Speakeraustausch bei Bugera BC 30?!

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Speakeraustausch bei Bugera BC 30?!

Hi, ein neues Spielzeug ist unterwegs und ich bin schon am überlegen, wie man den an sich schon ansprechenden Grundsound des BC 30 mit einem Speakertausch noch verfeinern könnte. Ich dachte sogar an eine Mischbestückung aus Vintage 30 und Greenback. Hättet Ihr noch Ideen? Wer spielt hier denn den BC 30 und hat da schon etwas rumprobiert? Ich bin gespannt auf Eure Vorschläge.
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und Amps vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

RE: Speakeraustausch bei Bugera BC 30?!

Der V30 ist gefühlt doppelt so laut wie ein Greenback und wird ihn überbrüllen.

G12H und Greenback funktioniert hingegen gut (auch wenn V30 und G12H auf dem Papier gleich laut sind, d.h. beide 100dB angegeben sind... alle Theorie ist grau).
Verfasst am:

RE: Speakeraustausch bei Bugera BC 30?!

ferdi schrieb:
Der V30 ist gefühlt doppelt so laut wie ein Greenback und wird ihn überbrüllen.

G12H und Greenback funktioniert hingegen gut (auch wenn V30 und G12H auf dem Papier gleich laut sind, d.h. beide 100dB angegeben sind... alle Theorie ist grau).


Ja, die machen einen guten Job. Habe ich im Zentera Combo und zuletzt auch in der HoS 2x12 an einer Marshall 2x50 Watt Röhrenendstufe. Wie sieht es denn mit Eminence aus? Ich hatte mal ein Pärchen Red Fang und immer mal überlegt, einen der Red Fang (als Blue Bulldog Alternative gepriesen) mit einem anderen Speaker zu kombinieren. Böse Scoopsounds nutze ich eh nicht, bin eher im Overdrive und angecrunchten Cleansounds unterwegs mittlerweile, modern Vintage sozusagen.
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und Amps vom Bogner's Reinhold!
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Speakeraustausch bei Bugera BC 30?!

Ich schreibe nur zu den Speakern, die ich selbst probiert habe, was. Da der Red Fang nicht soooo ausgeprägte Höhen haben soll, habe ich mich nie dafür interessiert. Den EJ1250, den würde ich mir nochmal antun, aber bezahlbar müsste er sein. Isser aber nicht

Celestion Blue Dog und WGS Black'n Blue gefielen mir überhaupt nicht, im Bandkontext kamen da nur die oberen Blech-Mitten durch.

An Emi habe ich nur Private Jack und GB12 am 18-Watter probiert, beide nix für mich, PJ gar nicht, GB schon eher, aber beide auch eher sehr laut.

In "laut, rockig, tight" ist der Jensen Electric Lightning noch erwähnenswert.

Ich denke, mit einem gut eingespielten Greenback oder G12H Anni machst du nichts falsch, der Greenback untenrum etwas dreckiger, obenrum etwas bissiger, der G12H wärmer, voller, satter, lauter. Nach viel Auspropiererei (Hobby, nicht wahr...) bin ich aus gutem Grund für meine Haupt-2x12 wieder bei der Kombination der beiden gelandet.
Verschoben: 25.04.2016 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde