuerbar.

Im Vorfeld ist allerdings schon von einigen kritisiert worden, daß die freie Konfigurierbarkeit der Effekte in der Praxis an Grenzen stößt (DSP- Limit erreicht).
Damit kann man aber leben, der Tiger SHARC im AxeFx ist eben um einiges teurer und leistungsfähiger.

Ein Kritkpunkt noch zu den IRs: Ich persönlich bin ja kein so großer Freund des AIR - Systems von Line 6.
Eigentlich hatte Fractal Audio es so schön vorgemacht: Die Option, ein Null- Mic (also Referenz- Mic zu wählen), warum gibts das hier bloß nicht??? Stattdessen bin ich hier gezwungen, ob ich will oder nicht den IRs eine Frequenzkurve à la der zur Verfügung stehenden Mikrofone überzustülpen. Je nach Amp klingen manche sehr gut, manche aber auch sehr bescheiden. Man kann damit trotzdem zu sehr guten Ergebnissen kommen, aber Null-Mic. wäre noch etwas gewesen...
Von eigenen IRs wie im AxeFx fange ich jetzt nicht an...

Alles in allem bin ich mit dem Modeling zufrieden. Kein Holy Grail, aber eine konsequente Weiterentwicklung. Das HD 500 macht Spaß !!!

Was toll ist, sind die Möglichkeiten im HD, andere Midi- Geräte zu steuern. Dies war in der Vergangenheit immer nur sehr rudimentär möglich.
Jetzt kann ich jedem Taster einen Midi Channel zuweisen und eine PC- oder CC- Nummer, die gesendet werden. Damit kann man schon einiges anfangen.

Fazit:
Neu erfunden hat Line 6 das Rad mit der HD- Serie nicht, aber man spürt den Willen zur Weiterentwicklung und man merkt auch, daß viel User- Feedback in die neue Serie eingeflossen ist. Gleichwohl wird die AxeFx- Klasse nicht erreicht, wie auch?
Für eine faire Preis- Leistungs- Bewertung darf man nicht vergessen, daß ein AxeFx Ultra ca. 4x soviel kostet wie ein Pod HD 500!!
Man sollte also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen wollen und die Kirche einfach mal im Dorf lassen, ok?
Das HD 500 hat ein sehr gutes Preis- Leistungs- Verhältnis.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

erniecaster schrieb:
Wie ist denn der HD im Vergleich zu der Paarung Liverpool+M13?


Matthias, is doch klar.....

...du schraubst tagelang an den vielen Verstärkeroption herum, bis Du den Sound gefunden hast, der Dir am Liverpool schon lange gefällt ....

SCNR
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

Re: Review Pod HD 500

Doc Line6forum schrieb:
Das Signal ist viel zu leise. Beim AxeFx Ultra haben die symmetrischen Outs 6dB mehr Output als die unsymmetrischen, hier scheint das Umgekehrte der Fall zu sein. Technische Specs lassen sich über die Anschlüsse nicht auftreiben, aber Line Level ist das nicht, was hier rauskommt. Ich muß an meinem Mixer- Kanalzug das Trim- Poti recht weit aufdrehen, bis ich 0 dB erreiche.


Uh! Ich vermute, aus der Ferne, es könnte sich um Mic-Level handeln. Probier mal den Mikro-Eingang. So unklever wäre das nicht, denn es würde die DI-Box sparen.

Übrigens, mich würde interessieren:
Du sprichst von leichter Bedienung. Ich weiß nicht, ob du das M13 kennst, aber ist es vergleichbar, von der Bedienung her. Quasi die wichtigsten Parameter auf einen Blick und sofort editierbar? Oder ist da viel mit scrollen und klicken und hasse-nicht-gesehen? Das ist für mich bei der Echse ja ohnehin das "Totschlag-Argument" und das auch nicht ganz unberechtigt, wenn man eine bestimmte Anwender-Klientel betrachtet.

In der Hinsicht finde ich das M13 tierisch gut.
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

Re: Review Pod HD 500

Marcello schrieb:
Uh! Ich vermute, aus der Ferne, es könnte sich um Mic-Level handeln. Probier mal den Mikro-Eingang. So unklever wäre das nicht, denn es würde die DI-Box sparen.


Ja ich hab an einem Behringer- Pult den Mic- eingang (mit per Trim- Poti regelbarer Eingangsempfindlivchkeit benutzt). Das ist dann wohl so, hatte es nur anders erwartet.

Marcello schrieb:
Übrigens, mich würde interessieren:
Du sprichst von leichter Bedienung. Ich weiß nicht, ob du das M13 kennst, aber ist es vergleichbar, von der Bedienung her. Quasi die wichtigsten Parameter auf einen Blick und sofort editierbar? Oder ist da viel mit scrollen und klicken und hasse-nicht-gesehen? Das ist für mich bei der Echse ja ohnehin das "Totschlag-Argument" und das auch nicht ganz unberechtigt, wenn man eine bestimmte Anwender-Klientel betrachtet.

In der Hinsicht finde ich das M13 tierisch gut.


Ich hab das M13 auch.
Beim Pod HD 500 sind die Effekte zwar gleich, die Bedienung ist aber mehr in Menüs verschachtelt, aber immer noch gut erreichbar. Nicht ganz so intuitiv wie beim M13, aber ein guter Kompromiß.
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

Hi Uli,

muelrich schrieb:
Hab ich wieder ein Smiley vergessen, dass Du gar garstig antwortest ?????


Nein - ich finde das in der Review-Ecke einfach nur daneben. Lasst die Leute zu den Geräten was sagen, die sie kennen - ansonsten ist der "Rauschfaktor" bei den Reviews viel zu groß und die Rubrik sinnlos.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

Danke Doc! So in etwa hatte ich das Gerät anhand von Userberichten auch eingeschätzt, ohne es jemals getestet zu haben, und lege viel auf deine objektive Meinung. Ich bin trotzdem weiterhin auf deinen Bericht im Line6-Forum gespannt.
 
MfG, Marco

http://www.blueamps.de
perfekte Deals mit: Auge, Magman, Leny, Hypnose Kröte, fenderlefthand, Tummy ))), Pfälzer, Noisezone
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

Ganz einfach: Doc wird von etlichen Mitforianer (nicht nur hier) dafür geschätzt, keine rosarote Brille aufzuhaben und stets sachlich an eine Sache ranzugehen. Noch Fragen? Oder möchte noch jemand ein andere Wortkombination auf die Goldwaage legen??
 
MfG, Marco

http://www.blueamps.de
perfekte Deals mit: Auge, Magman, Leny, Hypnose Kröte, fenderlefthand, Tummy ))), Pfälzer, Noisezone
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

Gitarrenschlumpf schrieb:
Ganz einfach: Doc wird von etlichen Mitforianer (nicht nur hier) dafür geschätzt, keine rosarote Brille aufzuhaben und stets sachlich an eine Sache ranzugehen. Noch Fragen? Oder möchte noch jemand ein andere Wortkombination auf die Goldwaage legen??


Hi Marco,
klingt einleuchtend. Bestreite ich auch nicht. Aber ne "objektive Meinung" bleibt trotzdem ein schwarzer Schimmel.
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

Re: Review Pod HD 500

Marcello schrieb:
Uh! Ich vermute, aus der Ferne, es könnte sich um Mic-Level handeln. Probier mal den Mikro-Eingang. So unklever wäre das nicht, denn es würde die DI-Box sparen.


Yep, so isses eigentlich auch gedacht, eben damit man sich live die DI-Box schenken kann...finde ich jetzt auch nicht so unclever.

Marcello schrieb:
Übrigens, mich würde interessieren:
Quasi die wichtigsten Parameter auf einen Blick und sofort editierbar? Oder ist da viel mit scrollen und klicken und hasse-nicht-gesehen? Das ist für mich bei der Echse ja ohnehin das "Totschlag-Argument" und das auch nicht ganz unberechtigt, wenn man eine bestimmte Anwender-Klientel betrachtet.

In der Hinsicht finde ich das M13 tierisch gut.


Finde ich schon, dass der HD500 leicht zu editieren ist, intuitiver als das Axe FX auf jeden Fall.
Aber allein schon wegen Rücken (das HD500 liegt ja am Boden) ist es sinnvoll, zumindest im Studio, mit dem HD500 Editor am Rechner zu arbeiten, sonst ist man sich ständig m bücken
Verfasst am:

Re: Review Pod HD 500

straycatstrat schrieb:
Marcello schrieb:
Uh! Ich vermute, aus der Ferne, es könnte sich um Mic-Level handeln. Probier mal den Mikro-Eingang. So unklever wäre das nicht, denn es würde die DI-Box sparen.


Yep, so isses eigentlich auch gedacht, eben damit man sich live die DI-Box schenken kann...finde ich jetzt auch nicht so unclever.


Ja schon, aber der Pegel hätte ruhig höher sein dürfen, der Ausgang wäre trotzdem symmetrisch geblieben, nicht wahr?
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

erniecaster schrieb:
Hallo!

Wie ist denn der HD im Vergleich zu der Paarung Liverpool+M13?

Gruß

erniecaster


Hallo Matthias! Wie du weißt, bin auch ich ein großer Freund des Liverpool.
Vorsichtig formuliert: Was das Liverpool kann, kann das HD 500 amp- mäßig auch (und eben noch so einige Amps mehr...).
Wenn man dann überlegt, daß die Kombination Liverpool + M13 mit ca. 700.- zu Buche schlägt, das HD aber nur 520.- kostet...
Die Preise für das M13 wurden übrigens vor einiger Zeitum ca. 80.- Euro erhöht.
Vielleicht um das HD mehr zu pushen?
HD 500 kostet 519.- Schleifen, das M13 539.-, alles klar?
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

Doc Line6forum schrieb:
erniecaster schrieb:
Hallo!

Wie ist denn der HD im Vergleich zu der Paarung Liverpool+M13?

Gruß

erniecaster


Hallo Matthias! Wie du weißt, bin auch ich ein großer Freund des Liverpool.
Vorsichtig formuliert: Was das Liverpool kann, kann das HD 500 amp- mäßig auch (und eben noch so einige Amps mehr...).
Wenn man dann überlegt, daß die Kombination Liverpool + M13 mit ca. 700.- zu Buche schlägt, das HD aber nur 520.- kostet...
Die Preise für das M13 wurden übrigens vor einiger Zeitum ca. 80.- Euro erhöht.
Vielleicht um das HD mehr zu pushen?
HD 500 kostet 519.- Schleifen, das M13 539.-, alles klar?


Moin,
Da bin ich jetzt mal gespannt. Meinst du das quantitativ oder qualitativ? Sprich: Klingt/gefällt dir die POD HD-AC30-Simulation besser als das Liverpool?
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

nighthawkz schrieb:
Doc Line6forum schrieb:
erniecaster schrieb:
Hallo!

Wie ist denn der HD im Vergleich zu der Paarung Liverpool+M13?

Gruß

erniecaster


Hallo Matthias! Wie du weißt, bin auch ich ein großer Freund des Liverpool.
Vorsichtig formuliert: Was das Liverpool kann, kann das HD 500 amp- mäßig auch (und eben noch so einige Amps mehr...).
Wenn man dann überlegt, daß die Kombination Liverpool + M13 mit ca. 700.- zu Buche schlägt, das HD aber nur 520.- kostet...
Die Preise für das M13 wurden übrigens vor einiger Zeitum ca. 80.- Euro erhöht.
Vielleicht um das HD mehr zu pushen?
HD 500 kostet 519.- Schleifen, das M13 539.-, alles klar?


Moin,
Da bin ich jetzt mal gespannt. Meinst du das quantitativ oder qualitativ? Sprich: Klingt/gefällt dir die POD HD-AC30-Simulation besser als das Liverpool?


Nein, aber sie klingt auch nicht schlechter.
Und da das HD 500 eben noch einige andere Amps ziemlich gut kann, fällt das Preis- Leiitungsverhältnis eindeutig zu Gunsten des HD 500 aus, finde ich.
Was aber die Güte der Kombination Tech 21 Liverpool + M13 beileibe nicht schmälern soll.
Verfasst am:

RE: Review Pod HD 500

Ich hab grad zum POD HD 500 ein, meiner Meinung nach, ganz nettes Video gesehn.




Da wird der POD direkt ins Pult gespielt. Klingt, wie ich finde, wirklich lecker und auch nicht zu digital kratzig oder plastik-mäßig, wie ich es sonst schon bei einigen anderen Modellern gehört hab.

Aber natürlich taugt selbst antesten wohl am Meisten

Martin
 
To those who understand, I extend my hand
To the doubtful I demand, take me as I am
Not under your command, I know where I stand
I won't change to fit your plan, Take me as I am
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.