Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Hallo werte GWler,

nach einigen Suchanläufen konnte ich noch immer keine Quelle ausmachen die Aufschluss über die Konstruktion/Klangeigenschaft des im Betreff genannten Pickups liefert.

Ich nehme mal an die PUs reihen sich irgendwo zwischen Texas irgendwas und x? ein. Wobei sie wohl eher zu x? tendieren. Eine Mutmaßung. Sie sind wohl leicht-mittel overwound und bleiben aber auch mit mehr Gain als im Texas Blues üblich noch recht definiert.


Kann hier jemand stichhaltig aufschlauen bzgl:

- Verwendete Magnete
- Output
- Klangliche Tendenz


Vielen Dank und Gruß
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Das einzige was ich gefunden habe:


1:
"The pickups are also specially voiced for low output, Fifties-style clarity and the smoky overtones of an early Sixties Strat."



2:
"The Sound: I could tell by playing it without plugging it in that it has a very pleasing amount of sustain compared to any other Mexi Strat that I have tried. You can also hear a thick and full sound.
What I noted from the pickups is that these are unique. They are not super “quacky” they have a rounder sound than you would expect from a Texas style pickup. But when I play them into my Blackheart Handsome Devil amp, with or without a Boss Blues Driver. it is a very satisfying bluesy sound with a lot of tone. A couple of reviews that I read say that the mids are “scooped.” I guess this is true compared to normal Mexi pickups that are all mids. But the sound is bold. There is a lot of character to the sound of the guitar even without overdrive. It sounds bluesy and full when amplified at all, but add some overdrive and DANG! With the sustain already in the guitar and the cool pickups you can really drive an amp. It can sing beautifully or it can get an extremely thick blues Stevie Ray type sound. "

3 der Test bei Bonedo:
http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/fender-kenny-wayne-shepherd-strat.html


gruß
Verfasst am:

Re: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Bencaster schrieb:
Kann hier jemand stichhaltig aufschlauen bzgl:

- Verwendete Magnete
- Output
- Klangliche Tendenz


Das nützt dir doch alles nichts.
Die Pickups gibt es meines Wissens nicht als Set zu kaufen. Man muss die Gitarre drum rum mitkaufen.

Also wirst du die Gitarre testen müssen.

Außerdem:

Magnete, Output, das alles sagt nichts, absolut nichts über den „Klang“ eines PU`s aus. So wenig wie PS, Reifenmarke über die Qualität eines Autos. Entscheidend ist das Gesamtwerk, auch bei der Gitarre.

Du solltest dir allzu Technisches aus dem Kopf schlagen und dem Ohr folgen.

Tom
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

...das ist richtig, wie bei den John Mayer Big Dippers so gibt es auch die custom voiced KWS nicht separat zu erwerben. Ausser es schwimmen mal welche in ausgebautem Zustand in der Bucht.

Nun ja, ich dachte vielleicht hat ja hier jemand schon praktische Erfahrung bzgl. der PUs und kann näheres berichten.

Danke an die Antwortgeber und Gruß
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Bencaster schrieb:
.Nun ja, ich dachte vielleicht hat ja hier jemand schon praktische Erfahrung bzgl. der PUs und kann näheres berichten.


Steht doch eigentlich alles Wesentliche in den Zitaten, die ich oben gepostet habe.
Fetter Sound mit weniger Mitten, low output, von 50er Clean bis fettem SRV overdrive.

Es bleiben immer noch Strat-Pickups.
Ich denke so extrem anders als andere Fender PUs werden sie auch nicht sein.

In dem BONEDO Test sind ja auch einige Soundbeispiele.
Klingt halt nach Strat

gruß
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Ben ich seh das so wie der Tom. Mach dich nicht verrückt. Ich kenne Leute die unbedingt nach SRV klingen wollten und mittlerweile den fünfundzwanzigsten Boutique Pickup durch haben in ihrer Strat und immer noch unzufrieden sind. Da ist mehr als nur ein Pickup wechseln von Nöten.

Mein Tipp an dich basiert aus eigenen Erfahrungen. Ich spiele ja auch gerne genau diese Richtung. Nimm einen guten leicht overwound Pickup wie z.B. den von Leosounds. Etwas anderes hat der KWS prinzipiell auch nicht eingebaut in seinen Strats. Ein paar Wicklungen mehr für das extra Pfund Rock im Blues und dazu dann richtig hart in Nähe des Steges anschlagen

Und glaub mir, es ist der Hals der soundentscheident ist für einen ganz bestimmten Sound. Unter den Dutzenden von Strats die ich in all den Jahren gepimpt habe war u.a. eine billige China Squier (SQ) die von Werk aus so was von geil nach SRV klang und zwar ganz egal mit welchen Pickups! Leider war die Squier nicht meine und auch unverkäuflich. Nicht schlimm weil heute interessieren mich ganz andere Gitarren und ich lasse SRV SRV sein und freue mich nach Magman zu klingen
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Dr Gonzo schrieb:
Das einzige was ich gefunden habe:


1:
"The pickups are also specially voiced for low output, Fifties-style clarity and the smoky overtones of an early Sixties Strat."


Also das übliche Geseier: kristallklar-rauchtig-singend-definiert-crisp-drückend-zart-auflösend-wuchtig ...
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Schnabelrock schrieb:
Dr Gonzo schrieb:
Das einzige was ich gefunden habe:


1:
"The pickups are also specially voiced for low output, Fifties-style clarity and the smoky overtones of an early Sixties Strat."


Also das übliche Geseier: kristallklar-rauchtig-singend-definiert-crisp-drückend-zart-auflösend-wuchtig ...


hehe, ja das sind die typischen Begriffe die immer genommen werden
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Bencaster schrieb:
hehe, ja das sind die typischen Begriffe die immer genommen werden


Stimmt, und die treffen auf fast jede Strat zu
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Joa mei.. is scho recht, ich will doch gar nicht wie SRV oder KWS klingen.
Hat mich einfach nur interessiert was genau es mit den custom-voiced KWS PUs auf sich hat.
Es ist nunmal so, dass es auf dem BluesRock Gebiet ne Menge Artists mit teils sehr ähnlichem Equipment gibt. KWS, Freischlader, Sayce und viele mehr.. die kleinen Gear-Unterschiede finde ich gerade dort besonders interessant. Das natürlich die spielerische Kompontene letztlich ausschlaggebend ist, denke da sind wir uns alle einig.

Unabhängig von dem Thema habe ich mich PU mäßig übrigens auf die Leosounds Redhouse festgelegt, werden die Tage verbaut - da bin ich schon recht gespannt. Denke mit diesem Set komme ich meinem persönlichen Soundziel wieder ein "µ" näher

Gruß
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Hallo!

Schnabelrock schrieb:
Dr Gonzo schrieb:
Das einzige was ich gefunden habe:


1:
"The pickups are also specially voiced for low output, Fifties-style clarity and the smoky overtones of an early Sixties Strat."


Also das übliche Geseier: kristallklar-rauchtig-singend-definiert-crisp-drückend-zart-auflösend-wuchtig ...


Hoffentlich erinnere ich mich daran, wenn ich mal wieder einen Text für eine ebay-Auktion brauche!

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

erniecaster schrieb:
Hallo!

Schnabelrock schrieb:
Dr Gonzo schrieb:
Das einzige was ich gefunden habe:


1:
"The pickups are also specially voiced for low output, Fifties-style clarity and the smoky overtones of an early Sixties Strat."


Also das übliche Geseier: kristallklar-rauchtig-singend-definiert-crisp-drückend-zart-auflösend-wuchtig ...


Hoffentlich erinnere ich mich daran, wenn ich mal wieder einen Text für eine ebay-Auktion brauche!

Gruß

erniecaster


...und für jedes weitere Adjektiv kannst du nen Zwanni mehr als Verkaufserlös einplanen
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Schreiend, singend, flüsternd ...

Am meisten fällt auf, dass PUs und Speaker fast immer Gegensätze vollkommen beherrschen und vereinen ...

kristallklar und rauchig

auflösend und homogen

Flüstern und Schreien und Singen

drückend und filigran

drückend im Bass, klar im Diskant, irgendwas um die Mitte

speziell und universell


Ich bin denn der einzige, der sowas für unmöglich hält? Ich behaupte sogar, um das zu schreiben, muss man durch die Marketing-Dummschule gegangen sein, durch die Musikschule sicher nicht.
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Bencaster schrieb:
habe ich mich PU mäßig übrigens auf die Leosounds Redhouse festgelegt, Denke mit diesem Set komme ich meinem persönlichen Soundziel wieder ein "µ" näher


Ein Pickup ist ein Pickup, ist ein Pickup, ist ein Pickup.

Bodenplatte, 6 Magnete, Draht, zwei Kabel….aus.

Da ist kein Platz für Innovationen. Das ist im Prinzip eine Türklingel. Nicht mehr. Ob es passt oder nicht, hängt davon ab, nach wie vielen Wicklungen man den Draht abschneidet. Alles andere ist Hexenzauber.

Der Red House ist ein guter Pickup. Mit ein paar Wicklungen mehr. Ob er oder andere passen, hängt von der Kette ab, in die man ihn einklinkt.

An einem Amp mit einem 12er Vintage von Celestion klingt er völlig anders, als mit einem Eminence Legend. Mit einem Rosewood-Griffbrett klingt er anders, als an einem einteiligen dicken Ahornhals.

Der Pickup alleine ist wie ein Reifen ohne Auto. Der beste Reifen ist ohne das passende Auto nix wert.

Tom
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

little-feat schrieb:
Der Pickup alleine ist wie ein Reifen ohne Auto. Der beste Reifen ist ohne das passende Auto nix wert.

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das hier jemand lesen will?!?



Ich war heute Abend einige Stunden im Proberaum um auszuprobieren welches Setup am besten für mein neues Bandprojekt geeignet ist. Und was soll ich sagen, am Ende machte heute Abend der Amp den Unterschied. Egal welche Gitarre mit welchen PUs und welchen Effekten ich spielte, heute Abend gewann der alte Fender-Amp.
In zwei Wochen kann das anders sein. Dann macht die Raumtemparatur den Unterschied. Oder der Drummer. Oder die zweite Gitarre...

Danach war ich dann noch kurz bei meinem Co-Gitarristen in seiner Gitarrenschule, der holte erstmal beim Italiener nebenan zwei Pils und nach einer Weile waren wir uns einig, dass es am Ende doch nur auf den Song ankommt und nicht auf den Sound und das Gefudel der Gitarristen...

Ralf
 
At the end of the day, a guitar is a piece of wood, and you either have good wood or bad wood. Quite often you change your pickups and electronics anyway, so really, having that little transfer on the headstock makes zero difference. (Steve Rothery)
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

trekkerfahrer schrieb:
Dann macht die Raumtemparatur den Unterschied. Oder der Drummer. Oder die zweite Gitarre...


Oder das Ohr........wir reden zu wenig über das Ohr!!!!

Das Ohr ist eine Hure, heute schmeichelt sie uns und morgen macht sie aus dir einen Volltrottel.

Musiker sollten ihr Ohr lieben und den Verstand abschalten....wenn es um Musik geht...aber nicht nur darum.....Zwischentöne verarbeitet man besser mit dem Bauch.

Tom
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

[quote="little-feat"]
Bencaster schrieb:
Ein Pickup ist ein Pickup, ist ein Pickup, ist ein Pickup.

Bodenplatte, 6 Magnete, Draht, zwei Kabel….aus.

Da ist kein Platz für Innovationen. Das ist im Prinzip eine Türklingel. Nicht mehr. Ob es passt oder nicht, hängt davon ab, nach wie vielen Wicklungen man den Draht abschneidet. Alles andere ist Hexenzauber.


+1

Ganz deiner Meinung!
Wie oft habe ich Gitarren mit Billigpickups gespielt, die richtig geil klangen.
Beispiel: ich hab in meine 50s Mexico Strat mal testweise ein "loaded Pickguard" mit Keramik-PUs (von GFS für 20 Dollar) eingebaut.
Die Strat klang so geil wie mit keinen anderen Pickups.
Selbst der Nachbesitzer, dem ich das Originalpickguard samt Originalpickups mitgegeben habe, hat die Billigteile nach verschiedenen Pickuptests favorisiert.

Manchmal liegt es auch an einer bestimmten Gitarre-Pickup-Kombination.

Die Pickups, die in einer Les Paul schrott klingen klingen in der anderen fantastisch.

Habe da schon seltsame Sachen erlebt.
Ähnlich ist es mit Amps, Whiskey und Rotwein.

Der Rotwein/Amp der gestern noch super geschmeckt/geklungen hat schmeckt heute wie Essig bzw. klingt wie ne Transe.

Tagesform? Psychoakustik? Musikerwahn? Planetenkonstellation? Vollmond?
Keine Ahnung.

Gruß
Verfasst am:

RE: Custom-Voiced Kenny Wayne Shepherd Single-Coil Strat

Schreiend, singend, flüsternd ...


In dem Zusammenhang auch immer wieder gerne verwendet:

"Brillant, aber nicht zu scharf auf den hohen Saiten"

Sehr originell sind auch die Aussagen auf der Site eines norddeutschen "Boutique"- Wicklers:
Da ist im Zusammenhang mit einem Pickup die Rede von einem "Karamell- Rand, der einzelne Noten zu umschließen scheint"....

( okay, erwischt: da steckt kein Widerspruch in sich drin..... aber der "Urheber" scheint kräftig Anleihe bei Wein- Testern gemacht zu haben....)

Ich bin denn der einzige, der sowas für unmöglich hält?


Nee, hier gibt´s noch einen.....

In meiner Wahrnehmung ist PU- Marketing eine der größten Scharlatanerien in der Musik- (Instrumente-) Industrie.....

Und was mich vielleicht am meisten aufregt bei dieser Sache: ich bin schon selber oft genug drauf reingefallen !!

Aber wie hat es der User "Onkel" mal irgendwo so schön geschrieben:
"Wahrnehmung ist programmierbar......"

Dazu passend: Neulich hab ich auf der Thomann- Site ein "Kunden- Review" zu einem Pickup gelesen: Das war eins zu eins der Wortlaut eines Textes aus dem Rockinger- Katalog..... (letzterer ist ja auch eine fatale Ansammlung von Marketing- wirksamem Pseudowissen....)


Also: Immer schön Auto- Suggestion betreiben und sich das Hirn von der Reklame durchwaschen lassen...... dann kommt irgendwann vielleicht wirklich mal Karamell aus dem Speaker !

Verschoben: 16.02.2015 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde