Notationsprogramm mit pianoroll

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Notationsprogramm mit pianoroll

N, abend allerseits,

ja, die Überschrift sagt es ja schon. Welches Notationsprogramm bietet gute Sounds (Instrumente), Notenausdruck, Pianoroll.
Es soll in der Lage sein, ausgewählte Instrumente mithilfe eines Pianorolls in Midispuren zu "schreiben", kennt man aus diversen DAWs.

Es soll aber auch in der Lage sein, diese Midieingaben auch als Notation darstellen zu können. Dabei könnte man selbst noch ein bisserl auf dem Notenblatt Vorzeichen, Haltebögen etc, selbst ändern, um das gewünschte Resultat zu erhalten, das kennt man von diversen Notationsprogrammen.

Welches der Progs kann aber beides, ich bin nicht gut in Noten schreiben, ich will es selbst einspielen und es als Notenblatt erhalten.

ZB gibt es da Ludwig 3, ist das für meine Vorhaben schon ausreichend, oder soll ich eher Progs nehmen wie Sibelius, Finale, oder eben was es sonst noch so gibt.

Es gibt das Open Source Prog MuseScore, hat das ein Pianoroll?

Ich freue mich mal im voraus auf eventuelle Antworten oder Tips.

Beste Grüsse
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

Also cih schreibe, trankribiere und arrangiere im Sibelius.
Das gibt es eine First Version die is günstig und ausreichend.
Die kann alles was du brauchst.


Es gibt auch einen Mac Crack der funktioniert. Aber das ist verboten.

Lg
Auge
 
...Genau!
Meine Live Projekte:
Auge Music - Qualität zählt!

Reiseblog: http://experience.augustyn.at
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

Ja, danke, guck mir mal First Version an.

Beste Grüsse
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

Ich nutze mittlerweile MuseScore.
Ist Freeware, dafür aber wirklich gut, wie ich finde.
Und da kannst du auch dein Midigerät anstöpseln.

Gruß Mörten
 
To those who understand, I extend my hand
To the doubtful I demand, take me as I am
Not under your command, I know where I stand
I won't change to fit your plan, Take me as I am
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

Hi Mörten,

mit MuseScore habe ich auch geliebäugelt, konnte aber nicht herausfinden, ob das einen Pianoroll anbietet/beinhaltet, sprich, kann man ohne Midikeyboard das Fenster mit Pianoroll öffnen und die Instrumente reinsetzen, wie zb mit FL Studio oder andere DAW.
Wie gut sind die Instrumenten-Sounds? Mir geht es primär um die Orchesterinstrumente.
Was man auf YT hört ist manchmal nicht der Bringer (nicht so überzeugend).
Ich frage deshalb so umständlich, weil ich das installieren, testen, gegebenenfalls deinstallieren vermeiden möchte.
Beste Grüße
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

Ich bin kein Experte für Notationsprogramme. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Suche schwierig wird, weil das Feature "Piano Roll" eben eher in DAWs zu finden ist und das Feature "selbst in der Partitur rummalen" eher in Notationsprogrammen. Ich habe selbst mal bei MuseScore geschaut und habe keine Piano Roll-Ansicht gefunden (was nicht zwingend heißt, dass es sie nicht doch gibt, denn ich kenne das Programm nicht gut).

Was die Frage nach den Sounds angeht: Ist das nicht ein weitgehend davon unabhängiges Problem? Also in dem Sinne, dass doch die Sounds nicht unbedingt Teil der Programme sind (die ja eigentlich nur die Noten als Midi-Signale abspielen). MuseScore scheint mir z.B. Samples im SoundFont-Format zur Klangerzeugung verwenden. Dabei kann man die verwendeten Standard-Soundfonts auch durch eigene Soundfonts aus anderen Quellen ersetzen (hier ein Tutorial dazu). Bei MuseScore kannst Du das unter Ansicht => Synthesizer einstellen. Dort kannst Du ein anderes Soundfont (in der deutschen Fassung etwas eigenwillig als "Klangmuster" übersetzt) angeben. Wenn Du nun mal im Internet nach "GM (General Midi) Soundfonts" suchst, dürftest Du das eine oder andere finden (auch kostenlos), das nicht so schlecht klingt. Möglicherweise können andere Notationsprogramme (vielleicht kann es auch MuseScore, das weiß ich nicht) auch VST-Instrumente als Klangerzeuger einbinden, dann ist man noch viel flexibler. In beiden Fällen geschieht die Klangerzeugung aber durch eine Komponente, die nicht fester Bestandteil des jeweiligen Programms ist.

Jedenfalls glaube ich, dass man beide Anforderungen "Piano Roll" und "bessere Sounds" irgendwie getrennt voneinander angehen sollte. Das eine ist ein Feature des Programms, das andere nicht (jedenfalls nicht in der gleichen Weise).
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

Moin. Ich nutze Finale. In einer etwas älteren Version gab es die mal für günstig. Midi zu Noten und zurück funktioniert. Pianoroll ist auch da.
Eine Demoversion findet man im Netz. Vielleicht reicht Dir ja auch eine ältere Version. Schüler Können sich FinaleNotepad umsonst runterladen und ihre Stimmen zu Hause ordentlich anhören.
Wenn Du über Schulzugang verfügst, kannst du evtl eine Edu/Schul-Version günstig kriegen.
MuseScore fand ich nicht so gut, war da aber schon Finale gewöhnt. Primus geht gar nicht. Sehr nerviges Userinterface.
Ein Kollege nutzt auch für Orchester GuitarPro, aber das hat einige Einschränkungen bei Tonartvorwahl/Dynamikzeichen. Man kann aber damit spielen.
Gruß
Ugorr
 
Status Series 1 5Saiter sucht ein neues Heim.
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

Ach stimmt.
Pianoroll hab ich bisher auch noch nicht gefunden.
Instrumente sind jetzt nicht überragend, aber für meine Verhältnisse ok.

Gruß
 
To those who understand, I extend my hand
To the doubtful I demand, take me as I am
Not under your command, I know where I stand
I won't change to fit your plan, Take me as I am
Verfasst am:

RE: Notationsprogramm mit pianoroll

@ Steve_d
ich bin halt auch ein Neuling in Notationsprogs. Also wenn man in MuseScore auch andere Soundfonts verwenden kann, wäre dieses Prog wohl das Erste, welches ich versuchen werde, da ja für umme. Das mit dem Pianoroll ist eben dann nur wichtig für mich, wenn man während der Noteneingabe die Noten nicht vorhören kann, ich höre zwar "gut", Noten schreiben ins Blaue muss ich aber noch festigen. Vllt ist das Pianoroll aus meiner Sicht auch überbewertet, da ich diese Arbeitsweise einfach schon gewohnt bin und ich mich auf die Partitur-Schreibweise einlassen sollte.

@Ugorr
danke für den Tip, Finale ist auch eines der gängigen Progs, werde mal sehen, ob ich eine ältere oder abgespeckte Version finden kann.

Beste Grüsse
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verschoben: 17.08.2015 Uhr von Schnuffi
Von Recording nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde