Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Hallo liebe Saitenquäler,

wieder einmal bin ich auf Eure Erfahrungen gespannt:

Ich habe vor knapp einem Jahr eine Rock-Oldies-Cover-Band gegründet - Drummer, Basser, Keyboarder und einen weiteren Gitarristen. Fünf Mann und vier davon trauen sich zu singen! Das muss geil werden!
Leider ist der Keyboarder weg. Zeitmangel im Dezember wieder ausgestiegen. Seither suchen wir intensiv und genauso erfolglos einen Nachfolger.

Also ich vor ein paar Jahren (das ist tatsächlich schon so lange her!?!) hier mal über meine Keyboarder-Suche für eine andere Band berichtet habe, war hier sehr oft die Meinung zu lesen, dass man doch keinen Keyboarder brauche! Ich frage jetzt mal vor allem diejenigen, die ohne Keyboarder auftreten und Cover-Mucke machen:
Wie kommt Ihr ohne Keyboarder klar?
Was macht Ihr mit Songs, in denen ein Keyboard prägend ist? Spielt Ihr die Titel einfach nicht?
Habt Ihr Euer Programm nur auf Titel ohne Keyboards ausgerichtet?
Oder habt Ihr ggf. die Keyboard-Parts in den Songs auf die Gitarren umgestrickt?

Wir haben z. B. von folgenden Bands/Musikern (z. T. mehrere) Titel im Programm, die sich meiner Meinung nach ohne Keyboarder nicht anständig spielen lassen:
Santana, Joe Cocker, Spencer Davis Group, Manfred Mann, Blues Brothers, Wilson Picket u. a. Es sind alles Titel, die jeder kennt und gleich merkt, dass da was fehlt. Was meint Ihr? Alle weglassen?

Bin sehr gespannt auf Eure Erfahrungen.

Viele Grüße
kiroy
 
Meine Nachbarn hören gute Musik - zwangsläufig...
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Moin,

du ziehst eigentlich die richtigen Schlüsse. Klar geht das - irgendwie. Aber ich würde versuchen einen Keyboarder zu finden, weil es einfacher kompletter und authentischer klingt.

Ich habe mich für einen anderen Antritt entschieden und mache alles zu dritt mit akustischen Instrumenten, das ist dann wiederum alles so reduziert und man lässt das Original eben Original sein, aber in einer normalen Coverband würde es vermutlich nicht funktionieren. Ist natürlich auf dem Land nicht immer leicht geeignete Leute zu finden. Ich wünsche euch viel Glück bei der Suche!
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Klar geht das! Macht ne Punk-Rock-Cover-Band draus und alles ist im Lot!
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Warum soll das in einer "normalen" Coverband nicht funktionieren?
Wer sagt denn das eine Coverband immer nah am original spielen muss?

Wir spielen einige Stücke wie "Free your Mind" von sub7even oder "Save Me" - Black Country Communion ohne Keyboard und wich wollte es auch gar nicht anders.
Dem Publikum ist es auch weitgehend egal ob mit oder ohne Tasten - Hauptsache musikalisch und mit groove präsentiert.

Gruß
Ralf
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Al schrieb:
Ich habe mich für einen anderen Antritt entschieden und mache alles zu dritt mit akustischen Instrumenten, das ist dann wiederum alles so reduziert und man lässt das Original eben Original sein, aber in einer normalen Coverband würde es vermutlich nicht funktionieren. Ist natürlich auf dem Land nicht immer leicht geeignete Leute zu finden. Ich wünsche euch viel Glück bei der Suche!


Sehe ich genauso.

Entweder ihr wollt mehr oder weniger Authentisch covern, dann braucht ihr einen Keyboarder oder ein anderes Programm ...*g*

Oder ihr macht Euer Ding aus den Titeln und dann gilt: no keyboards - no problems
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Al schrieb:
Ich habe mich für einen anderen Antritt entschieden und mache alles zu dritt mit akustischen Instrumenten, das ist dann wiederum alles so reduziert und man lässt das Original eben Original sein
Dank Dir Al! Hab' gerade noch einmal Deine Setliste angeschaut, die Du weiter unten mal gepostet hast. Mit einem Akustik-Trio ist man weniger an die Original-Instrumente gebunden - finde ich. Wenn da jemand einen Orgel-oder Bläser-Part witzig auf die A-Gitarre überträgt, löst das bei mir eher ein "Oh, das ist mal 'ne gute Idee!" aus. Da erwarte ich auch keine 1:1-Kopie.

Ich befürchte, wir haben schon alles in der Umgebung abgegrast, was nach Keyboards riecht - Nix zu machen.
Und das hat nicht mal etwas mit "Land" zu tun. Im 25-km-Umkreis unseres Proberaums liegn Stuttgart, Reutlingen, Tübingen, Böblingen usw.

Sag' jetzt nicht, dass das alles doch "auf dem Land" sei!!!
 
Meine Nachbarn hören gute Musik - zwangsläufig...
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Klar geht das!!!!!

Seit ca. 8 Jahren spielen wir jetzt ohne Keyboarder in der Cover-Band und es funktioniert wunderbar. Zum Teil spielt eine Gitarre den Keyboardpart oder wir machen komplett eine eigene Version daraus, z.T. mit völlig anderer Stimmung und Tempo.

Das kommt auch beim Publikum recht gut an. Wieso probiert ihr nicht einfach, ob es Euch Spaß macht, ohne Keyboard auszukommen. Wenn es Euch Spaß macht und ihr mit dem Song zufrieden seid, dann passt es doch auch für das Publikum, oder?
 
"Wir essen jetzt Opa!" - Interpunktion rettet Leben!
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

madler69 schrieb:
Klar geht das! Macht ne Punk-Rock-Cover-Band draus und alles ist im Lot!


oder ADAC!

r
 
Bildzeitung zu lesen, stellt keinen Weg aus der Unmündigkeit dar. (fm)
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Hihi! Manuel, ich hab' gewusst, dass genau diese Antwort von Dir kommt!

@twulf:
Genau das ist ja meine Frage. Funktioniert das? Die Titel kenne ich leider nicht, muss ich mir nachher mal anhören.

@muelrich:
Achja, Du warst der mit dem Spruch "no keyboards - no problems"!
Im Augenblick suchen wir noch, aber natürlich muss auch ein Plan "B" sein. Und da ist eben die Frage "Nur Songs spielen, die kein Keyboard enthalten oder sein eigenes Ding machen und Keyboard-Songs auf Gitarre umstricken?"

Wir haben schon mal probiert, das Orgel-Thema von "Gimme Some Loving" auf der Klampfe zu spielen... kann man vergessen.
Oder den Anfang von "Black Magic Woman"... geht nicht, klingt nicht.

@uwich:
Aha! Das hört sich doch schon vielversprechend an! Welche Songs spielt Ihr denn z. B. ohne Keyboard, wo normalerweise eines reingehört?

@ riddi:
 
Meine Nachbarn hören gute Musik - zwangsläufig...
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Hi,

Ich spiel hier im Ort in so einer Band.

Es scheint, dass ihr keine Hochzeit, Gala, Tanzband seid.

Aus diesem Aspekt würde ich es ohne Keys wagen.
Songs anpassen.
Programm anpassen.

Spass haben.
Lg
Auge
 
...Genau!
Meine Live Projekte:
Auge Music - Qualität zählt!

Reiseblog: http://experience.augustyn.at
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

kiroy schrieb:
Oder den Anfang von "Black Magic Woman"... geht nicht, klingt nicht.


Liegt möglicherweise nicht am Stück:


Aber du hast es ja schon beantwortet, wenn man keinen Tastendrücker hat muss man halt schauen wie man es ohne macht und wenns mann es halt nicht hinkriegt gibts genug Stücke ohne!
Musikmachen ist nur kompliziert wenn du es so willst ...

Grusss

rr
 
Bildzeitung zu lesen, stellt keinen Weg aus der Unmündigkeit dar. (fm)
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Moin.
Programm anpassen und/oder die Parts von anderen Instrumenten übernehmen lassen. Im Duo spiele ich ein paar Orgelparts mit der Mundharmonika(bestes Beispiel: Walk of Life).
Die Oldieband, die ich mischen darf, spielt gerne mit und ohne Keyboarder. Der ist heimliches Bandmitglied und spielt die "großen" Gigs mit. Termine und Bühnengröße sind manchmal das Problem. Denn die Hammond und Leslie brauchen Raum und Pultkanäle(6 insgesamt).
Es gibt ein paar Titel, die ohne Keys nicht spielbar sind, aber dazu kommen diverse Stücke auch ohne Tastenmenschen aus.
Und wenn die "Show" stimmt, ist es 90% des Publikums Shiceegal ob das Songs 100% original sind.
Gruß
Ugorr
 
Status Series 1 5Saiter sucht ein neues Heim.
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Mir gings in meinem Posting übrigens nicht darum ob was möglich ist, sondern was ich mir vom Sound her wünschen würde. Das es möglich ist prinzipiell mal alles zu spielen ohne Rücksicht auf Verluste, das weiss ich. Wenn die Leute den Song erkennen, freuen sie sich erstmal.

Aber: Ich persönlich fänds auch mal geil in einer Band zu spielen, die eben alle Register ziehen kann - hübsches Wortspiel

Ich spiele nur in Trios, träume aber heimlich schon ab und zu von "großer Besetzung" - für mich leider nicht wirtschaftlich.
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

kiroy schrieb:
Wir haben schon mal probiert, das Orgel-Thema von "Gimme Some Loving" auf der Klampfe zu spielen... kann man vergessen.
Oder den Anfang von "Black Magic Woman"... geht nicht, klingt nicht.

Och, das geht schon: Leslie an und ab geht die Lucy.

Alternativ einfach was von Billy Talent spielen ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

Hallo,

ich hatte früher überwiegend in Bands mit Keyborder gespielt, Anspruch war natürlich immer "so original wie möglich".

Wenn man ehrlich ist, fängt man bei der Proberei mit diesem Anspruch an, und wenn man dann 2 Jahre später mal Aufnahmen von Gigs etc anhört stellt man erstaunt fest wie weit man sich im Laufe der Zeit unbewusst vom Original entfernt hat.

Das Entscheidende ist aber doch: Solange man es mit dieser Erkenntnis immer noch gut findet ist es doch ok!

Es gibt ja unzählige Coverversionen von allen möglichen Titeln; manche komplett abseits des Originals. Und wie oft ist das Cover besser...?
Und wieso ist ein abgeändertes Cover erst dann legitim, wenn jemand anderes, berühmtes es zuvor so abgeändert interpretiert hat?

Kein Mensch kommt auf die Idee Knockin on heavens door in der Bob-Dylan-Fassung zu spielen...
Aber wieso sollte es falsch sein selber der Axel Rose zu sein und eben neu zu interpretieren?

Seit etwas über einem Jahr mach ich ja den Tieftöner in einer Coverband, Besetzung wieder mal nur mit 2 Gitarren. Und es geht. Es klingt anders, aber das heisst eben nicht unbedingt schlechter.
Wollen wir Jump ohne Keybord spielen? Nein, gefällt uns nicht.
Würden wir aber ne Version hinbekommen die uns gefällt, dann geht auch Jump ohne Keybord.

Ich habe auch schon Smoke on the water von einer Big Band gehört, ohne Gitarre. Ging auch und war sogar richtig gut.

Long story short: Wenn es gut arrangiert ist und groovt, ist alles möglich. Auch (oder gerade erst...) ohne Keys.

Und wie sagte mal ein weiser Mann: Ein guter Song funktioniert immer, unabhängig von Besetzung und Instrumentierung.

Hugh! Ich habe gesprochen...

Viele Grüsse

Michael
 
Die Gewohnheit ist der Sieg der Zeit über den Willen!
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

juergen2 schrieb:
Kein Mensch kommt auf die Idee Knockin on heavens door in der Bob-Dylan-Fassung zu spielen...
Aber wieso sollte es falsch sein selber der Axel Rose zu sein und eben neu zu interpretieren?


wat ....................??


Ich hab schon öfter auf Sessions Knocking on heavens door
gehört / selber gespielt. OK da waren immer die alten Säcke
die in den 70er und davor aufgewachsen sind in der Überzahl.
Aber noch nie wurde die Guns`n Roses Version davon angestimmt.
Da wollte noch nie jemand Axel Rose sein
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

kiroy schrieb:
Wir haben schon mal probiert, das Orgel-Thema von "Gimme Some Loving" auf der Klampfe zu spielen... kann man vergessen.


Hatte ich richtig gelesen, 4 Sänger? Wozu braucht man denn dann ein Keyboard?
2-3-stimmig gesungen klingt doch gut...
ersetzt eine Hammond vollwertig.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Cover-Band ohne Keyboarder - geht das?

kiroy schrieb:
@uwich:
Aha! Das hört sich doch schon vielversprechend an! Welche Songs spielt Ihr denn z. B. ohne Keyboard, wo normalerweise eines reingehört?

@ riddi:


z.B. "Superstitious" geht auch ohne Keyboard gut, "I can't stand the rain" auch in einer sehr eigenen Version - man muss es alles mal probieren.
 
"Wir essen jetzt Opa!" - Interpunktion rettet Leben!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde