Schaltungsvariation,Tonregelung anders?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Schaltungsvariation,Tonregelung anders?

Hi,
ich will die Tonregelung meiner 1975 Japan SG-Kopie ändern.
Nun bin ich auf diese Schaltungen gestoßen:

https://www.prsguitars.com/csc/schematics/schem08/singlecut.pdf

Was unterscheidet diese in ihrer Regelcharakteristik?
Die Tone-Regler meiner SG funktionieren nicht optimal im
Gegensatz zu PRS Gitarren.

LG
Erich
 
Nicht vergessen: Das Wichtigste ist der Groove !
Verfasst am:

Re: Schaltungsvariation,Tonregelung anders?

Rider on the storm schrieb:
Hi,
ich will die Tonregelung meiner 1975 Japan SG-Kopie ändern.
Nun bin ich auf diese Schaltungen gestoßen:

https://www.prsguitars.com/csc/schematics/schem08/singlecut.pdf

Was unterscheidet diese in ihrer Regelcharakteristik?
Die Tone-Regler meiner SG funktionieren nicht optimal im
Gegensatz zu PRS Gitarren.

LG
Erich


Zunächst einmal: "Funktionieren nicht optimal" - was soll das heißen? Brauche mehr Details.

Die Unterschiede der PRS-Varianten (welche der beiden denn?) zu deiner Schaltung liegen wahrscheinlich an einem von zwei Aspekten: deine Kondensatoren sind vielleicht stärker. Bei Gibson sich nimmt man ja oft mal .o47. Finde ich Quatsch aber nun ja. PRS nimmt Halbstarke. Zweiter Aspekt: 50's Wiring, was aber nur bedingt die Regelcharakteristik ändert, dafür etwas beim Volumenrunterregeln klarer bleibt und auch Vol.und Tone interagieren lässt (was eigentlich oft eher nervt statt hilft).

Es würde helfen wenn du statt "SG" lieber konkret nachschaust und beschreibst was gerade drin ist und was daran verbessert werden sollte.
Verfasst am:

RE: Schaltungsvariation,Tonregelung anders?

Nabend Erich,
"Current" ist das sg. 50´s wiring, das für meine Ohren beim leisermachen einen Basscut bewirkt - Höhen bleiben erhalten aber der Ton wird untenrum dünner. Hab es ausprobiert, für doof befunden und dann gelassen.
Deine SG hat Humbucker, nehme ich an?
Also sage ich mal pauschal 500 kOhm Potis (ich nehme für Volumen immer linear,aber jeder Jeck ist anders) und 0,022 Kondensator ans Tonepoti und gut isses.
Leider gibt PRS nur den Wert des C´s und nicht die Potiwerte an - wohl wegen der Unterschiede zwischen HB und SC´s, nehme ich an.
Wie Groby schon schrieb, hat Gibson zwischendurch immer mal andere Werte verwendet - tw. 300 kOhm Potis mit 0,047 Kondensator usw-die können nem Humbucker schon mal die Höhen abschnüren .... gut für den "Woman" Tone ... mir isses definitiv zu dumpf.
(Wieso eigentlich Woman Tone? Hat der Erich nie Ärger mit der Holden gehabt?
Wenn meine Holde stinkig ist, wirds eher schrill!!! )
Hoffe, das hilft Dir weiter ...
 
Grüße, Dirk
Verfasst am:

RE: Schaltungsvariation,Tonregelung anders?

Hallo Groby,

mit nicht optimal funktionieren meine ich Regelwirkung nur ganz am
Ende des Regelweges des Tone-Reglers.
Bei zurückdrehen des Volumereglers auf 8 besser.
Bei noch mehr zurückregeln vom Volume senkt der Tone-Regler
die Lautstärke bis fast auf Null ab.
Ich denke es ist eine "verkehrte" 50ies Schaltung (in der Mittelstellung
des Toggle wird die Gitarre bei Nullregelung eines der Pickups nicht
"stumm").
Kondensatoren hab ich schon 0,022 und 0,047 getestet,
für mich kein hörbarer Unterschied.

Habe 2PRS jedoch jeweils nur mit 1xVol. und 1xTone, und habe
schon PRS Singlecuts mit jeweils 2V+2T getestet, funktionieren
einwandfrei, darum dachte ich die Schaltung müßte auch für die
SG funzen, wobei die 1.PRS-Schaltung ziemlich der SG -Schaltung entspricht, bei der 2. aber der Kondensator vor dem Poti eingelötet ist.
Die Potis haben alle 500k und sind logarithmisch.

LG
Erich
 
Nicht vergessen: Das Wichtigste ist der Groove !
Verfasst am:

RE: Schaltungsvariation,Tonregelung anders?

Zunächst einmal: das hört sich nach einem linearen Tone Poti an. Wenn das nur einen kurzen hörbaren Regelung hat.

Weg damit. Logarithmisch rein.

Wo der Kondensator sitzt, ist egal. Baue es ruhig der neuren PRS nach.

Ich würde. 022 verbauen. Das ergibt eine andere, weniger beschneidendere aber dafür härtere Wirkungskurve. In den meisten Fällen ist der verwendbare Klangumfang besser. Ist ein eigenes Thema. Ich nehme Orange Drops oder Mallory. Ist eigentlich egal. Ehrlich gesagt, den Unterschied höre ich nur solange ich mich daran erinnere was drin ist.

Dann baue erstmal den unteren "current" Plan nach. Der ist die schönere Lösung. Siehe Bushys Posting.

Du wirst feststellen, dass Volumen und Tone-Regler sich gegenseitig beeinflussen. Wenn dich das nervt (ich zum Beispiel regel da extrem rum und kann diesen Unvorhersehbarkeitsfaktor und die unintuitive Nachjustiererei nicht ausstehen) dann löte den Tone-Regler an den pickupseitigen Eingang der Vol-Potis (wie alte PRS-Variante das auch hat).


Wenn diese Variante beim Volumenrunterregeln etwas dumpfer ist (das wäre die untere weniger und ihr größter Vorteil) und du sie aber trotzdem behalten willst wegen der schön klaren Trennung von Vol und Tone-Regler, dann sag nochmal Bescheid und wir machen ein neues Fass auf falls nötig: Treble-Bleed-Schaltung. Aber das muss ja vielleicht auch gar nicht.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Schaltungsvariation,Tonregelung anders?

Hallo,

die Potis sind definitiv logarithmisch ( habe ich neu eingebaut), Kondensatoren hab ich orange Drops,wie gesagt 0,022 und auch 0,047 getestet
ohne hörbaren Unterschied.
Original waren 0,047 Kondensatoren eingebaut.
Ich könnte noch durch parallelschalten eines 500k Widerstandes
den Regelweg verändern, oder es gleich mit einem 250k Poti versuchen.

Die Idee mit der Kombination der beiden PRS-Schaltungen finde
ich auch nicht schlecht, wenn dadurch die gegenseitige Beeinflussung
der Regler verhindert wird.

Danke für die Tipps
 
Nicht vergessen: Das Wichtigste ist der Groove !
Verschoben: 29.05.2017 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde