Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Hallo Freunde der Kompression

Nach nun zwei Jahren Einsatz des Okko CocaComp muss ich sagen, das hat sich absolut gelohnt. Der Okko ist fast immer on und gar nicht mehr wegzudenken bei mir.

Nun habe ich mich (mal wieder) ein wenig des Country gewidmet und benötige eben einen ganz anderen Compressor, einer der speziell für Chicken Picker geeignet ist. Der alte Ross Compi sagt man ist das Optimum für diese Leute und man sieht ihn auch auf einigen Boards eben dieser.

Neuerdings hätte der Xotic SP Compressor dieses Amt übernommen. Er ist halt schön klein und auch nicht all zu teuer, das gefällt mir schon mal richtig gut.

Ab und an liest man auch gutes über den Jacques Fat Burner.

Was meint unsere Yeeehaw Fraktion?
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Hi Magman

Den Okko-Kompressor mag ich auch, weil er so dezent arbeitet und das Gitarrensignal nicht verbiegt, aber er ist auch schon fast eine Spur zu dezent.
Ein Freund von mir spielt öfter Country und schwört dafür auf den MXR DynaComp, der in USA viel im Country eingesetzt wird. Ich selbst habe einen alten aus den 70ern, der relativ begehrt ist. Es gibt ihn seit einiger Zeit als Reissue und den habe ich vor kurzem gegen das normale "non-script-Logo"-Modell getestet. (Mit US-Standard-Tele über einen neuen Deluxe Reverb)
erstaunliches (natürlich subjektives) Ergebnis: ich fand den billigen Non-reissue präziser und definierter, außerdem verfälschte er den Ton weniger. Das wäre also schon mal eine Empfehlung. (nicht teuer + simpel - nur ein Level und ein Comp-Poti) Für Country-artiges ein Antesten wert.
Dann gibts noch den guten, gelben Diamond, der ist ebenfalls schön neutral und hat einen EQ, was sehr nützlich sein kann. Habe ich schon schöne Aufnahmen mit gemacht, professionelles Teil. Leider nicht ganz günstig, so um die 170 Euro muss man rechnen.
Und von T-rex gibts noch den Comp Nova, der auch alles unverfälscht lässt und recht stark komprimieren kann. (nicht so stark wie ein Boss, aber viel besser klingend und etwas günstiger als der Diamond.)
Und zuletzt empfehlenswert - die Barber Tone Press, das Teil hat einen Blend-Regler, um das Normal-Signal wieder beizumischen, damit hat man außergewöhnliche Kontrolle über die Dynamik. (hat sonst meines Wissens nach keiner) Denn beim Immer-anlassen habe ich persönlich das Problem, das der Dynamikbereich um z.B. overdrive per Anschlagstärke zu steuern,
doch ziemlich abnimmt. Das klassische Kompressor-Problem. Die Tone-
Press gibts bei realgitars, leider nicht grad günstig.
Am Ende vielleicht am interessantesten: der gute alte Dyna Comp in der Normalo-Version. Unkompliziert + effektiv. Probier' ihn doch mal.
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Ich hab in den letzten Monaten so einiges durchgetestet an Kompressoren. Und ich hab zur Zeit das Gefühl, es gibt nur drei Kompressoren, die für Country und Country-Rock (inkl. Brad Paisley usw.) wirklich taugen: der Ego Compressor von Wampler, der Ego Compressor von Wampler und der Ego Compressor von Wampler. Ich habe einen von den dreien (weiß gerade nicht welchen) und erst seitdem ist Ruhe an dieser Front
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Howdy Gents,

ich nutze für diesen Zweck ebenfalls 'nen Comp, jedoch den Super Comp von MXR, um dem Attack noch maximal Gutes tun zu können.

Das to(n/t)ale Gegenteil im Fuhrpark ist bei mir der Tone Press von Barber: Dadurch, daß er parallel agiert, ist natürliches Attack kein Problem mehr. Dafür klingt der Compressor-Effekt selbst leider nicht so schön warm-weich, sondern härter, nüchterner.

Lieben Gruß in die Runde,

Batz.
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Der Keeley Zwei-Knopf-Kompressor bleibt für mich die Referenz...
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Hi,

also hier in der chinesischen Country Hochburg Beijing benutze ich für meine Chery Telecopy diese kleine Marshall Kiste ED-1.
Ich bin absolut kein Anhänger der Produkte aus diesem Haus aber dieser kleine Kompressor ist richtig klasse - hatte ich nicht erwartet.
Er ist dazu noch billig - bekommt man auch ganz gut auf dem Gebrauchtmarkt...für um die 35Euronen....

Er hat einen kleinen Haken-wenn man ihn mit Batterie betreibt trügt die immer rot leuchtende LED eine volle Batterie vor selbst wenn diese schon fast leer ist...dann beginnt er vernehmlich leicht zu zerren ... war bei dem Label auch nicht anders zu erwarten...

Trotzdem, das Teil klingt klasse.

Gruß
Der Nominator
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Fürs schmalere Geldbeutelchen:

Den Mxr gibbet auch als Klon von UK da kann man dann den Attack- Mod gleich mitbraten und hat fürn Fuffziger nen guten Compressor mit regelbarem Attack a la MXR-Supercomp. Ist nicht zuuu schwer, selbst ich als Lötniete habs hinbekommen.

So gut das sich den schon diverse Leute den nachgebraten haben nachdem sie den bei mir gehört/gespielt haben...
 
"Blues is easy to play, but hard to feel."

Jimi Hendrix
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Howdy Telliboys

Habt dank für eure Tipps. Nun, den Marshall Edward hatte ich vor langen Jahren schon mal. Für den Preis echt klasse und dazu auch noch'n Metallgehäuse!

Ich hatte auch schon einige MXR Pedale aus den Achtzigern, da war auch'n DynaComp dabei. Damals konnte ich allerdings nicht viel mit dem Teil anfangen.
Also der Wampler scheint wirklich gut, ist mir allerdings vieeeeeel zu teuer und hat mir auch zu viele Knöppe. Selbstbauen ist ne Alternative, aber ich dazu ehrlich gesagt zu faul geworden.

Der kleine Xotic gefällt mir nach wie vor sehr gut. Aber ich werd mir wohl den roten MXR Klassiker besorgen und mal probieren. Den Nachfolger, den Super Comp finde ich auch klasse, aber ob der Attack Regler wirklich soooo viel bringt?

Also nochmals merci und yeeeeehaw


Zuletzt bearbeitet von Magman am 16.07.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Nominator schrieb:
Hi,

also hier in der chinesischen Country Hochburg Beijing benutze ich für meine Chery Telecopy diese kleine Marshall Kiste ED-1.
Ich bin absolut kein Anhänger der Produkte aus diesem Haus aber dieser kleine Kompressor ist richtig klasse - hatte ich nicht erwartet.
Er ist dazu noch billig - bekommt man auch ganz gut auf dem Gebrauchtmarkt...für um die 35Euronen....

Er hat einen kleinen Haken-wenn man ihn mit Batterie betreibt trügt die immer rot leuchtende LED eine volle Batterie vor selbst wenn diese schon fast leer ist...dann beginnt er vernehmlich leicht zu zerren ... war bei dem Label auch nicht anders zu erwarten...

Trotzdem, das Teil klingt klasse.

Gruß
Der Nominator


Stimmt; der ist in der Tat ziemlich flexibel und durchgehend gut. Wollte ich mir auch irgendwan nochmal schießen.

Magman schrieb:
Den Nachfolger, den Super Comp finde ich auch klasse, aber ob der Attack Regler wirklich soooo viel bringt?

Also nochmals merci und yeeeeehaw


Klare Antwort: Nein. Aber immer noch besser als ohne.
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Hi,

jetzt bin ich durch das ganze Kompressoren Gelaber ganz heiß auf diese

kleine rote Kiste von MXR geworden

Dabei dachte ich, dass ich das Thema Compressor seit fast 20 Jahren durch

hätte. Hab aber hin und wieder die Möglichkeit einer erneuten Anschaffung

in Betracht gezogen. Tja, und das wird jetzt auch durchgezogen.

Ich wußte doch, irgendwas fehlt mir noch...

Gruß Peter
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Batz Benzer schrieb:
Magman schrieb:
Den Nachfolger, den Super Comp finde ich auch klasse, aber ob der Attack Regler wirklich soooo viel bringt?

Also nochmals merci und yeeeeehaw


Klare Antwort: Nein. Aber immer noch besser als ohne.


Okay, haben ist besser als brauchen

So wie ich gerade gelesen habe ist ansonsten die Schaltung identisch mit dem DynaComp. Mit etwas Glück bekomme ich nen schwarzen für 70 Öcken...
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Ne Tele und ein dyna comp, Twanger-Herz, was willste mehr.
Hab vor ein paar Jahren so ein Teil für 25 Euro auf dem 2nd-hand-market erstanden. Nur mal einfach so, weil neugierig. Eine meiner besten Investitionen in Sachen Sound und Spielgefühl! Den MXR vor nem Mustang I oder II (naja, ein Princeton reverb tut es auch ) und die Sonne geht Tele-twang-mäßig auf. Klangfarblich nicht neutral, aber das macht vielleicht einen Teil seines Charmes aus. Echt jetzt! Eines der wenigen, einfachen Dinge, die einfach nur gut tun. Und das zu dem Tarif. Bei mir auch einer aus der Abteilung "immer an"...
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Für ganz kleines Geld kann ich noch den Fame/Musicstore Punchenizer ins Rennen werfen. Ist Baugleich mit dem Biyang CO8 der wiederum ein Ross/Keeley Nachbau ist. Funzt gut zum Andicken und zur Sustainverlängerug. Pegelspitzenausgleich macht z.B der Tonepress besser.
Verfasst am:

Re: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Ich hätte einen Exar Compressor zu verkaufen. Astreiner Zustand, OVP und alles. Limitierte Auflage weil mit True Bypass ab Werk (was das Ding sonst Standard nicht hat). VHB 55 Euro.

Ich finde ihn hervorragend und habe mir damals den gekauft weil mir die meisten anderen (z.B. der Dynacomp) beim Einschalten den Klang veränderten und ihn etwas heller machten. Das wollte ich im Bedarfsfall regeln können. Daher habe ich den Exar mit Tone Regler gekauft.

Durch Umschichtung im Rest meines Setup habe ich den jedoch fast nie gebraucht daher ist er eigentlich fabrikneu.
Verfasst am:

RE: Geeigneter Compressor für Yeeeehaw Mucke :)

Michael Thompson hat hier wie ich finde einen sehr interessanten Compressor Vergleich aufgestellt. Halt ganz ohne Yeeeeehaw



Der Xotic SP mit Yeeeehaw:


Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde