Dokken Kiss of Death Cover

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Dokken Kiss of Death Cover

Hey Leute,
endlich mal wieder was von Dokken, hab dieses Stück schon lange geplant und nun endlich verwirklicht.... hatte es eigentlich relativ schnell, da das Solo sehr den üblichen Licks von George Lynch entspricht. Würd mich über euer Feedback freuen

ps. dieses mal ohne Glam Perücke haha

Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Hallo Chris,


ohne Perücke schon besser!!!
Nur Scherz!

Ich finde das wirklich sehr gut, was Du da machst.

Nun bin ich ja ein paar Wochen älter, mag diese Musik sehr, und habe auch schon viele Gitarristen gehört und gesehen,
die das spielen, aber kaum jemand hat mich vom Hocker gehauen.

Selbst als Lehrer habe ich manchmal gedacht, wie kann mein Schüler SO spielen ... schnell und präzise unnwattweissichnochallet,
aber, es klang halt doch nie so, dass es einen so richtig berührt hätte.

Mal abgesehen von diesen ganzen Floskeln ... seinen eigenen Ton finden, der Ton kommt aus den Fingern und blabla ... die ja
keinen so recht weiterbringen, finde ich schon, dass man mal über das "interpretieren" nachdenken sollte.
Und ich meine das durchaus so, dass man den Spass in den Vordergrund stellen sollte. Denn für das Höher, Schneller, Weiter
gibts hier eh keinen Pokal!

Für mich war und ist Improvisation der Schlüssel.

Mach mal eigenes Zeug (vielleicht gibts da ja schon was und wir wissen das nur nicht?) und versuch nicht nach Schema "F" zu spielen,
sondern so, dass Dir selbst der Schlüpper feucht wird!

Wir sind früher in den Proberaum gegangen und haben 2 Stunden nonstop gespielt, angefangen mit einem zunächst recht simplen Riff.
Außer den Pausen, die manche Kollegen zum "Nachtanken" benötigten, war es eine ständige musikalische Konversation und ich denke,
das Improvisieren könnte Dich auch weit voran bringen. (Das "Nachtanken" eher nicht).

Also mir kommt es nicht so sehr darauf an, dass man jeden Ton 1:1 nachspielt, sondern so ein Solo wie dieses in seinem eigenen Stil
interpretiert. Die wichtigen Lines sollten da sein, aber die Phrasierungen sollten Deine eigenen sein.

Da Du das hier online gestellt hattest fühlte ich mich berufen mal was dazu zu sagen. Mache ich eigentlich nicht oft.
Manche werden das anders sehen, ich finde aber, dass Du Dich mit dem Konzept der Improvisation viel weiter entwickeln könntest,
als stumpf die Sachen zu kopieren.

Ich hoffe, es werden noch andere Meinungen zu Deinem Post eingehen.

Aber nochmal .. was Du da machst, ist technisch schon verdammt gut.
Zudem siehst Du gut aus (Der Rockstar! Die Mädels lieben Dich wahrscheinlich heute schon) und hast auch noch die komplette
Aufnahme- und Videotechnik im Griff! Chapeau! Das ist schon beeindruckend.
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Gutes Zeug was Du da spielst. Technisch Top. Coole Videos. Cooler Typ. Und Du scheinst wohl auch ein netter Kerl zu sein.
Aber Dein Spiel berührt mich nicht.
Was möchtest Du mit deinen Videos bewirken?
Möchtest Du Dein Können zur Schau stellen, oder hast Du `ne Message? (Ich frage das ohne Häme, Spot und Sarkasmus!)
Wenn es Dir nur um das technische Spiel geht, dann kann man das so stehen lassen. Das Handwerk scheinst Du ja zu verstehen.
Ich habe in den letzen gefühlten 100 Jahren, die jetzt schon als Musiker unterwegs bin eine Menge Gitarristen gehört und gesehen.
Viele sind tolle Techniker, aber vollkommen seelenlos in ihrem Spiel. Dann gibt es die Gitarristen, die auch gute Songwriter sind und das Herz sprechen lassen.
Und dann sind da noch die Damen und Herren die beides, also Technik und Herz miteinander verbinden......
Aber wie sagt man bei uns im Rheinland: "Jeder Jeck ist anders." Und das ist gut so
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

ticemusic schrieb:
Hallo Chris,


ohne Perücke schon besser!!!
Nur Scherz!

haha, ich war mir nicht sicher, eventuell mach ich vielleicht noch ne ultimate 80´s edition, manche fanden es recht unterhaltsam :D.....

Ich finde das wirklich sehr gut, was Du da machst.

Danke erstmal dafür !

Nun bin ich ja ein paar Wochen älter, mag diese Musik sehr, und habe auch schon viele Gitarristen gehört und gesehen,
die das spielen, aber kaum jemand hat mich vom Hocker gehauen.

Selbst als Lehrer habe ich manchmal gedacht, wie kann mein Schüler SO spielen ... schnell und präzise unnwattweissichnochallet,
aber, es klang halt doch nie so, dass es einen so richtig berührt hätte.

Mal abgesehen von diesen ganzen Floskeln ... seinen eigenen Ton finden, der Ton kommt aus den Fingern und blabla ... die ja
keinen so recht weiterbringen, finde ich schon, dass man mal über das "interpretieren" nachdenken sollte.
Und ich meine das durchaus so, dass man den Spass in den Vordergrund stellen sollte. Denn für das Höher, Schneller, Weiter
gibts hier eh keinen Pokal!

Für mich war und ist Improvisation der Schlüssel.

Mach mal eigenes Zeug (vielleicht gibts da ja schon was und wir wissen das nur nicht?) und versuch nicht nach Schema "F" zu spielen,
sondern so, dass Dir selbst der Schlüpper feucht wird!

Wir sind früher in den Proberaum gegangen und haben 2 Stunden nonstop gespielt, angefangen mit einem zunächst recht simplen Riff.
Außer den Pausen, die manche Kollegen zum "Nachtanken" benötigten, war es eine ständige musikalische Konversation und ich denke,
das Improvisieren könnte Dich auch weit voran bringen. (Das "Nachtanken" eher nicht).

Also mir kommt es nicht so sehr darauf an, dass man jeden Ton 1:1 nachspielt, sondern so ein Solo wie dieses in seinem eigenen Stil
interpretiert. Die wichtigen Lines sollten da sein, aber die Phrasierungen sollten Deine eigenen sein.

Da Du das hier online gestellt hattest fühlte ich mich berufen mal was dazu zu sagen. Mache ich eigentlich nicht oft.
Manche werden das anders sehen, ich finde aber, dass Du Dich mit dem Konzept der Improvisation viel weiter entwickeln könntest,
als stumpf die Sachen zu kopieren.

Ich hoffe, es werden noch andere Meinungen zu Deinem Post eingehen.

Aber nochmal .. was Du da machst, ist technisch schon verdammt gut.
Zudem siehst Du gut aus (Der Rockstar! Die Mädels lieben Dich wahrscheinlich heute schon) und hast auch noch die komplette
Aufnahme- und Videotechnik im Griff! Chapeau! Das ist schon beeindruckend.



Also, ich danke dir echt, für mich ist jede Art von Feedback wertvoll und motiviert mich zusätzlich, ich sehe es auch als Kompliment, dass du dir extra die Mühe gemacht hast, mir dies zu sagen....

Ich bin mir dessen sehr wohl bewusst, eigentlich hätte ich jede Menge eigene Ideen, leider fehlt mir da ein bisschen das Equipment um professionelle Backingtracks zu produzieren, um mich da dann kreativ auszutoben.... also um genau zu sein, ich weiß nicht wie ich Drums recorden soll...hab ein Keyboard, aber naja es ist eben nicht gerade einfach, aber ich denke mit ein bisschen Übung könnte ich da mal was akzeptables auf die Bein stellen hehe.

Zu Thema Covern, mir macht es einfach sehr viel Spass meine bevorzugten Bands zu covern, mich brachte es einfach technisch sehr viel weiter, man lernt nämlich bei jeder Band die signature Licks der Gitarristen, was einem sehr zu Gute kommt, vor allem wenn man dann eben improvisiert. Anfangs war ich viel zu fixiert auf Yngwie, und konnte halt nur die phrygian, harmonic minor dminished scales haha, dann kam dann George Lynch, Akira Takasaki, Marty Friedman und Jason Becker hinzu, vor Allem letzerer ist einer meiner größten Inspirationen. Ich versuche halt momentan ne Mischung aus den oben genannten Gitarristen
zu meistern...

Zum Thema eigen, und Impro, hab mal ein kleines Impro Stück aufgenommen und auch hochgeladen, würde mich freuen, was du dazu meinst, außerdem kannst dir ja mal mein Vivaldi Tribute anhören, da ging sehr viel Zeit drin verloren und hab auch versucht das klassische Stück auf meine EIGEN Art zu spielen :D


haha, naja mir fehlen die langen Haare für den Rockstar Typ :P
Videotechnisch hab ich mich über Youtube schlau gemacht und hald ne gute Camera gekauft, generell mir macht das Video machen sehr viel Spass.

Mein größtes Problem ist allerdings, dass ich keine richtige Band habe mit der ich durchstarten kann, ich hätte Zeit und Lust, aber ich kann einfach keine passenden Leute finden.... müsste wahrscheinlich in eine Großstadt auswandern haha, also ich hab ne Band, mit der wir allerdings nur Covern und die sind auch schon alle über 50 und wollen einfach Spaß mit der Musik haben, während ich am liebsten jeden Tag üben würde und ein richtiges Projekt auf die Beine zu stellen.



Hier die beiden Links zu den oben genannten Videos von mir

Vivaldi


Impro



Grüße und vielen Dank !
Chris
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Chris K jr. schrieb:
Gutes Zeug was Du da spielst. Technisch Top. Coole Videos. Cooler Typ. Und Du scheinst wohl auch ein netter Kerl zu sein.
Aber Dein Spiel berührt mich nicht.
Was möchtest Du mit deinen Videos bewirken?
Möchtest Du Dein Können zur Schau stellen, oder hast Du `ne Message? (Ich frage das ohne Häme, Spot und Sarkasmus!)
Wenn es Dir nur um das technische Spiel geht, dann kann man das so stehen lassen. Das Handwerk scheinst Du ja zu verstehen.
Ich habe in den letzen gefühlten 100 Jahren, die jetzt schon als Musiker unterwegs bin eine Menge Gitarristen gehört und gesehen.
Viele sind tolle Techniker, aber vollkommen seelenlos in ihrem Spiel. Dann gibt es die Gitarristen, die auch gute Songwriter sind und das Herz sprechen lassen.
Und dann sind da noch die Damen und Herren die beides, also Technik und Herz miteinander verbinden......
Aber wie sagt man bei uns im Rheinland: "Jeder Jeck ist anders." Und das ist gut so



Hey,

Danke erstmal

Nun, warum ich meine Videos mache, eigentlich sind das recht simple Gründe :D
Ich habe sehr viel Spaß daran, und finde man verbessert sich spielerisch sehr, da man sich dadurch eigentlich selbst zwingt immer neue Stücke zu lernen, man wird dadurch, wie ich finde, sehr umfangreich in seinem Repertoire haha.. und meine Absicht, bzw. Message : " Ich liebe 80´s hard Rock / heavy metal, und ich möchte mit meinen Videos den Leuten vor Augen führen, wie wertvoll diese Musik ist.... diese Message geht allen voran an die Jungen, ich bin oft einfach enttäuscht, wie wenig junge Musiker noch Bands wie Dokken, Dio etc. kennen bzw. hören.... ich hoffe du verstehst was ich meine, bzw. bezwecken möchte. Ich respektiere ja eigentlich alle Art von Musik, aber wenn ich bei der Arbeit Radio höre, dann hab ich einfach das Gefühl, dass oftmals die Seele fehlt...und genau das spürt man bei dieser Musik, die Seele, naja klingt jetzt ein wenig philosophisch haha, denke du weißt was ich mein.

Ohja, und da ich leider keine Band finden kann, mit der man richtig motiviert was auf die Beine stellen kann, hab ich hald genug Zeit, Videos zu produzieren, und hoff halt insgeheim, mal ne große Viewerschaft zu haben...

Danke, dass dir Zeit genommen hast, mein Stück zu hören, freut mich sehr. Mein Ziel wäre es ja schon, die Höhrer zu berühren haha, mal sehen vielleicht wirds ja noch


Grüße
Chris
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Poser...

Ich find`s gut, dass es noch Gitarristen gibt, die diese Stylistik pflegen. Ich empfinde es nicht als seelenlos. Dieser Style gehört so......Lynch ist ja defintiv auch kein seelenloses Player, sondern einer mit "RIESEN Eiern".....

Weiter so.....Cooler Sound, gut gespielt!

Wenn ich mir was wünschen darf....."I`m a believer" von Giant inkl Introsolo
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

ollie schrieb:
Poser...

Ich find`s gut, dass es noch Gitarristen gibt, die diese Stylistik pflegen. Ich empfinde es nicht als seelenlos. Dieser Style gehört so......Lynch ist ja defintiv auch kein seelenloses Player, sondern einer mit "RIESEN Eiern".....

Weiter so.....Cooler Sound, gut gespielt!

Wenn ich mir was wünschen darf....."I`m a believer" von Giant inkl Introsolo



Danke


Freut mich zu hören ! ich werds mir vormerken und hier posten, wenn ich´s hab :D

Grüße
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Chris K jr. schrieb:
Aber Dein Spiel berührt mich nicht.

Hallo Chris
Ich kann und möchte mein obiges Zitat so nicht stehen lassen.
Ich möchte nicht dass der Eindruck entsteht daß ich Dich niedermachen wollte. Dies liegt mir fern.
Die Worte die ich wählte waren ein wenig unglücklich formuliert.
Vielmehr ging/geht es mir darum zu sagen, daß ich mit jenem Gitarrenstil, der u.a. von Bands wie Dokken u.a. gepflegt wird nicht viel anfangen kann.
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Chris K jr. schrieb:
Chris K jr. schrieb:
Aber Dein Spiel berührt mich nicht.

Hallo Chris
Ich kann und möchte mein obiges Zitat so nicht stehen lassen.
Ich möchte nicht dass der Eindruck entsteht daß ich Dich niedermachen wollte. Dies liegt mir fern.
Die Worte die ich wählte waren ein wenig unglücklich formuliert.
Vielmehr ging/geht es mir darum zu sagen, daß ich mit jenem Gitarrenstil, der u.a. von Bands wie Dokken u.a. gepflegt wird nicht viel anfangen kann.


Hey,
Keine Angst :D
Ich habe mich nicht angegriffen gefühlt ! Ich habe dies vermutet

In diesem Sinne kannst du wahrscheinlich mit den ganzen Shred Typen noch weniger anfangen hehe :D, ist ja nichts bei, ist absolut Geschmacksache !

ich freue mich, dass mir deine Meinung gesagt hast !

Grüße
keep rock´n
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Es gibt bei den Shreddern aber auch Ausnahmen., bzw. was deren, nennen wir es mal "Ausdrucksform" betrifft.
Beispiel: E.van Halen, Paul Gilbert, Joe Satriani. Und natürlich Steve Vai. Aber er unterscheidet sich ja komplett von allen anderen.
Und shredding ist nun mal eine ganz andere Disziplin. Da braucht man schon ein gewissen Talent, Ausdauer und einfach nur Bock drauf haben.
Ich habe weder das Talent,die Ausdauer, noch habe ich Bock drauf

Beispiel: ich fahre ein 35 Jahre altes Yamaha Motorrad. Da ist nix mit rasen ohne Ende. Immer schön cool cruisen.

So ist das bei mir auch mit der Mucke; je cooler desto angenehmer ist es für mein Musikerherz
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Chris K jr. schrieb:
Es gibt bei den Shreddern aber auch Ausnahmen., bzw. was deren, nennen wir es mal "Ausdrucksform" betrifft.
Beispiel: E.van Halen, Paul Gilbert, Joe Satriani. Und natürlich Steve Vai. Aber er unterscheidet sich ja komplett von allen anderen.
Und shredding ist nun mal eine ganz andere Disziplin. Da braucht man schon ein gewissen Talent, Ausdauer und einfach nur Bock drauf haben.
Ich habe weder das Talent,die Ausdauer, noch habe ich Bock drauf

Beispiel: ich fahre ein 35 Jahre altes Yamaha Motorrad. Da ist nix mit rasen ohne Ende. Immer schön cool cruisen.

So ist das bei mir auch mit der Mucke; je cooler desto angenehmer ist es für mein Musikerherz



Haha, ich weiß was du meinst. Ich bin eigentlich musikalisch sehr flexibel, was heißen soll, ich bin recht offen für alles was mir gefällt.

Meine größten Inspirationen sind aber immer noch Jason Becker und Yngwie Malmsteen ( hier ganz wichtig, young yngwie aus den frühen 80´ern) und auch neuerdings Paul Gilbert, ich übe gerade einige Licks von ihm, und versuche meinen kleinen Finger endlich zu trainieren....man wird dadurch so viel flexibler.
Blues mag ich aber auch sehr, vor allem wenn´s mit rock kombiniert ist und eben die ganzen 80´s Hair metal bands... Powermetal gefällt mir auch, bei Growlen und diesem ganzen Metalcore zeugs hörts bei mir aber dann definitiv auf haha.

Und auf dem Piano spiel ich ausschließlich klassische Musik wie Beethoven, Chopin, ich denke dadurch entstand auch meine Leidenschaft zu neoclassical shred / rock


so genug erzählt, ich wünsche noch einen !
Grüße
Verfasst am:

RE: Dokken Kiss of Death Cover

Chris K jr. schrieb:
Es gibt bei den Shreddern aber auch Ausnahmen., bzw. was deren, nennen wir es mal "Ausdrucksform" betrifft.
Beispiel: E.van Halen, Paul Gilbert, Joe Satriani. Und natürlich Steve Vai. Aber er unterscheidet sich ja komplett von allen anderen.
Und shredding ist nun mal eine ganz andere Disziplin. Da braucht man schon ein gewissen Talent, Ausdauer und einfach nur Bock drauf haben.
Ich habe weder das Talent,die Ausdauer, noch habe ich Bock drauf

Beispiel: ich fahre ein 35 Jahre altes Yamaha Motorrad. Da ist nix mit rasen ohne Ende. Immer schön cool cruisen.

So ist das bei mir auch mit der Mucke; je cooler desto angenehmer ist es für mein Musikerherz



Haha, ich weiß was du meinst. Ich bin eigentlich musikalisch sehr flexibel, was heißen soll, ich bin recht offen für alles was mir gefällt.

Meine größten Inspirationen sind aber immer noch Jason Becker und Yngwie Malmsteen ( hier ganz wichtig, young yngwie aus den frühen 80´ern) und auch neuerdings Paul Gilbert, ich übe gerade einige Licks von ihm, und versuche meinen kleinen Finger endlich zu trainieren....man wird dadurch so viel flexibler.
Blues mag ich aber auch sehr, vor allem wenn´s mit rock kombiniert ist und eben die ganzen 80´s Hair metal bands... Powermetal gefällt mir auch, bei Growlen und diesem ganzen Metalcore zeugs hörts bei mir aber dann definitiv auf haha.

Und auf dem Piano spiel ich ausschließlich klassische Musik wie Beethoven, Chopin, ich denke dadurch entstand auch meine Leidenschaft zu neoclassical shred / rock


so genug erzählt, ich wünsche noch einen !
Grüße
Verschoben: 29.05.2017 Uhr von Schnuffi
Von Meine Band, meine Musik nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde